PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EF 50mm 1:1.8 und EF 35-105mm 1:3.5-4.5 <- noch zu brauchen?



Simon Iannelli
10.05.2004, 01:21
hi zusammen!

ich werde mir bald eine 10D und objektive kaufen.
nun habe ich noch zwei alte objektive von meinem vater (fotografiert schon lange nicht mehr). ich wollte fragen was die noch taugen in sachen abbildungsleistung (langsam im fokus sind sie, das weiss ich)

falls sie noch genügen ist eine justierung und reinigung sicher nötig. weiss jemand was sowas in etwa kostet? (das EF 50mm 1.8II ist ja sehr billig zu haben)

gruss simon

Anju
10.05.2004, 06:57
.. auf 2.8 abblendet und locker mit L-Qualität zu vergleichen, wenn nicht sogar besser als L-Zooms.
Das Zweitere klingt nach Einstiegssuppenzoom der 80er: Vergleiche es mit dem 50er und wenn es dir reicht nutze es, aber ich glaube du wirst im direkten Vergleich schon sehen, wo der Hammer hängt ;-)

Andreas

Simon Iannelli
10.05.2004, 10:57
hi andreas

vielen dank für die auskunft.
werde deinen rat befolgen und die objektive einfach mal ausprobieren.
hab mir auch gedacht dass das zoom nicht so das gelbe vom ei ist. (hab irgendwo von suppenschiebezoom gelesen *g*)

du sagst auf 2.8 abblenden, schade ich mag nämlich fotos mit extrem kleiner schärfentiefe.
wenns mir nicht reicht kann ich ja immer noch ins 50mm 1:1.4 USM investieren, ich werde es sehen.

kannst du mir noch sagen obs empfehlenswert ist die objektive zur kontrolle einzuschicken? sind ja schon relativ alt.

gruss simon

Matze70
10.05.2004, 15:21
hallo,

meiner Meinung nach musst Du die Objektive nicht einschicken, warum sollen die im inneren 'verdreckt' sein? Ich habe auch ein ziemlich altes 1.8/50, dies tut hervoragende Dienste an der 10D. Ich finde auch das es bei offener Blende schon gute bis sehr gute Abbildungsleistungen hat. Aber da gilt nach wie vor: Probieren geht über studieren.

gruss
matze

Micha67
10.05.2004, 17:14
... 1. das Normalobjektiv bis auf das mäßige Bokeh (ein schöner Unschärfeverlauf in out-of-focus-Arealen) und relativ starker Streulichtempfindlichkeit optisch der Preis-/Leistungshammer schlechthin ist.

... und 2. auch die 'Standardzooms' mit Öffnung 3.5-4.5 nicht die schlechteste Leistungsklasse sind. Die ganz einfachen Setobjektive erkennt man an der Offenblende von 4.0-5.6 (und natürlich an ihrer mäßigen Schärfeleistung).

Möglicherweise wäre ein 17-40/4.0 L USM die beste Erweiterung zu den bereits vorhandenen Objektiven, die ja durch den Crop der Kamera schon eher Richtung Tele-Charakteristik gehen.

Simon Iannelli
10.05.2004, 17:40
okay danke, werd ich machen!

Simon Iannelli
10.05.2004, 17:44
vielen dank für die infos bezüglich dem mässig schönen schärfeverlauf (heisst das wirklich bokeh? habs schon mehrere male gelesen und nie verstanden.. komme aus der schweiz, ist das ein deutscher ausdruck oder 'nur' ein dforum interner? *g*)

das 17-40 wäre sicher ein traum, muss noch bis zu meinem 18ten warten, dann habe ich vielleicht genug geld... auch schon die 10D ist schwer finanzierbar für mich. (gehe noch in die schule, hab aber ein paar nebenjobs)

gruss simon

Micha67
10.05.2004, 18:07
... überlege mal, ob die Reihenfolge nicht lauten sollte: erst gute Optik (bleibt über Jahrzehnt/e leistungsstabil) und dann den first-class Body.
Die DSLR-Bodys unterliegen immer noch einer massiven Innovationsdynamik und damit einem enormen Wertverlust.

Wenn ich jetzt die Wahl hätte zwischen 10D und mäßiger Optik und 300D/D60 mit Top-Optik, dann wäre meine Wahl klar die 300D/D60.

Simon Iannelli
10.05.2004, 18:18
hab ich mir auch schon überlegt, und eigentlich hast du auch recht.
ich probierte jedoch die 300D einmal aus, das handling passt mir nicht, ist mir zu leicht, ich hätte gerne ein magnesiumgehäuse und gefallen tut sie mir auch nicht (okay das ist nicht ausschlaggebend)

eine D60 möchte ich auch nicht, da sie neu nicht mehr zu haben ist, und 2nd-hand das problem mit der beschränkten auslösezahl besteht.

ich werde wohl das letzte hemd ausziehen, die 10D und eine gute optik kaufen... so lange gehts auch nicht mehr bis zum geburtstag (juni)

trotzdem danke für den tipp.

gruss simon

Anju
10.05.2004, 19:01
...keine Ahnung - man bezeichnet damit - wie schon geschrieben - das Aussehen der Unschäerfe - genauer die hellen unscharfen Bereiche (e.g. Sonne in Tautropfen auf einer Wiese)
Mehr Blendenlammeln sind meist schöner. Spiegelteles produzieren aber z.B. Unschärfekringel (heller Kreis mit Loch drinnen). Idealfall ist ein heller Punkt, der exakt rund ist und ohne abrupte Sprünge in die Umgebung verläuft.

Andreas

Micha67
10.05.2004, 20:48
so in etwa: seltsam, verwirrt, verrückt, verschwommen

Man könnte fast meinen, ein Japaner habe versucht, den 'circle of confusion' wörtlich ins Japanische zu übersetzen. ;-)
Andererseits verwenden die Japaner selbst diesen Begriff, wenn sie ein unscharfes Bild sehen.

Hagel
14.05.2004, 14:18
Das alte, bisweilen als Suppenzoom bezeichnetet EF-Schiebe-Zoom 3,5-4,5/35-105 mm macht sich zu meiner Überraschung an meiner 300D im Bereich von 35-55mm wesentlich besser als das speziell gerechnete Kit-Objektiv. Sogar im Vergleich zum 17-40L hat das Zoom bei Offenblende und 35mm-Stellung im Gegensatz zum Kit noch eine gute Figur gemacht.