PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Objektive kaufen, wenn Geld eher unwichtig ist?



mh
07.05.2004, 16:31
Hallo zusammen !
Blöde Frage, ich weiss - aber ich befinde mich momentan in dieser glücklichen Lage.

Ich möchte die Objektive an einer 300D betreiben.
Habe das Kit Objektiv, bin aber nicht 100% zufrieden - mir fehlt der letzte Kick.

Momentan ist meine Überlegung:

- 16-35/2.8L
- 28-300 L IS (sobald verfügbar...)
- 100mm Macro von Canon

Habe schon einige Beiträge gelesen, die das 16-35 nicht sehr loben - bin da etwas verunsichert.
Ist da evtl. sogar das 17-40 besser geeignet? (wie gesagt, nicht auf den Preis achten)

Als Tele kommt noch das 100-400 in Frage, aber nur im 'Notfall', wegen der Lücke in den Brennweiten.

Ausserdem - im Macrobereich könnte noch das neue Tamron 90mm DI (auch sobald verfügbar) interessant sein.

Was meint ihr dazu - was würdet ihr kaufen?
Ich habe ca. 4000 Euro Budget.

Danke,
Manfred

jar
07.05.2004, 16:34

Othmar R.
07.05.2004, 16:45
meine meinung

16-35 = zwar teuer, ich bin aber sehr zufrieden damit. die 2,8 lichtstärke haben mir schon einige male geholfen und die qualität stimmt auch.

28-300 l is = teuer, schwer (fast 2 kg - is ja noch schwerer als mein 35-350), sicher sehr gute optik

canon makro = gut und schnell

tamron makro = ich hab das 90 SP - langsam aber dafür sehr scharf


vielleicht konnte ich dir ein wenig weiterhelfen

otti

stan-gray
07.05.2004, 16:49
... 200/1,8 , 16-35/2,8 , 70-200/2,8 IS , 24-70/2,8
wenn es wirklich stimmt was du sagst *g*

René aus Luxemburg
07.05.2004, 16:52
Wenn das Geld unwichtig ist dann sei doch so lieb und Kaufe mir das 28x300 Bitte :-) BESTEN DANK René PS Wenn Du es hast gebe ich Dir meine Adresse für Porte +Versant komme ich natürlich auf René

Heiner Fischer
07.05.2004, 16:53
Also, ein konkreter Ratschlag wird es nicht werden. Die Objektive oder das Objektiv sollen zu dir und deinem Schwerpunkt passen. Wenn du noch keinen hast, hast du kaum die Möglickeit das richtige zu kaufen.
Sehr häufig braucht mal die normalen Brennweiten. Je weiter die Brennweite von 'normal' abweicht, desto seltener wird sie verwendet. Klare Ausnahme: Du bist Spezialist zB. Natur, Flugzeuge o.ä.
Jedes Objektiv ist für einen bestimmten Anwenundgsfall gebaut. Ganz klar wird das bei Makro oder TS-Objektiven. Allerdings trifft das genauso für andere Brennweiten zu. Hierzu ein Beispiel: 70-200 gibt es als L mit der Lichtstärke 4,0 und 2,8. Klar das 2,8er ist 'besser' hat IS und 1 Blende mehr, aber wenn du es einen Tag getragen hast, hast du vielleicht einen verspannten Nacken und lange Arme. Also wenn du diese Brennweite beim Bergwandern brauchst, ist das 4,0 besser für dich. Und so sind eigentlich alle Objektive für einen besonderen Fall besonders gut geeignet.
Deshalb kann man auch so viele Fehler beim Objektivkauf machen, und jeder ist hat ein anderes Lieblingsobjektiv. Und deshalb gibt es auch kein bestes oder richtiges Objektiv.
Also warte bis dir klar ist, welches du brauchst. als Alternative leih dir dein Wunschobjektiv aus und benutz es, dann erfährst du, ob es zu dir passt.
Ich hoffe, das war eine kleine Hilfe, die Entscheidung kann glaube ich kein anderer für dich treffen.

Grüße Heiner

mh
07.05.2004, 17:07
danke für die schnellen Tipps !

Erstmal - nein, ich bin nicht von Beruf Sohn oder so ;)
Ich bekommen die Ausrüstung von meinem Arbeitgeber gestellt, da ich sehr viel auf Firmenveranstalltungen fotografiere. 4000 Euro sind für eine Firma eher peanuts.
Das zum Thema Geld ;)

Natürlich erwarte ich keine Entscheidung, nur Meinungen.
Ich bin mir unsicher ob die Qualität des 16-35 meinen Erwartungen entspricht...
Leider finde ich hier weit und breit kein L Objektiv (!!!!!) in einem Laden (Raum Salzburg)

Das Argument mit dem Gewicht ist sicher nicht zu verachten - daran dachte ich nicht.

Ich möchte auch so wenig wie möglich wechseln müssen - deswegen der Kompromiss 16-35 und 28-300. Beim letzten spielt jetzt das Gewicht eine Rolle :(

Zu meinen Foto-Gewohnheiten...
Thja, du hast Recht, richtig profiliert habe ich mich noch nicht.
Ich will 'alles' fotografieren.
Sowohl Gruppen, als auch Macros, Nachts und bei Sonnenschein.
Die eierlegende Wollmilchsau eben. Schon klar, alles kann man nicht haben.

Eigentlich möchte ich momentan 'nur' wissen:
ob das 16-35 oder 17-40 besser ist.
Oder ob es überhaupt wirklich so ist, dass das 16-35 Schwächen hat, die beim 17-40 nicht auftreten

ob das Canon 100mm Macro nicht doch schlechter als das DI Tamron ist (bzw. ob die DI Objektive - die speziell für digitale entwickelt wurden - sogar besser als die CANONs sind)

Florian Wetzel
07.05.2004, 17:31
hi!

Mir wurde häufig gesagt, dass die Qualität an DSLR's bei dem 17-40 besser ist als an dem fast 3 mal so teuren 16-35er! Es hat die Lichtstärke 2,8; aber bei dieser geringen Brennweite ist das nicht sooo ausschlaggebend, man hat ja auch ein Stativ (Gitzo oder Manfrotto)!
Hmm; wie wärs denn mit dem 35-350, auch ne klasse Sache!
also so weit!

Othmar R.
07.05.2004, 17:46
gerade bei feiern ist meist das licht gedämpft, und ein stativ wird man - zumindest glaube ich - nicht mitschleppen, wenn man immer standord wechselt...

... nur meine meinung


35-350er hab ich und bin auch sehr zufrieden damit. (wiegt aber auch 1,35 kg und hat keinen is)


gruß
otti

mh
07.05.2004, 18:13
eben... der IS ist mir sehr wichtig, ansonsten wäre das 35-350 meine 1. Wahl.

Habe jetzt das 70-210 (3.4-4.5, kein L) und anscheinend keine ruhige Hand.
Meine Tele Aufnahmen sind oft verwackelt :(

Hmm... Ich überlege noch dieses Wochenende und bestell mir nächste Woche das 16-35 oder das 17-40.
Ich hoffe ich kann mich bis Montag entscheiden ;)


Ich bin übernächste Woche in Berlin - kann mir jemand einen guten Fotoladen empfehlen, wo ich einige L's testen kann ?

ehemaliger Benutzer
07.05.2004, 18:30
ich bin bescheiden, will das 70-200 4 L und kanns mir immer noch nicht leisten.
;-(
Werner

hx bx
07.05.2004, 19:10
bei Fírmenveranstaltungen brauchst Du eigentlich selten ein großes Tele, darum:

17-40 für Aufnahmen mit vielen Personen
24-70 als ideales Porträtobjektiv bei 1.6 Crop
70-200 IS für versteckte Porträts auf Abstand mit IS um auch bei schlechten Licht
freihand Arbeiten zu können

oder Abwarten, was das 28-300L an Bildqualität bringt. Ich denke aber, die
Qualität der einzelnen Optiken liegt über dem des Superzoom.

und außerdem Nachdenken, ob die 300D nicht ein wenig klein für solche Riesenoptiken ist?

Thomas Ungeheuer
07.05.2004, 23:37
als erstes, wenn du soviel geld hast, hol dir lieber die 10D, damit gehts schon mal los

dann:
beim makro, brauchst du ein schnelles? dann gibts um die 100mm nur das canon, der rest ist nicht sehr schnell, magst du mehr, kommt auch das sigma 180 in frage. die disskussion hat hightechfrak vor 2 tagen hier angestrebt.

telebereich, kommt ganz auf deinen einsatzbereich an, das 28-300 hat ja noch niemand gesehen, wird sicher ne nette sache, aber sehr teuer und extrem schwer und unhandlich, dafür viel nutzbare brennweite. alternativ dazu ganz klar das 35-350 (ist aber ein schiebezoom, das mag nicht jeder) oder das 70-200 in den varianten 4,0 und 2,8 mit und ohne IS, das ohne ist mit ca 1200 recht günstig, schnell und sehr gut.

das 17-40 ist ne wucht, irre scharf und sehr schnell, das 16-35 einen tick unschärfer, ca 4-500 euro teurer, dafür hat es ne blende mehr als reserve (wenn du die brauchst, erübrigt sich alles andere)

SO einfach ist das alles

grüssle
Thomas

Frank Pohle
08.05.2004, 00:11

jar
08.05.2004, 00:21

Odin_der_Weise
08.05.2004, 00:29
1.) Du versuchst dir eine bhochwertige Ausstattung mit noch erträglichem Gewicht zu basteln, die die meisten Bereiche abdeckt und unterstützt zur Not noch durch Festbrennweiten, also z.B.
Canon 17-40L
Canon 70-200L 4.0
und falls du noch etwas im starken Teleberich benötigst z.B. Canon 100-400L IS oder Canon 300L 4.0 IS
und dann je nach Schwerpunkt hier und da noch eine Festbrennweite, z.B. 50, 100, 180 Makro, 50 1.4, 85 1.8, 100 2.0 usw.

2.) Kombination hoher Lichtstärke aber auch hohem Gewicht:
Canon 16-35L
Canon 50 1.4
Canon 70-200L 2.8 IS
+ ein Makro
+ eventuell noch was im starken Telebereich, vielleicht das 300 4.0 IS oder ein TK

3.) Eine Kombination aus möglichst leichten Optiken unterstützt von Festbrennweite bei Schwerpunkten:
Tokina 17 oder Canon 17-40L
Canon 24-85 USM
Canon 70-300 DO
+ Makro
+ Festbrennweiten wie z.B. bei 1., also z.B. 50 1.4, 100 2.0, 200 2.8 (je nach Bedarf)

Micha67
08.05.2004, 21:28
... die kommen umso besser, je natürlicher die Perspektive ist. Damit scheidet schon mal alles in Richtung Superweitwinkel und Supertele (Brennweiten unter 15 mm und über 200 mm) aus. Von einem 28-300 L kennt man die Leistung noch nicht, wäre also nicht meine erste Wahl. Zudem sind die Superzooms selbst bei ordentlicher 'L'-Leistung immer noch recht dunle Rohre, sodaß Du in Innenräumen in andere Limitationen rennst. Ich sehe aber, daß Du nicht alle Nase lang das Glas wechseln willst.

Ich fange der Einfachheit mal am langen Ende der Brennweitenpalette an:
1. Um ein 70-200/2.8 IS führt bei einem nicht allzu ruhig haltenden Menschen und dem leichten Body der 300D (der auch wenig Stabilität vor Zitterbewegungen bietet) bei Deinem Anwendungsgebiet kaum ein Weg herum. Die Leistung mußt Du freilich auch tragen!

2. Entweder nur ein 24-70/2.8 L unter Verzicht auf richtig weite Winkel oder ein 17-40/4.0 bzw. das 16-35/2.8. Das 17-40er wäre meine Wahl, aber bei Innenräumen ist immer wieder die Lichtsituation mit zu bedenken.

3. Wenn man nicht immer mit Blitz arbeiten will, dann noch ein 50/1.4 (Portrait) oder gar ein 35/1.4 L (relativ normalbrennweitig).

4. Dem Arbeitgeber klarmachen, daß Optik nur mit Licht und ruhiger Kamera zusammen funktioniert: ein 550EX und ein gutes Einbein.

Gibt es wirklich Bedarf für Makro oder Verzeichnungs-arme Superweitwinkel (hochqualitative Aufnahmen von Innenarchitektur)? Falls ja, dann ein Tamron SP 90/2.8 Makro bzw. ein Tamron 14/2.8 Superweitwinkel. Für perfekte Personenbilder in Hochglanzbroschüren sollte man übrigens versuchen, Studio-äquivalente Ausleuchtungssituationen zu schaffen (mit Studioblitzen). Dies erfordert allerdings neben dem entspr. Material auch einige Übung!

mh
09.05.2004, 13:09
So, danke für die super Antworten.
Ich habe mich entschieden:

- 17-40
- 70-200 IS 2.8
- 100 macro
- dazu Polfilter nach Käsemann
- UV Filter
- 4x und 1000x Graufilter in 77mm

Das Supertele muss noch warten, bis das 28-300 verfügbar ist, um es mit dem 100-400 zu vergleichen.

Das 550 EX Blitzgerät kommt später noch dazu.

Danke nochmals.


Manfred

hidis
10.05.2004, 08:37