Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: DIY - ARemote - autarke Steuerung über USB (ISO, Blende, Focus, REC)

  1. #11

    Standard AW: DIY - ARemote - autarke Steuerung über USB (ISO, Blende, Focus, REC)
    Thread-Eröffner

    Ja, über die Dinger bin ich auch schon gestolpert. Ich muß dazu sagen, daß der typische, perfekte "Follow-Fokus" nicht unbedingt mein Ziel ist. Mir reicht es "extern" am Fokusmotor drehen zu können um am HDMI-Monitor scharfstellen zu können. Dazu Audiopegel und Lupenfunktion, vielleicht nen Live-DOF-Rechner.

    Ich sehe das Projekt weniger als Revolution, sondern mehr als recht kostengünstige Variante, die man sich nach seinem eigenen Gusto ausbauen kann.

  2. #12

    Standard AW: DIY - ARemote - autarke Steuerung über USB (ISO, Blende, Focus, REC)

    das macht sinn

    LG
    torsten

  3. #13
    ehemaliger Benutzer
    Gast

    Standard AW: DIY - ARemote - autarke Steuerung über USB (ISO, Blende, Focus, REC)

    @Stoecky: Kostengünstig... was setzt Du denn an Materialkosten an,
    und wieviel Zeit geht beim Zusammenbau drauf?

    Die professionellen Varianten für unter 200 Euro sollte man ja
    deutlich unterschreiten damit sich das lohnt.

    Ich finde den Link nicht mehr, aber anscheinend können die
    Canon-Kameras mehr als die aktuell verwendeten drei
    Inkrementgrössen. Da bastelt gerade jemand dran.
    Gut möglich dass da noch was nachkommt.

    Das spräche dann für eine eigene Lösung mit updatefähiger
    Programmierung.

  4. #14

    Standard AW: DIY - ARemote - autarke Steuerung über USB (ISO, Blende, Focus, REC)
    Thread-Eröffner

    Arduino und USB-Shield kosten zusammen maximal 50€, dazu kommen die Drehencoder, Schalter und ein Gehäuse. Wenn man es günstig mag, kommt man mit 20€ hin. Ein bissl Draht hat wohl jeder, aber mit 80€ sollte man dabei sein.

    Ich sehe das nicht so als Konkurrenz für eine Profivariante, die vermutlich optisch deutlich besser aussieht und dessen Programmierung schon stabil läuft. Ob man nun 80 oder 200€ ausgibt, ist vielen mit einem eh sehr teuren Hobb dann auch egal.

    Ich sehe es weiterhin als Basis, um etwas persönlich zugschnittenes für seine Kemera verwirklichen zu können. Für jemanden, der Spaß am Basteln hat.

    Der Zusammenbau läßt sich schwer in Zeiteinheiten beziffern. Der Arduino und das USB shield sind quasi fertig, ein paar Drähte an Drehencoder und Schalter sind schnell verlötet. Wie viel Mühe man sich bei der Mechanik bzw dem Gehäuse gibt ist wohl eine sehr persönliche Sache. Ich sehe meine Anleitung nicht als Lösung, sondern als Basismöglichkeit. Es handelt sich nicht um ein fertiges Produkt.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •