PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : warum sind die meisten L's weiss?



Simon Iannelli
20.05.2004, 01:57
hi zusammen!

google und forumssuche schon probiert.. habe jedoch nichts gefunden...

warum sind die meisten L's (bei grossen brennweiten) weiss?
damit sie sich weniger schnell erwärmen? (würde bei erwährmung die abbildungsqualität abnehmen?)

falls es wegen der wärme ist, warum ist dann zb ein nikkor 1200-1700 nicht weiss?

gruss simon

Eberhard
20.05.2004, 02:00
Nur Firmenpolitik. Die sollen von jedem auch auf größere Entfernung erkannt werden können und sich von der Masse der 'einfacheren' Linsen unterscheiden.

Simon Iannelli
20.05.2004, 02:16
ciao eberhard.

danke für die antwort, klingt einleuchtend... aber warum sind dann nicht ALLE L's weiss? (das 17-40 ja zb nicht)

Eberhard
20.05.2004, 02:22
Ehrlich gesagt -- keine Ahnung.
Was Canon sich dabei gedacht hat, wird wohl nur die Design-Abteilung genauer wissen.
Einen technischen Grund kanns eigentlich nicht haben, denn sonst hätte wenigsten eine andere Firma auch schon mal was weißes aufn Markt geworfen.

Mir sind jedenfalls die unauffälligeren schwarzen Linsen lieber.
Damit kann man zwar auch noch Räubern in die Hände fallen, aber sie fallen doch nicht soo extrem auf, wie die weißen.
lg
Eberhard

Rüdiger Bartz
20.05.2004, 04:13
Ein genialer Schachzug von Conon, die optischen Spitzenprodukte farbig zu codieren. Sie fallen in den Medien halt eben sehr stark auf und verkünden (berechtigt) Kompetenz. Nikon zieht da gerade im Amiland mir einigen Linsen nach und forcieren dadurch noch diesen Effekt. Leuchtorange würde da sicher besser zur Differenzierung passen. Andererseits gibt es auch schon LowCost-Hyperzooms in dieser optischen Aufmachung > Canoneffekt. Was soll's, it's Marketing but i like it.

Gruß Rue

Thomas Linke
20.05.2004, 08:23
a) Klau' mich und zwar gleich !
b) Ich weiss nicht ob meine Bilder gut sind, jedenfalls habe ich ein gutes Objektiv.
c) Ich habe Kohle.
d) Ich mache gern Schulden.
e) Ich habe den längsten !

Ist ein Marketing Gag, der stärker auf Repräsentationsbedürftige, denn auf Fotografen schielt.
Mal im Ernst: Falls ich so ein teures Teil kaufen würde, hätte ich lieber schwarze Farbe. Gut, dass das 17-40 schwarz ist, ich glaube darauf sollte ich sparen (nicht wegen der Farbe).
mfg ich

Peter Eickhoff
20.05.2004, 08:33
Stimmt so nicht. Auch bei den anderen Herstellern sind lange Brennweiten meistens weiß. Soll wirklich was mit Temperatur zu tun haben.
Peter

Fassi
20.05.2004, 08:47
Stimmt, Nikon, Pentax und Minolta bauen auch ihre langen Brennweiten in Weiss. Wenn die Optiken zu heiss werden, verschieben sich die Linsenelemente im inneren (kann, muss aber nicht). Ist bei Fritz Pölking´s Nikkor AFI 4/600mm auch schon vorgekommen.

Schönen Feiertag

Fassi

axl*
20.05.2004, 08:58
zur Wirkung kommen ;-)

Nein, nein, Spass beiseite. Dadurch wird die Eigenerwärmung verringert und im Telebereich eine Abstandsverschiebung der Elemente reduziert.

Martin Weinkauf
20.05.2004, 09:42

Zweiblum
20.05.2004, 12:29
Hm, wenn ich meine Linse vier Stunden im Rucksack durch die Gegend trage, erwärmt sich das gute Stück so oder so - weiße Farbe hin oder her.
Und wer seine Kamera 4 Stunden in der Sonne liegen läßt, hat es nicht anders verdient... ich halte die Ausdehnungsgeschichte für Unfug oder zumindest maßlos übertrieben.

Babelfish
20.05.2004, 13:05
Selber Schuld !
Du musst Deine Linsen nicht im RuckSack spazierentragen sondern in sonniger Umgebung vorm Gesicht haben, bzw. auch schon mal in der Hand. ;)

Mal im ernst: Wenn ich so 2-4 Stunden unterwegs bin und dann die Kamera schussbereit draußen habe, merke ich schon den Unterschied zwischen hellem und dunklem Objektiv.
Das 180er Makro ist zum Beispiel ruck-zuck recht warm.

Rolf Büllesfeld
20.05.2004, 13:18
sie ******** aussehen. Auch Designer können an Geschmacksverirrung leiden.
Rolf

Karl Günter Wünsch
20.05.2004, 13:21
Wichtig ist es zu beachten, was für Linsenelemente verbaut wurden. Und da ist Canon in vielen L's mit Fluorit-Linsen tätig, die einen ganz anderen Wärmeausdehnungsfaktor haben als das Metall der Fassung.

mfg
Karl Günter Wünsch

aze
20.05.2004, 13:28
Gut das es so etwas wie 'Geschmackssache' gibt!

Stefan
20.05.2004, 16:32
> ich halte die
> Ausdehnungsgeschichte für Unfug oder zumindest maßlos übertrieben.

Naja, die 50mm objektive sind ja auch nicht weiß. Aber in einem 400mm Objektiv, welches 6kg auf die Waage bringt ist einiges an Glas verbaut und das dehnt sich schon aus. Eigentlich alle Objektive (nicht nur die weißen) ermöglichen übrigens eine Fokussierung über Unendlich hinaus um bei 'detemperierten' Objektiven trotzdem unendlich scharfstellen zu können.

jar
20.05.2004, 18:34
70(80)-200 L 2.8 so begründet:

80-200 L 2.8 Metalltubus, gute Wärmeableitung, schwarz ( war auch der damalige Zeitgeschmack sag ich )

beim neueren 70-200 L 2.8 wurde aus Gewichtsgünden teilweise auf Kunststoff umgestellt, schlechtere Wärmeableitung -> weiss mag da auch berechtigt sein, grosses Volumen dicke schwere Linsen, beim 70-200 L 4 denke ich Marketing, alle wollen den Profilook.

Gruß
Jar

*Claus*
21.05.2004, 02:25

Miguel
21.05.2004, 05:16
nicht von Canon sein wird. Wärmeableitung hin oder her, ich finds grässlich und schlimm genug, dass man sich bei der Kohle die die Dinger kosten, das finish, ob weiss oder schwarz, nicht aussuchen kann.

Jui66
21.05.2004, 08:52
sehe ich auch so, die weissen Dinger sind nicht so mein Ding...

jar
21.05.2004, 09:26
in schwarz als bei den weissen mit Kunststoff ?

Die nackten Zahlen sagen mir nix, ohne die kompletten Testbedingungen.

Ich hab ein schwarzes 80-200 L 2.8 wenn sich jemand findet der sein weisses 70-200 L2.8 schwarz lakiert, dann können wir in der Sonne vermessen :-)))

Gruß
Jar

He Bad
21.05.2004, 10:12
<img src='http://web25.bor-is.de/thumbs/200405/1496_1085123292.jpg' border='0'><br><a href='http://web25.bor-is.de/zoom/200405/1496_1085123292.jpg' target='_blank'>Originalbild (400x300) anzeigen.</a><br><br>

M. Blum
21.05.2004, 10:35
als 'Statussymbol' negativ beurteilt wird.

Das verstehe ich nicht.

Dass die Verwendung der weißen Farbe einen technischen Grund hat (geringere Aufheizung in der Sonne) ist hier mehrfach erläutert worden. Wenn wir uns daran zurückerinnern, warum die meisten Objektive schwarz sind, so hatte das auch zunächst einen technischen Hintergrund. Davor waren Kameras und Objektive nämlich metallisch glänzend. Dann haben sich Naturfotografen darüber beklagt, dass auf dem Metall die Sonne reflektiert wird und das (angeblich) die zu fotografierenden Tiere vertreibt. Professionelle Fotoapparate und Objektive hatten also (matt-)schwarz zu sein. In der Folge wurden dann auch alle anderen Kameras und Objektive schwarz angestrichen, um ihnen ein professionelleres Aussehen zu geben. Damit sollte verbunden sein: Seht her, ich bin ein professioneller Fotograf.

Es gab sogar Leute, die ihre bis dahin silbern glänzenden Fotoapparate mit Kameralack schwarz anpinselten um modisch up to date zu sein.

Nun frag ich mich, was für ein Image mit der schmutzigweißen Farbe der Canon-Teleobjektive verbunden ist. Kenner wissen, dass die Teile zu Canons hochwertigster Baureihe gehören und sehr teuer sind. Das ist ja nun nichts weiter Verwerfliches. Wenn auch Fotoamateure sich solche Objektive zulegen, zeigt es allenfalls, dass der Verwender bereit ist, für sein Hobby eine Menge Geld auszugeben. Auch das finde ich nicht schlimm. Jedenfalls dann nicht, wenn es offenbar zutreffend ist und kein fake, wie Jahre zuvor die schwarze Farbe der Amateurfotoapparate. Der Wunsch nach Understatement geht meist nicht so weit, dass etwa Besitzer eine Mercedes nach Auslieferung des Wagens eine Hyundai-Karosserie draufschweißen lassen, um mit dem Luxusschlitten nicht aufzufallen.

Dass man als Fotograf bemerkt wird, wenn man den Leuten eine SLR mit aufgepflanztem 300mm 2.8 vor die Nase hält, ist klar und zwar unabhängig davon ob die Linse nun schwarz oder weiß angestrichen ist. Wer das nicht will und stattdessen lieber voyeurhaft und heimlich seine Sache betreibt, der ist vermutlich mit einem Fotohandy besser bedient.

Mich stört an der weißen Farbe der L-Teles was ganz anderes: Sie ist wesentlich kratzempfindlicher, als die schwarze. Eine Pulverbeschichtung (egal in welcher Farbe) wäre ein echter Fortschritt.

Gruß
Matthias

axl*
21.05.2004, 10:49
<i>[Mattes schrieb am 21.05.04 um 09:35:29]

> als 'Statussymbol' negativ beurteilt wird.
>
> Das verstehe ich nicht.</i>

Ich schon.

Das ist wie mit einem Porsche. Da reden auch viele Vieles dagegen. Aber eben nur Leute, die keinen haben ;-)

jar
21.05.2004, 11:01
<i>[axl* schrieb am 21.05.04 um 09:49:52]
> Das ist
> wie mit einem Porsche. Da reden auch viele Vieles dagegen. Aber eben nur Leute, die
> keinen haben ;-)</i>

ich kenne einen der ist nach 4 Porsches alterbedingt auf SL umgestiegen, hat er zumindest gesagt.....

Gruß
Jar

M. Blum
21.05.2004, 11:02
Die meisten Leute frage: Darf ich mich da mal reinsetzen?

Und Ferdinand Porsche hat es auch sehr treffend beschrieben: 'Der Porsche ist ein Auto, den niemand braucht aber jeder haben will'.


Gruß
Matthias

axl*
21.05.2004, 11:06

axl*
21.05.2004, 11:08
unbestritten ;-)

Andreas-Felde
21.05.2004, 12:42

M. Blum
21.05.2004, 13:50

Jui66
21.05.2004, 13:52
die Gründe für oder gegen eine Farbe an Linsen sind mir egal, mein Geschmack sagt igittigit oder so ähnlich, ich mags einfach nicht...

M. Blum
21.05.2004, 14:01
Geschmack entspricht.

Andreas-Felde
21.05.2004, 15:22
aber zuerst das heißgeliebte 17 -40 L...

Jui66
24.05.2004, 08:34
mach' ich auch nicht....
wollte aber auch niemanden auf die Füsse treten, der die weissen Linsen mag und hat, sondern habe nur, wie die anderen, meine Meinung kundgetan.
Gruß
Jui

Helmut Faugel
25.05.2004, 14:47
[Fassi schrieb am 20.05.04 um 07:47:00]
> Stimmt, Nikon, Pentax und Minolta bauen auch ihre langen Brennweiten in Weiss.

Mamiya auch, siehe deren 2,8/300 und 4,5/500 APO für die 645 und das
4,5/300 ULD für die 645 AF.

> Wenn
> die Optiken zu heiss werden, verschieben sich die Linsenelemente im inneren (kann,
> muss aber nicht). Ist bei Fritz Pölking´s Nikkor AFI 4/600mm auch schon vorgekommen.

Also was Herr Pölking in einem seiner Bücher beschreibt hab ich schon fünfzehn
Jahren mit meiner Wundertüte erlebt als ich die vom 20 Grad warmen Zimmer
im bitterklaten Winter nach draußen getragen hab. Einige Minuten nach dem
scharfstellen war das Sucherbild unscharf, das war schlicht und ergreifend
die Wärmeausdehnung(besser die Schrumpfung) des Objektivtubus.

Nur als Beispiel: ein Alu-Rohr mit 40 cm Länge und ein Temperaturanstieg von 25
Grad(was leicht vorkommen kann wenn zB. das Objektiv vor Sonnenaufgang
aufgestellt wird und anschliessend von der Sonne beschienen wird) wird um
0,24 mm länger.

Bei einem Objektiv mit Blende 4 sorgt diese Längenänderung dafür das ein
scharfgestelltes Objekt nur noch als Bild mit einem Streukreisdurchmesser
von 0,06 mm abgebildet wird und schon deutlich unscharf ist.

Es hat also nicht mit der angeblich schlechten Konstruktion von AF-Objektiven
zu tun wie Pölking schrieb, sondern ist schlichte Physik. Hätte keine AF-Kamera
benutzt wäre ihm das selbe passiert, man soll eben beim fotografieren so oft
wie möglich durch den Sucher sehen und nicht einfach im Gartenstuhl neben
der Kamera sitzen ...


Viele Grüße

Helmut Faugel

Helmut Faugel
25.05.2004, 14:50
[Miguel schrieb am 21.05.04 um 04:16:00]
> nicht von Canon sein wird. Wärmeableitung hin oder her, ich finds grässlich und schlimm
> genug, dass man sich bei der Kohle die die Dinger kosten, das finish, ob weiss oder
> schwarz, nicht aussuchen kann.

Das ist so nicht richtig. Canon hat ein paar nette schwarze EF 4/600 L USM
an den BGS und ähnliche Institutionen verkauft.

Ein schwarzes 4/600 gab es auch mal bei Audiophil zu kaufen.


Viele Grüße

Helmut Faugel

Helmut Faugel
25.05.2004, 15:23
[Thomas Linke schrieb am 20.05.04 um 07:23:23]
> a) Klau' mich und zwar gleich !
> b) Ich weiss nicht ob meine Bilder gut sind, jedenfalls habe ich ein gutes Objektiv.
> c) Ich habe Kohle.
> d) Ich mache gern Schulden.
> e) Ich habe den längsten !

Alles falsch, besonders der Punkt e. Bei Ebay hab ich vor kurzem ein
Canon FL 11/1200 S.S.C. gesehen sowas ist lang(ca. 85cm)!

> Ist ein Marketing Gag, der stärker auf Repräsentationsbedürftige,
> denn auf Fotografen schielt.

Schaun wir doch mal ins Geschichtsbuch, wann kam denn das
erste weisse Canon Objaktiv auf den Markt? Das dürfte 1979
das Canon FD 4,5/500L gewesen sein(möglicherweise aber
schon das FD 4,5/600 S.S.C. und FD 5,6/800 S.S.C. 1976).

Das FD 4,5/500L war jedenfalls das erste Objektiv von Canon
mit UD-Glas und diese Art von Gläsern sollen ziemliche Mimosen
sein(relativ geringe Härte, spröde, etc.) dagegen ist CaF2 schon
fast robust ...

Fakt ist das zB. das EF 2,8/400L USM eine zweite Planglasplatte
zum besseren Schutz vor Thermoschocks des UD-Elements erhielt
die es beim nFD 2,8/400L noch nicht gab, der Rest der Optik war
gleich. Stand zumindest in einem der Technischen Berichte von
Canon die es von 1993 - 1999 gab, die PDFs sind leider nicht mehr
online.


Viele Grüße

Helmut Faugel

Karl Günter Wünsch
25.05.2004, 15:32
...ist in meinen Augen sicherlich kritischer als UD-Glas, da es im Gegensatz dazu in mehreren Ebenen eine perfekte Spaltbarkeit aufweist, die dazu führt, dass jeglicher ungleichmässiger Druck auf das optische Element vermieden werden muss...

mfg
Karl Günter Wünsch

Gustav Krulis
25.05.2004, 15:48
In dieser Länge schaut so ein Objektiv in Schwarz sehr nach Militärgerätschaft aus, das könnte in Krisengebieen zu unangenehmen Verwechslungen führen :-)
Weiss sozusagen als Sicherheitsfarbe - gg

Helmut Faugel
25.05.2004, 16:33
[Gustav Krulis schrieb am 25.05.04 um 14:48:27]
> In dieser Länge schaut so ein Objektiv in Schwarz sehr nach Militärgerätschaft aus,
> das könnte in Krisengebieen zu unangenehmen Verwechslungen führen :-)

In Zeiten wie diesen ist es leider schon vorgekommen das eine professionelle
Videokamera für eine Panzerabwehrrakete gehalten wurde was für den Kameramann
fatale Folgen hatte.

Aber ein schwarzes Objektiv sieht doch nicht bedrohlich aus, wenn schon dann
ein gutes Novoflex-Schnellschußobjektiv.

> Weiss sozusagen als Sicherheitsfarbe - gg

Das ist doch nur ein wintergetarntes schwarzes Objektiv ;-)


Viele Grüße

Helmut Faugel

Helmut Faugel
25.05.2004, 17:42
[Karl Günter Wünsch schrieb am 25.05.04 um 14:32:35]
> ...ist in meinen Augen sicherlich kritischer als UD-Glas, da es im Gegensatz dazu
> in mehreren Ebenen eine perfekte Spaltbarkeit aufweist, die dazu führt, dass jeglicher
> ungleichmässiger Druck auf das optische Element vermieden werden muss...

Ich weiss allerdings nicht ob CaF2-Linsen wirklich monokristallin sind, auch
die mir zur Verfügung stehende deutschsprachige Literatur schweigt sich da
aus, die Hinweise auf CaF2 enden immer mit dem Hinweis das es gegenueber
Wasser sehr empfindlich sei.

Bislang hatte ich nur die Ehre eine DO-Linse(Frontelement des EF 4/400
DO IS USM) in die Finger zu bekommen, das war auch schon ein schönes
Stück Glas.

CaF2 wird in der Optik nur selten verwendet, neben dem relativ häufigen
Einsatz bei Teleobjektiven von Canon hatte ab Mitte der 70er Jahre Minolta CaF2
in zwei Objektiven(MD 5,6/400 APO, MD 6,3/600 APO) verbaut, und auch die beiden
Zeiss Superachromate 5,6/250(1973) und 5,6/350(1997?) enthalten derartige
Elemente.

Dann gibt es noch japanische Hersteller von Astroteleskope (Takahashi setzt es
sogar als Frontlinse ein die allerdings aufwändig vergütet wird um Umwelt-
einflüsse weitestgehend auszuschliessen) und nicht ganz alltägliche Objektive
in der Mikroelektronik die auf darauf zurückgreifen da es auch bei 193 nm noch
nicht stark absorbiert.


Viele Grüße

Helmut Faugel

Miguel
25.05.2004, 19:36
<i>[Helmut Faugel schrieb am 25.05.04 um 13:50:46]
> Das ist so nicht richtig. Canon hat ein paar nette schwarze EF 4/600 L USM
>
> an den BGS und ähnliche Institutionen verkauft.
>
> Ein schwarzes 4/600 gab es
> auch mal bei Audiophil zu kaufen.
>
>
> Viele Grüße
>
> Helmut Faugel</i>

Ja, ok, ich arbeit bei einen Automobilhersteller, wenn bestimmte Institutionen eine (ihre) bestimmte Farbe haben wollen, dann kriegen sie die auch. Sogar als Privatperson kannst du Dir deine eigene, nicht in der Liste aufgeführte, Farbe aussuchen, kostet dich ca. 2-3 tausen EUROs.

Was ich meinte ist, ich gehen in den Laden, sag zum Verkäufer 'Einmal den Canon EF 70-200/4l in Schwarz, bitte' und gut ist, verstehst du?

Bei der Untzerhaltungselektronik ist auch auch seit ein paar Jahren silber oder ähnliche finishes in mode, trotzdem gibt es meistens auch ein finish in Schwarz, vor allem bei den höherwertigen Geräten.

Karl Günter Wünsch
25.05.2004, 21:35
Wieso geht hier bei Dir Design (Farbe) über Funktion (weniger variabilität der Fokusgruppe, bessere Funktion im Sonnenlicht, Schutz der exotischen Linsenelemente). Das kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich würde ein L-Objektiv (wenn ich es mir leisten kann) nehmen und wenn es lila grün getupft ist und das partout nicht zu meiner Haarfarbe passen würde...

mfg
Karl Günter Wünsch