PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche Tele für Astroaufnahmen



Andreas S
05.09.2003, 12:39
FÜr Astrofotographische Zwecke suche ich ein Tele im Bereich 180-500 mm.

Mir kommt es Null auf irgendwelche UltraHighSpeed AF-Systeme oder sowas an. Mich interessieren nur eine saubere Abbildung ohne Koma und eine relativ hohe Lichtstärke. So gesehen tut es auch ein T2-Allgemeinobjektiv mit T-Adapter.

Rein Optisch wäre sicherlich das Tamron 180mmm Macro sehr interessant, aber das ist mir mit 800 Mäusen (zumidnets bei Sauter) doch etwas zu teuer.

Was schlagt Ihr vor?

Andreas

Jan
05.09.2003, 13:18
Es gibt doch so ein Wahnsinnszoom 200-700, oder so. Firma ist mir leider entfallen. Hat EOS Anschluß. und die L-Farbe und kostet vielleicht 200-300€.
Hat natürlich keine Lichtstärke, aber bei Formatfüllenden Mondaufnahmen erhält man eh eine sehr kurze Belichtungszeit. Und dann steht das ganze auch noch auf einem sicheren Stativ. Zum Rumprobieren ists sicherlich nicht verkehrt und soll auch ganz gute Ergebnisse liefern.

tumleh
05.09.2003, 13:23
Schau doch mal hier nach.
Gruß
Helmut

<a href='http://www.fotobrenner.de/default.asp' target='_blank'>Fotobrenner</a>

Jan
05.09.2003, 13:28
Habe es gefunden:

'Supertelezoom 8-16/650-1300 mm für T2-Adapter'
Hat dann wohl doch keinen EOS Anschluß, wie ich dachte. Es gibt aber Adapter und die Beichtungsmessung ist bei Digital eh nicht so wichtig.

Gibts auch bei Brenner und sicher bei Ebay um einiges günstiger!

Andreas S
05.09.2003, 13:45
Jein.

Mit dem Mond hast Du schon recht, aber Sternfeldaufnahmen mit einem Zoom sind kaum möglich. Selbst 4stellige Edelzooms liefern da teilweise unglaublich schlechtes Zeug ab. In diesem Einsatzgebiet, kommen alle Kompromiße, die nun mal ein Zoom hat, gnadenlos ans Tageslicht - äh besser wohl Sternenlicht ;-)
Hab das selber schon mit Objektiven von Sigma, Tamron und Minolta (die allesamt bei Normalfotografie brilliant waren) 'genossen'. Gerade die Randbereiche sind da seehr sehr kritisch.

Es gibt - neben quietschbunten Farbfehlern - einen Komaähnlichen Effekt am Rande, wie z.B: hier (zwar von einem Teleskop verursacht, aber optisch sehr ähnlich):

http://www.ad-lunam.de/ad-lunam.de/CRW_1460_ps.jpg

Außerdem bist Du dann effektiv locker bei f11 oder schlimmer und da macht Astrografie nicht wirklich Spaß mit.

Es müsste schon was fixes sein, denke ich.

Grüße,
Andreas

Anju
05.09.2003, 19:40
Zwei gunestige Optiken empfehlen sich für den Einsatzzweck:

Beroflex 500/8 mit 72mm Filterrgewinde - genannt Wundertüte
nur noch gebraucht um die 50-100EUR
(die aktuellen neuen haben alle 67mm und sind etwas schlechter)

und natuerlich die <a href='http://www.teleskop-service.de/AstroTS/Russentonne/russentonne.htm' target='_blank'>Russentonne</a> ein 1000mm/10 Spiegel - leicht umzubauen auf 700mm mit besserer Leistung.

Beides arbeitet ueber T2-Anschluss und ist für Astro wirklich gut geeignet.


Andreas

Reinhard Becker
06.09.2003, 17:10
Vergiss alle Arten von Zooms und auch die billigen Russentonnen und Tüten sind eigentlich nur für Sonne und Mond zu gebrauchen, wenn Du nicht seeeehr lange belichten willst.

Ich kann Dir aus eigener Erfahrung das 2.8/200L (Typ1) und das 4/300L (ohne IS) sehr empfehlen, mit diesen beiden sind mir tolle Astroaufnahmen mit offener Blende gelungen. Super Optik und inzwischen gebraucht bezahlbar (wegen der Nachfolger). Diese beiden Objektive werden Dich optisch nie entäuschen, sie sind einfach klasse!

Schau doch mal hier:

<a href='http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/4069/display/145281' target='_blank'>Lagunen und Trifidnebel mit EF 4/300L</a>

Früher war es eigentlich zwingend nötig die Objektive für gute Abbildung abzublenden, bei diesen Teles kannst Du bedenkenlos die offen Blende nehmen. Damit kommst Du entweder mit kürzeren Zeiten hin oder Du kannst feinkörnigere Filme verwenden!

lg
reinhard

Anju
06.09.2003, 20:00
Aehm 200 oder 300mm zu 500 oder 1000mm ist doch ein kleiner aber feiner Unterschied ;-)

Und mit Konverter kommst du auf die gleichen Zeiten und eine selektierte und entspannte Russentonne haelt bei Astro allemal mit den genannten Objektiven mit (Wenn man sie auf 700mm abspeckt ist keine einzige Linse im Lichtweg ausser dem Schutzglas vorne) .
Nachführen muss man in jedem Fall - da macht die Anfangsoeffnung also nicht soviel aus...

Alternativ bieten sich auch noch die hervorragenden Novoflex Schnellschusssysteme an, die es zur Zeit massenhaft auf dem Markt gibt. Aber auch die 500/5.6 Linsensystem von ...mit faellt jetzt nicht der Name ein.. ist ein altes M42 System - sind sehr gut geeignet.

Vorteil eines EF ist natuerlich die doppelte Nutzbarkeit, aber m.E. sind die Brennweiten fuer ernsthaftes DeepSky viel zu kurz - M42 mit 200mm ist ja mal gerade ein groesserer Fliegenschiss auf dem Bild ;)


Andreas

Klaus Nickisch
06.09.2003, 20:10
Ich habe zwar noch nie Astro-Aufnahmen gemacht, aber was sind von 400mm an einer 10D( was ja 640mm) zu erwarten? Kommt der Mond beispielsweise formatfüllend? Was ist mit Stimmungsbildern zum abendlichen Horizont und der Größe der Sonne?

Anju
06.09.2003, 20:14
> Ich habe zwar noch nie Astro-Aufnahmen gemacht, aber was sind von 400mm an einer
> 10D( was ja 640mm) zu erwarten? Kommt der Mond beispielsweise formatfüllend?

Nein - da musst du schon an die 2000mm ran.
Hier habe ich Online ein aelteres 500mm Foto
<a href='http://www.anju.de/imgpages/sky/fotos/800ori_22092002_1006.jpg' target='_blank'>Mond mit 500mm</a>
- das kann man dann natuerlich ausschneiden


Andreas

trphoto
06.09.2003, 20:20
...einfallen. das tamron müsste es auch für das adaptersystem geben....

Klaus Nickisch
06.09.2003, 21:14
500mm Objektiv oder 500mm rechnerisch an der 10D?

Anju
06.09.2003, 21:29