PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektivjustage - Was wird da genau gemacht?



Martin Gust
28.03.2004, 12:27
Hallo zusammen,

habe gestern nach langen Zögern meine 10D mit allen Objektiven nach Willich geschickt (Schluchz). In Verbindung mit meinem 4/70-200L konnte ich bei ca. 80% aller Bilder von Hand und durch den Sucher geschaut wesentlich schärfer einstellen als es der AF der 10D machte (Keine Angst, kein neuer AF-Tread). Mit EF 17-40 und EF 1,8/50 fällt es weniger auf, was bauartbedingt zumindest beim Weitwinkel ja nicht verwundert. Habe sie trotzdem mitgeschickt.

Bei einem freundlichen Gespräch mit einem Techniker empfahl mir dieser, die Kamera und alle Objektive zum Justieren einzuschicken. Haben ja einige von Euch ja schon hinter sich.

Auf die Frage was genau gemacht würde, erklärte er mir flüchtig, daß die Kamerasoftware alle Objektive automatisch 'erkennt', wenn man sie draufschraubt. Der Service würde dann den AF der Kamera auf das jeweilige Objektiv eingestellen und nicht umgekehrt das Objektiv auf die Kamera (Was nun auch meine Angst wegen eines späteren Bodywechsel wäre).

Meine Fragen: Was und wie wird denn da genau gemacht, hat da jemand Hintergrundwissen und Erfahrung? Und wie verhalten sich einmal 'justierte' Objektive an anderen Bodys?
Kann es denn sein, daß bei den jeweiligen Objektiven solche gr0ßen Toleranzwerte bestehen?
Eure Erfahrungen würden mich mal interessieren.

Gruß Martin

jd-photography
28.03.2004, 12:38
Habe mein 70-200 f/4 L auch nach Willich geschickt. Mir sagte man ebenfalls, dass das lediglich mit dem PC justiert wird, und keine 10 Minuten dauert. Man sagte ebenfalls das ich die Kamera nicht extra mit einschicken müsse, denn wenn alle meine anderen Objektive scharf sind, liegt es am Objektiv alleine. Sie würde dort eine Muster 300D nehmen, und ich könne mir sicher sein, das Objektiv 3 Tage später wieder zu haben... Scharf, versteht sich.

Robert

Martin Gust
28.03.2004, 12:40

jd-photography
28.03.2004, 13:24
Ich hab es am Donnerstag zur Post geschickt. Dann geht es bei uns am Freitag raus, und am Samstag ist es in Willich (also gestern). Da dort Samstag keiner ist, habe sie es am Montag. Er meinte, es würde bis spätests Mittwoch wieder bei mir sein... Na, jetzt bin ich mal gespannt.

Robert

FUNKMAN
28.03.2004, 13:47
Interessant zu wissen.

Ich werde einen Service-Termin in Willich absprechen, sobald ich mein 70-200 IS bekommen habe. Dies hat folgenden Grund: Ich werde dort die CMOS-Reinigung durchführen lassen - habe am Anfang einfach nicht genug aufgepasst bzw. bin ich mir nicht ganz unsicher, dass das 28-135er auch noch einiges zur Verschmutzung beigetragen haben könnte.

Wenn ich dann schon einmal dort bin, könnte man auch die Objektive an der 10D mit überprüfen lassen. Ich frage mich nur angesichts einiger 'Horrogeschichten' - sollte ich das wirklich vornehmen lassen???


Habe mir diesbezüglich noch keine weiteren Gedanken gemacht, ist ja auch noch nicht so weit...

Jürgen Höfs
28.03.2004, 15:04

Martin Gust
28.03.2004, 18:14
.....da alle Sachen innerhalb der Gewährleistungsfrist sind.

Ansonsten würde ich um Kulanz bitten, schließlich sollte ein AF einer DSLR bzw. ein hochwertiges Canon-Objektiv nicht von Hand nachzuregeln sein, oder?

Gruß Martin

Peter Brust
29.03.2004, 08:29
also wenn ich eure Diskussion richtig verstehe, ist es ein Softwareproblem in der Kamera. Das bedeutet dann doch aber, dass ein evtl. Update der Software diese Einstellungen wieder zunichte machen würde? Wobei ich die Frage, ob ein Update überhaupt notwendig ist dabei noch nicht diskutiert habe.

jar
29.03.2004, 08:45
wenn die Cam SW mässig justiert wird, sind das settings z.b. Spannung oder Frequenz oder Objektivparameter, je nachdem was der Entwickler vorgesehen hat, diese solten logischerweise bei Firmware Update übernommen werden, aber sicher kann man natürlich nie sein, denn Firmware progger sind auch nur menschen, aber nehmen wir mal nicht immer fehler an, denn bevor sowas ausgeliefert wird, kommen viele Tests....

gruss
jar

etixer
29.03.2004, 10:23
Bis dato dachte ich immer ja. Eine Mail vom Sigma Support will mich eines Besseren belehren...

'Leider können wir von uns aus, aus technischen Gründen ein Objektiv
nicht nachjustieren.
Auch wäre dies sehr fraglich, da ein Objektiv nur passiv an der
Schärfefindung beteiligt ist.
Es verfügt ja über keinerlei Messsensoren. Die Messung erfolgt
ausschließlich über die Technik der Kamera.
Wenden Sie sich also bitte erst einmal an die Firma Canon.'

Kann Canon folglich etwas, was Sigma nicht kann oder wo läuft der Hase?

Gruß
Elmar

Peter Brust
29.03.2004, 10:32
genau das ist die Frage: werden solche Werte als Einstellwerte vor dem Update ausgelesen bzw. sind sie in einem separaten Speicher hinterlegt oder sind sie so tief in der Firmware verwurzelt, das sie mit ausgetauscht werden.

Martin Gust
29.03.2004, 18:53
..in dem spezifische Werte von Objektiven hinterlegt sind. Somit hätte eine neue Firmware auch keinen Einfluß auf den AF. Vermutlich auch die Erklärung, warum Canon dieses vermaledeite AF-Problem nicht mit einem einfachen Firmware-Update aus der Welt geschafft hat...aber ist halt nur so eine Vermutung.

Der Techniker meinte übrigens auch, neben den bekannten Objektivwerten der Hersteller sei auch noch Platz für solche Optiken, die die Kamera noch nicht kennt. Dementsprechend können auch kommende Objektive angepaßt werden.

Gruß Martin

jar
29.03.2004, 19:24
bei der üblichen menge von firmware, das die parameter wie spannung und anderes tief, viel tiefer fest verankert sind, deswegen haben die ja bei canon andere zugangswege zur cam, z.b. über den blitzschuh mit spezieller hardware, damit man eben nicht so leicht rankommt und sich solche parameter auch nicht so schnell ändern lassen und verändern, z.b. bei prozessor fehlfunktionen, abstürzen.

gruss
jar

jar
29.03.2004, 19:29
müssen natürlich vorgesehen sein im objektiv, sei es durch lötpunkte oder chip, kann ja durchaus sein das sigma da nix vorgesehen hat, aber in jedem canon muss das auch nicht möglich sein, in einigen schon, hat ein user durch öffnen in seinem entdeckt, abgleich lötbrücken.

mechanisch ( zentrierung ) sollte immer möglich sein, ausser sigma weigert sich ob des preises, sind ja deutlich günstiger.

gruss
jar

Anju
29.03.2004, 19:49
> mechanisch ( zentrierung ) sollte immer möglich sein,

Nunja - ein EF50/1.8 kann man z.B. nicht mechanisch zentrieren - auch ein EF28-105 hat da nix zum Einstellen. Ob ein L sowas hat, weiss ich nicht. Das einzige denkbare ist das parallele Ausrichten der Linsenblöcke zueinander (aber auch nicht beim 50er).
Die Aussage von Sigma bzgl passives System ist auch meine Meinung - AF ist ja nix anderes als eine poppelige Regelstrecke, deren Steuerung die Kamera zu übernehmen hat. Was man da an Objektiven verstellen soll, erschliesst sich mir nicht so recht, ausser, dass die Objektivchips selbst noch zusätzlich irgendwie in das Steuersystem eingreifen, aber wozu?

Andreas
...wünscht sich eh schon lange ein ServiceManual für seine Kamera

Manfred Drunkemöller
30.03.2004, 20:41
empfehle, den Preis für die Reinigung des CMOS abzufragen, ich habe jüngst € 118,62
dafür bezahlt, mit einem Ergebnis, das eine zweite Behandlung notwendig machte

Grüße Manfred

krohmie
30.03.2004, 21:56
mit einem CPS Mitarbeiter, der genau dieses tut:

Normal ablauf:
Zuerst wird einmal die Grundeinstrellung der Kamera mit einem geeichten 135 2.0 ermittelt und ggf. korrigiert.

Dann werden (es sei denn die Optik ist total daneben) nur die in der Kamera hinterlegten Daten für die entprechenden Objektive/Brennweiten angepasst (Bei Zoom Objektiven einmal für tele und einmal für WW) . Normalerweise wird das Objektiv so gelassen wie es ist (wenn es innerhalb bestimmter Grundtoleranzen ist). so ist die saubere Funktion der Optik auch an anderen Kameras gewährleistet. Wär sonst ja blöd wenn jemand zwei Gehäuse hat!

Stefan Redel
31.03.2004, 09:29
eindeutigen Backfokus. Habe das Objektiv ohne Kamera hingeschickt. Rückruf vom Techniker, auf welche Kamera sie es denn einstellen sollen. Hat auch funktioniert.

Tschööööö, Stefan.