PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wann gibt's ein 17-150 f/4 L?



Martin Melzer
10.05.2004, 22:31
... wann erbarmt sich Canon der Crop-1.6x-Fraktion und baut ein gutes Superzoom? So wie das 35-350L oder 28-300L, nur in kürzer? Oder haben die meisten (zahlungskräftigen) Profis eh Vollformatkameras? Ich suche immer noch ein Immerdrauf, wenn Objektiv wechseln nicht drin liegt. Das 17-40 hat zuwenig Tele (zudem hat HKO öfters schon vernichtende Vergleiche mit absurd teuren Zeiss-Festbrennweiten gemacht, die zeigen, wie unscharf das 17-40 am Rand wird) und allen 28-xx fehlt es im WW-Bereich. Was gibts früher... ein gutes 17- Superzoom oder eine bezahlbare Vollformatkamera?

- Martin

KRK
10.05.2004, 22:43
was meinst Du denn, wie unscharf Dein Wunsch-Objektiv erst sein wird...
Das kannst Du demnächst ja mal an dem neuen Sigma testen, das bald auf den Markt kommt und Deine Brennweitenwünsche schon fast erfüllt. .
Man kann nicht alles haben

Gruss KRK

M. Blum
10.05.2004, 22:46
HK0s Feststellungen bezogen sich auf Vollformat.

FREEWOLF
11.05.2004, 00:15
Das 17 - 40 L von Canon ist wohl das derzeit beste WW Zoom das Du bekommen kannst. An der 10D ist es jeder Disskusion erhaben und auch an der MKII bringt es sehr Gute Ergebnisse.
Deine Zoomwünsche aber wären technisch mit den heutigen Möglichkeiten kaum erfüllbar, da ein Superzoom in Sachen Bildqualität immer schlechter wird je mehr in den WW Bereich vorgestossen wird. Der Gute Fotograf ist in der Lage zwischendurch ein Objektiv zu wechseln und seinen Standort zu verändern. Das gibt die interessanten Perspektiven.

Tipp für Dich: Kompaktknipse mit Megaröhre wie z.B. Minaolta Dimage, Fuji oder Olympus nach dem Motto:

Wenig Schleppen - wenig Aufwand - wenig Kreativität = wenig Ergebnisse

Thomas Ungeheuer
11.05.2004, 04:08
17-40 ist nur bei vollformat ausser unscharf

ich dinde es an der 10D einen knaller, doppelt, jetzt, wo der preis fällt, auch wenn viele wie ich, die es früher gekauft haben, mehr bezahlt haben

ich finde es super
naja, klar, aber für deine zwecke hört es sich so an als ob das 24-70 eher geeignet wäre

gruss
thomas

Martin Melzer
11.05.2004, 09:00
Na ja, Canon hat ja mit dem 35-350 auch ein 10x-Zoom im Programm, das gar nicht so schlecht zu sein scheint. Die Frage ist, ob das auch um den Faktor 1,6 kürzer ginge. Möglicherweise nicht für Vollformat. Und für Crop-Kameras alleine wird Canon wohl kaum gute Objektive bauen wollen.

- Martin

Helmut Taut
11.05.2004, 09:04
Hallo Martin
Du sprichst mir aus der Seele. Ich hatte früher bei Nikon ein 24-120er Objektiv, das war für die Reisefotografie einfach super. Bei Canon wars dann das 28-135 im Analogbereich. Jetzt mit der 10D und 300D stehe ich an.
Aber warum soll Canon soetwas produzieren. Wer kauft denn dann noch die 'L' Götzen?
Als Produzent verkaufe ich doch lieber Zwei oder Drei, statt einem Objektiv.
Nun zur Bemerkung von Freewolf. Ich weiß nicht was Du fotografierst, aber der ewige Wechsel kann Dich viele schöne Schnappschüsse kosten. Stell Dir eine asiatische oder orientalische Markszene vor. Du machst gerade eine Weitwinkelaufnahme und siehst dabei die Gesichter der Umstehenden wie sie sich vor Lachen krümmen. Super Ausschnitt wählen und ein Foto davon. Etsch, geht nicht, mußt ja wechseln. Du glaubst die warten auf Dich???
Du stehts auf einem Felsvorsprung und brauchtst einwenig mehr Tele, OK. viel vergnügen bei Deinem nächsten Schritt.
Ich bin heute schon so weit, daß ich auf all diese 'Ls' die ich auch habe verzichte und mir eine Sony 828 kaufe, die vielleicht nicht so gut ist, aber das macht was ich brauche, heute halt leider noch mit etwas Qualitätseinbuse, aber auch das wird sich ändern.
So nun könnt Ihr zurückschießen
Liebe Grüße
Helmut

Martin Melzer
11.05.2004, 09:19
<i>[FREEWOLF schrieb am 10.05.04 um 23:15:19]

>
> Tipp für Dich: Kompaktknipse mit Megaröhre wie z.B. Minaolta Dimage,
> Fuji oder Olympus nach dem Motto:
>
> Wenig Schleppen - wenig Aufwand - wenig Kreativität
> = wenig Ergebnisse</i>

Jaaaaa, ich dachte mir schon, dass es gleich zur Steinigung geht, sobald man das Wort 'Superzoom' hier erwähnt! Warum nicht gleich eine Exkommunizierung aus dem Forum beantragt wird... cool down!
Ich frag ja nicht nach Tamron 28-300. Aber wenn ich z.B. mit ein paar Leuten in den Bergen unterwegs bin, ist es nicht praktikabel, ständig Objektive zu wechseln (sonst sind die Leute weg und ich stehe mit meinen Objektiven alleine da). Klar habe ich mir schon überlegt, das 17-40/4 zu kaufen, es würde gut zu meinem 70-200/4 passen. Letzteres ist auch der Grund, warum ich mir Plastik-Superzoomlösungen von Tamron&Co erst gar nicht anschaue. Aber so toll das 70-200 ist, besonders mit der Gegenlichtblende ist es so sperrig, dass ich nicht weiss, wie ich es z.B. beim Wandern unterbringen soll, so dass ich es sehr schnell wechseln kann.
Wenn ich natürlich nur zum Fotografieren unterwegs bin, ist das kein Thema. Ansonsten wäre ich bereit, für eine gute Optik mit grösserem Zoombereich etwas Geld auszugeben. Dass ein 10x-Zoom machbar ist, zeigt Canon mit dem 35-350L. Ob dasselbe ab 17- geht, ist tatsächlich zweifelhaft. Zumindest für Vollformat.

- Martin

axl*
11.05.2004, 09:34
Super-WW-Prime als Retrofokus-Konstruktion zu rechnen. Jeder Versuch für APS-Chipgröße in diesem Bereich ein lichtstarkes ( und Suppenzooms gibt´s ja nun wahrlich genug ) *mehr als 3-fach Zoom* zu kreieren wird als multikiloschwerer Kompromiss enden.

Besorg dir entweder zusätzlich eine ImmerdabeiKamera ( Sony 828 o.Ä. ) oder mach es wie die Profis und nimm einen zweiten Body mit langer Brennweite zusätzlich um den Hals.

Entdecke die Möglieschkaitän.

Helmut Faugel
11.05.2004, 10:07
[Martin Melzer schrieb am 11.05.04 um 08:00:11]
> Na ja, Canon hat ja mit dem 35-350 auch ein 10x-Zoom im Programm

Hatte. Ist durch das EF 3,5-5,6/28-300L IS USM abgelöst worden.


Viele Grüße

Helmut Faugel

Helmut Faugel
11.05.2004, 10:12
[FREEWOLF schrieb am 10.05.04 um 23:15:19]
> Das 17 - 40 L von Canon ist wohl das derzeit beste WW Zoom das Du bekommen kannst.

<Ketzermodus>
Ich finde das Nikkor AF-S 2,8/17-35 IF-ED immer noch besser. Besonders der
Randabfall der Schaerfe ist bei dem Objektiv deutlich geringer als bei allen
Weitwinkelzooms von Canon. Ist zumindest auf Film so.
</Ketzermodus>

> Tipp für Dich: Kompaktknipse mit Megaröhre wie z.B. Minaolta Dimage,
> Fuji oder Olympus nach dem Motto:
>
> Wenig Schleppen - wenig Aufwand - wenig Kreativität = wenig Ergebnisse

Sowas würde ich nicht unterschreiben.


Viele Grüße

Helmut Faugel

M. Blum
11.05.2004, 14:31
Das Problem ist nur, dass das Nikon-Objektiv an Canon Kameras nur mit Rastblende und ohne AF zu benutzen ist. Aus diesem Grund dürfte es für die meisten hier nicht in Betracht kommen.

Geringer Randabfall an analogen Kameras bedeutet nicht, dass ein ein Objektiv auch an digitalen SLR gute Ergebnisse liefert. Die Chips (CCD oder CMOS) sind so konstruiert, dass die Strahlen möglichst senkrecht auf den Sensor fallen müssen. Das ist aber gerade bei Extrem-WW-Objektiven nicht der Fall. Durch Microlinsen wird das Problem zwar etwas entschärft aber nicht ganz beseitigt.

Helmut Faugel
11.05.2004, 15:34
[Mattes schrieb am 11.05.04 um 13:31:17]
> Das Problem ist nur, dass das Nikon-Objektiv an Canon Kameras nur mit Rastblende
> und ohne AF zu benutzen ist.

Gut, das sind Einschränkungen. AF ist im WW-Bereich ziemlich nebensächlich,
solange die Mattscheibe ein gutes Unterscheiden zwischen scharf und unscharf
erlaubt. Ich empfehle hierfuer die Gittermattscheibe Ec-D für Kameras bei denen
die Mattscheibe gewechselt werden kann. Damit ist zwar das Sucherbild dunkler
aber gerade das scharfstellen mit kurzen Brennweiten fällt damit leichter.

> Aus diesem Grund dürfte es für die meisten hier nicht
> in Betracht kommen.

Auch der Gebrauchtpreis des Nikon 17-35 ist nicht ohne. Unter 1000 Euro
ist es fast nicht zu bekommen, die unverbindliche Preisempfehlung liegt
derzeit bei 2200 Euro.

> Geringer Randabfall an analogen Kameras bedeutet nicht,
> dass ein ein Objektiv auch an digitalen SLR gute Ergebnisse liefert.

An einer Fujifilm S2pro waren selbst bei offener Blende die Bilder durchwegs
schärfer als das EF 2,8/16-35L oder EF 4/17-40L an einer EOS 10D, und das
obwohl die Fuji mit ihrem Super-CCD von 6 MPixel auf 12 MPixel interpoliert.

Irgendwie hab ich den Verdacht das im Plichtenheft von Canon der Randbereich
deutlich mehr in Sachen Schärfe stärker einbrechen darf als bei anderen Herstellern,
meine persönlichen Favoriten im Superweitwinkelbereich kommen zumindest nicht
von Canon sondern von Leica(R 2,8/15) und Zeiss(Distagon 2,8/21).

> Die Chips (CCD
> oder CMOS) sind so konstruiert, dass die Strahlen möglichst senkrecht auf den Sensor
> fallen müssen. Das ist aber gerade bei Extrem-WW-Objektiven nicht der Fall.

Äh, dieses Argument wird sehr häufig genannt, das ändert aber nichts
an der Tatsache das die Lage der Austrittspupille durch die Retrofokus-
bauweise sich beim WW-Objektive(und die hat man bei SLR-Objektiven
nunmal) nicht sehr stark unterscheidet, egal ob es nun 14 mm oder 35 mm
Brennweite hat.


Viele Grüße

Helmut Faugel