PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gibt es Hinweise auf ein kommendes Makro mit IS?



RalfEberle
31.03.2004, 09:42
Hallo!

Derzeit hält mich die Nichtverfügbarkeit von Makro-Objektiven mit IS noch vom Kauf eines Makros ab. Canon hat ja kürzlich etliche Festbrennweiten-Teles überarbeitet und samt und sonders mit IS ausgerüstet. Ist irgend ewas bekannt, ob die Makros - oder wenigstens eines - damit auf absehbare Zeit auch zu haben sind/ist? Und wenn ja, wie lange könnte es dauern?

Gruß,

Ralf

M. Blum
31.03.2004, 09:53
Davon habe ich noch nichts gehört, dass Canon die Macro-Objektive mit IS ausstatten will. Sinnvoll wäre es vielleicht für das 180er Macro. Wenn es dir auf den IS besonders ankommt, kannst du aber einen 500D-Achromaten vor ein IS-Tele machen. Die Macro-Ergebnisse damit sind erstaunlich gut.

Tschocko
31.03.2004, 12:41
Lassen wir uns überraschen was die Photokina alles im Hinterstübchen hat !? :-)

Gr. Tschocko

FUNKMAN
31.03.2004, 13:28
<i>[Tschocko schrieb am 31.03.04 um 11:41:21]

>
> Lassen wir uns überraschen was die Photokina alles im Hinterstübchen hat !? :-)
>
>
> Gr. Tschocko</i>

Oh ja, das wird ein Pflichtbesuch. Fragt sich nur, was der Geldbeutel dann nachher zu den ganzen Impressionen sagt, die man dort bekommt... ;)

HKO
31.03.2004, 14:55
Sinn würde es ja, wenn überhaupt nur bei den längeren Brennweiten machen. Allerdings dürfte der IS bei zunehmender Anforderung durch den Chip (1Ds, 1DMKII) von sich aus die Bildqualität mindern, wie ja schon mehrfach angesprochen wurde. Da gerade im Makro-Bereich die höchsten Anforderungen an die Optiken gestellt werden, dürfte dies keine so sehr sinnvolle Lösung sein.
Ich vermute ohnehin, daß der IS mit zunehmend besseren Chip-Leistungen bei hohen ASA einfach überflüssig werden dürfte, weil dessen positiver Effekt ja problemlos durch kürzere Verschlußzeiten ausgeglichen werden kann. Es bleibt ja trotz IS ohnehin bei sehr langen Brennweiten das Problem des Spiegelschlages hinzu, dessen Auswirkungen der IS wohl kaum beeinflußt (ist kein Wackeln sondern eine Vibration).

Karl Günter Wünsch
31.03.2004, 16:01
Macht leider keinen Sinn, da bei der Makro-Fotografie sowieso vom Stativ aus gearbeitet wird, auf dem sich IS nicht sonderlich - wenn überhaupt förderlich - auswirkt. Un abseits vom Stativ ist nicht die ausgleichbare Bewegung in der horizontalen/vertikalen so schädlich sondern die Lage der Schärfeebene durch Entfernungsschwankungen...

mfg
Karl Günter Wünsch

CamBoy
31.03.2004, 16:40
dem kann ich aber nicht ganz folgen...
Es gibt sicherlich sehr viele die für Macroaufnahmen kein Stativ verwenden und gerade um die Schärfentiefe etwas zu erhöhen, bietet sich doch IS super an...

RalfEberle
31.03.2004, 19:30

RalfEberle
31.03.2004, 19:34
Hallo!

Es besteht also durchaus Hoffnung, daß trotzdem sehr gute Abbildungsqualität erreicht wird. Selbst wenn alles angesprochene im Laufe der Zeit besser wird, hätte man mit IS noch mehr Sicherheitsspielraum. Es ist ähnlich wie beim Auto das ABS, die Bremsen werden besser, das ABS bleibt.

Gruß,

Ralf

Stefan
31.03.2004, 20:20

Benutzer
31.03.2004, 20:40
Ja,mir geht es auch so....ich arbeite überwiegend mit Ring-oder Zangenblitz,ich möchte einfach agiler gerade im Insekten finden sein,mit Stativ wird man da ja verrückt...kaum eingestellt..ups wo ist der Käfer !

HKO
31.03.2004, 21:00
incl. mit dem MP E65 bis 5:1. Gerade wenn es 'krabbelt' oder 'fleucht' kommt man sonst nicht hinterher vom Stativ aus. Es ist sind Blitz oder mehrere Blitze gefragt.

Karl Günter Wünsch
31.03.2004, 23:25
<i>[CamBoy schrieb am 31.03.04 um 15:40:27]

> dem kann ich aber nicht ganz folgen...
> Es gibt sicherlich sehr viele die für Macroaufnahmen
> kein Stativ verwenden und gerade um die Schärfentiefe etwas zu erhöhen, bietet sich
> doch IS super an...</i>
Eben nicht, da IS die Entfernungsschwankungen nicht ausgleichen kann... IS kann nur horizontale und vertikale Bewegungen ausgleichen! Im Mlakro-Bereich hat man es mit Tiefenschärfe im mm-Bereich zu tun, schon die kleinste Entfernungsschwankung und das Bild ist im Eimer. Da hilft beim Arbeiten aus der Hand nur zu kurzen Belichtungszeiten zu greifen und das bedeutet wiederum Blitz oder Blitze!

mfg
Karl Günter Wünsch

Matthias
01.04.2004, 10:45
...bei uns scheint die Sonne, da arbeite ich immer ohne Blitz oder Stativ.
Und ein IS wäre extrem wünscheswert. Nur werden die Objektive dann so schwer...

Spannend finde ich den Minolta-Ansatz die IS im Body einzubauen. Wenn man da zwei Blenden gewinnen könnte wäre dies ja schon was oder wenn ich anstatt einer 1/400 eine 1/150 nehmen könnte.

Hier ein Bilder ohne Stativ oder Blitz: <a href='http://www.kreativ-foto.com/EOS-10D/sigma180makro/sigma-180-Makro.html' target='_blank'>Galerie</a>

Gruß
Matthias

Karl Günter Wünsch
01.04.2004, 12:20
[Matthias schrieb am 01.04.04 um 09:45:33]

> ...bei uns scheint die Sonne, da arbeite ich immer ohne Blitz oder Stativ.
> Und
> ein IS wäre extrem wünscheswert. Nur werden die Objektive dann so schwer...
Ein IS (selbst beim 180er Makro) ist nutzlos wenn es um Makro (nahe 1:1) und nicht nur Nahaufnahmen geht, weil dann die Tiefenschärfe durch die starke Vergrösserung so klein ist, dass der Verwackler in der Entfernungsebene das Bild erledigt. Dann braucht man halt geschlossene Blende (f/16, bis halt an die Schmerzgrenze der Diffraktion) und Blitz wenn man aus der Hand arbeiten will. Und selbst dann gehen genügend Aufnahmen daneben.

mfg
Karl Günter Wünsch