PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Akkuladegerät für Blitz



Andy L
07.12.2003, 18:03
Hi,

da mein Sigma 500 Blitz die Batterien nur so verschlingt, wollte ich mir nun endlich einen Akkulader zulegen. Folgende Kriterien sollte er erfüllen:

- 4 Zellen auf einmal laden
- handlich und nicht zu groß
- entladen/laden sinnvoll steuern (gg. Memory Effekt)

Welchen Lader könnt Ihr mir empfehlen (ev. mit Shop-Tipp?)... ich hatte mal was von Ansmann-Geräten gehört - sind die so gut wie ihr Ruf?

Danke und einen schönen 2. Advent

Gruß
Andy

Gustav
07.12.2003, 18:16
Hallo,
ich habe den Ansmann Digispeed 4 und bin damit sehr zufrieden: Einzelschachtüberwachung, mitgeliefertes 12V- Zigarettenanzünderkabel und lädt tatsächlich in einer knappen Stunde einen Viersatz 2000 mAh Akkus. Mitgeliefert werden übrigens vier 2.200 mAh- Zellen. Da die Elektronik den jeweiligen Ladezustand erkennt, ist das Nachladen von nicht ganz leeren Akkus kein Problem. Ich habe das Gerät im Sommer für 49,00 EUR über einen eBay-Shop bezogen (MobileEnergy). Ob der noch zu dem Preis anbietet, weiß ich jetzt nicht.

..................................
viele Grüße von Gustav

Tschocko
07.12.2003, 18:25
Hallo

Ich benutze das Ansmann Powerline 4 !! Auch im Ausland zu verwenden ( 110 - 230 V ) Entladungsschaltung, Einzelschachtüberwachen .... schau einfach mal zur Ansmann HP !!

Gr. Tschocko

Alfons W.
07.12.2003, 18:26
Habe das Ansmann Powerline 5. Den Preis weiß ich nicht mehr, habs von Ebay und läd so ziehmlich alle Arten von Akkus: ganz sinnvoll, wenn man noch anderes zu laden hat. Wundert mich, dass Du noch normale Batterien einsetzt, zudem die Refresh-Zeiten des Blitzgeräts bei NiMh-Akkus wesentlich kürzer als bei Alkaline sind.

Gruß

caprinz
07.12.2003, 18:26
Hast du vielleicht mal an so was wie ein Powerpack gedacht?Ich weiß nicht ob Sigma eines im Programm hat,aber schau dir mal die Teile von Quantum an.

MfG Carsten

Tschocko
07.12.2003, 18:36
Quantum ist zwar sau gut, aber schweine teuer :-(( ... leider !! So einen Pack hab ich mal zum testen gehabt .... hab gemeint mir zerreist es meinen 550er, der Hammer was das Ding kann bezüglich auf Serienaufnahmen !!

Gr. Tschocko

Tschocko
07.12.2003, 18:42
> .... und läd
> so ziehmlich alle Arten von Akkus .....

Kleine Anmerkung am Rande !! Billigakkus ( Aldi, Lidl etc. ) sind die Akkus schnell über den Berg wenn du ein Ansman verwendest, da die Billigakkus mit dem Lademanagment überfordert sind . Hab mir mal so Billigteile vom Aldi gekauft, nach 10x Laden im Ansman waren die Billigakkus im Ar*** !!

Gr. Tschocko

caprinz
07.12.2003, 18:45
... möchte ich aber nicht mehr missen.Wer viel mit Blitz fotografiert ist in den entscheidenden Situationen besser dran,als ständig bei halb leeren Akkus auf die langen Wiederaufladezeiten zu warten.
Für ein Ladegerät und,sagen wir mal,3 Satz Akkus sind auch schon 100 Euro fällig.
Von diesen superschnellen Stunden Ladegeräten halte ich gar nichts,sie verkürzen die Lebensdauer ganz drastisch,so dass sich mittelfristig ein Powerpack bezahlt macht.

MfG Carsten

Tschocko
07.12.2003, 18:47

goekie80
07.12.2003, 19:38
Habe ebenfalls das Ansmann Digispeed 4.
Vorteile:
- Lädt bis zu 4 Mignon-Zellen in ca. 1 Stunde
(lädt NiMH-Akkus mit 1750mA!) und ist damit eines
der schnellsten Ladegeräte die ich kenne.
- 12V-Anschlusskabel für unterwegs wird mitgeliefert
- schön klein und handlich
-Mikroprozessorgesteuert
- eingebauter Lüfter (damit die Akkus nicht überhitzen)
- Erhaltungsladung

Nachteil:
- nur für Mignon und Micro (AA und AAA) geeignet
- Lüfter ist mittelmäßig laut (ungefähr wie ein Standard PC-Lüfter)

Berthold Treek
07.12.2003, 20:28
Bedingt durch den Leistungshunger meiner Dimage 7i, habe ich verschiedene Ladegeräte ausprobiert. Die besten Erfahrungen in Bezug auf Akkupflege und Leistungsreserven habe ich mit dem Accupower/Accucell 2010 gemacht. Ist zwar nicht ganz billig, aber das beste Ladegerät für MignonMicro was ich je in Gebrauch hatte.

<a href='http://www.reichelt.de/inhalt.html?SID=12P9Nvo6wQAQsAAA3mvEQ0fb4b776ed4c5 eab7761fb354bbef646;ACTION=3;LASTACTION=2;SORT=art ikel.artnr;GRUPPE=D44;GRUPPEA=D4;WG=0;ARTIKEL=ACCU CELL%2520L2010;START=0;END=15;STATIC=0;FC=6;PROVID =0;TITEL=0' target='_blank'>z.B. bei Reichelt Elektronik</a>

Alfons W.
07.12.2003, 21:11
Ich benutze die 'Hausmarke' von Conrad-Elektronik. Diese sind hervorragend geeignet. Habe mir einen Satz 1700er vor drei Jahren gekauft, diesen zig mal für meine Oly 2040 geladen und benutze die nun immer noch für den Blitz. Denke, dass die über 200 Ladungen hinter sich haben. Aldi: habe mal eine 9V-Block dort gekauft. Nach zwei Ladungen war der hinüber. Stimmt also...

Gruß

Klaus-Peter Kolling
08.12.2003, 01:14
Hallo,
das Ansmann in der Standardvariante (4 Mignon/Micro f. 220V) nutze ich schon sehr lange. Ist eigentlich ausreichend, Du solltest aber gute Akkus kaufen (bei mir waren es SANYO/VARTA). Wegen des oft höheren Innenwiderstandes erwärmten sich Conrad Akkus so stark, dass die Plastikummantlung schrumpfte. Für diese und andere nutze ich das an anderer Stelle auch beschriebene Gerät vom ELV. Das Laden dauert hier aber länger, ist aber schonender. Das Ansmann ist auch im Urlaub dabei.

Klaus-Peter

Detlev Rackow
08.12.2003, 08:15
Mit einem Satz 1800er kostete das 29,95, wenn ich mich recht erinnere.

Es hat Delta-U-Überwachung, was laut c't die schonendste Lademethode für NiCd und NiMh ist, lädt mit 700mAh (d.h. 2200er in gut 3h voll), hat eine Entlade- und eine Konditionierfunktion.

Nachteil gegenüber Ansmann: Die Schächte werden nicht einzeln überwacht und geregelt, sondern nur 2 oder 4 gemeinsam. Wenn man die Akkus aber nicht durcheinandermischt, sondern im Regelfall die gleichen Zellen zusammen einsetzt, ist der Verschleiß aller Zellen gleich hoch und sie haben praktisch identische Kapazität und Füllstände. Deshalb finde ich Einzelzellenüberwachung nicht so wichtig, daß ich dafür wesentlich mehr Geld ausgeben würde.

Ciao,

Detlev

Roger
09.12.2003, 10:53
Hi,

ich hatte einen Powerlader von C*nrad (80 DM), der Probleme mit de Endabschaltung hatte. Die GP 1500-Akkus wurden extrem heiß aber das Teil schaltete einfach nicht ab.

Umtausch gegen ein Ansm*nn Powerline 4. Schaltete auch manchmal nicht ab, einzelne Schächte liefen (selten) 1h länger, wenn man nicht eingriff. Unabhängig, welcher Akku aus dem Satz in diesem einen Schacht lag.

Also nochmal Umtausch, wegen Lademöglichkeit für 6 Akkus gleichzeitig jetzt auf ein Powerline 6. Leider müssen sich hier die 6 Schächte scheinbar die gleiche Stromversorgung wie beim Powerline 4 teilen, die Ladezeiten erhöhen sich nämlich entsprechend. Stand sooo nicht auf der Packung ... Auch dieses Gerät hat Probleme mit der Endabschaltung bei 4x GP 1500, 12x GP 1800 und 8x V*ltcraft 1100. Besonders die ersten beiden Schächte schalten neuerdings immer ca. 40 min früher ab als die anderen vier. Nur bei NiCd funzt es immer richtig.

Was nützt mir eigentlich ein High-End-Lader (129,90 DM) , wenn ich die Ladung immer noch manuell beenden muss, bevor die teuren Akkus in Qualm aufgehen ???

Die Erfahrung mit Billigakkus teile ich in soweit, als die V*ltcraft 1100 aus meinem Fundus zu einem Großteil nach max. 20 Zyklen hochohmig wurden. Mieseste Qualität. Die Aldi-Teile habe ich seit der ersten NiCd-Serie, die meisten sind heute noch nach weit über 50 Zyklen top. Aktuell habe ich die 1700er NiMH von Aldi 8fach angeschafft, bisher beste Erfahrungen. Auch sind sie niederohmiger als die GP 1800, sodass die Ladezeiten beim Blitz etwas kürzer ausfallen.

Bei den Akkus schwöre ich aber für höchste Zuverlässigkeit auf GP. Das sind echte Arbeitspferde, in der c't auch als eine der besseren Typen bewertet. Die verkraften laut Datenblatt afair sogar eine 1-jährige (!) Dauerladung mit 10% der Nennkapazität. So denke ich mir, dass sie mir den Tücken der Ladegeräte besser klar kommen. Ein Lüfter wie bei den neuesten Modellen ist sicher hilfreich, werden die Akkus doch bedenklich heiß.

Gruß
Roger

Otti38
10.12.2003, 14:25
Die Erwärmung der Akkus im Powerline 4 kann ich sehr gut nachvollziehen. Meine 1900mAh-NiMH kann ich nach einer kompletten Ladung gerade noch so anfassen, ohne die heißen Dinger gleich wegzuwerfen :-) . Das ist nicht in Ordnung.
Besser soll nach Userberichten in anderen Foren (weiß nimmer wo ...) das AP 2010 sein, in welchem die Ladung der Akkus zuverlässiger beendet werden soll (das PL4 scheint trotz delta-U-Abschaltung eben diesen Zeitpunkt zu spät zu erkennen). Das Resultat: Nur lauwarme Akkus.
Kostenpunkt: 45 bis 50 Euro
Lieferung incl. 12V-Ladekabel für mobile Ladung.

Keks
10.12.2003, 15:13
Ich habe das ACCUPOWER AP2010 . Inzwischen gibt es das AP2020 mit 4 x2300 Accus z.B.
bei :<a href='http://www.digitalland.de' target='_blank'>digitalland</a>.

Ist IMO empfehelenswert.Auch gleich mit KFZ-Kabel...
Gruß,
Andreas