PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MP-E 65 mm 1/2.8 Lupenobjektiv 1-5fach.... (n/t)



ehemaliger Benutzer
17.03.2004, 20:04

ehemaliger Benutzer
17.03.2004, 20:06
Kennt sich mit dem Objektiv jemand aus ? Ist es an der 10 D zu gebrauchen?

Grüsse

Donny

jar
17.03.2004, 20:07

TK
17.03.2004, 21:11

Babelfish
17.03.2004, 22:27
...ich dachte ursprünglich ich würde meins öfter einsetzen.

Bernhard Hartl
17.03.2004, 23:01
Mein MPE-65 harmoniert gut mit der EOS300D somit ist das an der 10D sicher aich sehr gut zu gebrauchen
die Frage ist nur für welchen Zweck
das MPE65 ist ein sehr spezielles Objektiv

mach Dir bitte vorher Gedanken drüber, wofür Du es einstzen willst
mein EF100 Makro setz ich zum Beispiel viel öfter ein als das MPE da es einfach flexiebler ist
auf 2:1 komm ich damit auch (mit Nahlinse 250D und 36mm Zwischenring)
aber da komm ich auch noch viel leichter unter 1:1 was viel häufiger vorkommt als über 1:1
mit dem MPE fängt's aber bei 1:1 erst an und geht dann bis 5:1 oder nocht ein Stückchen weiter mit Zwischenringen
das MPE ist wirklich ein Objektiv allererster Sahne
aber es ist ein extremer Spezialist
kauf es Dir erst dann, wenn Du mit dem 100'er laufend am Ende bist...

Eines muß ich noch anmerken
das MPE65 steht und fällt mit der Beleuchtung
da geht nichts mehr ohne einen guten Makroblitz
selbst hab ich einen Canon MT24-EX (Macro Twinlight)
den ziehe ich dem Ringblitz vor, da ich damit viel mehr Akzente setzen kann als mit der fahlen Ausleuchtung durch einen Ringblitz

ehemaliger Benutzer
18.03.2004, 14:46
... ich habe ein 70-300er Makro (1:2) in Betrieb. Ich habe mir vor kurzem Zwischenringe zum Testen bestellt. Das Ergebnis war allerdings nicht berauschend. Da das 65ger ausschließlich für Macro gedacht ist, ist es ja zunächst mal interessant. Wenn's an der 10 D funktioniert und gute Qualität liefert, freut mich das ja schon einmal. Gut zu wissen, dass man auch gleich auf eine gute Lichtquelle sparen muss.

Noch einmal besten Dank!

Donny

Vito
18.03.2004, 15:32

Sven Bernert
18.03.2004, 16:35
<i>[Babelfish schrieb am 17.03.04 um 21:27:05]

> ...ich dachte ursprünglich ich würde meins öfter einsetzen.</i>

Wenn Du es irgendwann verkaufen willst, ticker mich mal an.

Gruß,
Sven

Bernhard Hartl
18.03.2004, 16:52
Mit dem 70-300 ist das so eine Sache...
Zoomobjektive und Makro das passt nicht wirklich zusammen...
abgesehen von sehr guten Optiken (mit 70-200 4L gehts ganz gut)
leider steht bei Dir im Profil nichts sonst könnt ich auf Deine Ausrüstung besser eingehen...

ich hab mit meinem 50'er Objektiv angefangen
das EF50 1.4 ist eines meiner liebsten Objektive
einfach suuper scharf und eine Lichtstärke dass es besser nicht geht
dazu hab ich mir Hama Nahlinsen gekauft - das war ein Fehler - die waren zwar billig aber das wars dann auch ...
wesentlich besser wurden die Ergebnisse mit der Canon 250D 58mm Nahlinse
das ganze hab ich dann noch durch zwei Zwischenringe (12 + 25mm) erweitert
da wird aus dem 50'er schon ein ganz gehöriges Makro mit dem man sehr viel anfangen kann
wenn du kein 50'er hast fang mit dem Sigma 50mm Makro an

da das ganze mit der Liechtführung mit meinen Zwischenringen aber so schwierig wurde hab ich mir den Macroblitz gekauft (Canon Twinlight MT-24EX) und war - bin davon begeistert
das ist schon fast wie im großen im Studio - man kann die zwei kleinen Blitze einfach rund ums Objektiv rotieren und im Winkel verstellen - genau so wie man's braucht
ich halte nichts von oft anzutreffenden linearen Führungen für die Lichter...

dann hab ich mir mein erstes richtiges Makro gekauft EF100
das ist mir am liebsten wieder mit meiner Nahlinse 250D, denn da hab ich dann den Zoombereich den ich so meist brauche

für die extremen Geschichten hab ich mir vor kurzem dann das MPE gekauft - macht seine Sache sehr gut - ist aber nur eine Ergänzung - würd ich nicht als Einstieg verwenden

heue hab ich mich z.B. mal mit einem Krokus gespielt - die Staubgefässe sind mit dem MPE fotografiert - es erfolgte keinerlei EBV

<img src='http://web25.bor-is.de/thumbs/200403/4003_1079621425.jpg' border='0'><br><a href='http://web25.bor-is.de/zoom/200403/4003_1079621425.jpg' target='_blank'>Originalbild (500x750) anzeigen.</a><br><br>


gestern hab ich's auf die Insekten auf dem Huflattich abgesehen (mit EF100)
es erfolgte nur eine Tonwertkorrektur und unscharf maskieren im PS

<img src='http://web25.bor-is.de/thumbs/200403/4003_1079621489.jpg' border='0'><br><a href='http://web25.bor-is.de/zoom/200403/4003_1079621489.jpg' target='_blank'>Originalbild (800x533) anzeigen.</a><br><br>

Babelfish
18.03.2004, 22:49
Gelegentlich packt mich schon mal der Makro-Rappel und dann ist das Teil wirklich eine Freude !

Sven Bernert
18.03.2004, 23:38
<i>[Babelfish schrieb am 18.03.04 um 21:49:34]
> ... und dann ist das Teil wirklich eine Freude !</i>

Das glaub ich unbesehen :-)))

Gruß,
Sven

kbaerwald
19.03.2004, 07:36
<i>[Bernhard Hartl schrieb am 17.03.04 um 22:01:05]

> das MPE65 steht und fällt mit der Beleuchtung
> da geht nichts mehr ohne einen guten
> Makroblitz
> selbst hab ich einen Canon MT24-EX (Macro Twinlight)
> den ziehe ich
> dem Ringblitz vor, da ich damit viel mehr Akzente setzen kann als mit der fahlen
> Ausleuchtung durch einen Ringblitz

Verwende das Objektiv mit dem RingblitzMR-14EX: auch hier kann man Akzente setzen durch Wahl der Blitzröhren und deren Beleuchtungsverhältnis. Die Blitzleuchten haben übrigens von Haus aus eine leichte Neigung (80 Grad), was auch von Vorteil ist. Wenn man über 3x Vergrösserung geht, wird die Schärfentiefe bei Bl 16 eh kleiner als 0.5 mm und der Abstand Objektivfront-Objekt so klein, sodass IMO das Twinlight an seine Grenzen stösst.