Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Videoton bei DSLR

  1. #1
    Full-Member Avatar von vsw
    Registriert seit
    09.07.2009
    Beiträge
    2.569

    Standard Videoton bei DSLR
    Thread-Eröffner

    Hallo,
    der Ton bei Videoaufzeichnung mit einer DSLR und dem eingebauten Mikrofon(en) ist schon mehr als gruselig.
    Ein externes Mikrofon ist also dringend notwendig........


    Das habe ich soweit kapiert.


    Jetzt bin ich auf der Suche nach einer Lösung gewesen und habe dabei einen sehr verständnisvollen Händler gefunden, denn ohne probieren geht nichts (IMHO).
    Ich ein halbes Dutzend Aufsteckmikrofone ausprobiert......von miserabel bis gut war alles dabei. Ich möchte jetzt nicht auf diverse Marken eingehen, sondern nur meine Erfahrung mitteilen.


    Auch das beste und teuerste Mikrofon hilft hier nicht wirklich weiter......
    Natürlich ist die Klangqualität bei einem 500 Euro (oder mehr) Mikrofon besser als bei einer Aufsteckkapsel für 50 Euro, das ist mir auch klar.
    Was aber wirklich den ganzen Mikrofonen ihr Potenzial raubt, das sind die in der Kamera verbauten Vorverstärker.
    Auch wenn ich den Pegel des z.B. Rode Videomike Pro auf +20 stellt und den Eingangsregler bei der Kamera auf ganz klein (was man ja unbedingt machen sollte), so bin ich mit der Qualität nicht ganz zufrieden gewesen.


    Völlig entnervt bin ich mit einer Hand voll der angetesteten Mikrofonen zu meinem Händler zurückgegangen und habe mein Leid geklagt.
    Sehr verständnisvoll riet er mir doch mal eine externe Aufzeichnung der Tonquelle auszuprobieren.
    Gesagt, getan......wow, was ein Sound, ich bin begeistert.
    Auch hier gibt es natürlich Unterschiede zwischen den Recordern wie z.B. Tascam, Roland, Zoom etc.
    Ich habe mich dann nachdem ich bei einem Bekannten in einem professionellen Tonstudio diverse Tests gemacht habe, für den Zoom H6 entschieden.


    Warum.......
    6 Aufnahmekanäle, Phantomspeisung, 4 bis 6 XLR Eingänge etc. und vor allen Dingen die Möglichkeit verschiedene Mikrofonkapseln an dem Gerät direkt anstecken zu können.


    Man sollte sich die Mehrarbeit in der Nachbearbeitung des Films durch die Tonsur-Synchronisation
    Durchaus antun, es lohnt sich.
    IMHO verzeiht der Betrachter eher ein nicht ganz so High-End Video Bild als einen miserablen Ton.
    Manche Bilddarstellungen in Farbe, Belichtung etc. sind ja auch gewollte Gestaltungsmittel, aber ein schlechter Ton, das geht nicht, mal abgesehen von Effekten wie Telefon-Ton oder alten zerkratzten Schallplatten etc.


    Was meint ihr ??????
    Beste Grüße
    Vittorio

  2. #2
    Free-Member Avatar von Bonoman
    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    141

    Standard AW: Videoton bei DSLR

    Hallo Vittorio,

    ein Leidensgefährte
    Ich habe auch das Zoom H5 oder Zoom H6 im Fokus, tendiere aber mehr zum H5. Beim ersten Test habe ich mich aber doch etwas erschrocken wie groß die beiden Recorder sind. Insbesondere wenn ich die kleine Fuji T2 nutze. Die Mikrofone mit Klinkenstecker (Aufnahme auf die Speicherkarte der Kamera) habe ich verworfen. Ich schwanke aber noch zwischen 2 technischen Lösungen. Die erste hast Du bereits angesprochen. Die zweite ist, einen mobilen Recorder unten an die Kamera anschrauben [siehe Tascam DR60 DMK2 (200€) oder Tascam DR-70D (300€)] und ober auf den Blitzschuh ein Mikrofon mit XLR Anschlüssen. Das Rode Stereo VideoMic X hat 2 Mini-XLR Anschlüsse, ist aber auch rabatiert mit 500€ nicht ganz billig. Die zweits Lösung hat ein größeres Volumen und ist teurer. Es ist aber nicht so kopflastig wie der Recorder Zoom H5/H6. Ich werde wahrscheinlich mit der Variante 1 glücklich werden und die Qualität ist für mich mehr als ausreichend. Ich hatte auch überlegt, in welchen Situationen ich 6 Kanäle nutzen könnte. Deshalb die Tendenz Zoom H5.

  3. #3
    Full-Member Avatar von vsw
    Registriert seit
    09.07.2009
    Beiträge
    2.569

    Standard AW: Videoton bei DSLR
    Thread-Eröffner

    Hallo,

    ......da man den h5/h6 auch als Audio Interface für dem Mac nutzen kann ist das Teil schon interessant.
    Aber ich stecke noch in den Anfangsphasen der Tonaufzeichnung.
    Mal sehen wie ich mit den Programmen von Steinberg klarkomme.
    Nach ersten Tests ist die Tonqualität wirklich gut.
    Als Montage vom h6 auf dem Blitzschuh gibt es was von Rycote. Macht einen guten Eindruck und soll wirklich sehr stark entkoppeln.k
    Aber es ist und bleibt ein ganz schöner Klotz an der Kamera.

    Den h6 habe ich nur genommen, weil bei meinem Händler der h5 nicht an Lager war......sonst hätten 4 Kanäle auch gereicht.
    Außerdem sind die Mikrofonkapseln beim h5 etwas heller,abgestimmt, die Kapseln des h6 klingen etwas voller, massiger.
    Aber auch die kann man ja (je nach Bedarf) problemlos austauschen.
    Sehr schön ist das Shotgun Mikrofon. Aber auch hier sind es "nur" die feinen Unterschiede.
    Was allerdings (für mich) wichtig ist, ist das MS (Mid/Side) Mikrofon. Wenn man die Signale im RAW System aufzeichnet kann man in der Post-Produktion die Anteile von den beiden getrennt aufgezeichneten Signalen noch anpassen.
    Das ist ein klarer Vorteil.

    Wie gesagt, alles ein wenig Aufwand, aber wenn ich sehe was hier alles angestellt wird um die letzte Schärfe/Bildqualität aus den Kameras zu quetschen, dann ist das mit dem Ton wohl nicht anders.
    Beste Grüße
    Vittorio

  4. #4
    Full-Member
    Registriert seit
    19.07.2005
    Beiträge
    141

    Standard AW: Videoton bei DSLR

    Ob das Mikrofon der Wahl einen Klinken- oder einen XLR-Stecker am Ausgang hat, ist vermutlich nur bei größeren Kabellängen relevant. Die kritische Komponente ist wohl grundsätzlich der Mikrofonvorverstärker durch das von ihm erzeugte Rauschen. Auch die gelobten ZOOM-Fieldrecorder bekleckern sich hier nicht alle mit Ruhm. Dem H5, dem H6 und jetzt dem neuen H4nPro hat ZOOM bessere Verstärker spendiert als die Vorgänger (bis H4n) welche hatten, also würde ich, wenn externe Mikrofone angeschlossen werden sollen, einen dieser neuen nehmen.

    Auch ganz praktisch sind kleine Recorder wie der Olympus LS-3, da kann man ein Lavalier-Mikrofon anschließen und dieses der sprechenden Person an den Kragen heften und den Recorder in die Tasche stecken.

    Beim Synchronisieren von Ton aus verschiedenen Aufnahmegeräten kann man sich von der Software PluralEyes von Red Giant helfen lassen.

    Zitat Bezug auf die Nachricht von vsw Beitrag anzeigen
    IMHO verzeiht der Betrachter eher ein nicht ganz so High-End Video Bild als einen miserablen Ton.
    Manche Bilddarstellungen in Farbe, Belichtung etc. sind ja auch gewollte Gestaltungsmittel, aber ein schlechter Ton, das geht nicht, mal abgesehen von Effekten wie Telefon-Ton oder alten zerkratzten Schallplatten etc.
    Genau so sehe ich das auch. Guten Ton bemerkt der Zuschauer nicht; wenn der Zuschauer bemerkt, dass mit dem Ton etwas nicht stimmt, kann diese Irritation das ganze Video entwerten.

  5. #5
    Full-Member Avatar von vsw
    Registriert seit
    09.07.2009
    Beiträge
    2.569

    Standard AW: Videoton bei DSLR
    Thread-Eröffner

    Zitat Bezug auf die Nachricht von bee3Thee Beitrag anzeigen
    Auch ganz praktisch sind kleine Recorder wie der Olympus LS-3, da kann man ein Lavalier-Mikrofon anschließen und dieses der sprechenden Person an den Kragen heften und den Recorder in die Tasche stecken.
    Hallo,

    habe jetzt auch eine IMHO super Lösung.
    Der neue (matt schwarz) Zoom h1 und das Rode Lavmike+
    Dazu ein Adapter von TRRS auf TRS Stecker und das Rode direkt an den Zoom h1.
    Klappt prima.......
    Wenn mal nur ein Smartphone zur Hand ist, auch kein Problem.
    Einfach ohne den Adapter direkt am Smartphone anstöpseln.
    Beste Grüße
    Vittorio

  6. #6
    Full-Member
    Registriert seit
    19.07.2005
    Beiträge
    141

    Standard AW: Videoton bei DSLR

    Ja, das Røde smartLav+ muss wohl ganz brauchbar sein. Ich hatte die erste Version, das smartLav ohne das "+", dessen Ausgangspegel war zu niedrig, so dass sich mit einem iPhone keine rauschfreien Aufnahmen anfertigen ließen. Wieder das leidige Thema Mikrofonvorverstärker...

  7. #7
    Full-Member Avatar von vsw
    Registriert seit
    09.07.2009
    Beiträge
    2.569

    Standard AW: Videoton bei DSLR
    Thread-Eröffner

    Zitat Bezug auf die Nachricht von bee3Thee Beitrag anzeigen
    Ja, das Røde smartLav+ muss wohl ganz brauchbar sein. Ich hatte die erste Version, das smartLav ohne das "+", dessen Ausgangspegel war zu niedrig, so dass sich mit einem iPhone keine rauschfreien Aufnahmen anfertigen ließen. Wieder das leidige Thema Mikrofonvorverstärker...
    Hallo,

    ich nutze dafür den kleine Zoom h1 Recorder und habe das Sennheiser Funk Lavelier angetastet. So ca. 600 Euro.
    Naja, auch das Ding rauscht und muss nachbearbeitet werden.
    Das neue Smartlav+ ist meine erste Wahl. Kostet mit Adapter ca 70 Euro und man kann es an dem Smartphone und mit Adapter am Recorder nutzen. Klang ist für mich perfekt!!! Nicht von den 200+ Euro Geräten zu unterscheiden. IMHO.

    Klare Empfehlung meinerseits.
    Beste Grüße
    Vittorio

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •