PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Compact Flash oder Microdrive?



Manuel Theis
13.09.2003, 19:29
HI Leute,

Ich beabsichtige in nächster Zeit mir eine digitale Spiegelreflex (Canon 10d oder 300d Preisentwicklung abwarten).

Nun meine Frage: Welches Speichermedium nehme ich dafür und wie groß sollte es sein? Soll ich eher auf Compact Flash setzten oder funktionieren die Kameras auch mit Microdrive von IBM?

Welche der zwei Typen sollte ich nehmen? Welche Vorteile bzw. Nachteile hat jedes für sich?

Ich hoffe ich bekomme einige Antworten.

Gruß MANU

Benutzer
13.09.2003, 19:32
Microdrive hat sicherlich den preißlichen Vorteil, ist allerdings etwas langsamer als die meisten CF Karten und bietet dadurch, dass es eben bewegliche Teile - Stichwort Festplatte - verwendet werden, eventuell eine größere 'Angriffsfläche'.

So als persönliche Anmerkung - Ich nutze Microdrive, 1Gb, da ich nicht so viel Geld für die CF ausgeben wollte.

Klaus Herwig
13.09.2003, 19:34
Benutze beide Speichertypen. Die Microdrives sind etwas schneller in den Zugriffzeiten, sollen aber auch empfindlicher sein. Persönlich habe ich aber mit den Drives noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Eher das Gegenteil ist der Fall. 1 GB IBM Microdrive bekommst Du schon für 140 €.

Klaus

MSGaens
13.09.2003, 19:39
cfs verwenden. frühe gab es sie zum einen nicht groß genug und zum anderen waren sie erheblich teurer. heute ist der preisunterschied kaum noch vorhanden :)) für mich würde hier die sicherheit die erste geige spielen...
grüße, rené

Detlev Rackow
13.09.2003, 20:09
Für die MD sprach früher der Kostenvorteil - demnächst auch wieder, weil das Teil dieses Jahr noch mit 4 GB herauskommen wird, und kurz danach auch mit 2 GB. Die MDs bieten dabei mehr Speicher für's gleiche Geld. Bei der 1GB-Variante ist der Kostenvorteil nicht mehr sehr groß, weil 1 GB CF mittlerweile auch deutlich günstiger geworden ist - die Karten kosten noch etwas über 200 Euro.

Für die CF spricht die höhere Robustheit - das MD ist halt eine Festplatte in sehr kleiner Bauweise und deshalb auch empfindlich gegen Schock und Betrieb unter schlechten Bedingungen.

Von den Anwendern des MD hört man stark unterschiedliche Meinungen - einige benutzen es seit Jahren ohne Probleme, andere haben bereits eines oder mehrere zur Reparatur/Austausch eingeschickt.

Mir persönlich wären 4 GB Daten beim Urlaub auf einem einzigen Medium nicht geheuer - wenn's doch crasht, sind gleich tausend Fotos hin.

Die 512er-CF-Karten bieten im CF-Bereich derzeit das beste Preis-/Leistungsverhältnis, und mit knapp 200 Fotos auch genug Platz für die meisten Bedürfnisse.

Die Geschwindigkeitsunterschiede sind nicht so groß - in der 10D liegt das 1GB-MD laut dem Test von Rob Galbraith im Mittelfeld, wobei die Streuung nicht sehr groß ist. Einige Schnarchkarten liefern ca. 800 KB/s, die meisten (einschl. Sandisk Ultra) 1000-1150KB/s, und wenige Highspeedkarten bieten gute 1200 KB/s.

Beim Lesen im CF-Reader dürfte der Vorteil der CF größer sein.

Ciao,

Detlev

KHD
13.09.2003, 20:28
Mir sind und waren die MD's immer zu unsicher ob begründet oder nicht es handelt sich trotzdem um eine Festplatte. Vom Preis her sind sie immer noch empfehlendswert bei 150 Euro für das GB. Ich selbst habe 1GB Transcend CF Karte 45x im Einsatz

cu KHD

Oboe - User abgemeldet
13.09.2003, 20:48
Ich habe 3 Stück 256 MB CF-Karten und für den Fall, daß das mal nicht reicht ein 40 GB
X-Drive. Ich fotografiere fast auschließlich in RAW.

Jochen Hückmann
13.09.2003, 22:15
im Moment versuche ich die daten von Heute zu Retten, mit einer Karte hatte ich noch nie Probleme obwohl meine 128 MB schon einges älter sind.
Gruß Jochen

parOlandO
13.09.2003, 22:43
Hallo Manu,

vor ein paar Monaten stand ich vor der gleichen Frage und fand zuf. in einem Minoltaforum jede Menge 'Erfahrungsberichte' tabellarisch aufgelistet (Muss sehen ob ichs wiederfide, setze dann ein weit. Posting).

Ich versuchs erst mal so:

- Grösse:
Denk an die Dateigrösse der Bilder einer D10!
Es liegt nahe möglichst 'viel' Speicher zu haben UND bedeutet dann nicht im schönsten foten aufhören zu müssen nur weil das Medium zu klein ist.
Unter dem weiteren Aspekt Preisvergleich (MB pro Euro) wäre 1 GB zur Zeit die beste Epfehlung und 512 Mb eher zweite Wahl.

- Medium:
Das Microdrive ist zwar SEHR empfindlich, ist aber Dank 'IDE-Datenmodus' IMMER kompatibel soweit die Kam es unterstützt und die 10d unterstützt 32bit IDE also auch die neuen (teuren) 4GB-Medien.

Mit CFs kann es dir trotz formatierung in der Kam pasieren das das Teil 'mittendrin' aussteigt (Ausnahme: Kingstone (aber dafür sehr teuer)).

Auch zeigen diverse Vergleiche das die Zugriffszeiten des MD zumeist kürzer sind wie bei 512er oder 1024er CFs; GANZ entgegen weitläufigen 'Meinungen'.

Nicht unwichtig das Thema Wäreresistenz!
Meine Erfahrung während Reportagen wobei schon mal 400-1.000 Fotos in einigen Stunden entstehen sprechen sich klar pro MD aus.
MDs und CFs wurden zwar immer beide sehr warm, doch (Wärmebedingte) Ausfälle und Speicherfehler traten nur bei den CFs auf, die Kam sagte dann einfach 'error'.

Beim MD hatte ich auch Ausfälle, aber nur wegen 'bad Sectors' und die kamen im 'Gedränge' mit teils 1 dutzend und mehr anderer Journalisten zustande.. is halt manchmal rauh vor Ort;-)

Wenns dennoch CFs sein sollen schau mal bei Atelco die 512er an. Gehören zu den besten die ich bisher hatte und liegen um die 100 Euronen.


Tip zum Schluss:
So Angebote wie 512 (a 2x 256) lass lieber bleiben. Nicht nur das mit fortschreitender Kapazität die Herstellungsprozesse oftmals verbessert wurden, du musst evtl. mitten im foten den Speicher wechseln... und das Motiv wartet nicht!

Hoffe das hilft dir weiter
Viel Erfolg noch
Gerd

HKO
13.09.2003, 23:01
Es hängt sicher davon ab, ob 10D oder 300D. Erstere hat einen sehr großen Zwischenspeicher, der die Arbeitsgeschwindigkeit hochhält, unabhängig vom Speichermedium. Der Zwischenspeicher der 300D ist viel kleiner, d.h. hier wirst Du schon viel eher auf rasche Schreibgeschwindigkeit der Karte angewiesen sein.
Es gibt die bekannte Übersicht der Arbeitsgeschwindigkeit bei Rob Galbright, da sortieren sich die MDs im oberen Mittelfeld ein, es gibt aber mittlerweile sehr schnelle (leider auch teure) Karten, die erheblich schneller als die MDs sind.
Die günstigste Speicherlösung (Kosten/Kapazität) stellen nach wie vor die MDs dar, in RAW bietet 1 Gb 169 Bilder bei 100 ASA. MDs sind aber echte Festplatten, so daß sie bei Laufen Erschütterungen nicht abkönnen, z.B. ein unsanftes Absetzen auf harte Unterlage, Anstoßen der Kamera. In Ruhe (Kamera ausgeschaltet besteht kein Unterschied zu den anderen Karten).
Ich habe trotz annähernd reiner Outdoorfotografie mit meinen Drives auf gut 25000 Schuß noch nie Probleme gehabt.

Hardy
13.09.2003, 23:02
Hi,

gebe Minotaurus vollkommen recht. Preislich sind die 1 GB MD zur Zeit wirklich die beste Alternative, besonders wenn man den Geschwindigkeitsfaktor berücksichtigt.
Normale CFs sind langsamer als MDs. Und die Ultra CFs (512 MB) kosten nur etwa 10-20 Euro weniger als die MDs (1GB).
Das einzige was vielleicht gegen das MD sprechen würde ist die Tatsache, dass hier eben mechanische Teile verbaut sind aber mein Vater fotografiert z.B. schon seit über 1,5 Jahren mit 'nem 340 GB MD und das Ding rotiert immer noch :-)

Ich werde mir übrigens demnächst auch ein MD kaufen...

Gruß
Hardy

Gary
13.09.2003, 23:21
Ich stand vor 2 Wochen vor dem gleichen 'Problem'.

Aufgrund der bisher nur guten Erfahrungen mit meinem MD habe ich mir wieder eins geholt. Der Preisunterschied zu schnellen CF-Card ist doch noch ziemlich spürbar. Für knapp 140 € bekommst du nicht mehr Speicher.

Sehr wahrscheinlich würde es anders aussehen, wenn ich ebenfalls schon schlechte Erfahrungen gemacht hätte. Aber bisher (knapp 1,5 Jahre) ist noch nix passiert. Trotz vieler Radtouren mit der G2 und MD über 'Stock und Stein'. Während dem Betrieb würde ich ein hinfallen lassen o.ä. unterlassen ;) Aber wer wirft schon seine Kamera ...

Ich sehe die größte Gefahr der MD beim reinfummeln und rausziehen in den heimischen Leser ... da ist mir mein 1. auch schon 2-3 mal hingefallen ... noch geht es ;)

Aber sicherheitshalber habe ich mir wie gesagt noch ein neues geholt. Mitten im Urlaub ohne Speicher wär irgendwie Mist ... ;)

Gruß,

Gary

parOlandO
13.09.2003, 23:39
Hi Hardy,

vielleicht muss ich etwas differenzieren...

Die MDs SIND empfindlich, aber dennoch 'robust'.
mittlerweile sind zwar 6 feste Harderrors auf einem MD-Teil, dennoch arbeite ich damit ohne Probleme weiter!; bis zum nächsten Rempler ...; dann sinds halt 7 und es geht weiter !!! , von 500 fots sind danach halt nur 499 abrufbar..: oder das Teil ist ganz platt, dann ist es eh egal.
Hat aber ein CF einen Fehler dann ist sofort 100% Ende!

Die alten 170er und 340er haben übrigens zumeist nicht nur die lange 'Einschubform' gehabt..;) sondern auch ein gänzlich anderes Innenleben!
Auch drehen sie reichlich langsamer (2.000 statt 3.400) und halten daher wohl noch mehr aus.
Im Hinterkopf trage ich (auch heute noch) den Gedanken das die Mechanikfreien CFs doch im Alltag Vorteile haben sollten.. aber meine Erfahrungen und die vieler Kollegen lassen uns doch eher zu MDs greifen und CFs oftmals nur als Reservereifen mitschleppen. (naja 40 Gramm ;.)

Gruss
Gerd

krohmie
14.09.2003, 00:14
... bei Amazon war das für mich keine Frage mehr.

Das Ding war der Original IBM Travelkit mit Schutzhülle für Karte mit und ohne PCMCIA Adapter (Karte ist dann in der Plastikverpackung durch Gumminoppenlagerung vor Erschütterungen geschützt).

Ich kann in der Perfomance keinerlei Unterschied zu meiner 256 MB CF 'Notkarte' feststellen.
Ausserdem habe ich 2 Jahre Garantie drauf und bei Amazon insgesamt was Kulanz angeht in über 5 jahren mehrmals gute Erfahrungen gemacht.

krohmie
14.09.2003, 00:16
Auch in meinem Billigst Kartenleser (6-fach) für 22 Euro vom 'Ich bin doch nicht blöd' funktioniert der MD einwandfrei (hier hatte ich eigentlich vorher Zweifel)!

parOlandO
14.09.2003, 01:06
Hi Tom,

Die Frage ist doch eher:
Was ist mit meine Bildern im realen Problemfall?

Wenn dir ne cf-Karte abschmiert ist das im Privatbereich mindestens extremfrust... für Medienvertreter sogar eventuell existenzbedrohend. Da nutzen die 2 Jahre Produkt-Garantie und 5 Jahre Kulanz gar nix!
Bild is hin

Das in der Profiliga also die Tendenz zu MD ungebrochen ist spricht doch für sich? oder eher für MD.

Auch die Gumminoppenlagerung.. 'a' hat leider kaum ein Adapter diesen Schutz, und 'b' wird eigentlich zurecht darauf verzichtet!

Hauptrisiko ist doch der Zeitraum während das Medium in Berieb ist!, nicht während es ausgelesen wird.
Wenn also Familie und/oder Ratenzahlung... oder tiefes Interesse an den Fotos hängt.. ist somit min. grübeln angesagt.

Laut meiner Erfahrung ist es ratsam den Profis zu folgen und da die Preisunterschiede von CF und MD ausnahmsweise moderat sind ergibt sich eine klare Antwort die jeder wahrnehmen kann!

Gespannt auf eure Meinung wünsche ich:
eine gute Nacht
Gerd

MarcusMueller
14.09.2003, 01:14
MDs sind nunmal mechanisch und da der Preisvorteil inzwischen nicht mehr
so dramatisch ist (Transcend 1GB CF für ca. 230 EUR) würde ich immer eine
Technik bevorzugen, die ohne Mechanik auskommt. Außerdem sind die CFs
(zumindest Transcend o.ä.) schneller und verbrauchen deutlich weniger Strom.

Es gab hier im Forum schon zahlreiche Threads zu MD Problemen ...

Gruß, Marcus

Klaus Nickisch
14.09.2003, 01:16
Also, ich habe vor etwa 1,5 Jahren eine MD 1 GB gebraucht gekauft. Sie wurde mir nur in dem ungepolsterten Plastikkästchen ohne irgendwelche weitere Polsterung in einem normalen ungepolsterten A5 Briefumschlag (!!!) zugeschickt. Sie läuft heute noch. Zumindest im Ruhezustand muss das kleine Teil unheimlich stabil sein.
Irgendwo (hier?) habe ich eine plausible Erklärung gelesen, warum einige Benutzer kaputte MD's haben, sie fassten das MD oden und unten an. Dadurch wird das Gehäuse minimal zusammengedrückt was zu Lagerschäden führen kann.
Fasst das kleine Teil ausschließlich an den Längsseiten an.

Tilo
14.09.2003, 01:30
Wenn man sich die ganzen Meinungen über den MD durchliest könnte man meinen jeder hat schon mal selber einen Defekten gehabt.

Ich habe es hier schon öfteres geschrieben. Eigentlich könnte man den MD an die Wand klatschen. Laut Spezifikation dürfte da nichts passieren. Die Schockbelastung ist mit 1500 G (1 ms)!!!!!!!! in der Ruhe und mit 175 G (1 ms) im Betrieb angegeben. Ein normaler Laptop hat seine Grenzen bei ca. 120 G im Betrieb und ca. 160 G im Ruhezustand. Wen es interessiert die DIN ist die DIN IEC 68-2-27.

Ich selber nutze MD und CF. Der MD ist bei mir eigentlich der Univeralsspeicher, den ich auch für meinen IPAQ nutze. Minusgrade >-10, Sturz und Rüttelpiste während des Betriebs hat das Teil schadlos überlebt.

Der MD hat nur einen wunden Punkt, dass ist der Moment wenn die Daten geschrieben werden. Sehr starke mechanische Erschütterungen führen in diesem Falle zu Headcrashs.

Klar kann es sonstige Ausfälle geben, aber die haben CF's auch. Wie oft vertragen sich CF-Typen nicht mit den Kameras.

Mal noch ein Punkt zum Nachdenken. Wenn ein MD auf irgendeine Weise Probleme mit seiner Fat hat, sind die Dateien noch wiederherstellbar, weil sie als magnetische Spuren auf den Datenträgern vorhanden sind. Man kann da noch was machen. Sollte die Elektrik einer CF spinnen, z.B. durch zu frühes Rausziehen usw. ist Schicht im Schacht auf der CF.

Gruß
Tilo

Detlev Rackow
14.09.2003, 08:32
Also mein persönlicher Medienprofi hat mir sein 1GB-MD leihweise für den Urlaub angeboten, weil er selbst wohl mehr mit CF arbeitet. Er wird schon wissen, was gut für ihn ist ;-)

Ciao,

Detlev

Detlev Rackow
14.09.2003, 09:42
<i>[Minotaurus schrieb am 13.09.03 um 21:43:54]
> Das Microdrive ist zwar SEHR empfindlich, ist aber Dank 'IDE-Datenmodus'
> IMMER kompatibel soweit die Kam es unterstützt und die 10d unterstützt 32bit IDE
> also auch die neuen (teuren) 4GB-Medien.
</i>
Der 'IDE-Datenmodus' gehört zur CF-Spezifikation, jede normgerechte CF-Karte kann den. Sonst würde sie nicht im PCMCIA-Slot funktionieren, dort wird er genutzt.

32-Bit-IDE ist ein Begriff aus der PC-Technik und beschreibt den Datenaustausch zwischen CPU und Hostadapter im PIO-Modus, bei der Kamera wird so etwas nicht dokumentiert, und mit der adressierbaren Blockzahl auf dem Medium hat es nichts zu tun. Du meinst FAT 32, das ist eine veränderte Struktur und Größe der Inhaltsverzeichnissektoren auf dem Medium. (Directory und FAT vereinfachend zusammegefaßt). FAT32 bietet eine geringfügig bessere Platzausnutzung auf dem Medium (bei wenigen großen Dateien nicht relevant) und Support von >2GB bzw. >4GB-Partitionen (NT). Erst wenn man mit der Datenträgergröße 2GB übersteigt, ist FAT32 für Kameras relevant.

<i>
> Mit CFs kann es dir trotz formatierung
> in der Kam pasieren das das Teil 'mittendrin' aussteigt (Ausnahme: Kingstone (aber
> dafür sehr teuer)).
</i>
Das ist eine Frage der Qualität des Controllers auf der Karte. Insoweit hast Du recht: IBM baut seit Anbeginn funktionierende Controller.

Die Karten von Kingston haben Toshibacontroller, die auch einwandfrei funktionieren, aber nicht nur in Kingstonkarten stecken. Kingston liegt preislich bei CF-Karten anders als bei SD-Ram übrigens normal im Mittelfeld.

<i>
> Beim MD hatte ich auch Ausfälle, aber nur wegen 'bad Sectors' und die
> kamen im 'Gedränge' mit teils 1 dutzend und mehr anderer Journalisten zustande..
> is halt manchmal rauh vor Ort;-)
</i>
Eben, MD ist beim Schreibvorgang empfindlich. Solange der Fehler im Datenbereich passiert, ist es nicht so schlimm, aber während des Schreibens werden auch FAT und Directory geschrieben. Das führt zu größeren Datenverlusten, die nicht immer mit Tools rettbar sind.


<i>
> Wenns dennoch CFs sein sollen schau mal bei
> Atelco die 512er an. Gehören zu den besten die ich bisher hatte und liegen um die
> 100 Euronen.
>
</i>
Die Karten von Atelco sind mit Xelo beschriftet, drin stecken Controller von Samsung, die allgemein als Billigware beschrieben werden. Meine läuft einwandfrei, ist aber extrem langsam beim Schreiben - ca. 600 KB/s bei der 256er in der 10D würde diese Karte in RG's Test für immer auf den letzten Platz verdammen.

Ciao,

Detlev

Benjamin Lebsanft
14.09.2003, 10:01

M. Blum
14.09.2003, 10:08
Ich habe auch noch nicht ein einziges Bit auf MDs verloren. Genau wie Tilo achte ich darauf, dass ich die Kamera nicht fallen lasse solange die rote Lampe brennt.

Ich habe 5 MDs: keine Probleme. Allerdings auch mit der CF-Card: keine Probleme.

parOlandO
14.09.2003, 10:46
Hi Detlev,

>..ide32.
du hast absolut recht, ich meinte 'FAT32' ;-)

>..jede normgerechte CF-Karte..
Zum Thema normgerecht und was die Anbieter auf den Markt bringen lassen sich Bücher füllen. Der Preisdruck führte zu unzähligen varianten von Controllern im CF und genau die machen bei etlichen Kams Probleme.

>..IBM baut seit Anbeginn funktionierende Controller.
Kein Wunder! Der Controller des MD´s von Hitachi (IBM) muss ja auch keine static-Speicherzellen umproggen sondern lediglich eine Festplatte steuern.

Das kritische Timing beim schreiben/löschen von SRAM-Zellen eines CF´s macht die Hauptprobleme von CF´s und schon geringste Abweichungen in Kommunikation/Timing zwischen Kam und CF sorgen für Kompatibilitätsprobleme.

>Solange der Fehler im Datenbereich passiert, ist es nicht so schlimm, aber während des >Schreibens werden auch FAT und Directory geschrieben. Das führt zu größeren >Datenverlusten, die nicht immer mit Tools rettbar sind
Stimmt.
Allerdings hörte ich bisher nur von Totalausfällen eines MD wenn es 'deftiges' Gerangel gab und z.B. die Kam dabei dem Boden unsanft zu nahe kam.
Ein CF das aus Augenhöhe auf Steinboden fällt erholt sich davon aber i.d.R. auch nicht mehr.

>Die Karten von Atelco sind mit Xelo beschriftet,..
Uups!? Habe gerade mal geschaut, bei mir steht 'extreME memory' drauf und wurde vor 2-3 Monaten bei Atelco gekauft. Kennst du die?

Ansonsten meine ich, wer mit seiner CF gute Erfahrungen machte sollte dabei bleiben und wer sich seinen ersten Riegel noch kaufen will/muss verbucht mit einem MD mehr Vorteile.

Schönen Sonntag an alle
Gerd

parOlandO
14.09.2003, 10:58
>..weil er selbst wohl mehr mit CF arbeitet. Er wird schon wissen, was gut für ihn ist..

Hmmm,.. wenn ich jemanden für den Urlaub ein Medium mitgeben soll, dann wähle auch ich das aus womit die wenigsten Probleme und die meisten Vorteile verbunden sind oder?

Dein Medienprofi gab dir also das MD ?
Er wird Wissen was für deine Urlaubsbilder gut ist!:-)


MfG
Gerd

Detlev Rackow
14.09.2003, 11:31
<i>[Minotaurus schrieb am 14.09.03 um 09:46:44]
> >..jede
> normgerechte CF-Karte..
> Zum Thema normgerecht und was die Anbieter auf den Markt
> bringen lassen sich Bücher füllen. Der Preisdruck führte zu unzähligen varianten
> von Controllern im CF und genau die machen bei etlichen Kams Probleme.
</i>
Deshalb kauft man Markenware, die verwendet üblicherweise Controller von Sandisk, Toshiba oder Transcend. Was für ein Controller drin ist, zeigt XP im Gerätemanager freundlicherweise gleich mit an, bei anderen Betriebssystemen geht's sicher auch.

> >Solange der Fehler im Datenbereich passiert, ist es nicht so schlimm, aber während
> des >Schreibens werden auch FAT und Directory geschrieben. Das führt zu größeren
> >Datenverlusten, die nicht immer mit Tools rettbar sind
> Stimmt.
> Allerdings hörte
> ich bisher nur von Totalausfällen eines MD wenn es 'deftiges' Gerangel gab und z.B.
> die Kam dabei dem Boden unsanft zu nahe kam.
> Ein CF das aus Augenhöhe auf Steinboden
> fällt erholt sich davon aber i.d.R. auch nicht mehr.
>
> >Die Karten von Atelco
> sind mit Xelo beschriftet,..
> Uups!? Habe gerade mal geschaut, bei mir steht 'extreME
> memory' drauf und wurde vor 2-3 Monaten bei Atelco gekauft. Kennst du die?

Meine ist aus Juni, also auch 3 Monate alt. Neulich hatten sie hier in Hannover noch die gleiche Sorte. Was für ein Controller wird denn bei den Extreme Memory angezeigt?

Evtl. kann man die ja anders als die hiesige Ware empfehlen. Zunächst tippte ich bei dem Namen auf Corsair, aber die verkaufen kein CF.

Ciao,

Detlev

daker (abgemeldet)
14.09.2003, 11:33
Ich habe 3 MD's. Ausfälle hatte ich noch nie und die haben in Rumänien schon was aushalten müssen, glaubt mir.

gruss ronny

Keks
14.09.2003, 11:39
Hallo Manu,
ich nutze auch 1GB-MD und Transcend-CFs (30x,45x). Sicher ist das MD die preisgünstigste Lösung. Ich hatte auch noch nie Probleme damit (in 10D und Fuji602). In der Fuji war das MD das zuverlässigste Medium bei Videoaufnahmen. Normale CFs brachen nach spätestens 15 sek. ab. Dann habe ich die Transcends getestet und diese funzen scheinbar auch tadellos in der 602.
Aber was mir bei der 10D doch auffällt : Im Serienbildmodus hinkt das MD beim Schreiben der Daten deutlich hinterher.
Ich verwende deshalb standardmäßig nur noch die CFs.
Soll heißen, wenn du in Ääkschn/Sport machst, würde ich doch schnelle CFs empfehlen.
Was die Empfindlichkeit des MD im Allgemeinen betrifft : Ich hatte es beim Wintersport in der Kamera immer dabei , teils minus 25 Grad , auch mal den einen oder anderen Wächtensprung (nee,nicht während MD-Schreiboperationen) - keine Probleme.
Gruß,
Andreas

parOlandO
14.09.2003, 11:46
Hi,

>.. Was für ein Controller wird denn bei den Extreme Memory angezeigt?
Keine Ahnung. Nutze bislang immer externen Card-Reader.

>Evtl. kann man die ja anders als die hiesige Ware empfehlen.
Würde ich so sehen.
Hatte zuvor und danach auch schon mal Hama, Sandisk, Sandisk Ultra und so´n türkisches Teil probiert. Die Ultra war die langsamste von allen! und Sandisk & Hama machten die meisten Probleme.
Das Teil von Atelco dagegen ist insgesamt fast so fix wie meine MDs und machte nicht mal Probs als ich auf der IFA im MIX! Testbilder mit der D2H, Sonys F828 (endlich auch CF I, II + MD!) und diversen anderen Teilen speicherte.

MfG
Gerd

Detlev Rackow
14.09.2003, 12:17
Genau mit dem externen Card Reader bekomme ich unter XP den Controllerhersteller angezeigt. Gerätemanager/Laufwerke, und dann steht da Toshiba512xxxx, das sollte mit Deinem Reader auch funktionieren.

Wäre ja wirklich interessant, weil der Controller m.E. das entscheidende Teil für die Zuverlässigkeit der Karte ist.

Den problemlosen Mix mit den anderen Kameras führe ich aber eher auf 'ne verbesserte Dateisystembehandlung der verwendeten Kameras zurück - solange die FAT 16 oder FAT 32 nur mit eigenen Spezialitäten implementieren, sind Probleme eigentlich mit jeder Karte vorprogrammiert.

Ciao,

Detlev

Detlev Rackow
14.09.2003, 13:14
<a href='http://www.digitale-slr.net/foren/canon/details.php?id=124029' target='_blank'>Jochen Hückmann sitzt traurig vor seinem MD</a>

parOlandO
14.09.2003, 17:01
Hab mal den Tip einfach mal befolgt, aber im Gerätemanager meldet sich wie erwartet das Lesegerät (MCRW600) an und sagt mir nichts zum Controller des eingesteckten Mediums.

Falls es am OS liegt und XP das anzeigen könnte dann bin ich morgen mal bei Atxx und probier das aus.

MfG
Gerd

Detlev Rackow
14.09.2003, 17:09
Unter XP habe ich in der Rubrik USB-controller einen relativ uninteressanten Eintrag 'USB-Massenspeichergerät', aber unter 'Laufwerke' ausdrücklich 'Toshiba THNCF512MMA USB device', bzw. mit der Xelo-Karte steht da was von 'Samsung-controller'

Ciao,

Detlev