PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Indirekt blitzen, Omnibounce mit Metz 54MZ-3 und 10D



blackout
21.03.2004, 14:28
Hallo,
als Neuling mit den o.g. Kombinationen interessieren mich die Erfahrungen der anderen User.
Welche Kamera- und Blitzeinstellung funktioniert hier bei Euch am besten.
E-TTL und die sogenannten Kreativprogramme führen ( bei mir) nicht zum gewünschten Erfolg. In aller Regel grob fehlbelichtete Bilder. Bei E-TTL ohne Omnibounce und im direkten blitzen ist alles o.k.
Was stellen die Profis, die man bei Pressekonferenzen, Reportagen etc. wegen des weicheren Lichts selten ohne Diffusor sieht, an der Kamera und am Blitzer eigentlich ein?
Bitte keine Hinweise auf Systemblitzer von Canon. Ich war mit dem Metz (ich habe auch zur 10D den richtigen Adapter SCA 3102 M2 ) bisher immer zufrieden und will ihn auch weiter die Treue halten.
In der Suchfunktion habe ich nichts passendes gefunden.

Welcher 10D/Metz-User kann helfen?

Gruß
blackout

Anju
21.03.2004, 14:47
Das was du wünscht klappt nicht mit dem Metz, keine Ahnung warum und ein Grund warum viele umgestiegen sind. Ich bin nicht umgestiegen, sondern stell den Blitz einfach auf 'A' und lass E-TTLL - E-TTL sein und erfreue mich an perfekt belichteten Fotos.

Andreas

sepp
21.03.2004, 15:02
und an der Kamera den M modus wählen!
Sepp

Anju
21.03.2004, 15:16

caprinz
21.03.2004, 15:30
Metz mit Vorsätzen funktioniert nicht mit E-TTL.Entweder den Blitz im Automatik-oder manuellen Modus benutzen.

MfG Carsten

blackout
21.03.2004, 16:24
Danke für die Tips. Ich habe etwas experimentiert und nehme jetzt die A(utomatik)-Einstellung am Metz-Blitzer. Und hier funktioniert es mit den sogenannten Kreativprogrammen tatsächlich perfekt. M(anuell) ist mir zu unsicher.
Das Problem scheint bei dem E-TTL typischen unsichtbaren Messvorblitz zu liegen. Durch den indirekten Blitz und/oder den Diffusor werden die Messergebnisse irgendwie verfälscht.
Die Systemblitzer von Canon berücksichtigen das vermutlich automatisch und schalten intern E-TTL ab.

Gruß
blackout

Clemens Reichelt
22.03.2004, 09:18
<i>[blackout schrieb am 21.03.04 um 15:24:09]

> Die Systemblitzer von Canon berücksichtigen
> das vermutlich automatisch und schalten intern E-TTL ab.
</i>

Die Canon-Systemblitze schalten E-TTL intern ganz und gar nicht 'ab'. Metz kann halt kein E-TTL.

Detlev Rackow
22.03.2004, 10:20
<i>[blackout schrieb am 21.03.04 um 15:24:09]

> Die Systemblitzer von Canon berücksichtigen
> das vermutlich automatisch und schalten intern E-TTL ab.
</i>

Nein, Canon schaltet E-TTL nicht ab. Metz macht eines anders als Canon: Der Meßblitz hat eigentlich eine definierte Lichtmenge - der Blitz sendet immer die gleiche Lichtmenge aus, und die Kamera mißt durch die Linse, wieviel davon aus dem Zielbereich zurückkommt. Da der Vorblitz immer die gleiche Stärke hat, wäre es sinnvoll, ihn einfach mit fester Brenndauer abzusenden. Metz tut das nicht, stattdessen wird durch einen Sensor im Blitz gemessen, und der Meßblitz beendet sobald die richtige Lichtmenge abgegeben wurde. Dieser Sensor wird aber durch Bouncer gestört, so daß der Meßblitz falsch dosiert wird.

Ciao,

Detlev

jar
22.03.2004, 10:25
Metz hat kein (E-)TTL !

oder wie soll ich das verstehen wenn die Lichtmenge nicht richtig durch die Linse dosiert wird ?

gruss
jar

M. Blum
22.03.2004, 12:33
Genau so ist es. Metz macht kein ETTL sondern Schummel-ETTL über den eigenen Sensor im Blitzgerät.

Gruß
Matthias

Micha67
22.03.2004, 19:08
Deine Erklärung klingt, also ob Metz gar nicht Through The Lens messen lassen würde. Detlev hat es aber bereits goldrichtig erklärt: der Metz benötigt (ebenso wie die Canon EX-Serie Speedlites) einen Sensor *im* Reflektorgehäuse, der die Intensität des Meßvorblitzes selbst - und nicht die Reflexion vom Motiv - mißt und damit den Vorblitz richtig dimensioniert. Das Problem ist aber, daß aus bislang unerfindlichen Gründen zwar die Canon-Techniker das Ganze so hinbekommen haben, daß die EX-Speedlite-Sensoren durch Omnibounce oder andere Reflektoren nicht gestört werden, die Metz-Blitze allerdings sind in diesem Punkt nicht so robust.

Die Belichtungsmessung (also Reflexion des Meßblitzes vom Motiv) wird aber in allen Fällen von der Kamera TTL gemessen. Nur vertraut die Kamera eben auf einen korrekt dimensionierten Vorblitz. Lediglich die korrekte Dimensionierung des Meß-Vorblitzes ist der Knackpunkt der Metz-Implementation von 'E-TTL'. Schummel-E-TTL trifft also durchaus zu wenn man das komplette Steuerprotokoll damit meint. Metz scheint hier entweder das Protokoll nicht lizensiert zu haben, oder sie sind in der technischen Umsetzung der Reflektor-internen Sensortechnik sehr weit von dem Canon-Prinzip abgewichen. TTL im Sinne von 'durch die Linse' ist aber die Metz-Steuerung auf jeden Fall - nur leider bei Einsatz von Blitz-nahen Reflektoren komplett fehlgeleitet durch einen (vermutlich zu schwachen) fehlerhaft dimensionierten Vorblitz.

blackout
23.03.2004, 23:52
Nochmals Danke für alle Beiträge.
Ich komme jetzt zurecht. Mag sein, dass Metz mit E-TTL im Canon-Sinne bei indirektem blitzen oder mit dem 'preiswerten' Plastikstück etwas 'schummelt', dafür kann ich den Blitzer mit Erfolg an verschiedenen Systemen verwenden. Das ist m. E. auch nicht zu verachten.

Gruß
blackout