PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zenitar



Norbert Wittig
22.03.2004, 21:28
Hallo

Hat jemand Erfahrung mit dem Zenitar 2,8/16 bzw. Hinweis auf bereits behandeltes Thema hier?
Soll ja wohl ein Vollformat Fischauge sein, also 180 Grad diagonal und entsprechend weniger an der Digitalen. Sehe es auch mehr als Funoptik, da nicht so teuer. Test habe ich schon gesehen, just for fun nicht schlecht.
Aber meine Frage bezieht sich auf die Belichtungsmessung (ich weiß, kein AF): funktioniert die automatische Belichtungsmessung damit an der Canon 10d? An der Nikon D70 fällt die Belichtungsmessung ja anscheinend komplett aus damit.

Norbert

Anju
22.03.2004, 21:33
> Aber meine Frage bezieht sich auf die Belichtungsmessung (ich weiß, kein AF): funktioniert
> die automatische Belichtungsmessung damit an der Canon 10d?
Ja...zumindest Zeitautomat - Blendenautomat natürlich nicht.

> An der Nikon D70 fällt
> die Belichtungsmessung ja anscheinend komplett aus damit.

Echt? ;-)

Andreas

krohmie
22.03.2004, 21:50
E-TTL beim Blitz tut auch mit Arbeitsblende.

axko
22.03.2004, 21:51
Zu dem Objektiv kann ich nichts sagen, aber ich habe ein Zeiss 135/3.5 mit M42-Adapter an der EOS 10D. Belichtungstechnisch kein Problem, mit Zeitautomatik klappt es prima und auch Blitzen geht. Beim Scharfstellen hatte ich naiverweise gedacht, der grüne Punkt im Sucher (Schärfeindikator) würde mir helfen. Tut er nicht, er leuchtet nur beim manuellen Scharfstellen von AF-Objektiven. Bei 135 mm und dem kleinen Sucher ohne Einstellhilfe ist das Scharfstellen nicht einfach, doch bei der Schärfentiefe eines 16-mm-Objektivs dürfte das kein Problem sein.

Wolfgang7
22.03.2004, 21:53
<a href='http://home.t-online.de/home/wolfgang.oehms/wolfgang/' target='_blank'>Beispielfotos:</a>

Gustav Krulis
22.03.2004, 22:00
Im Prinzip ist das Zenitar 2,8/16 ein solide gearbeitetes Objektiv mit annehmbarer Schärfeleistung, wichtig ist nur, dass du es mit Originalanschluss EOS bekommst bzw. der Adapter (der oft mitgelieferte ist aus grauem Eisenblech, nicht Stahlblech) korrekt in der Stärke ist. Ausserdem muss hinten immer einer der Filter eingeschraubt sein, wegen der optischen Rechnung.
Bei Vollformat ist es ein schönes Fischauge, also 180 Grad diagonal, an der Digitalen in der Wirkung nur eine stark die Perspektive verzerrende Weitwinkeloptik, der nutzbare Bereich ist bei einem Sigma 12-24 oder 15-30 grösser, also in der Praxis vielleicht für Aufnahmen aus der Froschperspektive mit grosser Tiefenschärfe brauchbar, sonst eher ein Gag. Ich habe es besessen und verkauft, das 12-24 bringt mehr.
Die Belichtungsmessung funktioniert einwandfrei damit, die Canon 10d stellt eben die Zeit ein oder manueller Betrieb. Bedingt durch den fisheye-typischen Bildwinkel können natürlich Fehlmessungen passieren. Wie gesagt - die negativen Punkte beziehen sich nur auf Crop-Kameras, bei Vollformat ist diese Optik wirklich sehr brauchbar, bei der 10 D aber eher nicht.
LG Gustav

Gustav Krulis
23.03.2004, 11:27
aber ein 12-24 mm bringt bei Crop 1,6 mehr ins Bild und ich spare mir die Arbeit mit dem Entzerren.
LG Gustav

Pitt Müller
23.03.2004, 14:43
Stört Euch der kleine Preisunterschied nicht? Ich habe die
Optik und nehme sie für manche Situationen recht gerne.
Gruß Pitt

Gustav Krulis
23.03.2004, 16:13
gegen das Zenitar ist ja nichts einzuwenden, nur wenn man ein 12-24, 15-30 oder 14mm Objektiv hat, ist es bei einer EOS 10 D, 60 D oder 300 D eine doppelgeleisigkeit, denn die Fisheye-Perspektive ist ja nur besonders interessant, wenn ein entsprechender Bildwinkel erfasst ist. Aber Aufnahmen aus besonders tiefer Perspektive und viel Tiefenschärfe sind mit dem Zenitar sehr gut machbar und brauchen auch nicht entzerrt werden. Also weiter viel Spass mit dem Zenitar.
Gruss Gustav