PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Festbrennweiten vs. zoom



sepp
07.12.2003, 02:59
Um das Thema meines Postings neulich (EF 85 1,8) nochmal aufzuwärmen mal die Frage:
Sind die Prosumerobjektive eigentlich besser als die L zooms (dass man Festbrennweiten nicht zoomen kann ist mir seit dem versuch mit dem Schraubstock klar :)) Gewicht soll auch eine untergeordnete Rolle spielen.
Also besser 16-35L / 24-70L / 70-200L oder doch die eine oder andere Festbrennweite zusätzlich kaufen? Weihnachten steht schliesslich vor der Tür...

Sepp

Dirk Wächter
07.12.2003, 07:29
die sind für das, was sie besser als die L-Zooms können obendrein noch billiger.

pano
07.12.2003, 08:23
.... und die Lichtstärke ist auch nicht zu unterschätzen...

Bernd-Wolfermann
07.12.2003, 09:44
Als teilweise sehr empfehlenswerte Festbrennweiten sind folgende Optiken zu nennen:

EF 20 f/2,8 (schlechter als 17-40 und 16-35 und Sigma 12-24)
EF 24 f/2,8 (jedoch nicht besser als das 24-70 oder 17-40 oder 16-35))
EF 28 f/2,8 (jedoch nicht besser als das 28-70 und schlechter als das 24-70)
EF 35 f/2,0 (jedoch nicht besser als 24/28-70)
EF 50 f/1,4 (etwas besser als das 24-70)
EF 50 f/1,8 (vergleichbar mit den beiden L-Zooms)
EF 85 f/1,8 (besser als das 70-200)
EF 100 f/2,0 (besser als das 70-200)
EF 100 f/2,8 Macro (besser als das 70-200 und 100-400)
EF 135 f/2,0 (besser als das 70-200 und 100-400)
EF 200 f/2,8 (vergleichbar bis leicht besser als das 70-200 und besser als das 100-400)
……
.
Diese Zeilen stammen aus eigenen Erfahrungen.
Nach diesen Erfahrungen bin ich wieder bei Zoomobjektiven gelandet und bereue den Weggang von den Festbrennweiten nicht.

PeSt
07.12.2003, 12:34
Hi Sepp,
es kommt immer darauf an, was für ein 'Foto-Typ' man ist. Die einen
bevorzugen Zooms, da das 'ständige' Objektivwechseln nerven kann (ausserdem holt man sich da, wenn man nicht vorsichtig ist, Staub auf den Sensor), die anderen nehmen gern Festbrennweiten, um das letzte Quentchen Qualität herauszuholen. Ich denke, eine Kombination aus beiden Zoom/Festbrennweiten ist eine Möglichkeit. Natürlich ist das dann wieder stark von den finanziellen Möglichkeiten abhängig! Gruss Peter

PeSt
07.12.2003, 12:36
Hi Sepp,
es kommt immer darauf an, was für ein 'Foto-Typ' man ist. Die einen
bevorzugen Zooms, da das 'ständige' Objektivwechseln nerven kann (ausserdem holt man sich da, wenn man nicht vorsichtig ist, Staub auf den Sensor), die anderen nehmen gern Festbrennweiten, um das letzte Quentchen Qualität herauszuholen. Ich denke, eine Kombination aus beiden Zoom/Festbrennweiten ist eine Möglichkeit. Natürlich ist das dann wieder stark von den finanziellen Möglichkeiten abhängig! Gruss Peter

PeSt
07.12.2003, 12:36
Hi Sepp,
es kommt immer darauf an, was für ein 'Foto-Typ' man ist. Die einen
bevorzugen Zooms, da das 'ständige' Objektivwechseln nerven kann (ausserdem holt man sich da, wenn man nicht vorsichtig ist, Staub auf den Sensor), die anderen nehmen gern Festbrennweiten, um das letzte Quentchen Qualität herauszuholen. Ich denke, eine Kombination aus beiden Zoom/Festbrennweiten ist eine Möglichkeit. Natürlich ist das dann wieder stark von den finanziellen Möglichkeiten abhängig! Gruss Peter

Clemens Reichelt
07.12.2003, 14:41
<i>[Bernd-Wolfermann schrieb am 07.12.03 um 08:44:33]

> Nach diesen Erfahrungen bin ich wieder bei Zoomobjektiven
> gelandet und bereue den Weggang von den Festbrennweiten nicht.
> </i>

Sehr interessanter Gedanke, kannst du das noch weiter ausführen?

Kasimir (abgemeldet)
07.12.2003, 17:14
als die entsprechende zooms. Ausgenommen Canon hat schon vor langer Zeit aufgehört die WW-Festbrennweiten weiterzuentwickeln. Alle modernen L-Zooms haben asphärische linsen, wo sind aber bitte schön die asphärichen Festbrennweiten? Leica hat solche und die sind entschieden besser als die Canon Zooms.
Also Canon selbst hat schon die Entwicklung der Festbrennweiten aufgegeben - Ausgenommen Teleobjektive, die schon als Festbrennweiten schwer genung sind.

Grüße Kasimir

Micha67
07.12.2003, 18:08
> Alle modernen L-Zooms haben asphärische
> linsen, wo sind aber bitte schön die asphärichen Festbrennweiten?

Die aktuellen Canon Weitwinkel-Festbrennweiten mit asphärischen Linsen sind:
EF 14/2.8
EF 24/1.4
EF 28/2.8
EF 35/1.4

> Leica hat solche und die sind entschieden besser als die Canon Zooms.

Hier will ich nicht widersprechen, aber anmerken, daß die Mehrzahl der am Gebrauchtmarkt erhältlichen Leica Weitwinkel noch ohne Asphären auskommen müssen. Die neuen Rechnungen mit Asphären sind leider nur selten auf dem Gebrauchtmarkt und auch dann noch kaum erschwinglich.

Kasimir (abgemeldet)
07.12.2003, 20:08
gleich bestraft:-) Es stimmt, Canon hat asphärische WW-Festbrennweiten (ich habe sogar eine davon) und über die extrem WW habe ich überhaupt nicht nachgedacht.
Aber ich halte meine Behauptung aufrecht, Canon hat schon lange Zeit keine modernen WW Festbrennweiten auf den Markt gebracht, dafür aber Linsen wie 24-70.
Kasimir

Micha67
07.12.2003, 20:30
gebracht haben, ist wahr. Schade, denn gerade auf diesem Sektor ist Canon bekanntermassen schwach und hätte Verbesserungspotential.

Aber die sehen halt, daß der Breitenmarkt nur mit Zoomobjektiven anzusprechen ist.

Kasimir (abgemeldet)
07.12.2003, 20:45

Bernd-Wolfermann
07.12.2003, 21:53
Was möchtest Du noch wissen?

Bernd-Wolfermann
07.12.2003, 21:55
Ist Dir bekannt, ob es sich um geschliffene oder gepreßte handelt?

Micha67
08.12.2003, 02:01
Geschliffene: die L-Objektive der genannten Serie (mit Sicherheit das 24/1.4 und das 35/1.4)
Gepresste bzw. duch Compound-Bauweise hergestellte: der Rest :-)

pabchem
08.12.2003, 08:40
Hi!
Geschliffene Glaslinsen (aspährisch) sind ein Kriterium für Canon ein L und einen roten Ring auf Objektov zu machen.

Greetings,
Patrick

Werner91
09.12.2003, 13:04
Vor allen Dingen bietet Leica im WW-SLR-Bereich wirklich nur Uralt-Rechnungen an, die teilweise noch von Minolta aus den 70ern übernommen wurden.
Wirklich erstklassige asph. WW gibt's nur für die M, und die wird lt. Leica NIE digital.

M. Blum
09.12.2003, 13:08
Man soll nie nie sagen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde auch behauptet, fass Hasselblad nie einen AF verwenden würde. Manchmal kommt es später dann doch anders, als man vorher denkt.

Werner91
09.12.2003, 14:13
Soll wohl heissen: in absehbarer Zukunft nicht. Angeblich tun's die M-Linsen wegen ihres geringen Hinterlinsenabstands zum Film nicht mit einem Sensor. Ausprobiert hat es wohl noch niemand, und wer will schon eine 10D oder 1Ds ihres Spiegels berauben, um Testaufnahmen machen zu können. ;-)

Micha67
09.12.2003, 17:25
Leica R 15/3.5 Super Elmar, eingeführt 11/2001 mit Innenfokussierung, UD-GLas und asphärisch geschliffener Linse

Das 19/2.8 Elmarit in seiner 2. Version kam mit neuer Linsenrechnung und 'floating element' in 1990 und gehört zum Feinsten, was man an super-WW für SLRs kennt. Ich habe mal mit der 1. Version (gigantische Frontlinse!) gearbeitet: Ergebnis ist selbst mit dem älteren Objektiv phänomenal selbst im direkten Gegenlicht.

OK, das 24/2,8 ist eine ältere Konstruktion aus 1974 (Minolta-Kooperation), die aber immerhin wiederum eine bewegliche Gruppe für die Verbesserung der Nahkorrektur bietet.

Das neuere 28/2.8 ist mit neuer Rechnung und mit 'floating elements' für bessere Leistung im Nahbereich und mit großer Mittellinse zur Bildfeldebnung in 1994 eingeführt worden. Er ist auch ohne Asphäre wegen seiner moderaten Anfangsöffnung auch heute noch auf dem allerbesten Stand der Technik.

Die 35er für das R-System sind in der Tat etwas angegraut und können dem M 35/1.4 Summilux-Asphären nicht das Wasser reichen. Bei gemäßigt offenen 35er Festbrennweiten kann man aber auch davon ausgehen, daß - ähnlich wie bei den Normalobjektiven -die Rechnungen bereits seit 30 Jahren weitestgehend optimiert sind.

Im M-System geht es aber munter mit 'state-of-the-art' WW-Objektiven weiter:
- 21/2.8 Asph.-Elmarit
- 24/2.8 Asph.-Elmarit
- 28/2.0 Asph.-Summicron
- 35/1.4 Asph.-Summilux
- 35/2.0 Asph.-Summicron
Das Angebot ist hier also ziemlich optimal.

Nightshot
10.12.2003, 17:04
Kleine Korrektur,

<i>
> Leica R 15/3.5 Super Elmar, eingeführt 11/2001 mit Innenfokussierung, UD-GLas und
> asphärisch geschliffener Linse
</i>

Die neue asphärische Linse ist das 2.8/15mm. Das 3.5/15mm ist die 'alte' Rechung und wie ich finde auch nicht schlecht.

Servus Rainer

Werner91
10.12.2003, 17:53
Das 28er mit floating elements beruht aber im wesentlich noch auf der 'Alt-Rechnung'. Das 24er ist für Leica-Verhältnisse eine absolute Gurke. Das 15er betrachte ich nicht, Preis und Einsatzbereich machen es eher zur akademischen Übung denn zum wirklichen Produkt. Anstatt einige der überalterten Festbrennweiten neu zu rechnen, bringt Leica lieber ein 2.8-4.5(!)/28-90 zum Vorzugspreis von €3200.
Mit der M hast Du uneingeschränkt recht, aber die Objektive werden wohl nie digital einsetzbar seind und somit in absehbarer Zeit zu Briefbeschwerern oder Antikzubehör werden.

Micha67
10.12.2003, 19:03
das 35-70/2.8 zwar entwickelt war, aber leider in dieser ehrgeizigen Version nicht rentabel zu produzieren war.

> Das 28er mit floating elements beruht aber im wesentlich noch auf der 'Alt-Rechnung'.

Ist dennoch nicht schlecht.

> Das 24er ist für Leica-Verhältnisse eine absolute Gurke.

kommt hin :-(

> Mit der M hast Du uneingeschränkt
> recht, aber die Objektive werden wohl nie digital einsetzbar seind und somit in absehbarer
> Zeit zu Briefbeschwerern oder Antikzubehör werden.

Ich will es irgendwie nicht glauben. Irgendwie müssen die Sensorkonstrukteure dieses Problem noch knacken. Vielleicht nicht nächstes Jahr, aber in 2-4 Jährchen ...?

Michael <für seine Contax-Optiken weiterhoffend>

Nightshot
10.12.2003, 19:21
<i>
> Ich will es irgendwie nicht glauben. Irgendwie müssen die Sensorkonstrukteure
> dieses Problem noch knacken. Vielleicht nicht nächstes Jahr, aber in 2-4 Jährchen
> ...?
</i>

Für das digitale Leica-R Rückteil entwickelt Kodak ja schon mal etwas neues. Wegen den schräg einfallenden Lichstrahlen sollen da die einzellnen CCD Elemente zum Rand hin immer mehr gekippt werden und der Brennweite entsprechend der Chip ein paar Mikrometer in seiner Ebene verschoben werden. Ich wollte das nicht glauben, aber so hat es mir der Leica Vertreter erzählt. Wenn das klappt sehe ich für die M-Serie doch noch Hoffnung.

Kasimir (abgemeldet)
10.12.2003, 19:37
Wo sie was machen könnte ist die Linsen etwas schräg ausbilden und immer Größere Zellen zum Rand. - Uups damit kann man nicht mehr patentieren ;-)
Kasimir