PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Canon Linsen der L-Serie



Zweiblum
25.03.2004, 14:36
Hallo, was zeichnet denn die Objektive der L-Serie so besonders aus? Hier im Forum lese ich immer wieder davon, daß man sein Geld besser in eines dieser Objektive investiere, von ihren göttlichen Leistungen oder ähnliches...

Aus der Canon-HP findet sich leider keine Philosophie, die hinter den L-Serienmodellen stecken mag... und die Lichtstärke kann es ja eigentlich auch nciht sein, die dabei gemeint ist, denn immerhin hat das 17-40mm die relativ bescheidene Offenblende von 4,0.

Ich nehme also an, es liegt an der güte der optischen Gläser, den Beschichtungen und der Stabilität im allgemeinen - aber woran denn nun eigentlich genau?

Tobias

jar
25.03.2004, 14:45
Leistungsstark, das heisst manchmal

'L'ichtstark, aber nicht immer

stabil (meist) gebaut, ok, gibt ungewollte Ausnahmen, die aber nachgebessert werden, das 24-70 L mit der aufgehenden Manchette, wurde von gestiftet in geschraubt geändert.

besondere Gläser, meist UD oder LD oder ULD Gläser

die optische Güte ist die höchste in dieser Klasse( Brennweite / Blende )
nein Anju, widerspruch gilt nicht, es gibt auch andere Hersteller guter Linsen und billiger, ich red hier nur von Canon, da ist das vergleichbare L dem nicht L überlegen.

gruss
jar

ducateur
25.03.2004, 15:04

Sabine W.
25.03.2004, 15:11
Nee, das kann nicht sein. Das passt nicht. Dann wär's doch 'S' oder 'ST' !!
*lol*

Gustav Krulis
25.03.2004, 15:14
Die L-Serie ist eben die teurere Produktlinie von Canon - eben das teuerste Segment und aufwändig gebaut. Das angesprochene 17-40 L hat in dieser Klasse ohnedies einen Konkurrenten, das noch teurere 2,8/16-35. Welches besser ist, sollen andere beurteilen.
Es liegt also an allem was Du angesprochen hast: der Güte der optischen Gläser, den Beschichtungen und der Stabilität im Allgemeinen. Wenn Du Dir z.B. das 4-5,6/75-300 mm IS anschaust, dann wirst Du wissen, was ich meine.
Es gibt auch sehr gute und ausgezeichnete Optiken anderer Marken und dass diese bei gleicher Qualität günstiger kalkuliert sind, weiss hier jeder. Aber ein ausgereiftes Objektiv mit Image Stabilisator für EF-Anschluss gibt es eben nur bei Canon, die anderen folgen da erst nach.
Speziell im Tele- und Makrobereich wirst du bei anderen Marken sehr viele ausgezeichnete Objektive finden, ebenso im Segment der normalbrennweitigen Zooms.
Aber Tests, Beurteilungen und Links zu Tests findest hier ja genug.
LG Gustav

Helmut Faugel
25.03.2004, 15:15
Die Bezeichnung 'L' bei Canon Objektiven wurde 1979 mit dem
Canon FD 4,5/500L eingefuehrt und steht schlicht und ergreifend
fuer 'Luxury', gleichzeitig wurde damit das Ende der Objektiv-
bezeichnungen 'Aspherical' und 'Florite' eingelaeutet die bis
dahin Objektive zierten die asphaerische Linsen oder Fluorit-
linsen enthielten.

Die Umstellung der Bezeichnung erfolgte wohl weil das FD 4,5/500L
erstmals zwei optische 'Leckerbissen', naemlich ein Fluorid- und
ein UD-Element in einem Objektiv enthielt. Die Optik ist uebrigens
mit dem EF 4,5/500L USM identisch.

http://www.canon.com/camera-museum/camera/lens/fd/data/fd_500_45l.html

Damit Canon ein Objektiv mit dem 'L' und dem dazugehoerigen
roten Ring ziert muss es eine oder mehrere der folgenden
speziellen optischen Bauelemente enthalten:

- eine geschliffene asphaerische Linse
- eine Linse aus UD-Glas
- eine Linse aus Super-UD-Glas
- eine Linse aus Calziumfluorid

Da die Herstellung von geschliffenen Asphaeren teuer und aufwaendig
ist und die Sonderglaeser teuer sind werden sie nur dort eingesetzt wo
sie unbedingt noetig sind, also bei Objektiven die sich in der Regel
durch eine besonders hohe Lichtstaerke auszeichnen oder extreme
Bildwinkel haben.

Weil das optische Inventar dieser Objektive schon teuer ist, und
auch das eine oder andere Objektiv eine komplexe Mechanik benoetigt
um die Leistung entfallten zu koennen sind diese Objektive meist auch
mechanisch deutlich robuster gebaut als andere Canon Objektive.

Wie ueberall gibt es auch bei den L-Objektiven Ausnahmen:

Das Lupenobjektiv MP-E 2,8/65 ist trotz UD-Element kein L-Objektiv.
Mich wuerde interessieren ob da Canon einfach nur geschlafen hat. ;-)
Und das EF 4/400DO IS USM enthaelt neben dem DO-Element zwar auch
eine CaF2-Linse bekam aber einen gruenen Ring und die Bezeichnung 'DO'
verpasst.


Viele Gruesse

Helmut Faugel

krohmie
25.03.2004, 15:17

Micha67
25.03.2004, 15:18
... die Verwendung spezieller Gläser (UD, super-UD, Fluorit) oder geschliffene Asphären. L-Objektive zeichnen sich zudem durch einen robusteren mechanischen Aufbau mit Metallfassung aus und haben bei den neueren Modellen die Gummidichtlippe am Bajonett für den Spritzwasserschutz.


... und, ich vergaß: durch einen roten Ring am vorderen Ende. ;-)


P.S.: da Canon in Japan beheimatet ist, wird das 'L' kaum für 'leistungsstark' stehen können. ;-)

M. Blum
25.03.2004, 15:21
Das 'offizielle' Statement hat Helmut Faugel oben ja schon gegeben. Fazit: Die Canon L-Objektive sind besser als die Canon Non-L-Objektive.

Allerdings gibt es noch ein paar Non-Ls, die wegen ihrer guten Abbildungsqualität eigentlich ein L verdient hätten. Das sind:
EF 50mm 1.4
EF 85mm 1.8
EF 100mm 2.0
EF 100mm 2.8 Macro

Gruß
Matthias

jar
25.03.2004, 15:21

Knipserlein
25.03.2004, 15:31

HKO
25.03.2004, 15:45
Wirklich überragend und in der Ausstattung mit IS und USM sind nur die langen, hochgeöffneten Brennweiten ab 300 mm, die aktuell ohne Konkurrenz sein dürften, was sich Canon auch mit unverschämten Preisen honorieren läßt. Für alle Brennweiten darunter gibts hervorragende Alternativen, häufig klar besser als die entsprechenden Canon - Objektive mit einigen Ausnahmen: für das 2.8/70-200L IS USM und auch für das 17-40L gibt es keine Zoom-Alternative mit gleicher Leistung.

Micha67
25.03.2004, 15:48
... zu ziehen, kann man sich aber auch einfach mal vergegenwärtigen, was die Sondergläser den bezwecken sollen.

Im Telebereich finden wir in den L-Objektiven die Gläser mit anormaler Teildispersion. Diese Gläser werden eingesetzt, um nicht nur achromatisch (Korrektur auf 2 Grundfarben), sondern apochromatisch (Korrektur auf 3 Grundfarben) zu konstruieren. Also sind die mehr oder weniger stringent eingehaltenen 'Apo'-Bezeichnungen der anderen Hersteller mit dem 'L' bei Canon-Teleobjektiven vergleichbar.

Im Weitwinkelbereich findet man sehr häufig die Zusatzbezeichnung Asph. für Asphärische(s) Element(e). Dabei muß man allerdings genauer hinsehen, denn viele dieser Asphären sind einfache 'Preßasphären' oder asphärische Flächen durch Beschichtungen mit relativ hoher Materialdicke. Da bei diesen Verfahren die erzielbare Genauigkeit wesentlich unter jener eines geschliffenen Glas-Asphären ist, werden die Resultate kaum vergleichbar sein. Canon selbst handhabt das recht kritisch und verleiht dem 28/2.8 trotz seiner (nicht im Glasschliff gefertigten) asphärischen Fläche konsequenterweise auch nicht das 'L'-Siegel. Zeiss, Leica aber auch Minolta setzen die Qualitätsbegriffe Asph. und Apo sehr restriktiv ein. Fremdhersteller werfen hingegen gerne mal auch einfacher strukturierten Objektiven diese werbewirksamen Begriffe hinterher. Besonders erheiternd wirkt es dann, wenn ein Superzoom der unteren Preisklasse diese Attribute trägt oder wenn ein Zoomobjektiv wie das Siechma 135-400er gar beide Begriffe auf sich vereinigen kann.

Helmut Faugel
25.03.2004, 16:00
> Fazit: Die Canon L-Objektive sind besser als die Canon Non-L-Objektive.

Das wuerde ich nicht unterschreiben wollen, denn ob zB. das EF 1,0/50 L USM
abgeblendet auf f/5,6 oder f/8 mit dem EF 1,4/50 USM mithalten kann halte
fuer nicht selbstverstaendlich.

> Allerdings gibt es noch ein paar Non-Ls, die wegen ihrer guten
> Abbildungsqualität eigentlich ein L verdient hätten.

Wie schon oben angedeutet bedeutet L nicht per se eine ueberragende
Abbildungsleistung.

Ich finde zB. die Abbildungsleistung des EF 2,8/14L USM nicht gerade
umwerfend. Angesichts der physikalischen Einschraenkungen die sich
durch derart grosse Bildwinkel ergeben ist es trotzdem ein gutes
Objektiv.

> Das sind:
> EF 50mm 1.4
> EF 85mm 1.8
> EF 100mm 2.0
> EF 100mm 2.8 Macro

Eine derartige Liste wuerde ich um das EF 2/35 und TS-E 2,8/90
erweitern. Letzteres schlaegt sich auch mit den beiden Telekonvertern
wacker.


Viele Gruesse

Helmut Faugel

Helmut Faugel
25.03.2004, 16:17
> Wirklich überragend und in der Ausstattung mit IS und USM sind nur die langen, hochgeöffneten
> Brennweiten ab 300 mm, die aktuell ohne Konkurrenz sein dürften, was sich Canon
> auch mit unverschämten Preisen honorieren läßt.

Wenn du die Preise der Canon IS-Superteleobjektive unverschaemt findest
dann schau dir mal die Preise bei Nikon oder Minolta an, die sind noch
hoeher.

> Für alle Brennweiten darunter gibts hervorragende Alternativen, häufig klar
> besser als die entsprechenden Canon - Objektive

Jetzt machst du mich aber so neugierig das ich es wissen will:
Welches Fremdobjektiv ist deiner Meinung nach besser als welches
Canon-Objektiv?


Viele Gruesse

Helmut Faugel

jar
25.03.2004, 16:31
hier viele unabhängiig voneinander festgestellt haben, es gibt kaum schlechte macro um 100mm
die 50er und 180er nicht canon sollen sogar besser sein.

bei HKO bin ich sicher er schaut nicht aufs Geld bei Objektive sondern nur auf Leistung und da soll das nicht Canon besser abschneiden, im Preis auch.

ich weiss im Momenet nicht, Sigma oder Tamron ?

gruss
jar

HKO
25.03.2004, 16:41
Z.B. die Tamron Macros. Allerdings ist dies schon wieder relativ: der USM speziell beim 100er Canon ist wunderschön fix, was auch eine Vorteil bedeutet. Optisch ist das Tamron 90 aber besser als das Canon. Das Tamron 180 ist optisch noch besser besser als das Canon 180L, auch hier ist der USM aber ein zusätzlicher Vorteil des Canon. Guck mal in dei Vergleichstabelle, die ich erstellt habe mit Wertungen (unter Tests) - da ist zu dem Thema viel gesagt.

Peter Brust
25.03.2004, 18:15
'L'eckstmiaamarsch is des deier!

saint
25.03.2004, 18:19
nämlich ein 16-35. Ich liebe es einfach!
Es fühlt sich viel wertiger an als alle anderen, die ich habe. Der AF ist schneller als der aller anderen (und bei meiner D60 auch treffsicherer) und die Bilder besser. Ich versuche alles was irgendwie geht damit aufzunehmen. Gut, es war schw...teuer. Für mich ist es aber auch jeden Euro wert.

Das sind nur meine sehr subjektiven Eindrücke zu meinem L.

ducateur
25.03.2004, 18:21

jar
25.03.2004, 18:23
Laufzeit meiner L an 4 Camgenerationen und meinen Zufriedenheitsfaktor sehe, dann sind sie (mir) jeden Euro Wert.

Gruss
Jar

Sabine W.
25.03.2004, 18:31

Zweiblum
25.03.2004, 18:48

Jui66
26.03.2004, 08:24
:-))) ssauber, Buab

Helmut Faugel
26.03.2004, 09:56
Das auch andere Hersteller sehr gute Makros bauen kann ich zustimmen.


Viele Gruesse

Helmut Faugel