PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon-Blitztechnik II - Fortsetzung von unten - Beispiel



HKO
07.02.2003, 14:53
Diese Blüte einer Ophrys castellana ist in Natur etwa 2 cm hoch.
Wenn DU so ein Bild wie das hier gezeigte machen willst, was willst Du messen. Am Nächsten an Neutralgrau ist vielleucht das Grün von Stengel, was aber durch Schattenbildung noch unterschiedlich ist. Außerdem liegt der Stengel etwa 1 cm hinter der eigentlichen Blüte, was nur bei großem Blitzabstand zu vernachlässigen ist. Konstant werden die Ergebnisse dann, wenn man immer vorher eine Grautafel anstelle des Objektes hinhält, mißt, und dann ohne etwas zu verändern die Aufnahme macht. Das ist nur fürs rasche Arbeiten völlig unpraktikabel. Daher bleibt nur die Histogramm-Kontrolle und Arbeiten in RAW, um hinterher ggf. optimieren zu können.
Was auch noch beim Blitzen als Macke auffällt, ist die Tatsache, daß der AWB meist nicht funktioniert, man muß von Hand auf Daylight umschalten, häufig ist besonders in Mischlichtsituationen sonst das Bild extrem gelb.
Fazit: man hat gelernt, die Macken zu umschiffen. Allerdings bietet das Blitzsystem der D60 vom Ergebnis her schlechtere Resultate als die Systeme aller anderen Kameras, die ich in den letzten 20 Jahren seit der Erfindung des TTL-Blitzes benutzt habe (Olympus OM2/4, Nikon F90x, F4, 801, Rollei 6008).

<img scr="http://www.orchideen-kartierung.de/D60/CD60/castelleb.jpg" border="0"><br><br>

Ebe
07.02.2003, 15:43
HKO schrieb:

>Diese Blüte einer Ophrys castellana ist in Natur etwa 2 cm hoch.
>Wenn DU so ein Bild wie das hier gezeigte machen willst, was willst Du messen. Am Nächsten an Neutralgrau ist vielleucht das Grün von Stengel, was aber durch Schattenbildung noch unterschiedlich ist. Außerdem liegt der Stengel etwa 1 cm hinter der eigentlichen Blüte, was nur bei großem Blitzabstand zu vernachlässigen ist. Konstant werden die Ergebnisse dann, wenn man immer vorher eine Grautafel anstelle des Objektes hinhält, mißt, und dann ohne etwas zu verändern die Aufnahme macht. Das ist nur fürs rasche Arbeiten völlig unpraktikabel. Daher bleibt nur die Histogramm-Kontrolle und Arbeiten in RAW, um hinterher ggf. optimieren zu können.
>Was auch noch beim Blitzen als Macke auffällt, ist die Tatsache, daß der AWB meist nicht funktioniert, man muß von Hand auf Daylight umschalten, häufig ist besonders in Mischlichtsituationen sonst das Bild extrem gelb.
>Fazit: man hat gelernt, die Macken zu umschiffen. Allerdings bietet das Blitzsystem der D60 vom Ergebnis her schlechtere Resultate als die Systeme aller anderen Kameras, die ich in den letzten 20 Jahren seit der Erfindung des TTL-Blitzes benutzt habe (Olympus OM2/4, Nikon F90x, F4, 801, Rollei 6008).
>
><img scr="http://www.orchideen-kartierung.de/D60/CD60/castelleb.jpg" border="0"><br><br>

Anju
07.02.2003, 16:00
HKO kein Deep Linking erlaubt.
Manuel eingegeben funktioniert der Link:
http://www.orchideen-kartierung.de/D60/CD60/castelleb.jpg

Andreas

Ebe
07.02.2003, 16:02
Danke an Andreas

pano
07.02.2003, 19:14
Die Canon Leute haben ein Problem und das heißt Nikon. Nikon hat sich nämlich alle Patente für sein hervorragendes Blitzsystem weitreichend gesichert, wie ich in anderen Foren sogar von Canon-Stuff gelesen habe. Canon würde ja gerne was besseres basteln, kann (konnte - man weiß ja nie was das so aktuell in den Schubladen schlummert) aber bis dato nichts machen, was einerseits weit genug von den Nikon Patenten weg ist, andererseits aber ähnlich gut klappt. Schätzungsweise müssen wir wohl noch ein Weilchen mit dieser hausgemachten Katastrophe leben. Oder wechseln. Oder manuell blitzen. Oder auf Metz-Blitze und ältere Technologien umsteigen, die es tun.

Ich weiß noch nicht was ich mache, nur daß es so nicht weitergeht. Ich hab die Blitzlotterie so was von satt!

pano

HKO
07.02.2003, 19:47
Dann wirds ja wirklich Zeit, daß Canon endlich Nikon kauft ! Vielleicht ist das gar nicht so weit weg, wenn man sieht, wie Nikon (siehe PMA - Ankündigung von 2 Popel-Consumer-Digis und dem analogen Plastikbomber F75) sich aus dem Markt verabschiedet.

HKO
07.02.2003, 19:48
Anju schrieb:

>HKO kein Deep Linking erlaubt.
>Manuel eingegeben funktioniert der Link:
>http://www.orchideen-kartierung.de/D60/CD60/castelleb.jpg
>
>Andreas

GS2
07.02.2003, 23:05
Nikon´s exklusive DX-Blitztechnik sollte man wirklich nicht überbewerten.

Alle Nikon DSLR´s haben von jeher nennenswerte Probleme damit. Nur Fuji´s S2, die auf analoger SLR-Blitztechnik der F80 basiert (Reflektionsmessung über die Sensoroberfläche), funzt wie gewohnt selbst mit älteren bzw. kompatiblen Taschensonnen. Gleiches gilt für Nikon´s eigenes Multiblitzsystem (Kopplung mehrerer Systemblitze) aus analoger Zeit. Dieses wurde systembedingt zugunsten der neuen Philosophie gestrichen. Zudem blockieren die DX-Patentrechte kostengünstige Alternativen von Metz und Co..

Mit anderen Worten: Nikons neue Blitztechnik möchte ich nicht geschenkt. Dies war bereits vor Auslieferung von D100 bzw. S2 Entscheidungskriterium Nr. 1 zur Bestellung einer Fuji S2 Pro.

Anbei mein erster Beitrag zum leidigen Blitzthema in den gelben Seiten, der ein wenig Einblick in die Abgründe der DX-Technik liefern kann:

http://f19.parsimony.net/forum33749/messages/20610.htm


Grüße aus dem "grünen" Nikon-kompatiblen Lager

Gerhard

fotoloeber
25.05.2006, 13:01
Nichts ist schlimmer als mit Canon zu blitzen. Ich fotografiere seit nunmehr 10 Jahren (vorher Nikon und SB 24 usw.) seit 2 Jahren digital mit Canon. Hab mir jetzt zur 20 d Canons "bestes" und teuerstes Blitzgerät 580 ex gekauft, weil ich endlich wieder zuverlässig fotografieren (blitzen) wollte. Ergebniss: Mangelhaft. Eine reine Verarschung! 550 Euro in den Müll geworfen. Keinen deut bessere Blitzbilder als bei den viel billigeren Vorgängermodellen. Ich mache mir nun ernsthaft Gedanken wieder zu Nikon zu wechseln, weil ich mir extrem verarscht vorkomme und weil die (zuverlässige) Blitzerei für mich ein nicht unwesentlicher Faktor ist. Mit Canon erhält man aber immer zu dunkle Bilder (besonders dann, wennn Weißanteile im Bild vorhanden sind). Außerdem sind die Blitzfolgezeiten zu lang (trotz frischer und guter Akus). Wie das Gerät "Blitz des Jahres" werden konnte ist mir schleierhaft. Es ist im Preis- Leistungsverhältnis das mit Abstand schlechteste elektrogerät, das ich mir jemals gekauft habe.

UweH
25.05.2006, 14:14
Nichts ist schlimmer als mit Canon zu blitzen. Kriege, Hungersnöte, Naturkatastrophen ...

Ich mache mir nun ernsthaft Gedanken wieder zu Nikon zu wechseln, weil ich mir extrem verarscht vorkommeDann mach das doch.

fotoloeber
25.05.2006, 14:27
Hallo Uwe,
werd nicht peinlich......Mit deinem ..."dann mach das doch" kann niemand was anfangen.
V. G.
Bernd

Peter ST.
25.05.2006, 14:38
Nichts ist schlimmer als mit Canon zu blitzen. Ich fotografiere seit nunmehr 10 Jahren (vorher Nikon und SB 24 usw.) seit 2 Jahren digital mit Canon. Hab mir jetzt zur 20 d Canons "bestes" und teuerstes Blitzgerät 580 ex gekauft, weil ich endlich wieder zuverlässig fotografieren (blitzen) wollte. Ergebniss: Mangelhaft. Eine reine Verarschung! 550 Euro in den Müll geworfen. Keinen deut bessere Blitzbilder als bei den viel billigeren Vorgängermodellen. Ich mache mir nun ernsthaft Gedanken wieder zu Nikon zu wechseln, weil ich mir extrem verarscht vorkomme und weil die (zuverlässige) Blitzerei für mich ein nicht unwesentlicher Faktor ist. Mit Canon erhält man aber immer zu dunkle Bilder (besonders dann, wennn Weißanteile im Bild vorhanden sind). Außerdem sind die Blitzfolgezeiten zu lang (trotz frischer und guter Akus). Wie das Gerät "Blitz des Jahres" werden konnte ist mir schleierhaft. Es ist im Preis- Leistungsverhältnis das mit Abstand schlechteste elektrogerät, das ich mir jemals gekauft habe.
und nun ?

Kersten Kircher
25.05.2006, 14:40
Hallo Uwe,
werd nicht peinlich......Mit deinem ..."dann mach das doch" kann niemand was anfangen.
V. G.
Bernd


Hallo Bernd

vielleicht zeigst du mal ein paar Bilder, so kann man es vielleicht nachvollziehen.

fotoloeber
25.05.2006, 14:53
Habt Ihr alle Werbeverträge mit Canon abgeschlossen oder antwortet Ihr desshalb so unqualifiziert, weil Euch einfach die (Gegen)-Argumente ausgegangen sind? Oder seit Ihr einfach nur geknickt weil Ihr Euch auch so ein desolates überteuertes Blitzgerät (580 ex) gekauft habt? Das kann ich ja verstehen, das Ihr dann einfach nicht euren Frust eingestehen wollt. Ich jedenfals finde es wenig profesionell, wenn man als (und jetzt will ich wirklich nicht angeben!!!) erfahrener Fotograf, beim Aufsetzten des Canon Blitzes ein mulmiges Gefühl bekommt oder wenn man nachher beim Bildergucken viele geblitzte Aufnahmen einfach verdammt unterbelichtet sind. Vielleicht habt Ihr ja ein paar echte Tips und lasst dafür einfach mal eure Kinderkommetare sein.

V. G.

PS: Außerhalb der Blitzprobematik bin ich sehr zufrieden mit den Canonkameras!

Micha67
25.05.2006, 15:25
Habt Ihr alle Werbeverträge mit Canon abgeschlossen oder antwortet Ihr desshalb so unqualifiziert, weil Euch einfach die (Gegen)-Argumente ausgegangen sind?Warum sollten wir dagegen argumentieren? Ich habe als Nutzer einer Canon-Fotoausrüstung doch nicht die Verpflichtung zum Lokalpatriotismus mitgekauft.

Wenn Du wirkliche Hilfe willst, dann zeige Bilder, wenn Du nur Deinem Ärger Luft machen wolltest, dann ist Dir das ja bereits gelungen. Dies mag Dir deutlich machen, warum sich hier anscheinend niemand zu irgendetwas Konstruktivem veranlasst fühlt.

fotoloeber
25.05.2006, 15:31
Hallo Bernd

vielleicht zeigst du mal ein paar Bilder, so kann man es vielleicht nachvollziehen.

Hallo Kersten,
danke für deine Anfrage. Ich denke aber das man es auch ohne Beispielbilder nachvollziehen kann, denn das Thema wurde hier ja schon öfter gepostet. Canon hats im Bereich Blitz einfach nicht drauf. Schlimm finde ich aber gerade dass Canon dem Kunden sehr viel verspricht und in der Praxis sehr wenig hält.
Wenn man das so alles ließt (ttl 2, anpassen der Farbtemperatur usw.) wird einem vorgegaukelt man würde sich einen Jaguar für viel Geld bestellen. Sorry aber bisher muss ich feststellen dass ttl 2 nicht wirlich funktioniert. Auch die Sache mit der Farbtemperatur ist mehr geschwafel als Realität. Wenn ich mir nach Fotoaufträgen meine geblitzten Aufnahmen anschaue habe ich verdammt viel Ausschuss bzw. extreme Korrekturen zu machen.
Fakt ist auch, dass die Ladezeiten des 580 zu lang sind (trotz des Einsatzes optimaler Akkus). Ich hab auch bisher noch keinen Fotokollegen angetroffen (und ich treffe einige), der mit diesem Gerät bzw. mit Canons Blitzsystem zufrieden ist. Der Tenor ist viel mehr: "Canon macht tolle DSLRs aber leider hapert es immer noch mit der Blitzerrei...." Ich kann nur jedem davon abraten sich den 580er zu kaufen. Das Ding ist definitiv zu teuer, und im Gegensatz dazu ist es oft ein Unsicherheitsfaktor beim Arbeiten.

V. G.

Bernd

fotoloeber
25.05.2006, 15:43
Warum sollten wir dagegen argumentieren? Ich habe als Nutzer einer Canon-Fotoausrüstung doch nicht die Verpflichtung zum Lokalpatriotismus mitgekauft.

Wenn Du wirkliche Hilfe willst, dann zeige Bilder, wenn Du nur Deinem Ärger Luft machen wolltest, dann ist Dir das ja bereits gelungen. Dies mag Dir deutlich machen, warum sich hier anscheinend niemand zu irgendetwas Konstruktivem veranlasst fühlt.

Aus meiner Sicht ist es nicht zwingend nötig Bilder zu zeigen. Ich denke, dass es genügend Leute gibt, die ähnliche (vielleicht auch bessere) Erfahrungen mit dem Grät gemacht haben. Insgesamt lese ich aber sowohl hier als auch in anderen Foren mehr schlechtes als gutes über dieses teure Gerät und über das Blitzsystem der Canons.
Ich finde auch dass in meinem Eingangsbeitrag genügend Substanz ist und bleibe dabei dass Antworten wie... dann mach das doch.... völlig daneben sind.

hans wagner
25.05.2006, 15:51
ich glaube,, daß hier jemand die canon - blitztechnik nicht begriffen hat.


grüße

hans

Hallo Kersten,
danke für deine Anfrage. Ich denke aber das man es auch ohne Beispielbilder nachvollziehen kann, denn das Thema wurde hier ja schon öfter gepostet. Canon hats im Bereich Blitz einfach nicht drauf. Schlimm finde ich aber gerade dass Canon dem Kunden sehr viel verspricht und in der Praxis sehr wenig hält.
Wenn man das so alles ließt (ttl 2, anpassen der Farbtemperatur usw.) wird einem vorgegaukelt man würde sich einen Jaguar für viel Geld bestellen. Sorry aber bisher muss ich feststellen dass ttl 2 nicht wirlich funktioniert. Auch die Sache mit der Farbtemperatur ist mehr geschwafel als Realität. Wenn ich mir nach Fotoaufträgen meine geblitzten Aufnahmen anschaue habe ich verdammt viel Ausschuss bzw. extreme Korrekturen zu machen.
Fakt ist auch, dass die Ladezeiten des 580 zu lang sind (trotz des Einsatzes optimaler Akkus). Ich hab auch bisher noch keinen Fotokollegen angetroffen (und ich treffe einige), der mit diesem Gerät bzw. mit Canons Blitzsystem zufrieden ist. Der Tenor ist viel mehr: "Canon macht tolle DSLRs aber leider hapert es immer noch mit der Blitzerrei...." Ich kann nur jedem davon abraten sich den 580er zu kaufen. Das Ding ist definitiv zu teuer, und im Gegensatz dazu ist es oft ein Unsicherheitsfaktor beim Arbeiten.

V. G.

Bernd

fotoloeber
25.05.2006, 16:00
ich glaube,, daß hier jemand die canon - blitztechnik nicht begriffen hat.


grüße

hans

Na das ist ja schlecht für Canon, dass die nicht "begriffen" werden!

hans wagner
25.05.2006, 16:19
entweder mal hier nachlesen: ETTL-Blitzen mit digitalen Canon EOS Kameras (von dirk wächter )

oder hier mal mitmachen :

08.-10. September 2006
Canon-Fotoworkshop
mit Jürgen Denter in Porta Westfalica
http://www.dforum.de/veranstaltungen/bilder/logos/canon_academy2.jpg

Thema:
DSLR
E-TTL Blitzen


Na das ist ja schlecht für Canon, dass die nicht "begriffen" werden!

Peter ST.
25.05.2006, 16:46
Na das ist ja schlecht für Canon, dass die nicht "begriffen" werden!

1000 leute begreifen es und einer nicht. ist aber auch irgendwie komisch.:D

Stephan Schneider
25.05.2006, 17:09
Die Canon Leute haben ein Problem und das heißt Nikon. Nikon hat sich nämlich alle Patente für sein hervorragendes Blitzsystem weitreichend gesichert, wie ich in pano

Hi
mal ne Frage:
Was ist an der Nikon-Blitztechnik soviel besser / anders?

Bis bald
Stephan

Roland Michels
25.05.2006, 17:20
Irgendwie klingt mir das ganz nach Troll: Eben erst angemeldet, dann einen Beitrag von 2003!!! ausgraben und viel am meckern wo es nichts zu meckern gibt..... Mehr muss ich eigentlich nicht mehr wissen....

Elias Wolfram
25.05.2006, 20:21
Wenn die Ladezeiten des 580er zu lang sind, dann weiß ich auch nicht!!! Wenn ich mit der 10D blitze, kann ich mit vollen Akkus Serienbilder schießen und der Blitz zündet bei jedem Bild. Bei 3 Bilder/sec ist das schon ganz ordentlich. Und das Blitzen ist selbst für einen Nichtprofi wie mich ziemlich easy. Also ließ am besten Dirk Wächters Abhandlung - obwohl man beim foten eigentlich selbst dahinter kommt.

Gruß Elias

Micha67
25.05.2006, 21:59
Ich finde auch dass in meinem Eingangsbeitrag genügend Substanz ist und bleibe dabei dass Antworten wie... dann mach das doch.... völlig daneben sind.Oh ja, Dein Eingangsbeitrag hat genug Substanz!

Aber sich über "Antworten" zu beschweren, wo Du eigentlich gar keine Frage gestellt hast (guck´ Dir mal selbst Deine eigenen Beiträge genau an!) ... tsetsetse ... :confused:

Wenn also jetzt Dein Adrenalin wieder Normwerte erreicht haben sollte, dann ist ja alles in Ordnung. Ansonsten denke Dir lieber eine vernünftige Frage aus, denn blankes Rumgemotze hat noch selten jemandem geholfen.

fotoloeber
26.05.2006, 09:25
1000 leute begreifen es und einer nicht. ist aber auch irgendwie komisch.:D

Desshalb wird das Thema hier auch seit Monaten kritisch besprochen. Die Zuverlässigkeit des Blitzsystems von Canon... Am schlimmsten sind die, die einfach nur MEINEN sie hätten alles begriffen....Arbeite mal mit dem Nikonsystem wenn du die Möglichkeit hast dann wirst du vielleicht begreifen was ich meine. Ist hier ja auch schon mehrfach gepostet worden, aber anschscheinend will es v. euch niemand wissen. Wie sieht es denn mit ein paar ernsthaften Gegenargumenten aus??? Das fänd ich gut wenn da was kommen würde!

V. G.
Bernd

fotoloeber
26.05.2006, 09:40
Oh ja, Dein Eingangsbeitrag hat genug Substanz!

Aber sich über "Antworten" zu beschweren, wo Du eigentlich gar keine Frage gestellt hast (guck´ Dir mal selbst Deine eigenen Beiträge genau an!) ... tsetsetse ... :confused:

Wenn also jetzt Dein Adrenalin wieder Normwerte erreicht haben sollte, dann ist ja alles in Ordnung. Ansonsten denke Dir lieber eine vernünftige Frage aus, denn blankes Rumgemotze hat noch selten jemandem geholfen.

Mein Eingangstext sollte ausdrücken, dass ich nen Riesenhals auf dieses eben nunmal sehr teure Gerät habe. Ich gebe gerne zu, dass ich mich trotzdem anders hätte ausdrücken können/ sollen. Ich bleib aber dabei dass manche Antworten nach m. Beitrag dämlich waren. Ich habe ein nicht unwichtiges Produkt von Canon stark kritisiert weil ich wirklich schlechte Erfahrung mit dem Ding gemacht habe. Professionelle Kollegen teilen diese Erfahrung und kritisieren die Canonblitzerei ebenfalls. Ich habe mir einfach erlaubt einige Dinge zu behaupten (anstatt zu fragen). Heißst das für dich automatisch dat wor et mit demm Jung???

V. G.
Bernd

RainerK
26.05.2006, 09:52
Also ich tippe auch auf einen Troll und es nervt, wenn Leute nichts bessers zu tun haben. Zieht euch doch ein Video rein oder so. Ansonsten ist die Blitztechnik von Canon äußerst zuverlässig und über jeden Zweifel erhaben, wenn man sie verstanden hat. Über manuelle Korrekturen kommt man Gott sei Dank nicht herum und ich bin sehr froh, dass nicht jeder Horst gute Blitzbilder machen kann.

Übrigens komme ich grade von Nikon, die auch eine sehr gute Blitztechnik momentan haben, aber eben nur in der neuesten Generation, also in der D2-Serie. War der Grund für mich, auf eine alte 1d umzusteigen.

CamBoy
26.05.2006, 10:12
Nichts ist schlimmer als mit Canon zu blitzen. Ich fotografiere seit nunmehr 10 Jahren (vorher Nikon und SB 24 usw.) seit 2 Jahren digital mit Canon. Hab mir jetzt zur 20 d Canons "bestes" und teuerstes Blitzgerät 580 ex gekauft, weil ich endlich wieder zuverlässig fotografieren (blitzen) wollte. Ergebniss: Mangelhaft. Eine reine Verarschung! 550 Euro in den Müll geworfen. Keinen deut bessere Blitzbilder als bei den viel billigeren Vorgängermodellen. Ich mache mir nun ernsthaft Gedanken wieder zu Nikon zu wechseln, weil ich mir extrem verarscht vorkomme und weil die (zuverlässige) Blitzerei für mich ein nicht unwesentlicher Faktor ist. Mit Canon erhält man aber immer zu dunkle Bilder (besonders dann, wennn Weißanteile im Bild vorhanden sind). Außerdem sind die Blitzfolgezeiten zu lang (trotz frischer und guter Akus). Wie das Gerät "Blitz des Jahres" werden konnte ist mir schleierhaft. Es ist im Preis- Leistungsverhältnis das mit Abstand schlechteste elektrogerät, das ich mir jemals gekauft habe.

Den 580er bekommt man für ~ 400€, nur mal zur Info... (Wer teurer kauft, braucht sich dann auch nicht beschweren...)

fotoloeber
26.05.2006, 10:17
Wenn die Ladezeiten des 580er zu lang sind, dann weiß ich auch nicht!!! Wenn ich mit der 10D blitze, kann ich mit vollen Akkus Serienbilder schießen und der Blitz zündet bei jedem Bild. Bei 3 Bilder/sec ist das schon ganz ordentlich. Und das Blitzen ist selbst für einen Nichtprofi wie mich ziemlich easy. Also ließ am besten Dirk Wächters Abhandlung - obwohl man beim foten eigentlich selbst dahinter kommt.

Gruß Elias

Tut mir leid, dass klappt bei mir so wie du es beschrieben hast nicht. 3 Bilder/sek und alle drei mit Blitz geht selbst mit frischen (leistungsfähigen) Akkus, Blende 5,6 und 400 ASA nicht. Und schon garnicht wenn erstmal 100 mal geblitzt wurde. Dann sind die Blitzfolgen noch desolater (ich sehe es ja auch immer nachher bei der Bildbeurteilung am Monitor (wie oft der Blitz nicht gezündet hat). Und da ich die 10d auch mal hatte kann Dir bestätigen, dass die geblitzten Bilder mit der 10d (mit 420 ex) meist besser belichtet waren. Ich will niemandem zu Nahe treten, aber ich denke leider dass viele Canonuser einfach noch nicht wirklich verglichen haben, was andere "Blitzsysteme" können. Es gibt vor meinem Beitrag ja noch andere Leute, die sich kritisch zu "Canon und Blitzen" geäußert haben. Die Beiträge v. D. Wächter hab ich natürlich schon gelesen... einige Tipps auch angenommen und umgesetzt. Trotzdem gibt es immer wieder Aufnahmesituationen bei denen ich stark unterbelichtete Bilder hab. Besonders da wo (selbst in d. Fläche kleine) Weißanteile im Bild sind, drosselt der Blitz die Leistung zu stark. Und man sieht dann nachher am Bild, das selbst die Weißen (Hemd, Tischdecke) noch ne satte Blende mehr vertragen hätten, ganz zu schweigen von den Gesichtern der fotografierten Personen. Selbst wenn ich das Ding dann auf 1 Bl. plus stelle hab ich oft unterbelichtete Bilder. Bei indirektem Blitzen ists noch schlimmer (ganz zu schweigen v. den dann noch längeren Ladezeiten)....Ein Fotohänler (20 Jahre Berufserfahrung und Canonfan) hat mir (leider zu spät) gesagt: "Wenn es bei dir so sehr aufs Blitzen ankommt, dann hol dir nen Metz oder steig auf Nikon um.
Ich will eigentlich nicht umsteigen sondern hoffe einfach mal das Canon zur Photokina ein wirklich ernsthaftes konkurenzfähiges Blitzgerät/Sytem rausbringt.

V. G.
Bernd

fotoloeber
26.05.2006, 10:30
Den 580er bekommt man für ~ 400€, nur mal zur Info... (Wer teurer kauft, braucht sich dann auch nicht beschweren...)

Mit dem Preis gebe ich dir uneigeschränkt recht. Ich habe 390 € plus Märchenst. bezahlt. Leider gehts aber nicht nur um den Preis!

V. G.

Bernd

fotoloeber
26.05.2006, 10:33
Irgendwie klingt mir das ganz nach Troll: Eben erst angemeldet, dann einen Beitrag von 2003!!! ausgraben und viel am meckern wo es nichts zu meckern gibt..... Mehr muss ich eigentlich nicht mehr wissen....

Auch ein SUUUPERBEITRAG zum Thema!

V. G.

Bernd

fotoloeber
26.05.2006, 10:39
Also ich tippe auch auf einen Troll und es nervt, wenn Leute nichts bessers zu tun haben. Zieht euch doch ein Video rein oder so. Ansonsten ist die Blitztechnik von Canon äußerst zuverlässig und über jeden Zweifel erhaben, wenn man sie verstanden hat. Über manuelle Korrekturen kommt man Gott sei Dank nicht herum und ich bin sehr froh, dass nicht jeder Horst gute Blitzbilder machen kann.

Übrigens komme ich grade von Nikon, die auch eine sehr gute Blitztechnik momentan haben, aber eben nur in der neuesten Generation, also in der D2-Serie. War der Grund für mich, auf eine alte 1d umzusteigen.

Interessant, dass es dich froh macht, das nicht "jeder Horst gute Blitzbilder machen kann..."

Benutzer
26.05.2006, 10:42
Nach diversen Metzen an einer (besser mehrerer) Pentax LX, dem original Pentax Bilitz, dem großen Blitz an einer Minolta und nun mit dem 580ex an einer 1dmk2n weis ich einzuschätzen, ob ein Blitzsystem meinen Anforderungen entspricht oder nicht. Nach nunmehr über 10.000 Fotos mit der neuen1D, von denen mehr als 1/3 geblitz sind sage ich dir, es funktioniert hervorragend (Beispielbilder zeige ich keine, da es sich ja um eine theoretische Betrachtung handelt). Ob "M", Tv oder Av Modus, das System erzeugt genau die richtige Menge an Licht, um ein Bild nach meinen Vorstellung zu belichten.
Ein Blitzgerät hat nun mal einen klar definierten Arbeitsbereich und an diesen sollte man sich halten. Wenn der nicht verstanden wird, kommen pauschalierte Fehlurteile heraus.

Daher halte ich deine pauschalierten Behauptungen für fragwürdig. Keinerlei Beispiele um deine Probleme nachzuvollziehen, die Notwendigkeit nicht einzusehen und den Verständnislosen mokieren wenn derart reagiert wird, läß auf Troll schließen.

fotoloeber
26.05.2006, 11:03
Nach diversen Metzen an einer (besser mehrerer) Pentax LX, dem original Pentax Bilitz, dem großen Blitz an einer Minolta und nun mit dem 580ex an einer 1dmk2n weis ich einzuschätzen, ob ein Blitzsystem meinen Anforderungen entspricht oder nicht. Nach nunmehr über 10.000 Fotos mit der neuen1D, von denen mehr als 1/3 geblitz sind sage ich dir, es funktioniert hervorragend (Beispielbilder zeige ich keine, da es sich ja um eine theoretische Betrachtung handelt). Ob "M", Tv oder Av Modus, das System erzeugt genau die richtige Menge an Licht, um ein Bild nach meinen Vorstellung zu belichten.
Ein Blitzgerät hat nun mal einen klar definierten Arbeitsbereich und an diesen sollte man sich halten. Wenn der nicht verstanden wird, kommen pauschalierte Fehlurteile heraus.

Daher halte ich deine pauschalierten Behauptungen für fragwürdig. Keinerlei Beispiele um deine Probleme nachzuvollziehen, die Notwendigkeit nicht einzusehen und den Verständnislosen mokieren wenn derart reagiert wird, läß auf Troll schließen.

Für Troll hab ich keine Zeit. Beispielbilder werden folgen dat wird aber wat dauern. Mit deinen Belichtungsanzahlen kann ich locker mithalten nur leider nicht mit den korrekten Blitzbelichtungen. Hab fotografische Ausbildung in BRD und südafrika hinter mir, 10 Jahre Berufserfahrung und ein technisch mind. durchschnittliches Verständnis. Bin auch wirlich nicht der einzige der über Canons Blitzsytem meckert. Ich nehme das Ganze hier ernst, da ich in zukunft wieder bessere Ergebnisse erzielen möchte. Werde also weiter am Problem arbeiten und nicht nur rummeckern. Vielleicht hab`ich mir ja `n Montagsgerät gekauft....

Benutzer
26.05.2006, 11:28
Ok, lassen wir mal den Troll. War auch keine Anspielung auf mangelndes Fachwissen. Gefallen lassen mußt du dir schon, das du mit einer sehr pauschalierten Meinung rübergekommen bist und eines deiner beweisführenden Hauptargumente sind u.a. Erfahrungen unbekannter Personen.

Poste Fotos und wir können im Detail darüber diskutieren.

Janelectro
26.05.2006, 11:59
Den 580er bekommt man für ~ 400€, nur mal zur Info... (Wer teurer kauft, braucht sich dann auch nicht beschweren...)


Mit dem Preis gebe ich dir uneigeschränkt recht. Ich habe 390 € plus Märchenst. bezahlt. Leider gehts aber nicht nur um den Preis!

V. G.

Bernd

Naja Dir ist hoffentlich bewusst, dass Dich einige hier jetzt nicht mehr wirklich ernst nehmen werden... ("550 Euro in den Müll geworfen"/"390€ [...] bezahlt" -> hast Du gleich für 97,60€ Zubehör nur für einen Blitz gekauft?)

fotoloeber
26.05.2006, 13:09
Ok, lassen wir mal den Troll. War auch keine Anspielung auf mangelndes Fachwissen. Gefallen lassen mußt du dir schon, das du mit einer sehr pauschalierten Meinung rübergekommen bist und eines deiner beweisführenden Hauptargumente sind u.a. Erfahrungen unbekannter Personen.

Poste Fotos und wir können im Detail darüber diskutieren.

Ich lass mir das gerne gefallen d. ich nicht so tol rübergekommen bin und halte mich auch nicht für unfehlbar. Schlimmer find ich aber dass ich mir momentan mal wieder gefallen lassen muss bei insgesamt drei Reportagen bei fast allen geblitzten Aufnahmen erhebliche Korrekturen vornehmen zu müssen. Ständig zuwenig Blitzlicht (obwohl Blitz bei Iso 400 und 1/2 bis 1 Bl plus eingestellt war). Ich meine eben dass das ganze System (20d in Verbindung mit 580er) zu sehr drosselt wenn Weißen oder zu viele helle Töne im Spiel sind. Wenn man aber nachher das/die Bilder anschaut ist klar zu erkenen, dass meist auch die besagten hellen Bildbereiche durchaus noch ne Satte Blende mehr Blitzlicht hätten verkraften können.
Kurz zu den Personen:
1. Pressefotograf mit 10 Jahren (täglicher) Erfahrung. Digital unterwegs mit Canon seit d. ersten Stunde. Er saggt sinngem.: "Das spontane schnelle Blitzten (also Aufnahmesituationen wo man nicht d. Zeit hat manuell rumzufummeln) ist bei Canon unzuverlässig. Ständig Unterbelichtungen, stäniges rumfummeln an der Blitzkorrektur... der einzige Punkt wo Canon wirlich seit Jahren schwächelt..."
2. Hochzeitsfotograf 10 Jahre Erfahrung. Kennt sich gerade mit technischen Fragen verdammt gut aus. Hat mich damals überredet digital v. Nikon auf Canon umzusteigen, was richtig war! Er sagt, dass der 580er viel in seiner Beschreibung verspricht, aber wenig in d. Praxis hält. Auch er kämpft bei schnellen und spontanen Einsätzen immer mit Unterbelichtung und muss Bilder dann nachher erheblich (erheblich) aufpeppen.
Ich habe auch drei Testberichte (mit Bildbeispielen) gelesen (im Netz) und auch hier im Forum einiges gelesen, was nicht gerade positiv für Canons Blitzsystem ist. Hinzu kommen dann eben auch eigene negative Erfahrungen.

V. G.
Bernd

fotoloeber
26.05.2006, 13:16
Naja Dir ist hoffentlich bewusst, dass Dich einige hier jetzt nicht mehr wirklich ernst nehmen werden... ("550 Euro in den Müll geworfen"/"390€ [...] bezahlt" -> hast Du gleich für 97,60€ Zubehör nur für einen Blitz gekauft?)

Naja, vielleicht kannst du dich daran erinnern, was der Blitz gekostet hat als er rauskam? Es ist noch nicht so lange her, da hat das Dingen deutlich mehr gekostet als unser aktueller Preis. Es geht aber eben nun mal auch nicht nur darum.....Vielleicht weißt du auch das viele sogar aktuell mehr für die Kiste zahlen oder gez. haben als wir beide? Schau dir auch mal unverb. Preisempfehlungen an und schau mal was in den Läden durchschnittlich für die Kiste verlangt wird......

V. G.
Bernd

Benutzer
26.05.2006, 13:37
Das vorletzte posting kommt bei mir sachlich und bestimmt rüber. Es kristallisiert sich allerdings heraus, das spontanes Blitzen das Problemfeld ist. In diesem Umfeld habe ich keine Erfahrung mit dem 580EX. Vielleicht beschreibst du mal eine Situation, in der du die Probleme siehst bzw. elektronisch aufarbeiten mußtest.

derStephan
26.05.2006, 14:36
Ich fotografiere seit Jahren mit Canon und deren Blitzgeräte, aber ich kann deine Erfahrungen absolut nicht teilen. Weder Blitzfolgen bei ISO400 F5.6 auch nach dem 100. Foto sind bei mir problemlos möglich, noch kann ich mich über sehr schlecht belichtete Fotos beklagen.

Ein filigranes Rumfummeln an den Kamera und Blitzeinstellungen brauche ich auch nicht. Meine Erfahrungen fließen beim Einstellen der Kamera innerhalb Sekunden ein und das Foto wird nahezu immer korrekt belichtet. Kleinigkeiten werden per EBV ausgebessert.

Wenn ich "erheblich" nachzubessern hätte, wie im Beispiel des Hochzeitsfotografen, würde ich die Probleme eher bei mir als am Material suchen.

Gruß,
Stephan

EDIT: Hast du vielleicht mal ein anderes Blitzgerät getestet? Vielleicht liegt einfach auch nur ein Fehler vor...

Micha67
26.05.2006, 14:50
Ich habe mir einfach erlaubt einige Dinge zu behaupten (anstatt zu fragen). Heißst das für dich automatisch dat wor et mit demm Jung???Nö, das heisst es nicht. Ich weiss nur nicht, wie oder wobei wir Dir helfen könnten, solange Du nicht das konkrete Problem schilderst, bebilderst und die richtige Frage stellst.

Also der 580EX bleichtet unzuverlässig und dann meist zu schlapp. Ein Beispielbild mit komplettem EXIF wäre da unheimlich förderlich für eine Ziel-führende Hilfestellung.

Wer weiss schon, was da los war? Nur um mal so einige Punkte zu nennen:
- Hast Du vielleicht ein Objektiv verwendet, welches kein E-TTL-II unterstützt?
- Was sind die "leistungsfähigen" Akkus? Hast Du es auch mal mit NiCd´s oder mit externem PowerPack probiert?
- Warst Du im standard-Synch oder im HSS-Modus unterwegs?
- Wie waren genau die Belichtungskorrektur- und Blitzbelichtungskorrektur-Einstellungen?
- Hattest Du mal ein anderes Blitzgerät der EX-Serie im Vergleich verwendet?

derStephan
26.05.2006, 15:05
@Mich67: Ich glaube, dass ich ohne manuellen Eingriff in die Blitzkorrektur es gar nicht schaffen könnte, ein Foto absichtlich bei Blitzeinsatz zu versauen. :D Etwas überspitzt formuliert...

Ich meine damit, dass ich mir mehr Gedanken über die Einstellungen machen müßte das Bild hoffnungslos über- oder unterbelichten zu lassen, als das es korrekt aufgenommen wird. *lol*

Elias Wolfram
26.05.2006, 16:47
Ich kann deine Probleme in der Praxis nicht nachvollziehen. Meine Blitzbildserien mußte ich bisher was Helligkeit betrifft in keinem der Aufnahmemodi nachbearbeiten. Ich möchte Dir gern helfen können aber ich kann es nicht. Das Du dein Equipment bedienen kannst, stell ich nicht in Frage - da hast Du sicherlich mehr Erfahrung als ich. Sicherlich kann man auch mal ein Montagsgerät erwischen. Teste doch mal einen anderen 580er. Vielleicht hat im Bekannten- oder Kollegenkreis einen. Nimm auch dessen Akkus und probier einfach, ob es am Blitz liegt.

Viele Grüße Elias

Detlev Rackow
28.05.2006, 18:10
Hallo Uwe,
werd nicht peinlich......Mit deinem ..."dann mach das doch" kann niemand was anfangen.
V. G.
Bernd

Hallo Bernd,

zunächst einmal willkommen im Forum. Ich hoffe, Du hast Dich mittlerweile dazu entschlossen, ein oder mehrere Beispielbilder mit Exifdaten herzuzeigen und zu beschreiben, wie Du bei der Aufnahme vorgegangen bist.

Anders wird das Ganze hier nicht zielführend. Für ein undifferenziertes Bashing in der bisherigen Form steht Dir das Forum nicht zur Verfügung.

Es gibt hier zwei Alternativen um weiterzumachen:

1.) Du bist sicher, daß das Canonblitzsystem nichts taugt und bist sicher, daß alle Zufriedenen nur nicht in der Lage sind, schlechte Qualität zu erkennen. In diesem Fall wird Dir hier niemand helfen können, und wir können das Thema schließen.
2.) Du suchst Unterstützung um aus dem Blitzsystem das Bestmögliche herauszuholen. Dann zeige uns Bilder die nichts geworden sind samt Exifdaten und beschreibe, wie Du aufgenommen hast.

Ciao,

Detlev

fotoloeber
29.05.2006, 13:33
Hallo Bernd,

zunächst einmal willkommen im Forum. Ich hoffe, Du hast Dich mittlerweile dazu entschlossen, ein oder mehrere Beispielbilder mit Exifdaten herzuzeigen und zu beschreiben, wie Du bei der Aufnahme vorgegangen bist.

Anders wird das Ganze hier nicht zielführend. Für ein undifferenziertes Bashing in der bisherigen Form steht Dir das Forum nicht zur Verfügung.

Es gibt hier zwei Alternativen um weiterzumachen:

1.) Du bist sicher, daß das Canonblitzsystem nichts taugt und bist sicher, daß alle Zufriedenen nur nicht in der Lage sind, schlechte Qualität zu erkennen. In diesem Fall wird Dir hier niemand helfen können, und wir können das Thema schließen.
2.) Du suchst Unterstützung um aus dem Blitzsystem das Bestmögliche herauszuholen. Dann zeige uns Bilder die nichts geworden sind samt Exifdaten und beschreibe, wie Du aufgenommen hast.

Ciao,

Detlev

Hallo Detlef,
dein Geschriebenes kann ich leider nicht ganz nachvollziehen. Ich finde es nicht okay und nicht gerechtfertigt, dass du dir erlaubst hier ein "entweder oder..." von einem Forummitglied zu verlangen. Deiner Meinung nach habe ich hier im Forum ja nur noch zwei Möglichkeiten.... ansonsten....?!
Sollte ich über das von mir kritisierte Gerät/System weitere brauchbare Informationen erhalten (von Fotografen, Händlern oder vielleicht von Canon selbst), werde ich diese hier ins Forum stellen. Und es bleibt meine Anglegenheit ob ich es für nötig halte, das Geschriebene mit Beispielbildern zu untermaueren oder nicht. Solltest du in der Position sein, mich aud Grund meiner bisherigen Kommunikation aus dem Forum ausschließen zu können und dann auch noch tatsächlich der Meinung sein dass das auch klar gerechtfertigt ist, dann mach das eben. Nur dann solltest du auch gleich bei einemviertel aller Forummitglieder so vorgehen.
Noch mal zum ursprünglichen Thema:
Eben hab ich ein Telfonat mit einem Fotografen geführt der wie ich mit 20/30d und dem 580er arbeitet. Er sagte mir, dass er am Anfang auch extreme Probleme mit unterbelichteten Blitzaufnahmen hatte und fast alle Bilder nachher aufpeppen musste. Der gute Fotograf gab mir folgenden Tipp: "Stelle die Blitzleistung generell auf mindestens 1/2 Blende Plus (am Blitzgerät). Bei größeren Abständen zum Objekt (ca. 3 m) oder bei indirektem Blitzen kannst du locker eine satte Blende plus einstellen. Gleiches gilt wenn du (z. B.) bei Außenaufnahmem abgeblendet hast..."
Übrigens: Ich hab den Kollegen -einfach mal so zum Test - gefragt ob er mir Beispielbilder mailen kann....Er fands unnötig, sagte dass sich im dforum schon einige kritisch zum Thema "Blitzen mit Canon..." geäußert haben...Seiner Meinung nach tritt das beschriebene Problem bei der Kombination 20d/30d und den ex Blitzen auf. "Diese Kamramodelle drosseln die Blitzleistung zu stark sobald sie "sehen" das helle Bildanteile im Spiel sind... Ärgerlich findet er, dass man in den Canongebrauchsanweisungen keinen Hinweis dazu findet. Seine ersten Jobs (Hochzeiten) sind dann auch dementsprechend schlecht gelaufen: Fast alle Aufnahmen waren deutlich unterblitzt (Hochzeitskleid, Tischdecken, helle Hemden usw.) haben dem Kamerasystem "gesagt": "Achtung, da schießt was aus, also drosseln". Eigentlich garnicht sooo schlecht die Idee aber leider stimmt eben die Waage nicht ganz und eben der Hinweis von Canon fehlt.
Ich werds trotzdem mal alles testen und vergleichen und auch (mit Bildern) hier im Forum veröffentlichen (wenn ichs hier nach noch darf). Dauert nur was, denn so`n Test will ja auch organisiert sein.

V. G.

Bernd

Alex K.
29.05.2006, 14:29
Ich habe jetzt alle Beiträge gelesen und dass v.a. deshalb, weil ich nur gelegentlich blitze und daher wenig Erfahrung damit habe, vielleicht in Summe 1000 Aufnahmen mit 580EX und ST-E2. Ich konnte allerdings in keinem der negativen Beiträge lesen, was genau das problem des Canon Systems gegenüber Nikon sein soll, außer, dass die Aufnahmen eher unterbelichtet sind.
Nach meiner bisherigen, geringen Erfahrung kann ich allerdings sagen, dass ich sehr froh bin, dass Aufnahmen mit hellen Bildanteilen eher knapp belichtet sind, da ich ausgefressene Stellen nicht sonderlich mag. Besser ein Bild knapp belichten, ausgefressene Stellen vermeiden und anschließend im RAW Konverter evtl. noch korrigieren, als "richtig belichtet" mit ausgefressenen Stellen.
Kann bitte mal einer von den Canon Blitzkritikern erläutern, worin genau sein Problem besteht und was genau hier andere Hersteller besseres bieten?

Wenn ich der Meinung bin, ich möchte gegenüber der Standardeinstellung eher stärker belichten, dann stelle ich das doch in Gottes Namen auch so ein, oder verstehe ich hier was nicht? Dafür gibts nicht nur die Knöpfe an der kamera, sondern in doppelter Ausführung auch an den Blitzen.

RainerK
29.05.2006, 14:41
@lexam: Die von dir Blitzkritiker gibt es momentan nur in der Einzahl. Aber dafür kennt derjenige ziemlich viele sehr gute Fotografen, die alle enorme Schwierigkeiten mit dem Blitzsystem von Canon haben.

@fotoloeber: Ein paar Bilder würden sicherlich weiterhelfen, um dein Problem einzugrenzen. Es gibt da sicherlich einige Fehlerquellen, die wir dir aufzeigen könnten.
Für was brauchst du eigentlich einen Test, wenn doch sowieso alle Blitzbilder versaut sind? Greif doch einfach ins Archiv...

fotoloeber
29.05.2006, 15:37
@lexam: Die von dir Blitzkritiker gibt es momentan nur in der Einzahl. Aber dafür kennt derjenige ziemlich viele sehr gute Fotografen, die alle enorme Schwierigkeiten mit dem Blitzsystem von Canon haben.

@fotoloeber: Ein paar Bilder würden sicherlich weiterhelfen, um dein Problem einzugrenzen. Es gibt da sicherlich einige Fehlerquellen, die wir dir aufzeigen könnten.
Für was brauchst du eigentlich einen Test, wenn doch sowieso alle Blitzbilder versaut sind? Greif doch einfach ins Archiv...

Würd ich gern so tun. Leider reden wir von Auftragsarbeiten. Kann mir jetzt nun mal nicht erlauben (Persönlichkeitsrechte) aus dem Archiv Bilder zu verwenden. Ein Test macht auch mehr Sinn da man wirlich EXAKT auf alle Daten (Kameraeinstellungen, Blitzeinstellungen) eingehen kann. vor allem kann man die fotografierten Objekte auch gleich mit Korrekturen knipsen usw. Das find ich schon richtiger und sinnvoller.
Die (den) Blitzkritiker gibt es definitiv nicht in der Einzahl! Weder hier im Gesamtforum, schon gar nicht draußen. Warum sollte ich denn nicht den Mut haben zu sagen: Ich höre und lese grundsätlich nur gutes über 20d und 580er und bin der einzige der Probleme mit d. System hat? Werd ich dann mehr oder weniger abgestraft??? Ich würd doch völlig unnötig lügen, wenn ich behaupten würd`das ich von anderen ebenfalls gehört/ gelesen hab, dass sie nicht zufrieden sind. Vor allem kannst du es ja auch selbst hier im Forum nachlesen

V. G.

Bernd

RainerK
29.05.2006, 16:49
Bin mir aufgrund der mangelnden Lösungsbereitsschaft des Users sicher, dass sich hier jemand seinen Minderwertigkeitsproblemen aus der Schulzeit als Troll Luft verschafft, deshalb klinke ich mich hier aus.

fotoloeber
29.05.2006, 17:09
Bin mir aufgrund der mangelnden Lösungsbereitsschaft des Users sicher, dass sich hier jemand seinen Minderwertigkeitsproblemen aus der Schulzeit als Troll Luft verschafft, deshalb klinke ich mich hier aus.

Es ist unnötig persönlich zu werden!

Kersten Kircher
29.05.2006, 17:53
Hallo Bernd

vielleicht habe ich es übersehen, mit welcher Optik arbeitest du? warum ich das frage, nun ETTL II wird nicht von allen Optiken unterstützt. Die Kamera braucht die entfernungsangaben von der Optik, nur leider geben nicht alle Optiken die Info weiter und somit nur ETTL nicht die Verbesserte Variante. hier eine Liste derer die es können http://www.dslr-forum.de/archive/index.php/t-12937.html

Detlev Rackow
29.05.2006, 18:08
Hallo Bernd

vielleicht habe ich es übersehen, mit welcher Optik arbeitest du? warum ich das frage, nun ETTL II wird nicht von allen Optiken unterstützt. Die Kamera braucht die entfernungsangaben von der Optik, nur leider geben nicht alle Optiken die Info weiter und somit nur ETTL nicht die Verbesserte Variante. hier eine Liste derer die es können http://www.dslr-forum.de/archive/index.php/t-12937.html


Kersten, das ist so nicht richtig. Die neuen Kameras haben nur E-TTL 2, das alte E-TTL ist gar nicht mehr eingebaut. E-TTL 2 funktioniert auch ohne Entfernungsangabe, die vom Objektiv gelieferte Entfernung dient nur zur Plausibilitätsprüfung, ob die vom Meßblitz zurückgekommenen Werte hinkommen können - wenn z.B. bei 2 Metern Entfernung ein weißes Kleid fotografiert wird, dann würde die reine Messung nach Reflexion zur Unterbelichtung führen.

Und die Entfernung wird sogar bei entsprechenden Objektiven nur dann herangezogen, wenn der Blitz nicht auf Bouncen gestellt ist und auch die Streuscheibe nicht vorgeklappt ist. Jedes Abweichen von der "Einfachkonfiguration" führt dazu, daß die Entfernung verworfen und eine reine Kontrastmessung gemacht wird.

Der Unterschied von E-TTL zu E-TTL 2 liegt im Wesentlichen darin, daß E-TTL 2 nicht mehr das Fokusfeld zur Bestimmung der motivwichtigen Bildteile nutzt. Stattdessen werden alle Meßfelder beurteilt, krasse Ausreißer (Hemdkragen z.B.) herausgenommen und es wird mit einem Regelwerk eine Gewichtung ähnlich wie bei der Mehrfeldmatrixmessung für Umgebungslicht gemacht.

Das hat gegenüber E-TTL 1 den Vorteil, daß man nicht mehr unbedingt das Fokusfeld auf eine Hautpartie (meist Gesicht) legen muß, und das der Blitz bei automatischer Fokusfeldwahl zuverlässiger wird. Aber gleichzeitig kann er sich bei ungewöhnlichen Motiven leichter verschätzen. Das gute bei der neuen Technik: Durch die Bewertung der Kontrastunterschiede zwischen den Bildbereichen kommen keine "unrettbaren" Aufnahmen mehr zustande - wo das alte E-TTL schon mal was absaufen oder ausfressen ließ, sind die Bilder mit E-TTL 2 üblicherweise vollständig innerhalb des darstellbaren Tonwertumfanges.

@Bernd: Niemand hindert dich daran, selbst jetzt einfach mal ein oder zwei Bilder zu schießen, die auf einen beliebigen Webspace zu legen (Du kannst sie auch mir schicken, ich hoste sie dann) und zu beschreiben, wie Du fotografiert hast (Modus, Belichtungszeit/Blende, Empfindlichkeit, Streuscheibe/Bouncer, ...)

Ciao,

Detlev

fotoloeber
29.05.2006, 18:10
Die Canon Leute haben ein Problem und das heißt Nikon. Nikon hat sich nämlich alle Patente für sein hervorragendes Blitzsystem weitreichend gesichert, wie ich in anderen Foren sogar von Canon-Stuff gelesen habe. Canon würde ja gerne was besseres basteln, kann (konnte - man weiß ja nie was das so aktuell in den Schubladen schlummert) aber bis dato nichts machen, was einerseits weit genug von den Nikon Patenten weg ist, andererseits aber ähnlich gut klappt. Schätzungsweise müssen wir wohl noch ein Weilchen mit dieser hausgemachten Katastrophe leben. Oder wechseln. Oder manuell blitzen. Oder auf Metz-Blitze und ältere Technologien umsteigen, die es tun.

Ich weiß noch nicht was ich mache, nur daß es so nicht weitergeht. Ich hab die Blitzlotterie so was von satt!

pano

Hallo Pano
wie sieht es denn jetzt aktuell bei dir aus. Bist du umgestiegen oder hast du mittlerweile bessere Erfahrungen gesammelt. Vielleicht ist ja aus deiner "Blitzlotterie" ja nun wenigstens ein Sytemlottoschein geworden. Ich hab das gleiche Problem wie du. Vielleicht verlangen wir zu viel oder vielleicht machen wir ja auch was falsch. Wär schön noch mal was von dir zum leidigen Thema zu hören.

V. G.
Bernd

Detlev Rackow
29.05.2006, 18:18
Hallo Pano
wie sieht es denn jetzt aktuell bei dir aus. Bist du umgestiegen oder hast du mittlerweile bessere Erfahrungen gesammelt. Vielleicht ist ja aus deiner "Blitzlotterie" ja nun wenigstens ein Sytemlottoschein geworden. Ich hab das gleiche Problem wie du. Vielleicht verlangen wir zu viel oder vielleicht machen wir ja auch was falsch. Wär schön noch mal was von dir zum leidigen Thema zu hören.

V. G.
Bernd

Bernd, Du zitierst hier ein Posting von Anfang 2003. Damals funktionierte das Blitzen bei Canon noch anders als heute - E-TTL 1 war davon abhängig, daß beim Auslösen das aktive Fokusfeld auf dem motivwichtigen Bildteil lag. Diese Vorbedingung ist damals nur schlecht kommuniziert worden, und ließ sich mit älteren Kameras wie der damals aktuellen D30/D60 mit ihren nur drei Fokusfeldern oft nur schwierig erfüllen. Damals war E-TTL wirklich nicht intuitiv und auch fehlbedienungsanfällig. Mit E-TTL 2 wurde das sehr viel besser.

Wenn es immer noch nicht klappt, solltest Du definitiv Beispielbilder vorführen. Wenn's so häufig danebenliegt, wie Dein Erstposting (Verarsche, schlechtestes Elektrogerät, ...) behauptet, solltest Du keine Mühe haben, das Problem auch mit einem Foto zu zeigen, das nicht von einem Auftrag kommt.

Ciao,

Detlev

Micha67
29.05.2006, 19:08
Mit E-TTL 2 wurde das sehr viel besser.

Wenn es immer noch nicht klappt, solltest Du definitiv Beispielbilder vorführen. Wenn's so häufig danebenliegt, wie Dein Erstposting (Verarsche, schlechtestes Elektrogerät, ...) behauptet, solltest Du keine Mühe haben, das Problem auch mit einem Foto zu zeigen, das nicht von einem Auftrag kommt.Echte Tipps (z.B. von Dir, von Kersten, oder dies hier (http://www.digitale-slr.net/showthread.php?postid=702771#poststop)) werden von dem von der unzuverlässigen Hardware gebeutelten Fotografen doch gar nicht beantwortet. Das spricht für sich bereits Bände.

fotoloeber
30.05.2006, 02:34
Echte Tipps (z.B. von Dir, von Kersten, oder dies hier (http://www.digitale-slr.net/showthread.php?postid=702771#poststop)) werden von dem von der unzuverlässigen Hardware gebeutelten Fotografen doch gar nicht beantwortet. Das spricht für sich bereits Bände.

Hallo Micha 67,
Hab 2 Tipps von Kersten bekommen. Erten hab ich beantwortet (auch wenn Antwort nicht in deinem Sinne ist). Zweite Antwort hat Detlef gegeben.
Das ich Testfotos machen werde hab ich mehrmals gesagt.
V.G.
Bernd

fotoloeber
30.05.2006, 03:10
Nö, das heisst es nicht. Ich weiss nur nicht, wie oder wobei wir Dir helfen könnten, solange Du nicht das konkrete Problem schilderst, bebilderst und die richtige Frage stellst.

Also der 580EX bleichtet unzuverlässig und dann meist zu schlapp. Ein Beispielbild mit komplettem EXIF wäre da unheimlich förderlich für eine Ziel-führende Hilfestellung.

Hallo Micha 67

Wer weiss schon, was da los war? Nur um mal so einige Punkte zu nennen:
- Hast Du vielleicht ein Objektiv verwendet, welches kein E-TTL-II unterstützt?
- Was sind die "leistungsfähigen" Akkus? Hast Du es auch mal mit NiCd´s oder mit externem PowerPack probiert?
- Warst Du im standard-Synch oder im HSS-Modus unterwegs?
- Wie waren genau die Belichtungskorrektur- und Blitzbelichtungskorrektur-Einstellungen?
- Hattest Du mal ein anderes Blitzgerät der EX-Serie im Vergleich verwendet?

Objektive: 17-35 L u. Sigma 28-70 ex. Siehe auch Detlefs Zitat an Kersten. So wie Detlef es beschreibt weiß ich es auch....

Modus: Standart da keine Synkronzeiten kürzer als !/125

Akkus: NiMH 2500er (neukauf) Deine NiCds sollen empfindlich im Handling sein (und schneller platt sein????). Wenn du sagst das die deutlich leistungsfähiger sind (hab zumindest sowas mal gelesen) dann würd ich die mal ausprobiern. Ich kann aber sagen dass ich mit dem Nikon SB 24 und 26 ebenfalls 2500er NimHs hatte und die Blitzfolgezeiten waren erheblich kürzer und auch die "Haltbarkeit" war länger. Darum war ich ja auch bei den ersten Jobs mit dem 580er so irritiert. Nach hundert Aufnahmen musste ich 3-4 Sek. auf den Blitz warten (400 Asa Bl 4-5.6, direktes Blitzen mit Streuscheibe.) Sorry aber das kannte ich so nicht bei den Nikonblitzen.

Belichtungskorrekturen: Kann ich so nicht beantworten da zu viele verschiedene Situationen. Kann aber sagen das ich beim letzten Job (9Std. Hochzeitsreportage) aus d. vorher schlechten Erfahrungen ein bissl gelernt hatte. 12 frische Akkus und eben früher als ich dachte/wollte gewechselt. Zudem hab ich Blitz grundsätzlich auf plus 1 gestellt. Habe zumindest weniger grobe Fehlbelichtungen.
Außerdem hab ich im RAW-Format fotografiert (bei Ganztags-Hochzeiten mit 1000 Belichtungen nicht ganz einfach zu handeln aber in d. Bildbearbeitung dann schon vorteilhaft).

Anderes Blitzgerät im Vergleich? Nur das alte 420 ex. Werde aber nächste Woche ein anderes 580er ausprobieren.
Ich würd sagen ich klink mich jetzt so lange aus bis ich Beispielbilder/Testbilder zeigen kann. Wollte dir eben nur noch deine Fragen beantwortet haben. Mit deinen Akkus könnte ja schon mal ein guter Tipp sein. Werds ausprobieren!

Danke

V.G.
Bernd

fotoloeber
30.05.2006, 03:30
Hallo Bernd

vielleicht habe ich es übersehen, mit welcher Optik arbeitest du? warum ich das frage, nun ETTL II wird nicht von allen Optiken unterstützt. Die Kamera braucht die entfernungsangaben von der Optik, nur leider geben nicht alle Optiken die Info weiter und somit nur ETTL nicht die Verbesserte Variante. hier eine Liste derer die es können http://www.dslr-forum.de/archive/index.php/t-12937.html

Hallo Kersten,
Detlef hat dir dazu geantwortet. So wie er es beschreibt weiß ich es auch. Zudem ist meine Hauptoptik `n L Objektiv.Ich klink mich nun aus bis ich Beispielbilder zeigen kann....und vor allem probier ich nen anderen 580er aus.

V. G.
Bernd

Micha67
30.05.2006, 07:36
Hallo Kersten,
Detlef hat dir dazu geantwortet. So wie er es beschreibt weiß ich es auch. Zudem ist meine Hauptoptik `n L Objektiv.Ich klink mich nun aus bis ich Beispielbilder zeigen kann....und vor allem probier ich nen anderen 580er aus.Welches L-Objektiv es ist, könntest Du ja vielleicht noch gesagt haben. L bedeutet nicht gleich E-TTL-II-fähig.

Micha67
30.05.2006, 07:53
Objektive: 17-35 L u. Sigma 28-70 ex.Das 17-35er sollte die Distanzinformation für E-TTL-II liefern, beim Sigma ist dies vermutlich eher nicht der Fall.


Akkus: NiMH 2500er (neukauf) Deine NiCds sollen empfindlich im Handling sein (und schneller platt sein????). Wenn du sagst das die deutlich leistungsfähiger sind (hab zumindest sowas mal gelesen) dann würd ich die mal ausprobiern.Sie haben weniger Kapazität, dafür einen gerineren Innenwiderstand, was zu rascheren Blitzfolgezeiten führt.


Anderes Blitzgerät im Vergleich? Nur das alte 420 ex. Werde aber nächste Woche ein anderes 580er ausprobieren.Wenn es um die Belichtungsgenauigkeit geht, dann sollte das 420EX durchaus einen Vergleich erlauben.

Kersten Kircher
30.05.2006, 11:45
es ging mir lediglich darum das ETTL II die Entfernung mit rein nimmt, dies aber nur tun kann wenn die Angaben zur verfügung stehen, dies aber nicht alle Optiken auch weiter geben können.

Ich selber habe bei gleicher Brennweite mit unterschiedlichen Optiken (mit und ohne Entfernungsangaben) Bildvergleiche gemacht, der Unterschied war sehr deutlich zu sehen.

fotoloeber
30.05.2006, 12:07
Welches L-Objektiv es ist, könntest Du ja vielleicht noch gesagt haben. L bedeutet nicht gleich E-TTL-II-fähig.

Hatte es irgendwo schon erwähnt aber natürlich gern nochmal: Zoom 2,8 17-35 oder 4,0 17-40. Beide Superteile gehören mir nicht, ich benutze sie aber für fast alle Jobs. (ich glaube aber nicht, dass das Problem in der Objektivfrage liegt). Ich werde nächste Woche u.a. den 580er mal it der MK2 testen. Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, dass das zu starke "Blitzdrosseln" ein eher Kamera/modeltechnisches Problem ist. Vielleicht haben die Canonmenschen die sog. Semiprofessionellen Kameras einfach `n bischen anders "geeicht". Denn was Detlef schreibt kann ich nachvollziehen. Früher z.B bei der 10d in Verbindung mit dem 420er ex waren die Blitzbilder bei mir satter (korrekter Belichtet). Alerdings ist es hin und wieder auch vorgekommen, dass helle oder zumindest weiße Bildanteile ausgefressen waren. Ich fand nicht wirlich problematisch aber ich könnt jetzt auch nicht sagen das es das gelbe vom Ei war.
Hoffe das ich nächste Woche Bilder zeigen kann!

VG
Bernd

fotoloeber
30.05.2006, 12:18
Kersten, das ist so nicht richtig. Die neuen Kameras haben nur E-TTL 2, das alte E-TTL ist gar nicht mehr eingebaut. E-TTL 2 funktioniert auch ohne Entfernungsangabe, die vom Objektiv gelieferte Entfernung dient nur zur Plausibilitätsprüfung, ob die vom Meßblitz zurückgekommenen Werte hinkommen können - wenn z.B. bei 2 Metern Entfernung ein weißes Kleid fotografiert wird, dann würde die reine Messung nach Reflexion zur Unterbelichtung führen.

Und die Entfernung wird sogar bei entsprechenden Objektiven nur dann herangezogen, wenn der Blitz nicht auf Bouncen gestellt ist und auch die Streuscheibe nicht vorgeklappt ist. Jedes Abweichen von der "Einfachkonfiguration" führt dazu, daß die Entfernung verworfen und eine reine Kontrastmessung gemacht wird.

Der Unterschied von E-TTL zu E-TTL 2 liegt im Wesentlichen darin, daß E-TTL 2 nicht mehr das Fokusfeld zur Bestimmung der motivwichtigen Bildteile nutzt. Stattdessen werden alle Meßfelder beurteilt, krasse Ausreißer (Hemdkragen z.B.) herausgenommen und es wird mit einem Regelwerk eine Gewichtung ähnlich wie bei der Mehrfeldmatrixmessung für Umgebungslicht gemacht.

Das hat gegenüber E-TTL 1 den Vorteil, daß man nicht mehr unbedingt das Fokusfeld auf eine Hautpartie (meist Gesicht) legen muß, und das der Blitz bei automatischer Fokusfeldwahl zuverlässiger wird. Aber gleichzeitig kann er sich bei ungewöhnlichen Motiven leichter verschätzen. Das gute bei der neuen Technik: Durch die Bewertung der Kontrastunterschiede zwischen den Bildbereichen kommen keine "unrettbaren" Aufnahmen mehr zustande - wo das alte E-TTL schon mal was absaufen oder ausfressen ließ, sind die Bilder mit E-TTL 2 üblicherweise vollständig innerhalb des darstellbaren Tonwertumfanges.

@Bernd: Niemand hindert dich daran, selbst jetzt einfach mal ein oder zwei Bilder zu schießen, die auf einen beliebigen Webspace zu legen (Du kannst sie auch mir schicken, ich hoste sie dann) und zu beschreiben, wie Du fotografiert hast (Modus, Belichtungszeit/Blende, Empfindlichkeit, Streuscheibe/Bouncer, ...)

Ciao,

Detlev

Hallo Detlef,
ich werds doch machen! Momentan reagiere ich doch nur auf postings. Hab selbst doch nichts mehr (eigeninitiativ) verfasst. Will schon aus
Eigeninteresse einiges ausprobieren... und dann auch Euch zur Verfügung stellen.
Also: Ich antworte ab jetzt erst mal nicht mehr auf Zitate, Fragen o.ä.

VG
Bernd

Heinz Frischen
04.06.2006, 20:06
@Bernd:

ich kann deine Probleme bzgl. der Probleme beim Blitzen mit Canon DSLR und EX-Blitzen nur unterstützen. Letztes Wochenende mit Canon 300D und 430EX eine Hochzeit fotografiert. 75% der Bilder mußten nachträglich heftigst im Gamma korrigiert werden, da unterbelichtet. Trotz mittig aktiviertem AF-Feld.

Überbelichtet war kein einziges Bild, korrekt belichtet vielleicht 25%. Habe davor mit Nikon digital fotografiert - und die Blitzmenge war fast immer korrekt dosiert. Sehr schade eigentlich, da ich ansonsten von Canon sehr überzeugt bin. Aber nach meiner Erfahrung liegen Welten dazwischen. Nikon-Blitzen: ttl machen lassen: Paßt, insbesondere auch wenn Weißanteile da sind, oder Gesichtsportraits Hauptomotiv sind. Canon: mit Sigma 500ST völlig unbrauchbar, da ständig überblitzt. Mit 430 EX mindestens 50% Korrekturbedarf, da zu dunkel.

Ein geplanter Umstieg zur 30D wird erstmal verschoben, da ich trotz einiger Investitionen in Canon-Optik, dieses Thema erst lösen muß.

Werde mir nochmal Dirks Blitz-Anleitung studieren. Aber gerne tue ich das nicht. Denn ich erwarte, dass zumindest die Mehrzahl der Bilder bei TTl-Technik korrekt belichtet sind.

Warum ich das schreibe ? Weil ich Bernd´s Äußerungen nachvollziehen kann und dieses Thema auf eine breitere Basis stellen möchte.

Wenn ihr einen Bekannte mit Nikon DSLR habt und selbt Canon habt: vergleicht mal eure ttl- Bilder auf einer Party mit denen des Nikon-Freundes. . .

Grüße,
Heinz

fotoloeber
06.06.2006, 12:55
Hallo Heinz,
momentan kann ich aus Zeitgründen nur kurz auf dein posting eingehen: Aktuell löse ich unser "Blitzgenauigkeitsproblem" indem ich die Blitzleistung tendenziell auf +1 manuell erhöhe. Hab jetzt gerade einen Hochzeitsjob hinter mir und es hat so deutlich besser geklappt. Hab und zu zwar immer noch Unterbelichtung aber niht mehr so extrem...Und dann gilt es eben viel öfter auf den Monitor d. Kamera zu schauen und eben öfter zu überprüfen als es einem in manch Auftrags/Fotografiesituation vielleicht lieb ist...
Ich bleibe auch hier bei meinen kritischen Kommentaren auch wenn ich das Ganze z. Zt. noch nicht mit Bildbeispielen untermauert hab.

Wie gesagt: Von mir kommt noch was fundiertes (denke im Laufe der nächsten Woche hab ich den ersten Test "Blitzfolgezeiten" bzw. Blitzladezeiten gemacht). Denn auch dies ist ja ein von mir vorgetragener ein Kritikpunkt.

Bis dahin
Bernd

Torsten
06.06.2006, 19:03
Wie gesagt: Von mir kommt noch was fundiertes (denke im Laufe der nächsten Woche hab ich den ersten Test "Blitzfolgezeiten" bzw. Blitzladezeiten gemacht). Denn auch dies ist ja ein von mir vorgetragener ein Kritikpunkt.


Tu's nicht, dann kommen wieder die typischen "Nicht so viel testen, lieber fotografieren"-Antworten :D

PS ich hab +1 auch als Standard eingestellt

Heinz Frischen
07.06.2006, 22:34
Hallo Heinz,
momentan kann ich aus Zeitgründen nur kurz auf dein posting eingehen: Aktuell löse ich unser "Blitzgenauigkeitsproblem" indem ich die Blitzleistung tendenziell auf +1 manuell erhöhe. Hab jetzt gerade einen Hochzeitsjob hinter mir und es hat so deutlich besser geklappt. Hab und zu zwar immer noch Unterbelichtung aber niht mehr so extrem...Und dann gilt es eben viel öfter auf den Monitor d. Kamera zu schauen und eben öfter zu überprüfen als es einem in manch Auftrags/Fotografiesituation vielleicht lieb ist...
Ich bleibe auch hier bei meinen kritischen Kommentaren auch wenn ich das Ganze z. Zt. noch nicht mit Bildbeispielen untermauert hab.

Wie gesagt: Von mir kommt noch was fundiertes (denke im Laufe der nächsten Woche hab ich den ersten Test "Blitzfolgezeiten" bzw. Blitzladezeiten gemacht). Denn auch dies ist ja ein von mir vorgetragener ein Kritikpunkt.

Bis dahin
Bernd

Hallo Bernd,

ich werde Deinen Tip mit +1 Blende am Blitz ausprobieren. Liegt ja eigentlich auch nahe bei überwiegend unterbelichteten Bildern. Nachdem ich aber lange mit dem Sigma rumgefummelt habe mit ständigen manuellen Korrekturen hatte ich mit dem 430EX auf eine "schalt-an-und-geht-Lösung" gesetzt.

Grüße,
Heinz

luk
08.06.2006, 00:39
........Und da ich die 10d auch mal hatte kann Dir bestätigen, dass die geblitzten Bilder mit der 10d (mit 420 ex) meist besser belichtet waren.

...und das kann ich ebenfalls unterschreiben. Von der Leistung mal abgesehen, hat mein ehemaliger EX420 an der 10D - 20D und letztlich an der MKII N wesentlich bessere Resultate gebracht, als der EX430 und EX580 an der 20D/MKII N. Seit dem EX430 muss ich fast immer um gut eine Blende + korrigieren.

Aber vermutlich habe ich es auch nicht verstanden :rolleyes:. Muss ich aber auch nicht, weil das Teil soll eigentlich doch nur funktionieren, ohne dass ich mir jedes Mal vor einer Aufnahme Gedanken machen muss. Auch diesbezüglich fotografiere ich nur noch RAW-Format.

powermaxi2000
11.06.2006, 14:56
Ich hab gestern zufällig Blitz-Bilder (nicht bearbeitet) gesehen von einem sag ich mal zwar engagierten Amateur aber kein Freak wie wir hier alle von folgenden zwei Konstellationen:

300D+420EX
Nikon D50 + Nikon irgendwas

Und ich sag nur:
Sehr von den Nikon Bildern angetan

Auch wenn ich an meine eigenen Bilder der letzten größeren Veranstaltung denke (5D+580EX) muss ich doch absolut zugeben: Nikon kann diese Disziplin einfach besser.

Und jetzt bin ich noch bisschen Böse:
Bei vielen hier mangelt es nicht an Wissen/Einsicht sondern schlichtweg an der Akzeptanz die Fakten anzuerkennen sonst würde auch der enttäuschte Kollege nicht so runtergemacht werden...

Markus Oelhaf
11.06.2006, 18:44
.................................................. ......
Und jetzt bin ich noch bisschen Böse:
Bei vielen hier mangelt es nicht an Wissen/Einsicht sondern schlichtweg an der Akzeptanz die Fakten anzuerkennen sonst würde auch der enttäuschte Kollege nicht so runtergemacht werden...

Canon ist auch ne Wucht.
Ein System ala 1D mit IS in der Kamera und ein Sensorreinigungssystem und ich bin hin und weg.
Der Hersteller ist mir dann allerdings Egal!

Markus

Detlev Rackow
11.06.2006, 22:26
Ich hab gestern zufällig Blitz-Bilder (nicht bearbeitet) gesehen von einem sag ich mal zwar engagierten Amateur aber kein Freak wie wir hier alle von folgenden zwei Konstellationen:

300D+420EX
Nikon D50 + Nikon irgendwas

Und ich sag nur:
Sehr von den Nikon Bildern angetan

Auch wenn ich an meine eigenen Bilder der letzten größeren Veranstaltung denke (5D+580EX) muss ich doch absolut zugeben: Nikon kann diese Disziplin einfach besser.

Und jetzt bin ich noch bisschen Böse:
Bei vielen hier mangelt es nicht an Wissen/Einsicht sondern schlichtweg an der Akzeptanz die Fakten anzuerkennen sonst würde auch der enttäuschte Kollege nicht so runtergemacht werden...


Dann würde ich die Bilder gerne mal mit Exifdaten sehen - häufig stellt sich heraus, daß nicht die Blitzbelichtung besser ist, sondern plötzlich der Hintergrund besser belichtet ist - und dafür ist nicht der Blitz, sondern die Zeit/Blendenkombination zuständig. Man muß übrigens zugeben, daß Nikon da ein paar schöne Ideen hat, z.B. läßt sich in Av mit Blitz die maximale Verschlußzeit begrenzen, während man bei Canon beim Blitzen in Av in Räumen immer die Zeit im Auge behalten sollte - da kann manchmal überraschend plötzlich eine Sekunde oder mehr auftauchen, und aus Kalack wird Ka-------....---lack ;)

Übrigens gibt es nicht "das" Nikonblitzsystem, sondern mittlerweile im ca. 3-Jahres-Rhythmus neue Blitztechniken, die auch neue Blitzgeräte erfordern. Da hat Nikon den Fehler begangen, zuviel Intelligenz im Blitz anzusiedeln - mit dem Ergebnis, daß jede Änderung an den Kameras auch neue Blitze bedeutet. Ich sag nur D-TTL->i-TTL...


Zum Vergleich der 300D mit der D50: Der hinkt sehr, denn die 300D repräsentiert nicht die heutige Art von Canon, die Blitzleistung zu steuern. Anders als die aktuellen Kameras mußte man bei der 300D das Fokusfeld auf den motivwichtigen Teil setzen. Bei der 300D war es deshalb noch recht leicht, richtig schlechte Blitzbilder zu machen - mit 1D Mk2, 20D und 350D wurde das schwieriger. Jetzt kann die Cam zwar durchaus noch auf sehr helle oder sehr dunkle Motive hereinfallen, das passiert einer Nikon aber ebenso leicht wie einer Canon. Hüben wie drüben wird der Motivabstand nur als Plausibilitätskontrolle benutzt, und das auch nur bei passenden Objektiven und bei Blitz in Dummkonfiguration (Geradeaus, keine Streuscheibe).

Ciao,

Detlev

powermaxi2000
11.06.2006, 23:07
Ich hab die besagten Bilder nicht gemacht. Die Sache zeigt aber wies in der Realität aussieht...

Wobei ich ganz ehrlich sogar die Rahmenbedingungen bei den Nikonaufnahmen tendenziell schwieriger fand aber wie genau das Licht immer war kann man natürlich nur abschätzen.

Allerdings indirekt sagst Du hier mehrmals:
E-TTL: Schrott
E-TTL2: ganz toll

So einfach ist die Sache dann doch nicht.

Keine Frage ich sehe durchaus den Fortschritt von 300D über 20D nach 5D wie ich ihn erlebt hab aber Blitzen ist immer noch keine Stärke von Canon.

fotoloeber
12.06.2006, 10:36
Ich hab die besagten Bilder nicht gemacht. Die Sache zeigt aber wies in der Realität aussieht...

Wobei ich ganz ehrlich sogar die Rahmenbedingungen bei den Nikonaufnahmen tendenziell schwieriger fand aber wie genau das Licht immer war kann man natürlich nur abschätzen.

Allerdings indirekt sagst Du hier mehrmals:
E-TTL: Schrott
E-TTL2: ganz toll

So einfach ist die Sache dann doch nicht.

Keine Frage ich sehe durchaus den Fortschritt von 300D über 20D nach 5D wie ich ihn erlebt hab aber Blitzen ist immer noch keine Stärke von Canon.

Kann ich nur bestätigen. Kome gerade wieder von einem Eventjob

Benutzer
12.06.2006, 10:52
...habe den ganzen thread nicht gelesen,...NUR...meine leica R8 mit metz TTL blitzt um ein vielfaches sicherer, als mein ganzer canon mark II + 580 ex krempel. gerade im aufhellblitzen ist das ein unterschied wie tag und nacht zu gunsten von leica...leider komme ich im job ohne mark II kaum bzw. gar nicht aus, aber canonblitzen ist lotto, das nur mit viel erfahrung zu gewinnen ist...da kann auch herr denter predigen, was er möchte....

fotoloeber
12.06.2006, 11:19
Kann ich nur bestätigen. Kome gerade wieder von einem Eventjob
..aber Blitzen ist immer noch keine Stärke von Canon...

Kann ich nur bestätigen. Komme gerade wieder von einem Eventjob. 500 Blitzbelichtungen Blitz stand auf plus1. 200 und 400 ASA MEIST Blende 5.6. Leichte bis mittelere Untebelichtung in mind. 25 Prozent der Aufnahmen. Was mich besonders bei CANON enttäuscht: Es fehlt der Hiweis in den Gebrauchsanleitungen, dass die Kiste tendenziell auf plus 1 gestellt werden muss (zumind. in der Kombi 20/d). Ich hatte vor einigen Wochen 2 Jobs kurz hintereinander, hatte den Blitz extra dafür kurzfristig gekauft, da ich mit vorheriger Kombi (20/30d und 420 ex) nicht zufrieden war (Unterbelichtungen, zu lange Ladezeiten für Eventfotografie). Hatte schlichtweg keine Zeit zun testen, hatte wohl aber die Gebrauchsanweisung gelesen. Ich ging einfach davon aus dass es mit dem teuren Profigerät besser klappen wird. LEIDER war dem nicht so. Unterbelichtungen ohne ende, da ich Bitz eben nicht auf plus gestellt hatte. Und: Die Blitzladezeiten sind blamabel lang. Canon zwingt mich damit ganz einfach nochmals 160 Euro auszupacken ("powerpack"). Wenn man aber der Produktbeschreibung von Canon Glauben schenkt, dann sind die Blitzladezeiten ja bei den 430er und 580er Geräten erheblich kürzer. Das war für mich ein echter Grund den 580er zu kaufen. Ich kann aber bis jetzt nicht feststellen, dass die Kiste spürbar schneller blitzt/läd.
So etwas ist für mich wenn überhaupt ein geiler Marketingtrick - mit professionalität (aus fotografietechnischer Sicht) hat es nichts zu tun. Auch wenn es vielen hier im Forum nicht schmeckt: Drei Fotografenkollegen sagen sinngem. folgendes:
"Die Blitzladezeiten des 580er sind katastrophal. Ohne zusätzliches "powerpack" ist das amateurhaft langsam."
Und ich sage: "Sorry, aber bei dem Preis des 580er darf man mehr Leistung erwarten."
Aber wie oben bereits erwähnt, das Marketing funktioniert ja anscheinend: 2 der Kollegen haben sich das "powerpack" bestellt (Lieferzeit über Grosshandel drei Wochen, 160 €)...........

V. G.
Bernd

Benutzer
12.06.2006, 11:25
nene du...der 580 und 430 sind DEUTLICH schneller in der ladezeit...!! du solltest mal 3 stunden investieren und deine accus laden....:-)

Detlev Rackow
12.06.2006, 11:38
..aber Blitzen ist immer noch keine Stärke von Canon...

Kann ich nur bestätigen. Komme gerade wieder von einem Eventjob. 500 Blitzbelichtungen Blitz stand auf plus1. 200 und 400 ASA MEIST Blende 5.6. Leichte bis mittelere Untebelichtung in mind. 25 Prozent der Aufnahmen. Was mich besonders bei CANON enttäuscht: Es fehlt der Hiweis in den Gebrauchsanleitungen, dass die Kiste tendenziell auf plus 1 gestellt werden muss (zumind. in der Kombi 20/d). Ich hatte vor einigen Wochen 2 Jobs kurz hintereinander, hatte den Blitz extra dafür kurzfristig gekauft, da ich mit vorheriger Kombi (20/30d und 420 ex) nicht zufrieden war (Unterbelichtungen, zu lange Ladezeiten für Eventfotografie). Hatte schlichtweg keine Zeit zun testen, hatte wohl aber die Gebrauchsanweisung gelesen. Ich ging einfach davon aus dass es mit dem teuren Profigerät besser klappen wird. LEIDER war dem nicht so. Unterbelichtungen ohne ende, da ich Bitz eben nicht auf plus gestellt hatte. Und: Die Blitzladezeiten sind blamabel lang. Canon zwingt mich damit ganz einfach nochmals 160 Euro auszupacken ("powerpack"). Wenn man aber der Produktbeschreibung von Canon Glauben schenkt, dann sind die Blitzladezeiten ja bei den 430er und 580er Geräten erheblich kürzer. Das war für mich ein echter Grund den 580er zu kaufen. Ich kann aber bis jetzt nicht feststellen, dass die Kiste spürbar schneller blitzt/läd.
So etwas ist für mich wenn überhaupt ein geiler Marketingtrick - mit professionalität (aus fotografietechnischer Sicht) hat es nichts zu tun. Auch wenn es vielen hier im Forum nicht schmeckt: Drei Fotografenkollegen sagen sinngem. folgendes:
"Die Blitzladezeiten des 580er sind katastrophal. Ohne zusätzliches "powerpack" ist das amateurhaft langsam."
Und ich sage: "Sorry, aber bei dem Preis des 580er darf man mehr Leistung erwarten."
Aber wie oben bereits erwähnt, das Marketing funktioniert ja anscheinend: 2 der Kollegen haben sich das "powerpack" bestellt (Lieferzeit über Grosshandel drei Wochen, 160 €)...........

V. G.
Bernd
Es fehlen wie bisher Beispielbilder mit Beschreibung der Vorgehensweise. So werden wir hier alle nicht weiterkommen.

Ciao,

Detlev

fotoloeber
12.06.2006, 11:40
nene du...der 580 und 430 sind DEUTLICH schneller in der ladezeit...!! du solltest mal 3 stunden investieren und deine accus laden....:-)

Sorry, aber ich bin seit dem ich den 580er habe der Akkulader überhaupt. Ich besitze mittlerweile 16 2500er Akkus und die sind auch nicht "überaltert".
Es gibt aber eben Situationen im Job wo es zwischenzeitlich mal auf schnelle Blitzfolgen ankommt (Pressekonverenzen, Geschenküberreichungen/ Preisverleihungen, Anschnitt der Hochzeitstorte, Hochzeitstanz etc.). Und da habe ich leider mit Nikon früher deutlich bessere Erfahrungen gemacht.

Wäre dir aber trotzdem dankbar, wenn du mir einen/deinen Akkutyp nennen wüdest (Hersteller, Leistung, Typ) denn ich würd den Kauf des powerpack gerne umgehen (nicht nur wg der Kosten). Danke im Voraus

V. G.
Bernd

Benutzer
12.06.2006, 11:44
Sorry, aber ich bin seit dem ich den 580er habe der Akkulader überhaupt. Ich besitze mittlerweile 16 2500er Akkus und die sind auch nicht "überaltert".
Es gibt aber eben Situationen im Job wo es zwischenzeitlich mal auf schnelle Blitzfolgen ankommt (Pressekonverenzen, Geschenküberreichungen/ Preisverleihungen, Anschnitt der Hochzeitstorte, Hochzeitstanz etc.). Und da habe ich leider mit Nikon früher deutlich bessere Erfahrungen gemacht.

Wäre dir aber trotzdem dankbar, wenn du mir einen/deinen Akkutyp nennen wüdest (Hersteller, Leistung, Typ) denn ich würd den Kauf des powerpack gerne umgehen (nicht nur wg der Kosten). Danke im Voraus

V. G.
Bernd

ich benutze nur sanyo ni-mh 2500 accus und bin mit diesen sehr zufrieden...ja, 580 und 430 sind deutlich schneller als ihre vorgänger...

lg b

derStephan
13.06.2006, 08:04
@Bernd: Vielleicht habe ich etwas überlesen, aber ich blitze auf Feierlichkeiten in geschlossenen Räumen immer zusammen mit ISO 400 bis 800. Den 550EX richte ich dabei fast immer gegen die Decke, wenn es die Höhe und Farbe erlaubt. Oft habe ich auch von Lumiquest den 80-20 oben drauf...
Damit habe ich mit Blitzfolgen (aufgrund der ISO) auch nach zwei Stunden fotografieren keine Probleme mit den Akkus.

Gefühlsmässig würde ich sagen, dass ich 600 Fotos mit einem Satz Akkus im 550EX auskomme. Manchmal habe ich sogar das Problem, dass ich den Akkusatz nicht leer bekomme und ich die Entladefunktion im Ladegerät nutzen muss.

EDIT: Blitzeinsatz bei ISO800, Blende 2.8 bis 3.5, Verschlusszeit um die 1/120 Sekunde - so sind sehr häufig meine Einstellungen. Dann ist die Blitzleistung zwar nur mässig, komme damit aber sehr sehr gut aus.

Tommi
13.06.2006, 10:02
Blitz stand auf plus1. 200 und 400 ASA MEIST Blende 5.6. Leichte bis mittelere Untebelichtung in mind. 25 Prozent der Aufnahmen. Was mich besonders bei CANON enttäuscht:

Es fehlt der Hiweis in den Gebrauchsanleitungen, dass die Kiste tendenziell auf plus 1 gestellt werden muss "Die Blitzladezeiten des 580er sind katastrophal. Ohne zusätzliches "powerpack" ist das amateurhaft langsam."

Aber wie oben bereits erwähnt, das Marketing funktioniert ja anscheinend: 2 der Kollegen haben sich das "powerpack" bestellt (Lieferzeit über Grosshandel drei Wochen, 160 €)...........



Komisch, habe gestern morgen CP-E3 bestellt und liegt gerade auf meinem Schreibtisch....

Die Blitzladezeiten sind gegenüber dem 550er einiges verbessert worden...

Und bei mir ist es so, dass ich an 20D, 30D und MKII immer leicht runterregel.

Peter ST.
13.06.2006, 12:25
Die Blitzladezeiten sind blamabel lang. Canon zwingt mich damit ganz einfach nochmals 160 Euro auszupacken ("powerpack"). Wenn man aber der Produktbeschreibung von Canon Glauben schenkt, dann sind die Blitzladezeiten ja bei den 430er und 580er Geräten erheblich kürzer. Das war für mich ein echter Grund den 580er zu kaufen. Ich kann aber bis jetzt nicht feststellen, dass die Kiste spürbar schneller blitzt/läd.
So etwas ist für mich wenn überhaupt ein geiler Marketingtrick - mit professionalität (aus fotografietechnischer Sicht) hat es nichts zu tun. Auch wenn es vielen hier im Forum nicht schmeckt: Drei Fotografenkollegen sagen sinngem. folgendes:
"Die Blitzladezeiten des 580er sind katastrophal. Ohne zusätzliches "powerpack" ist das amateurhaft langsam."
Und ich sage: "Sorry, aber bei dem Preis des 580er darf man mehr Leistung erwarten."
Aber wie oben bereits erwähnt, das Marketing funktioniert ja anscheinend: 2 der Kollegen haben sich das "powerpack" bestellt (Lieferzeit über Grosshandel drei Wochen, 160 €)...........

V. G.
Bernd

ich habe mir auch den 580 zu meinem 550 ex gegönnt. aber das, was du hier so schreibst sind böhmische dorfer für mich.
was verwendest du denn für akkus? ich glaube gelesen zu haben, das es 2500 mAh sind. selektierte? bestimmt nicht. es steht zwar 2500 mAh drauf, aber oftmals, wenn man den fachleuten glauben darf, liegt die leistung weit darunter.

ich benutzte nur noch selektierte akkus von sanyo, die ich hier kaufe.
http://www.accu-select.de/index.htm

meine akkus liegen alle zwischen 2406 und 2413 mAh

ob du es glaubst oder nicht, beim einschalten des blitzes kommt sofort das rote lämpchen. habe es gerade mal ausprobiert. ladezeit nach dem auslösen, für mich augenscheinlich nicht messbar.
ich habe am sonntag bestimmt 300 fotos mit blitz gemacht, mit den selben akkus, die jetzt noch immer im blitz sind.


entweder dein blitz hat einen fehler oder deine akkus sind reif für den müll.

fotoloeber
13.06.2006, 19:22
ich habe mir auch den 580 zu meinem 550 ex gegönnt. aber das, was du hier so schreibst sind böhmische dorfer für mich.
was verwendest du denn für akkus? ich glaube gelesen zu haben, das es 2500 mAh sind. selektierte? bestimmt nicht. es steht zwar 2500 mAh drauf, aber oftmals, wenn man den fachleuten glauben darf, liegt die leistung weit darunter.

ich benutzte nur noch selektierte akkus von sanyo, die ich hier kaufe.
http://www.accu-select.de/index.htm

meine akkus liegen alle zwischen 2406 und 2413 mAh

ob du es glaubst oder nicht, beim einschalten des blitzes kommt sofort das rote lämpchen. habe es gerade mal ausprobiert. ladezeit nach dem auslösen, für mich augenscheinlich nicht messbar.
ich habe am sonntag bestimmt 300 fotos mit blitz gemacht, mit den selben akkus, die jetzt noch immer im blitz sind.


entweder dein blitz hat einen fehler oder deine akkus sind reif für den müll.
Hallo Peter,
den Tipp mit den Sanyoakkus habe ich hier im Forom bereits aufgegriffen. Da du nun auch noch mal die gleichen Dinger erwähnst könnte das doch ne gute Lösung für mich sein.

V. G.
Bernd

Elbowz
11.12.2006, 15:02
Rauskram...

Da hier noch niemand beispiel Fotos gezeigt hat mach ich das nun mal...auch ich bin schon ziemlich enttäuscht über diese "Hochgestochene" Blitztechnik. Man muß viel probieren um einigermaßen zufrieden gestelt zu werden von "seinen" Blitzergebnissen. Auf der Imoz hab ich diese Fotos gemacht,fast alle gemachten Fotos waren zu dunkel. Hab dann durch die Suchfunktion einige Artikel gefunden und in Verbindung mit der Bedien.anl. viel probiert,dies auch mit deutlich besseren Ergebnissen.

K7 zu dunkel

http://img180.imageshack.us/img180/4180/jj3n7173ew7.th.jpg (http://img180.imageshack.us/my.php?image=jj3n7173ew7.jpg)
http://img135.imageshack.us/img135/3962/jj3n7193al3.th.jpg (http://img135.imageshack.us/my.php?image=jj3n7193al3.jpg)


Noch extremer:

http://img135.imageshack.us/img135/6206/jj3n7569tf3.th.jpg (http://img135.imageshack.us/my.php?image=jj3n7569tf3.jpg)

http://img180.imageshack.us/img180/4773/jj3n7568tl5.th.jpg (http://img180.imageshack.us/my.php?image=jj3n7568tl5.jpg)

http://img241.imageshack.us/img241/9564/jj3n7574ld9.th.jpg (http://img241.imageshack.us/my.php?image=jj3n7574ld9.jpg)

http://img241.imageshack.us/img241/9687/jj3n7679kl6.th.jpg (http://img241.imageshack.us/my.php?image=jj3n7679kl6.jpg)

Exif Daten liegen jeweils in den Pics...

Immo hab ich die CF 14-auf 1 stehen,damit erzielt man deutlich besser belichtete Fotos als auf CFn 14-0

mfg BS

ts-e
25.12.2006, 01:45
Wenn "Pattern" Mehrfeldmessung bedeutet, wie würde denn die Aufnahme aussehen, wenn man das mit Spotmessung gemacht hätte?

Ich arbeite sehr häufig mit der Spotmessung beim Blitzen, besonders im Portraitbereich. Solche "Ausrutscher" kenne ich nicht.

Hier mal ein Bild von der Photokina (http://www.tma-picture.de/fotos/photokina/files/page33-1021-full.html)

Elbowz
25.12.2006, 11:11
Hi

Bei diesem Bild hättest du wahrscheinlich mit der Mehrfeldmessung der Cam ein ausgewogeneres Bild bekommen. Für mein Geschnmack ist der Hintergrund überzeichnet.Hattest du 2 Blitzgeräte im Einsatz?
Vom Motiv her bleibts auch im Rahmen,es fehlt der Kontrast um die technik in die Irre zu führen,dunkler Hautton und dunkle Kleidung. Bei einem weißen Sakko wäre das ergenbniss sicher besser als bei meinen Damen,aber auch nicht so wie ich es von der E-TTL2 Technik gern hätte...
Ich hab jetzt die CF-n 14 auf "1" (Mittenbetont)stehen,bringt die schöneren Ergebnisse,lediglich wenn ich weiß dasich keine Extremen Kontraste hab und ich mache Portraits benutze ich einstellung "0"(Mehrfeld). Ein Versuch ists aber trotzdem wert,werd das mal Probieren mit Spotmessung bei Gelegenheit ;)

mfg BS

ts-e
25.12.2006, 15:43
Hi

Bei diesem Bild hättest du wahrscheinlich mit der Mehrfeldmessung der Cam ein ausgewogeneres Bild bekommen. Für mein Geschnmack ist der Hintergrund überzeichnet.Hattest du 2 Blitzgeräte im Einsatz?
Vom Motiv her bleibts auch im Rahmen,es fehlt der Kontrast um die technik in die Irre zu führen,dunkler Hautton und dunkle Kleidung. Bei einem weißen Sakko wäre das ergenbniss sicher besser als bei meinen Damen,aber auch nicht so wie ich es von der E-TTL2 Technik gern hätte...
Ich hab jetzt die CF-n 14 auf "1" (Mittenbetont)stehen,bringt die schöneren Ergebnisse,lediglich wenn ich weiß dasich keine Extremen Kontraste hab und ich mache Portraits benutze ich einstellung "0"(Mehrfeld). Ein Versuch ists aber trotzdem wert,werd das mal Probieren mit Spotmessung bei Gelegenheit ;)

mfg BS

Ne, hatte nur den 580 EX auf der Kamera.
Ich hätte vielleicht noch an der Kamera eine Belichtungskorrektur in -1 machen können, damit der Hintergrund nicht so wird.

Probier es einfach mal aus. ETTL II ist dann zwar nicht mehr.
Aber das aktive Messfeld mit der Spotmessung zusammenfügen, nicht vergessen. Also die Messfelder auf 11 reduzieren und dann verknüpfen.
Nur als Hinweis, aber weißt Du ja bestimmt.

Elbowz
25.12.2006, 17:33
Steht eh so bei mir...Aber warum soll dann E TTL2 nicht mehr sein? Wo steht das oder wer sagt das?

ts-e
25.12.2006, 18:31
Steht eh so bei mir...Aber warum soll dann E TTL2 nicht mehr sein? Wo steht das oder wer sagt das?

Ich war bisher immer der Meinung das ETTL2 an die Mehrfeld- oder Mittenbetontemessung geknüpft sei.

Wenn dem nicht so ist, lerne ich gerne mehr dazu.

Detlev Rackow
25.12.2006, 18:32
Exif Daten liegen jeweils in den Pics...

Immo hab ich die CF 14-auf 1 stehen,damit erzielt man deutlich besser belichtete Fotos als auf CFn 14-0

mfg BS

Hallo Bernd,

mit CF 14-1 stellst Du die Blitzbelichtungsmessung auf "blöd", von diesem Moment an kannst Du Canon für nichts mehr verantwortlich machen. Das ist so ähnlich, wie die Umgebungslichtmessung auf Mittenbetont-Integral oder auf Spot zu stellen, damit schaltet man die gesamte Belichtungsintelligenz ab und muß dann selbst ran.

Wer mit CF14-1 blitzt, muß das Motiv lesen können und selbst entsprechende Korrekturwerte eingeben, um einer motivbedingten Über- oder Unterbelichtung entgegenzuwirken. Die Kamera wird das nicht mehr versuchen. CF 14-1 ist was für Leute, die vor Digitalien noch mit einer alten TTL-Kamera rumliefen wie z.B. der EOS 1000FN, die noch gar keine Vorblitzmessung mit Matrixblitzmessung kannte. Die müssen sich dann nicht umstellen.

Ciao,

Detlev

Detlev Rackow
25.12.2006, 18:42
Ich war bisher immer der Meinung das ETTL2 an die Mehrfeld- oder Mittenbetontemessung geknüpft sei.

Wenn dem nicht so ist, lerne ich gerne mehr dazu.

Hallo ts-e,

eine aktuelle Canon regelt immer mit E-TTL 2, außer der externe Blitz ist auf manuelle Blitzleistung gestellt.

Mit der Einstellung Mehrfeld- oder Mittenbetont stellt man ein, wie die Kamera das einfallende Umgebungslicht beurteilt.

Die Messung der Blitzlichtwirkung hängt dagegen nicht von dieser Einstellung ab, sondern davon ob man die C.FN 14 auf 0 oder 1 stellt.

Bei 0 arbeitet sie ähnlich wie die Mehrfeld-Umgebungslichtmessung: Alle Meßfelder werden nach einem komplizierten Regelsatz verglichen um herauszufinden, wo die motivwichtigen Bereiche sind. Dann werden die Felder gewichtet: Meßergebnisse aus den wichtigen Feldern werden stärker berücksichtigt als die Meßwerte aus den übrigen Meßfeldern.


Bei 1 arbeitet die E-TTL2-Messung wie eine "doofe" TTL-Blitzkamera aus den späten 80ern/frühen 90ern: Die Blitzreflektion mittenbetont integral gemessen.

Wie auch immer die Meßfeldgewichtung erfolgt, es bleibt immer eine E-TTL-Messung, denn TTL ist technisch in Digitalien nicht mehr möglich, weil die Sensoren anders als ein Film kein Streulicht zur Seite werfen.

Ciao,

Detlev

ts-e
25.12.2006, 20:44
Danke für Deine Erklärung.

Elbowz
25.12.2006, 21:38
Hallo Bernd,

mit CF 14-1 stellst Du die Blitzbelichtungsmessung auf "blöd", von diesem Moment an kannst Du Canon für nichts mehr verantwortlich machen. Das ist so ähnlich, wie die Umgebungslichtmessung auf Mittenbetont-Integral oder auf Spot zu stellen, damit schaltet man die gesamte Belichtungsintelligenz ab und muß dann selbst ran.

Wer mit CF14-1 blitzt, muß das Motiv lesen können und selbst entsprechende Korrekturwerte eingeben, um einer motivbedingten Über- oder Unterbelichtung entgegenzuwirken. Die Kamera wird das nicht mehr versuchen. CF 14-1 ist was für Leute, die vor Digitalien noch mit einer alten TTL-Kamera rumliefen wie z.B. der EOS 1000FN, die noch gar keine Vorblitzmessung mit Matrixblitzmessung kannte. Die müssen sich dann nicht umstellen.

Ciao,

Detlev

Also kann demnach das ETTL 2 selbst kein Motiv lesen...wenn ich mir das Ergebniss dieser "Intelligenten" Blitzsteuerung anschaue, so muß man sich fragen was daran so toll sein soll...Bei obigen Motiven versagt E TTL 2 Augenscheinlich komplett! Wenn ich nun mit einer Blitzlichtkorrektur selbst eingreifen muß, für was brauche ich dann eine ETTL 2 Steuerung? Auf starke Kontraste reagiert dieses System völlig falsch,nämlich mit Unterbelichtungen und das möchte ich ja mit einem Blitzeinsatz vermeiden...oder nicht :) Mit CF 14-1 macht die Cam wesentlich besser belichtete Aufnahmen bei diesen Kontrastverhältnissen,das ist fakt und zwar ohne Korrekturwerte einzugeben...Zumal in der Bedienungsanleitung keine Silbe davon steht, das, wenn die Cam auf CF n 14-1 steht, E TTL 2 ausgeschaltet wäre...Bei ausgeglichenen Kontrastverhältnissen sind die Unterschiede je nach Motiv mal ersichtlich und mal nicht...das ist meine Erfahrung ;)
Ich lass mich aber gern durch entsprechende Tipps verbessern...


Hallo ts-e,

eine aktuelle Canon regelt immer mit E-TTL 2, außer der externe Blitz ist auf manuelle Blitzleistung gestellt.

So seh ich das auch,hab jedoch schon Beiträge gelesen wo behauptet wurde das dem nicht so sein...Deswegen auch meine obige Schilderung.





Mit der Einstellung Mehrfeld- oder Mittenbetont stellt man ein, wie die Kamera das einfallende Umgebungslicht beurteilt.

Die Messung der Blitzlichtwirkung hängt dagegen nicht von dieser Einstellung ab, sondern davon ob man die C.FN 14 auf 0 oder 1 stellt.

Bei 0 arbeitet sie ähnlich wie die Mehrfeld-Umgebungslichtmessung: Alle Meßfelder werden nach einem komplizierten Regelsatz verglichen um herauszufinden, wo die motivwichtigen Bereiche sind. Dann werden die Felder gewichtet: Meßergebnisse aus den wichtigen Feldern werden stärker berücksichtigt als die Meßwerte aus den übrigen Meßfeldern.


Bei 1 arbeitet die E-TTL2-Messung wie eine "doofe" TTL-Blitzkamera aus den späten 80ern/frühen 90ern: Die Blitzreflektion mittenbetont integral gemessen.

Wie auch immer die Meßfeldgewichtung erfolgt, es bleibt immer eine E-TTL-Messung, denn TTL ist technisch in Digitalien nicht mehr möglich, weil die Sensoren anders als ein Film kein Streulicht zur Seite werfen.

Ciao,

Detlev

Naja, ganz so "Doof" waren die Blitzsysteme in den 90zigern zumindest auch nicht...
Ich denke mal das die Einstellung auf CF n 14 "1" in vielen Fällen der Einstellung "0" überlegen ist. Ist natürlich sehr stark Motivabhängig...

mfg

Micha67
31.12.2006, 18:32
eine aktuelle Canon regelt immer mit E-TTL 2, außer der externe Blitz ist auf manuelle Blitzleistung gestellt.Es gibt durchaus noch weitere Situationen, in denen E-TTL-II nicht zum Einsatz kommt:
- verschwenkter Reflektor
- Master/Slave-Betrieb
- Objektiv, welches keine Entfernungsinformation an die Kamera liefern kann (und das sind nicht wenige!)

Detlev Rackow
01.01.2007, 14:21
Es gibt durchaus noch weitere Situationen, in denen E-TTL-II nicht zum Einsatz kommt:
- verschwenkter Reflektor
- Master/Slave-Betrieb
- Objektiv, welches keine Entfernungsinformation an die Kamera liefern kann (und das sind nicht wenige!)

Hallo Micha67,

auch wenn diese Kriterien zutreffen, wird E-TTL 2 genutzt. Die Entfernungsmessung wird bei E-TTL 2 nur als zusätzliche Plausibilitätsprüfung genutzt, um offensichtliche Fehler der Meßmethode korrigieren zu können. Der Kern der Methode ist ein gegenüber E-TTL 1 anderer Algorithmus zur Bewertung der Ergebnisse aus der Reflexions- und Umgebungslichtmessung. Und dieser Kern ist bei E-TTL 2 immer eingeschaltet - solange man nicht CF.14 auf 1 setzt. Die wichtigste Änderung von E-TTL 2 war auch nicht die Einführung der Entfernungsmessung, sondern die Abkehr von der fokusfeldbezogenen Meßfeldgewichtung.

Wenn Du das aus offizieller Quelle nachlesen möchtest: In den europäischen CPS-Newslettern wurde das vor ca. 2 Jahren einige Monate nach dem Start der 1D Mk2 einmal beschrieben.

Ciao,

Detlev

Micha67
01.01.2007, 16:27
auch wenn diese Kriterien zutreffen, wird E-TTL 2 genutzt. Die Entfernungsmessung wird bei E-TTL 2 nur als zusätzliche Plausibilitätsprüfung genutzt, um offensichtliche Fehler der Meßmethode korrigieren zu können.Das ist aber schon einer der Kernpunkte von E-TTL-II (s. Diskussionen zur Belichtung von Brautkleidern bzw. schwarzen Anzügen ;) ).


Der Kern der Methode ist ein gegenüber E-TTL 1 anderer Algorithmus zur Bewertung der Ergebnisse aus der Reflexions- und Umgebungslichtmessung. Und dieser Kern ist bei E-TTL 2 immer eingeschaltet - solange man nicht CF.14 auf 1 setzt. Die wichtigste Änderung von E-TTL 2 war auch nicht die Einführung der Entfernungsmessung, sondern die Abkehr von der fokusfeldbezogenen Meßfeldgewichtung.Das konnte man auch schon bei um "ur"-E-TTL per CF zu Gunsten einer Mitten-betonten Integralmessung abschalten. Die Fokusfeld-Kopplung war ja in der Tat eine der schrägsten Dinge die Canon je gebracht hatte.

Wenn Du die andere Bewertung von Mehrfeld-Messergebnissen meinst, dann kann ich Dir natürlich nur zustimmen. Dies ist allerdings nur eine von mehreren Komponenten, die bei E-TTL-II dann noch übrigbleibt.

RainerS
02.01.2007, 00:11
Ich habe in dem Thema immer wieder mitgelesen, mich aber nicht an der Diskussion beteiligt.

Fakt ist: Anfang der 90er - mit der ersten EOS 1, der EOS 5 als Zweitgehäuse und dem EZ 430 waren die Ergebnisse berechenbarer. Bei einem Aufenthalt in Tobago (Karibik) mit ursprungsmäßig schwarzafrikanischer Bevölkerung hatte ich keine nennenswerte fehlbelichtete Ergebnisse. Benutzte Dia-Filme waren 50er Velvia (Bodys auf ISO 40 eingestellt) und 100er Kodak. Auch bei Hochzeitsaufnahmen und Ähnlichem erzielte ich durchweg gelungene Ergebnisse. Dabei orientierte ich mich - allerdings zurückhaltender - an den Erfahrungen aus FD- Zeiten mit A1, F1 new + Bl-Motoren (hießen die FN?) und T 90 plus den Blitzen 299 und 300 (ich glaub die Bezeichnung war TL), das heißt "je näher das Motiv, desto zurückhaltender - über den Daumen bis 1 Blende minus - die Blitzleistung".

Auch heute hab ich in Standardsituationen kaum Ausreiser, aber wehe ...
Ich geh gerne bis 800 oder gar 1000 ASA um den Blitz rein zur Aufhellung in Zeitautomatik und wenn`s immer noch nicht langt, in Blendenautomatik (1/60stel) einzusetzen - die Digitaltechnik macht`s möglich. Aufnahmen bei Gegenlicht, Hochzeiten mit vielen Weißanteilen und - wo das Ärgernis wieder einmal drastisch deutlich wurde - vor wenigen Tagen der Auftrag in einem katholischen Gottesdienst (häufig Ministranten bildprägend im Vordergrund), erfordern trotz maßvoller Plusregulierung (1/3) kaum bezahlbare EBV- Arbeit.
An der eingesetzten, "veralteten" Technik kann es kaum gelegen haben - ich nutzte das 24-105 und ein 1,4/35, beide gebaut in 2006 - zusammen mit 1D MK2.

Mit leichtem Sarkasmus: Überbelichtung ist so nie ein Thema, aber unterbelichtete Pics, die per PS augehellt wurden ...!
Erfreulicherweise sind die Drucke nicht mit einer 100% Ansicht identisch!

Ein schönes und erfolgreiches Neues wünscht
Rainer

ehemaliger Benutzer
02.01.2007, 13:18
Also die Beschwerden gegenüber dem 580 EX im Zusammensspiel mit meiner 5D kann ich so nicht nachvollziehen. Einzig, wenn sich die Batterieleistung dem Ende nähert so kann es schon mal passieren das ein Bild wenn man kurz hintereinander auslöst unterbelichtet ist weil der Blitz noch nicht wieder bereit war und somit auch nicht zündete.
Gegenüber meiner D60/10D und dem dazu verwendeten METZ MZ 54 MK III liefert die aktuelle Kombi jedoch deutlich bessere und vorallem gleichmässigere Ergebnisse ohne grössere Ausreiser.

Grüsse Heinz

seifenchef
02.01.2007, 14:30
Na so ein Mist.

Weihnachtsfeier mit verschiedenen Objektiven, auch Kit, alles super. Fast alles indirekt geblitzt.

Indoor-Kart mit 50er 1,4 - fast alles zu dunkel, muss mal schauen ob ich da überhaupt was draus machen kann - nun lese ich hier das o.g. FB E-TTL2 nicht unterstützt ...
Direkt geblitzt.

Was sollte man dann einstellen damit man noch damit ( 50 1,4) Blitzen kann ?
...oder soll ich es wegschmeissen, hab mich sehr geärgert....hab extra die FB genommen wegen speed ....

...übrigens scharf sind auch nur die geworden die ich manuell fokussiert habe ??? ...


Fragen über Fragen.....

Elbowz
02.01.2007, 14:36
Also die Beschwerden gegenüber dem 580 EX im Zusammensspiel mit meiner 5D kann ich so nicht nachvollziehen. Einzig, wenn sich die Batterieleistung dem Ende nähert so kann es schon mal passieren das ein Bild wenn man kurz hintereinander auslöst unterbelichtet ist weil der Blitz noch nicht wieder bereit war und somit auch nicht zündete.
Gegenüber meiner D60/10D und dem dazu verwendeten METZ MZ 54 MK III liefert die aktuelle Kombi jedoch deutlich bessere und vorallem gleichmässigere Ergebnisse ohne grössere Ausreiser.

Grüsse Heinz

Hi

Es geht ja nicht um die Kombination 580 / 5D, sondern es geht um die, sagen wir mal "schwache Leistung", des Blitzsystems in Schwierigen Lichtsituationen und hohen Kontrastunterschieden,siehe beispielfotos oben...

mfg BS

Detlev Rackow
02.01.2007, 17:57
Das ist aber schon einer der Kernpunkte von E-TTL-II (s. Diskussionen zur Belichtung von Brautkleidern bzw. schwarzen Anzügen ;) ).

Das konnte man auch schon bei um "ur"-E-TTL per CF zu Gunsten einer Mitten-betonten Integralmessung abschalten. Die Fokusfeld-Kopplung war ja in der Tat eine der schrägsten Dinge die Canon je gebracht hatte.

Wenn Du die andere Bewertung von Mehrfeld-Messergebnissen meinst, dann kann ich Dir natürlich nur zustimmen. Dies ist allerdings nur eine von mehreren Komponenten, die bei E-TTL-II dann noch übrigbleibt.


Hallo,

per CF kamst Du nicht zur mittenbetonten Messung, sondern nur über Belichtungsspeicherung oder indem Du den Autofokus vom Auslöseknopf abkoppelst. Beides eher Geschmackssache, und die Änderung der Messung war eher ein Nebeneffekt. Die alten Cams haben zu E-TTL 1 auch nur eine Funktion, die auch auf CF14 lag: Damit konnte die Kennlinie verändert werden, um in dunklen Räumen kräftiger reinzublitzen. Die Fokusfeldmessung blieb aber bestehen.

Die Brautkleidmessung/Schwarzer-Anzug-Erkennung ist aber bei E-TTL 2 noch anders gelöst: Die Werte aus "Ausreißerfeldern" werden verworfen. Damit wird die Entfernungsmessung wirklich zur "zweiten Sicherheit".

Ansonsten: Wenn man genug Fokusfelder hat, finde ich die Fokusfeldmessung von E-TTL 1 gar nicht so abwegig - solange man darauf achtet, auf das Gesicht zu fokussieren, ist eigentlich alles tacco. Mist war's nur mit der D30/D60, die nur drei sehr mittige Felder hatten, und für Leute, die sich das Verschwenken nicht abgewöhnen konnten. Die Methode von E-TTL 1 ist bei den 1ern ja quasi noch für die Umgebungslichtmessung vorhanden: Spotmessung, die an das aktuelle Fokusfeld gekoppelt wird. Bei Bühnenfotografie eine sehr zuverlässige Methode: Fokusfeld auf's Gesicht legen und sich um die Lichtbündel oder schwarzen Bereiche im Hintergrund keinen Kopf mehr machen - der Kopf ist richtig belichtet, und der Rest paßt dann zum natürlichen Eindruck. :-)

Ciao,

Detlev