Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: Wahl des "richtigen" Objektivs

  1. #11
    Free-Member
    Registriert seit
    29.09.2011
    Beiträge
    524

    Standard AW: Wahl des "richtigen" Objektivs

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Maik Fietko Beitrag anzeigen
    Der Sensor der 70D is ca. 14mal größer als der der Lumix. Das bedeutet das 14mal mehr Licht auf den Sensor fällt als bei der Lumix, bei gleicher Blende. Von Blende 4 auf 2,8 sind es eine Blendenstufe, oder 2mal soviel Licht. Da machst Du dir Gedanken das Blende 4 bei der 70D nicht reicht ??
    Du kannst doch keine Lichtmenge die auf eine Fläche fällt mit der Blendenöffnung eines Objektives vergleichen. Das ist Äpfel mit Birnen. Nur weil ich ein F2,8 Objektiv an eine KB Kamera schraube bringt mir das nicht mehr Licht auf den Sensor als an einer APS-C Kamera. Die Belichtungszeit bleibt identisch

  2. #12
    Full-Member Avatar von hs
    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    6.109

    Standard AW: Wahl des "richtigen" Objektivs

    Ich denke Maik und braunschweiger haben beide Recht (allerdings Maik etwas mehr ).

    Baut man auf Crop dann machen FF Linsen erst einmal wenig Sinn, da der Faktor 1.6 da etwas im Wege steht. Besonders bei den ominösen "immerdrauf" Linsen.

    Nimmt man Crop als Ergänzung kann dies aber wunderbar funktionieren. Genauso wie umgekehrt.
    - Crop als Haupt (und immerdabei) Equipment und FF für das Andere (z.B. Portrait, TS-E, etc.)
    - FF als Haupt (und immerdabei) Equipment und Crop für das Andere (z.B. Tele, Sport, etc.)

    Jeder so wie er es mag.

    Ein Crop Kamera zu kaufen um auf FF zu schielen macht wenig Sinn. Kauf dir lieber eine alte FF Kamera wenn dir FF am Herzen liegt.

    Du hast also die 70D und ein 50er (1.8?). Wenn Du jetzt ein "immerdrauf" willst wirst Du kaum um eine EF-S Linse drumrum kommen, es sei denn deine "immerdrauf Anforderungen" sind sehr speziell.

    Unter "immerdrauf" verstehe ich eine Zoom von (gemässigtem) WW bis leichtem Tele. Die bezahlbaren FF Zooms sind am Crop aber aufgrund des Faktors 1.6 eben kein WW mehr. Nur wenn Du keine echten WW Brennweiten brauchst, dann machen FF Linsen am Crop auch Sinn!

    Bsp.: Ein 17-40L ist am Crop 27,2-64. Mit überschaubar Geld könntest Du mit dieser FF Linse an deinem Crop Body einen sehr gemässigten WW Bereich bis leichten Tele abdecken. Sind für dich 27,2-64 immerdrauf?

    Ich denke klassisch (im FF und in Millimetern): 24/35/85/135/200

    Genau dies bietet Canon als L-Linsen an und dies hat auch seinen Grund. 24mm sind sehr gefällig bei Landschaft, 35mm passt super bei Reportage und Street, 85mm und 135mm sind Portraitbrennweiten, ab 135mm fängt der Telebereich an.

    FF Linsen wurden für FF Bodies entwickelt, dass sie an Crop Bodies passen macht sie noch lange nicht zu perfekten Crop Linsen.

    Mit einem billigen gebrauchten Crop Body anzufangen und ohne Verluste in die FF Liga aufzusteigen ist nicht. Wenn Du auf FF hin willst gehe direkt dorthin (z.B. per gebrauchter 5D), dann lass Crop einfach sein.
    Moin

  3. #13
    Full-Member Avatar von hs
    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    6.109

    Standard AW: Wahl des "richtigen" Objektivs

    Zitat Bezug auf die Nachricht von dillem Beitrag anzeigen
    Du kannst doch keine Lichtmenge die auf eine Fläche fällt mit der Blendenöffnung eines Objektives vergleichen. Das ist Äpfel mit Birnen. Nur weil ich ein F2,8 Objektiv an eine KB Kamera schraube bringt mir das nicht mehr Licht auf den Sensor als an einer APS-C Kamera. Die Belichtungszeit bleibt identisch
    Die Linse könnte "mehr ausleuchten", APS-C an FF (wenn es adaptierbar wäre) würde halt dunkle Ecken hinterlassen. Maik argumentiert gerne mit Zahlen, hört sich halt überzeugender an. Du hast recht, es macht keinen Unterschied. Maik hat allerdings auch recht, da FF Linsen eben teurer und schwerer sind.
    Moin

  4. #14
    Free-Member Avatar von sting_
    Registriert seit
    26.01.2013
    Beiträge
    1.982

    Standard AW: Wahl des "richtigen" Objektivs

    Bei APS-C Kameras würde ich jedenfalls möglichst lichtstarke Objektive verwenden, die für APS-C gerechnet und damit bei maximaler Leistung halbwegs leistbar sind.
    L-Objektive, die für KB gerechnet sind, würde ich höchstens im Telebereich erwägen, weil es diesbezüglich kaum gute APS-C Alternativen gibt.

  5. #15
    Full-Member Avatar von hs
    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    6.109

    Standard AW: Wahl des "richtigen" Objektivs

    Zitat Bezug auf die Nachricht von sting_ Beitrag anzeigen
    Bei APS-C Kameras würde ich jedenfalls möglichst lichtstarke Objektive verwenden, die für APS-C gerechnet und damit bei maximaler Leistung halbwegs leistbar sind.
    L-Objektive, die für KB gerechnet sind, würde ich höchstens im Telebereich erwägen, weil es diesbezüglich kaum gute APS-C Alternativen gibt.
    Zustimmung
    Moin

  6. #16
    Free-Member
    Registriert seit
    20.12.2004
    Beiträge
    596

    Standard AW: Wahl des "richtigen" Objektivs

    Das Problem bei APS-C ist die Auswahl und Qualität der vorhandenen Linsen.
    Das 17-55 2.8 IS ist optisch hervorragend, bietet einen brauchbaren Brennweitenbereich und relativ hohe Lichtstärke, ist aber mechanisch enttäuschend. Ähnliches gilt fuer das 10-22. Fuer die STM Linsen gilt ähnliches, darüber hinaus ist die Lichtstärke enttäuschend. Selbiges gilt fuer das 15-85.
    Falls der TO also hohe Lichtstärke sowie hohe mechanische Qualität sucht, hat er ein Problem.
    Sigma hat hier mit dem 18-35 1.8 und 50-100 1.8 sowie der 30 1.4 Art Festbrennweite Alternativen, die optisch hervorragend sind, mechanisch zumindest nicht schlechter, aber auch nicht abgedichtet.
    I'm Telebereich kann man auf Crop ja gut auf Vollformat (L) Linsen setzen, im Normalbereich und Weitwinkel hingegen sind die KB Lösungen unersetzbar. Deswegen bin ich auch vor 4 Jahren komplett von Crop auf KB gewechselt, samt Verkauf einiger EF-S Linsen und Neukauf ...

  7. #17
    Free-Member
    Registriert seit
    06.07.2014
    Beiträge
    145

    Standard AW: Wahl des "richtigen" Objektivs

    Zitat Bezug auf die Nachricht von hs Beitrag anzeigen

    FF Linsen wurden für FF Bodies entwickelt, dass sie an Crop Bodies passen macht sie noch lange nicht zu perfekten Crop Linsen.
    Schließt aber ein Cropsensor nicht die Randbereiche eines Objektivs aus durch den kleineren Bildkreis, so dass Fehler dieser problematischen Zonen ausgespart werden,
    was ja bei günstigeren Objektiven mit Randschwächen von Vorteil wäre?

  8. #18

    Standard AW: Wahl des "richtigen" Objektivs

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Ronald9 Beitrag anzeigen
    Schließt aber ein Cropsensor nicht die Randbereiche eines Objektivs aus durch den kleineren Bildkreis, so dass Fehler dieser problematischen Zonen ausgespart werden,
    was ja bei günstigeren Objektiven mit Randschwächen von Vorteil wäre?
    Ja. Aber Objektive werden auch für eine bestimmte Pixeldichte gebaut. Ein 20 Mpixel KB Sensor hätte als APS-C Sensor nur 8 Mpixel. Aktuelle APS-C Kameras haben aber ca. 20 Mpixel. Das bedeutet das ein KB Objektiv, das für einen 20 Mpixel KB Sensor gebaut is, an einer aktuellen APS-C Kamera evtl. nicht richtig scharf abbildet, bzw. abgeblendet werden muss, damit es scharfzeichnet. Festbrennweiten sind davon weniger betroffen als Zooms, da diese in der Regel eine bessere Abbildungsleistung haben. Aus dem Grund sollte man nur neuere KB (Zoom)Objektive kaufen für APS-C, da kann man davon ausgehen das die für 50 Mpixel KB gebaut sind, was etwa 20 Mpixel APS-C entspricht. Und da sind wir dann wieder beim 16-35 III für 2300€.

  9. #19
    Full-Member Avatar von hs
    Registriert seit
    01.07.2003
    Beiträge
    6.109

    Standard AW: Wahl des "richtigen" Objektivs

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Ronald9 Beitrag anzeigen
    Schließt aber ein Cropsensor nicht die Randbereiche eines Objektivs aus durch den kleineren Bildkreis, so dass Fehler dieser problematischen Zonen ausgespart werden,
    was ja bei günstigeren Objektiven mit Randschwächen von Vorteil wäre?
    Jo, aber was bringt es?

    Kauft man eine FF Linse mit Randschwächen hat man am FF Body eben später diese. Bei Crop hat man diese nicht, aber schleppt dafür mehr als nötig mit sich rum.

    Kauft man eine FF Linse mit geringen Randschwächen zahlt man einen deftigen Aufpreis den man am Crop nicht ausnutzt (und schleppt i.a. noch mehr).
    Moin

  10. #20
    Free-Member
    Registriert seit
    06.07.2014
    Beiträge
    145

    Standard AW: Wahl des "richtigen" Objektivs

    Zitat Bezug auf die Nachricht von Maik Fietko Beitrag anzeigen
    ....
    Den Zusammenhang habe ich nicht bedacht bzw. überlegt. Danke für die Aufklärung.

    Bringt mich ins Grüblen. Ich besaß z.B. eine Cropkamera, dann NUR eine FF und jetzt beide, habe aber meine EF-S Objektive abgestoßen.
    Für den TO heißt das nun, genau zu überlegen hinsichtl. der Ausgaben, was er vor hat, vor allem mit seinen Bildern, ob dies für ihn relevant werden kann.
    Vor allem fürs "nochmalige" Croppen wird's dann problematisch.

    An Stelle des TO würde ich dann eher auf FF-Objektive setzen, wenn ich in absehbarer Zeit FF im Auge hätte STATT der Cropkamera. Oder eben Crop behalten und sich mit weniger Auflösung zufrieden geben, kommt natürlich auf die Motive und spätere Bildverwendung an.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •