PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektive für Sport Fotos



Marcel Schäfer
06.03.2003, 00:03
Hallo zusammen

ICh werde einer derjenigen sein, welcher eine 10 D bekommt. Im Moment hab ich noch ne Minolta D7. Will aber wieder auf SLR umsteigen. Nun Suche ich noch ein gutes und bezahlbares Objektiv für Sportaufnahmen, wie zum Beispiel Motorsport.

Danke für Eure Hilfe

Grüsse marcel

KRK
06.03.2003, 00:34
Ich empfehle Dir das Sigma Fish-eye. Damit machst Du Sportfotos, die ungewöhnlich sind und sich von anderen abheben.
Aber Ironie beiseite - Glaubst Du im Ernst, dass es 'Objektive für Sportfotografie' gibt ??
Weißt Du wirklich, was Du willst ?

Mit freundschaftlichen Grüßen

KRK

Marcel Schäfer
06.03.2003, 00:44
<i>[KRK schrieb am 05.03.03 um 23:34:04]

> Ich empfehle Dir das Sigma Fish-eye. Damit machst Du Sportfotos, die ungewöhnlich
> sind und sich von anderen abheben.
> Aber Ironie beiseite - Glaubst Du im Ernst,
> dass es 'Objektive für Sportfotografie' gibt ??
> Weißt Du wirklich, was Du willst
> ?
>
> Mit freundschaftlichen Grüßen
>
> KRK</i>

Ich hab mich vielleicht ein wenig kurrlig ausgedrückt. Aber was ist für ein Objektiv zu empfehlen, wenn Motorsportaufnahmen, von der Tribüne aus zu machen sind.
Sind da eher Festbrennweiten oder Zoom zu nehmen? und Welche empfiehlt Ihr?

Danke und Grüsse

Marcel

Hippo
06.03.2003, 00:47
Da Du wahrscheinlich eher im Tageslicht unterwegs bist, ist z.B. das 75-300 IS USM eine brauchbare und vor allem bezahlbare Alternative - mit dem Faktor von 1.6 der ja auch bei der EOS 10D da ist (?) solltest Du also so ziemlich nah dran sein.
Wenn es auf das Geld nicht so ankommt, dann natürlich ein L :-)
Gruß Frank

esaralph
06.03.2003, 01:11
Hy Marcel,
Objektiv ist zwar wichtig - viel wichtiger ist der Standpunkt, große Brennweiten sind zwar schön aber Dein Bildwinkel verkleinert sich auch dramatisch - mal ganz abgesehen von dem Verhältniss Blende - Belichtungszeit - Geschwindigkeit des Objektes - ansonsten würde ich als ( Hobbygraf) immer ein Zoom verwenden- Damit kann man etwas den schlechteren Standpunkt kompensieren, je nach Geldbeutel zwischen Sigma 50-500 oder Canon 100-400.

Gruß
Ralph

Joerg Eckert
06.03.2003, 15:52
<i>[Hippo schrieb am 05.03.03 um 23:47:23]

> Da Du wahrscheinlich eher im Tageslicht unterwegs bist, ist z.B. das 75-300 IS USM
> eine brauchbare und vor allem bezahlbare Alternative - mit dem Faktor von 1.6 der
> ja auch bei der EOS 10D da ist (?) solltest Du also so ziemlich nah dran sein.
>
> Wenn es auf das Geld nicht so ankommt, dann natürlich ein L :-)
> Gruß Frank</i>

Hai!

Also ich hab ein 75-300is (verkauf ich wohl bald). Das ist zwar ganz nett, aber fuer Sportaufnahmen wuerde ichs nicht unbedingt nehmen. Ausser es kommt nicht so auf die Qualitaet drauf an... Ausserdem kann man da sehr miserabel (eigentlich kaum) mitziehen wenn der IS an ist.

gruss Joerg

KlausW
06.03.2003, 16:51
Hi,
Alle Objektive, die eine hohe Lichtstärke haben eignen sich, da du kurze Verschlußzeiten realisieren kannst. Wenn Du Dir ein O. mit IS kaufst -natürlich noch besser. Wobei hier die IS-Objektive der 2.Generation mit 2stufigen IS besser sind, denn die stabilisieren auch horizontale Schwenks.
Wenn Du viel Geld ausgeben willst, ist das ultimative Teil das EF 1.8/200 L . Super Lichtstärke, tolles Bokeh, spitzen Bildqualität.
Übrigens, Laupi verkauft gerade eins bei ebay ;-))
Gruß Klaus