PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verlängerungsfaktor beim Blitzen - Metz würde es machen :-)



Kasimir (abgemeldet)
21.11.2003, 13:33
Heute habe ich einen Metz Vertreter gesprochen. Wir haben auch über den Verlängerungsfaktor gesprochen. Solche Funktion für die Umrechnung ist bereits für Mittelformat vorhanden. In die Andere Richtung ( Verlängerungsfaktor 1,6 ) hat aber noch niemand ins Gespräch gebracht.
Er meinte, dass sich die SCA31xx Adapter umprogrammieren lassen. Wenn es genügend Anfragen gibt, so würde Metz eine spezielle Firmware Version erstellen und die Adapter kostenlos umprogrammieren (Laut Vertreter innerhalb von zwei Tagen).
Also wenn ich einen Metz hätte ( habe 420EX ) würde ich sofort anfragen. In manchen Bedingungen bringt es über eine Blende 

Kasimir

Kasimir (abgemeldet)
21.11.2003, 13:37

Dieter Winter
21.11.2003, 14:58
Mit M Modus blitzen. Hast du alle creativen Freiheiten. dieter

Kasimir (abgemeldet)
21.11.2003, 15:02

jar
21.11.2003, 15:03

Dieter Winter
21.11.2003, 15:08
Stimmt nicht ganz,vor 50 Jahre. Obwohl ich die entsprechenden Adapter habe, blitze ich in Extremsituationen (z.B. in Hallen) auf M.Ohne Ausleuchtprobleme. Nix für ungut.Dieter

M. Blum
21.11.2003, 15:11
Da warst du 11. Gab es da schon ETTL? Nein natürlich nicht. Also blieb dir nicht viel anderes übrig, als ein kräftiges (M)agnesiumfeuer zu entfachen. Deswegen (M).

Dieter Winter
21.11.2003, 15:14
Hast richtig gerechnet.Aber so ein Birnchenblitz hatte schon was, vor allem, wenn du ihn gleich nach dem Blitz mit der Hand wechseln wolltest anstatt den Auswerfer zu benutzen. Dieter

M. Blum
21.11.2003, 15:18
Stimmt. Dann hattest du auch gleich ein Infrarothilfslicht bei der Hand.

Detlev Rackow
21.11.2003, 16:13
kommen die nie wieder :-)

Sorry, couldn't resist. So früh habe ich nicht angefangen, meine erste Kamera hatte schon TTL-Blitz, und ich bin dran gewöhnt. Mit manuellem Blitzen könnte ich wahrscheinlich auch leben, würde aber viel mehr Ausschuß produzieren.

caprinz
21.11.2003, 16:26
... mit Cropfaktor und Blitz.Kann mir das mal Jemand erklären bitte?
Die Brennweite wird an die Kamera übertragen und der Zoomreflektor stellt sich entsprechend ein.

MfG Carsten

jar
21.11.2003, 16:29
crop ist links und rechts oben und unten beschnitt !

der sensor ist kleiner als ein entsprechender kleinbildfilm

der blitz leuchtet aber entsprechend der brennweite so aus als wäre es vollformat oder kleinbild.

du verschenkst blitzenergie, batterien eher leer und akkus musst du eher wechseln, da würde eine reflektor einstellung dem crop entsprechend geld sparen und der blitz würde sogar weiter reichen.

gruss
jar

caprinz
21.11.2003, 16:39
Aha,ich hatte jetzt mit dem Tamronzoom den umgekehrten Fall.Es hatte einen Bug und die Brennweite falsch übertragen,anstatt 28mm stand in den Exif 70mm und so wurde das Bild nicht ausgeleuchtet.

An und für sich finde ich eine Veränderung nicht zwingend notwendig,weil das Licht ja durch den größeren Streuwinkel weicher wird und man sich so den weltweit teuersten Joghurtbecher (nennt sich Omnibounce) sparen kann.Die meisten Fotografen,die ich kenne,wollen auch von ihrem Kompaktblitzer weiches Licht haben.

I.d.R. blitze ich bei gesellschaftlichen Anlässen indirekt,d.h. Reflektor gegen die Decke (Zoomreflektor stellt sich automatisch auf 50mm) und schalte nach vorn den Zweitreflektor zu.
Probleme habe ich mit meinem Metz 54MZ3 und PP50 daher nicht.Damit habe ich mindestens 300 Vollblitze und das Ding ist nach spätestens 2s wieder betriebsbereit.

MfG Carsten

Kasimir (abgemeldet)
21.11.2003, 17:52
Nicht nur die Batterie Lebensdauer, aber auch die Blitz-Wiederholungsfolge wäre schneller.
Ich glaube nicht, dass es günstig ist mit solch indirektem Blitz zu arbeiten. Der Winkel ist zu klein und es macht keinen Sinn für die Aufnahme, außer vielleicht, dass es Farbstiche von nebestehenden gegenständen stärker ins Bild kommen - farbige, oder sogar hölzerne Wände.
Eine Blende geschenkt - Man macht aus einem 420EX ein 550EX das sind 250Euro um sonst :-)

Kasimir

caprinz
21.11.2003, 18:28

Kasimir (abgemeldet)
22.11.2003, 09:13
Du scheinst die Fakten zu ignorieren und erzählst wie von Leica Glou.
Wäre der Blitzwinkel bei den Blitzen nicht wichtig so hätten wir heite keine Zoom-Blitze.
Wozu ist das überhaup gut? für Technik Spinner.

Kasimir

Power-shopper
22.11.2003, 12:19
Hallo,

nutze selber den 54 MZ3 - dort habe ich für Kleinbild eingestellt, daß der Reflektor mehr ausleuchtensoll, als die Brennweite verlangt, so habe ich etwas mehr Streulicht (dadurch etwa weicheres Licht) und vermeide auf jeden Fall Vignettierung im Blitzlicht. Am Crop kann ich das getrost wieder rausnehmen und habe den gleiche Effekt - Ich finde das gut so.

Und die Blitzleistung reicht immer noch alle male aus. Wenn ich wirklich volle Lichtmenge benötige, bin ich in der Regel nicht in der Situation, daß ich eine schnelle Blitzfolge benötige.

Aber wie immer gilt: Je mehr ich einstellen kann, desto mehr Leute sind glücklich, und desto mehr Leute kommen mit der Technik nicht mehr klar!

Kasimir (abgemeldet)
23.11.2003, 09:49

M. Blum
23.11.2003, 10:16
Das kann man doch bei jedem Blitz einstellen, der manuelle Eingriffe zulässt. Mein 550 EX jedenfalls kann das.

caprinz
23.11.2003, 13:52
Mal was für Technik Spinner.
Du kannst bei jedem vernünftigen Blitzgerät den Reflektor von Hand einstellen und so den Leuchtwinkel verkleinern,jedenfalls beim 54 MZ3 ist das so.Warum du mir jetzt Unsachlichkeit vorwirfst,bleibt mir ein Rätsel und ich bin auch kein Leica Guru!!!!
Meine Sachargumente habe ich zuvor weiter oben geschrieben und erlaube mir eine andere Meinung zu haben als du!
Wenn es neue Kameras gibt mit größerem Sensor ist man mit dem kleineren Leuchtwinkel wieder aufgeschmissen.

MfG Carsten

Kasimir (abgemeldet)
24.11.2003, 08:00
Waren wir alle so dumm die letzten Jaher und haben in der Analogtechnik mit falsch eingestelleten Blitzen fotografiert, oder haben wir für unnötige Techik, wie Motor-Zooms bezahlet.
Fakt für mich ist, dass Canon endweder vorher oder jatzt die Blitze nicht richtig einstellt - Eine Canon G2 kompaktknipse macht es wieder wie die alten analogen. Wäre das unnötig, so würden sie es ganz lassen und den Blitzreflektor fest auf 24mm stellen können.
Wenn jemand sein Blitz anders einstellt um irgendwelche Effekte zu erzielen ist es seine sache, aber es ändert nichtt daran, dass die Blitze jetzt falsch eingestellt werden.
Ich verliere Leistung und das habe ich sofort bemerkt als ich bei mir zu Haus fotografiert habe. Ich bin gewohnt welche Blenden ich bei mir im Zimmer mit der analogen Kamera verwenden kann. Bei der Digitalen schafft jeder zweite Blitz nicht voll auszuleuchten, also musste ich mir eine neue Blende einprägen. Und ich will jetzt micht 500Eur Blitze kaufen um das vorherige zu erreichen.

Kasimir

Kasimir (abgemeldet)
24.11.2003, 08:26
Ich dachte mir der Clou an den Zoom-Blitzen ist, dass sich das alles automatisch einstellt :-)
Also den Teuersten Blitz kaufen und dann manuell mit Menüs und Knöpfchen einstellen... Mein alter Hannimex konnte sowas ohne Knöpfchen und kostet jetzt nur 15 EUR ;-) Die Leitzahl ist auch nicht schlechter als die von 420EX.

Eins steht fest: Mein nächster Blitz wird ein Metz sein!
Grund 1: Die Blitze bieten entscheidend mehr Flexibilität für den halben Preis.
Grund 2: Sie sind nicht von Canon :-)

Kasimir

M. Blum
24.11.2003, 08:47
Dein alter Hanimex hat leider den entscheidenden Nachteil, dass er an deiner jetzigen Kamera nicht funktioniert.

Es ist in der Tat so, dass die Geräte je teurer sie sind umso weniger automatisch können. Das können hingegen die preiswerten. Sie lassen hingegen häufig keinen manuellen Eingriff zu. Vermutlich liegt das an der unerschiedlichen Klientel. Preiswertere Geräte werden oft von unerfahrenen usern verwendet, die nicht viel über die Einstellungen nachdenken, sondern mit möglichst wenig Aufwand möglichst gute Bilder machen wollen (point and shoot).

Den erfahrenen Amateuren und Profis traut man hingegen zu, dass sie sich mit der Bedienung des Gerätes auskennen und möglichst selbst die bildbeeinflussenden Einstellungen vornehmen.

Sofern sich deine Kritik insbesondere am Canon-Blitz 420 EX festmacht, hast du natürlich recht. Bei den großen Stückzahlen an Cropkameras, die Canon mittlerweile verkauft, wäre es sicher sinnvoll gewesen eine Version des 420 EX spezielle für Cropkameras herauszubringen.

Bei deinem Plan einen Metzblitz zu nehmen, solltest du zwei Dinge berücksichtigen: Sofern du mit dem auch möglichst vollautomatisch (d.h. in ETTL) arbeiten willst, funktioniert der Zweitreflektor nicht. Ferner kann man am Metz keinen Bouncer verwenden, weil dies in Verbindung mit Canon-Kameras zu unbrauchbaren Überbelichtungen führt.

Gruß
Matthias

Kasimir (abgemeldet)
24.11.2003, 09:07
Das war mir natürlich nicht bekannt.
Eine Bessere lösung für das Problem wäre, wenn der Blitz beim Mounten die Kamera ( Eigenschaften ) erkennen würde, so mussten keine unterschiedliche Versionen gebaut werden.
Ich nutze meinen Hannimex doch an der 10D. Ein kleines IGBT ein Transistor und ein Wiederstand machen es möglich einen Hochvolt-Blitz an die 10D sicher anzuschliessen.
Ich betreibe eine kleine Blitzanlage mit lauter alten billigen Blitzen. Eine echte Blitzanlage ist mir zu teuer :-)

KAsimir

M. Blum
24.11.2003, 09:15
Wär ja mal ein Vorschlag an Canon. Und an alle anderen Blitzhersteller natürlich auch, weil meines Wissens noch kein Blitz solch eine Kameraerkennung eingebaut hat.

Gruß
Matthias

caprinz
24.11.2003, 17:19
Hallo Kasimir,

viele DSLR User beschweren sich über zu dunkle und unterbelichtete Bilder.Diese haben weder mit dem Zoomreflektor zu tun,noch ist das ein Canonspezifisches Problem.Das finepixforum ist voll von verärgerten S2Pro Usern,die sich ebenfalls massiv beschweren und von Fuji keine Lösung erhalten.Ein Fotofreund von mir ist davon betroffen.

Ich habe am vergangenen Wochenende diesbezüglich einige Testaufnahmen gemacht,mit 3 verschiedenen Objektiven zwischen Blende 2.0 und 8.Mein Gerät ist der Metz 54 MZ3 mit dem Adapter M 3102 (also die erste Version und nicht der neue M2).

Im E-TTL- Modus wird genau eine Blende unterbelichtet,was ich logisch finde und sich für Aufhellblitzen Outdoor bestens eignet.

Bei Innenaufnahmen werden die Bilder zu dunkel,weil der Blitz hier zumeist die Hauptlichtquelle ist.
Hier schalte ich am Blitzgerät in den Automatikmodus und stelle an der Kamera die Blitzbelichtungskorrektur auf +1 und erhalte perfekt belichtete Aufnahmen bei direktem Blitz.

Um weicheres Licht zu bekommen,blitze ich meistens über die weiße Zimmerdecke und eingeschaltetem Zweitreflektor.Hier ist eine Korrektur um +1 2/3 Blenden erforderlich.
Wichtig hiebei ist,dass die Stellung des Zoomreflektors hier keine Rolle spielt,solange sich das Motiv im Leistungsbereich des Blitzers befindet.
OK,du kannst jetzt sagen,da verliere ich Leistung,aber die meisten mir bekannten Fotografen wollen das Licht weicher machen und setzen zusätzliche Reflektoren oder Bouncer ein,die ja auch Leistung schlucken.Daher war mir dein Anliegen bezüglich Anpassung von Zoomreflektoren an den Cropfaktor sehr unverständlich.

Die eingestellten Blendenwerte stimmen übrigens bis auf 1/10 genau mit den angezeigten Werten auf meinem Gossen Variosix F2 Handbelichtungsmesser überein.

Hoffe,dir damit erst mal geholfen zu haben.

MfG Carsten

Kasimir (abgemeldet)
25.11.2003, 06:54
Mir gings doch nur einfach ums Prinzip. Richtig wäre umrechnen oder? Ich habe niemandem Unterstellt, das er nicht blitzen kann.
Ich blitze auch sehr viel indirekt soger mit Streukörpern und Filtern, weil ich nur ein Brenner habe und bin sehr zufrieden. Ich behaupte sogar dass ich den Blitz benutzen und richtig belichten kann, aber darum geht es nicht.
Die Unterbelichtungen von denen ich gesprochen habe kommen nicht von den direkten Reflexen am Objekt, wie Seidenhemd, was normalerweise der Grund für unterbelichten ist, sondern weil der Blitz ausgehungert ist. Ich kann es anhand des grünen Lämpchen sehen. Grünes Lämpchen nicht da -> fast beliebige Unterbelichtung.
Normallerweise arbeite ich mit ISO100 und belichte knapp um die Lichter farbtreu zu bekommen. Bekomme ich noch zusätzlich eine Unterbelichtung wegen Blitz, so spiegelt es sich langsam in den Farben. Seitdem ich es bemerkt hab, dass mein Blitz früher aushungert, stelle ich die Blende anders und alles stimmt wieder.
Es ging mir einfach ums Prinzip. Wäre es besser, wenn die Kamera es berücksichtigen würde?

Grüße Kasimir