PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon 100-400mm 4,5-5,6 L IS USM oder Canon 70-200mm 2.8 L IS und dann mit 2x Konvertrer



Noob (abgemeldet)
20.08.2002, 23:42
ich schwanke zwischen diesen beiden möglichkeiten des kaufes
macht mir mal bitte klar welches die bessere lösung ist

NooB

mc
20.08.2002, 23:51
Ich konnte die Variante 2.8 70-200 IS L mit 2 Fach Konverter selbst schon testen und war überhaupt nicht begeistert davon! Da war mein 75-300 IS USM genauso gut. Das ist kein Witz! Wir (ein Kumpel von mir der die Teile hat) haben bei gutem Wetter einige Testserien geschossen.

Gruß
Ralph


NooB schrieb:

>ich schwanke zwischen diesen beiden möglichkeiten des kaufes
>macht mir mal bitte klar welches die bessere lösung ist
>
>NooB

M. Blum
21.08.2002, 00:33
70 - 200 2,8 L IS mit 2xKonverter ist eine Notlösung, die man nur dann nutzen sollte, wenn man nichts anderes dabei hat.

70 - 200 2,8 L IS mit 1,4xKonverter schlägt jedoch das 100-400 IS in der Qualität und ist sogar noch etwas lichtstärker. Damit kommt man dann bis 280mm (D60 = 392mm).

Wenn es noch länger sein soll, kommt man um das Schiebezoom nicht herum. Ich würd's mir gut überlegen. Wann braucht man schon ein 400 (D60 = 640)?

Wer mit Stativ arbeitet kann sich auch nach einem gebrauchten 400 L 5,6 umsehen. Gibts gelentlich für 500 EUR und ist auch ein gutes Objektiv.

Gruß
Matthias

mc
21.08.2002, 00:56
Na ja, über 400 oder gar 500mm würde ich mich schon freuen. Das 100-400 hatte ich schon an meiner D60, nur der Schiebezoom schrekt mich doch ab. Mit 2fach konverter geht das Teil nur noch mit manuellem Zoom, und der ist dann bei 400mm alles andere als einfach zu bedienen.

Gruß
Ralph


Matthias Blum schrieb:

>70 - 200 2,8 L IS mit 2xKonverter ist eine Notlösung, die man nur dann nutzen sollte, wenn man nichts anderes dabei hat.
>
>70 - 200 2,8 L IS mit 1,4xKonverter schlägt jedoch das 100-400 IS in der Qualität und ist sogar noch etwas lichtstärker. Damit kommt man dann bis 280mm (D60 = 392mm).
>
>Wenn es noch länger sein soll, kommt man um das Schiebezoom nicht herum. Ich würd's mir gut überlegen. Wann braucht man schon ein 400 (D60 = 640)?
>
>Wer mit Stativ arbeitet kann sich auch nach einem gebrauchten 400 L 5,6 umsehen. Gibts gelentlich für 500 EUR und ist auch ein gutes Objektiv.
>
>Gruß
>Matthias

Tschocko
21.08.2002, 01:27
mc schrieb:

>Ich konnte die Variante 2.8 70-200 IS L mit 2 Fach Konverter selbst schon testen und war überhaupt nicht begeistert davon! Da war mein 75-300 IS USM genauso gut. Das ist kein Witz! Wir (ein Kumpel von mir der die Teile hat) haben bei gutem Wetter einige Testserien geschossen.
>

------

Hallo mc

Ich möchte zwar hier keinen Unfrieden stiften, aber dass das 75-300/4.0-5.6 IS genauso gut sein soll wie das 70-200/2.8 L IS mit 4 UD Glaslinsen und 1.4 Converter, das bezweifle ich und ist eine reine subjektive Angelegenheit !! Ein paar Postings weiter unten ( Nürnberger Zoo ) habe ich zwar das alte 70-200/2.8 L mit 2x Converter verwendet, doch ist das Bild wirklich so schlecht ?? Wenn man selbst seine geschossenen Bilder betrachtet, erscheinen sie meistens besser auch wenn man eine schlechtere Optik vorne dran hat. Warum ist dann ein solcher Preisunterschied ?? Also irgendwas muss er ja bewirken. Sicherlich haben nicht alle Fotografen das Geld für ein 2.8`er und muss auf eine billigere Lösung zurück greifen. Poste doch einfach mal ein paar Vergleichsbilder von deinem " besagten Kumpel " , das sich auch andere D60`er ihre Meinung bilden können !! Oder investiere einfach mal nen 100`er in einen <a href="http://www.canon.de/academy" target="_blank">Canon Objektiv Workshop</a>
. Dort wirst du mir Sicherheit eines Bessern belehrt !! Ich spreche aus Erfahrung, da ich schon mal einen besucht habe.

Gr. Tschocko

mc
21.08.2002, 01:41
1. Habe ich was von einem 1.4fach Konverter gesagt? Und der 2fach Konverter verschlechtert das ergebniss des 70-200 Objektives doch sehr deutlich.

2. Zu deinen Zoo aufnahmen. Die sind nicht schlecht aber auch nichts besonderes. Wenn das Wetter am Wochenende gut ist und ich wieder Gesundheitlich fitt bin (bin kleider schon seit 2 Wochen Krank) dann werde ich die Willhelma in Stuttgard besuchen. Dann zeige ich dir Aufnahmen vom 75-300 die deinem in nichts nachstehen werden, sorry. (Mein Freund mit sdeinem 70-200 IS L wird auch dabei sein)
Gerade dein Vogelbild könne mehr Zeichnung im Gefieder zeigen. Vergleichbahre Aufnahmen mit Festbrennweiten oder dem 100-400 habe ich schon gesehen die dies auch zeigen.
Das 70-200 an sich ist ein sehr gutes Objektiv, ein wirklich sehr gutes! Aber der 2fach Konverter in Verbindung dammit verschlechtert das Ergebniss doch sehr deutlich.

Weiter unten wirst du ein Posting von mir dazu finden. Ich war sehr überrascht als ich die ersten Vergleichsbilder (habe ich selbst gemacht) von der Kombi gesehen habe. Mein Freund dem das Teil gehört musste selbst zugeben das die Ergebnisse mit dem 75-300 nicht schlechter waren, wenn es um Schärfe ging in einigen Fälle sogar besser! Ich habe selbst über den Kauf dieser Kombi nachgedacht (die Version ohne IS) weil ich gerne eine längere Brennweite als 300mm hätte. Doch diese kommt für mich nicht mehr in Frage. Da bleibt nun das 100-400 IS L von Canon oder das 50-500 von Sigma übrig. Beid ehaben vor und NAchteile. Ich bin mir noch nicht Schlüssig.

Ich habe jetzt Serien mit dem 70-200 IS L ohne den Konverter sehen können. Und da überzeugt mich das Objektiv. Das waren Spitzenaufnahmen mit viel Detail und einer sehr guten Schärfe.

Gruß
Ralph


Tschocko schrieb:

>mc schrieb:
>
>>Ich konnte die Variante 2.8 70-200 IS L mit 2 Fach Konverter selbst schon testen und war überhaupt nicht begeistert davon! Da war mein 75-300 IS USM genauso gut. Das ist kein Witz! Wir (ein Kumpel von mir der die Teile hat) haben bei gutem Wetter einige Testserien geschossen.
>>
>
>------
>
>Hallo mc
>
>Ich möchte zwar hier keinen Unfrieden stiften, aber dass das 75-300/4.0-5.6 IS genauso gut sein soll wie das 70-200/2.8 L IS mit 4 UD Glaslinsen und 1.4 Converter, das bezweifle ich und ist eine reine subjektive Angelegenheit !! Ein paar Postings weiter unten ( Nürnberger Zoo ) habe ich zwar das alte 70-200/2.8 L mit 2x Converter verwendet, doch ist das Bild wirklich so schlecht ?? Wenn man selbst seine geschossenen Bilder betrachtet, erscheinen sie meistens besser auch wenn man eine schlechtere Optik vorne dran hat. Warum ist dann ein solcher Preisunterschied ?? Also irgendwas muss er ja bewirken. Sicherlich haben nicht alle Fotografen das Geld für ein 2.8`er und muss auf eine billigere Lösung zurück greifen. Poste doch einfach mal ein paar Vergleichsbilder von deinem " besagten Kumpel " , das sich auch andere D60`er ihre Meinung bilden können !! Oder investiere einfach mal nen 100`er in einen <a href="http://www.canon.de/academy" target="_blank">Canon Objektiv Workshop</a>
>. Dort wirst du mir Sicherheit eines Bessern belehrt !! Ich spreche aus Erfahrung, da ich schon mal einen besucht habe.
>
>Gr. Tschocko

HKO
21.08.2002, 02:44
Ich habe nicht von einem schlechten Bild geredet, ich finde es gut, ich habe lediglich die Hintergrundzeichnung angemerkt.
Ich kann mir schon vorstellen, daß bei sehr guten äußeren Bedingungen mit relativ starker Abblendung gleiche Ergebnisse herauskommen, aber sicher nicht bei weit geöffneter Blende in relativ kontrastarmer Umgebung. Ein Profi will aber auch unter diesen Bedingungen noch ein vernünftiges Bild machen können, auch die Möglichkeit haben, durch weit geöffnete Blende ein Objekt gegen die Hintergrundunschärfe freistellen zu können. Da bietet das Billigzoom keine Chance.

joergstraller
21.08.2002, 14:46
In der aktuellen Ausgabe der Zeitschr. photo ist ein Artikel über die Telekonverter von Nikon und Canon (kein Vergleichstest). Darin werden die Telekonverter sehr gelobt und die Kombination 70-200 L IS und 2x-Konverter als ernste Alternative zum 100-400 L beschrieben. Laut "photo" sind die Bilder mit der Kombination Objektiv-Konverter nur unwesentlich schlechter als mit Objektiv alleine. Von der Kombination 100-400 + 2x Konverter wird aber abgeraten, da wohl dann der autofocus nicht mehr richtig anspricht und auch das Sucherbild ziemlich dunkel wird. Da ich über die erste Kombi auch nachdenke, wäre ich doch sehr an Vergleichsbildern interessiert. Übrigens, unter fotocommunity.de gibt es einige, die diese Kombination benutzen, und deren Bilder sind in Sachen Schärfe und Brillianz schon bemerkenswert. Klasse wäre also, wenn Du ein paar Vergleichsbilder liefern könntest, die Deine These belegen.
grüsse jörg
mc schrieb:

>Ich konnte die Variante 2.8 70-200 IS L mit 2 Fach Konverter selbst schon testen und war überhaupt nicht begeistert davon! Da war mein 75-300 IS USM genauso gut. Das ist kein Witz! Wir (ein Kumpel von mir der die Teile hat) haben bei gutem Wetter einige Testserien geschossen.
>
>Gruß
>Ralph
>
>
>NooB schrieb:
>
>>ich schwanke zwischen diesen beiden möglichkeiten des kaufes
>>macht mir mal bitte klar welches die bessere lösung ist
>>
>>NooB

Herbie
22.08.2002, 00:24
joergstraller schrieb:

>In der aktuellen Ausgabe der Zeitschr. photo ist ein Artikel über die Telekonverter von Nikon und Canon (kein Vergleichstest). Darin werden die Telekonverter sehr gelobt und die Kombination 70-200 L IS und 2x-Konverter als ernste Alternative zum 100-400 L beschrieben. Laut "photo" sind die Bilder mit der Kombination Objektiv-Konverter nur unwesentlich schlechter als mit Objektiv alleine. Von der Kombination 100-400 + 2x Konverter wird aber abgeraten, da wohl dann der autofocus nicht mehr richtig anspricht und auch das Sucherbild ziemlich dunkel wird. Da ich über die erste Kombi auch nachdenke, wäre ich doch sehr an Vergleichsbildern interessiert. Übrigens, unter fotocommunity.de gibt es einige, die diese Kombination benutzen, und deren Bilder sind in Sachen Schärfe und Brillianz schon bemerkenswert. Klasse wäre also, wenn Du ein paar Vergleichsbilder liefern könntest, die Deine These belegen.
>grüsse jörg


Hier gibts Vergleichbilder:
http://www.luminous-landscape.com/reviews/lenses/400v400.shtml
Gruß Herbie