PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vergleich Canon 1.4x & 2x (II) und Soligor 2x Telekonverter



Micha67
29.05.2004, 20:40
Liebe Leute, hier nun der Bericht zum Telekonverter-shootout mit Joachim (Jar). Drückt mir die Daumen, daß die Links alle funktionieren und <b>vielen Dank</b> Joachim für das Bereitstellen der Bilder auf Deinem Webspace!

<b>Material:</b>
Canon 1,4x (MK-I) und 2x (MK-II) sowie ein Soligor 2x Konverter (ohne Blendenumrechnung)
EF 135/2.0 und ein EF 300/4.0 (ohne IS)
EOS 1D (ISO 200) und 1V, letztere bestückt mit Velvia 50-er
Gitzo Carbon mit etwas weichem Slik-Kopf
Fernauslöser und Selbstauslöser-Vorlauf im Verbund mit Mirror-lockup

<b>Ort/Motiv:</b>
Berlin am Großen Stern die trotz so vieler Fotos immer noch sanft lächelnde 'Goldelse'

Die ursprüngliche Fragestellung war, wie weit man ein Objektiv hochkonvertieren kann, und dabei noch zusätzliche Detailinformation herauskitzelt. Theoretische Überlegungen sagen, daß die besten Objektive so um 80-120 lp/mm liefern sollten, während die 1D mit einem Pixelabstand von 11,6 µm physikalisch nicht mehr als 43 lp/mm übertragen kann und in der Praxis durch ihren schwach dimensionierten Antialiasing-Filter auch nicht allzuweit davon entfernt ist (nach dpreview ca. 35 lp/mm). Die Wahl des Testobjektivs fiel wegen der hohen Schärfeleistung und relativ kurzen Brennweite vorwiegend auf das EF 135/2.0.
Der Übersichtlichkeit halber und um optimale Rahmenbedingungen zu haben hier nur die Resultate bei Abblenden um zwei Blendenstufen (also ohne Konverter bei f4.0; mit 1,4x-Konverter f5.6 usw.).
<b>Alle Bilder sind völlig unbearbeitet 1:1 aus der Kamera kommend!</b>

<b>Die Ergebnisse:</b>
<b>EF 135/2.0 bei f4.0 ohne Konverter:</b>
<img border='0' src='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/thumbs/2004_05_18__17_48_34.jpg'>
<a href='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/mittel/2004_05_18__17_48_34.jpg' target='_blank'>135er ohne Konverter mittlere Auflösung</a>
<a href='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/2004_05_18__17_48_34.jpg' target='_blank'>135er ohne Konverter volle Auflösung</a>

<b>mit Canon EF 1,4x (MK-I):</b>
<img border='0' src='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/thumbs/2004_05_18__17_49_38.jpg'>
<a href='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/mittel/2004_05_18__17_49_38.jpg' target='_blank'>135er mit 1,4x Konverter mittlere Auflösung</a>
<a href='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/2004_05_18__17_49_38.jpg' target='_blank'>135er mit 1,4x Konverter volle Auflösung</a>

<b>mit Canon EF 2x (MK-II):</b>
<img border='0' src='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/thumbs/2004_05_18__17_50_42.jpg'>
<a href='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/mittel/2004_05_18__17_50_42.jpg' target='_blank'>135er mit 2x Konverter mittlere Auflösung</a>
<a href='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/2004_05_18__17_50_42.jpg' target='_blank'>135er mit 2x Konverter volle Auflösung</a>

Da das Bild immer noch nahezu knackscharf erschien, wagten wir uns ans Stacken der Konverter. Meine Canon 1,4x- und 2x-Konverter passten freilich physikalisch gut zusammen und auch die Gesamtblende lag mit 5,6 im fokussierbaren Bereich; dennoch jagte der Fokus leider nur herum. Ein Stacken von Canon 2x und Soligor 2x war hingegen erfolgreich, der AF biß wieder zu:

<b>mit Canon EF 2x (MK-II) UND Soligor 2x also 540mm Brennweite:</b>
<img border='0' src='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/thumbs/2004_05_18__17_56_14.jpg'>
<a href='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/mittel/2004_05_18__17_56_14.jpg' target='_blank'>135er mit doppel-2x Konverter mittlere Auflösung</a>
<a href='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/2004_05_18__17_56_14.jpg' target='_blank'>135er mit doppel-2x Konverter volle Auflösung</a>

Das hervorragende Ergebnis überzeugte uns noch von dem Versuch, die 2x/2x-Stack-Kombination der Telekonverter am 300/4.0 bei Offenblende zu versuchen; der AF der 1D biß auch tatsächlich an dieser Kombination noch zu!

<b>mit Canon EF 2x (MK-II) UND Soligor 2x also 1200mm Brennweite(!):</b>
<img border='0' src='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/thumbs/2004_05_18__17_59_12.jpg'>
<a href='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/mittel/2004_05_18__17_59_12.jpg' target='_blank'>300er mit doppel-2x Konverter mittlere Auflösung</a>
<a href='http://iapf.physik.tu-berlin.de/jbohs/dforum/micha67/2004_05_18__17_59_12.jpg' target='_blank'>300er mit doppel-2x Konverter volle Auflösung</a>

Das spaßige 'Extrembrennweiting' mit zusätzlichem 1,4x Konverter brachte dann noch eine deutlich reduzierte Abbildungsleistung.

<b>Interpretation und Ergebnisse vom Test mit Analogmaterial:</b>
Ich war absolut positiv überrascht von der hohen Konverter-Leistung insbesondere des EF 2x MK-II. Mein Canon 1,4er machte keine ganz ausgezeichnete Figur (Serienstreuung??) und auch der Soligor schnitt bei den Aufnahmen auf Velvia im Direktvergleich zum Canon 2x MK-II sowohl bei Offenblende als auch abgeblendet erkennbar schlechter ab. Insgesamt aber kann man sagen, daß an der 1D ein 2x-Konverter *ohne* relevanten Qualitätsverlust einsetzbar ist. Die Tatsache, daß ein Stäcken der beiden 2x-Konverter noch deutlich mehr Details ghervorbringt als der 2x-Konverter alleine, spricht für die hohe Grundschärfe des 135ers, welches ja offensichtlich deutlich mehr als 70 lp/mm angeliefert hat. Selbst in der 2x/2x-Kombination ist das Bild in der 1:1 Monitoransicht gerade mal sichtbar weich gezeichnet, auf ein Nachschärfen hatten wir völlig verzichtet. Ein ähnliches Bild ergab sich mit dem 300/4.0, welches mit der 2x/2x-Kombination noch deutlich mehr Zeichnung brachte als mit der einfachen Verwendung des Canon 2x-Konverters. Im Vergleich zwischen Analog- und Digitalaufzeichnung wurde klar, daß nach extremem Hochkonvertieren an der DSLR Dank des fehlenden Korns noch mehr Details sichtbar wurden (z.B. Augenpartie des Vogels auf dem Helm oder sechseckige Schraubenköpfe an der Lanze) als es mit dem hochauflösenden Diafilm möglich war. Den Eindrücken zufolge und gute Konverter vorausgesetzt lohnt es sich an einer Canon DSLR uneingeschränkt, bis zur Grenzauflösung des Grundobjektivs hochzukonvertieren! Ein ketzerischer Gedanke zum Abschluß: ein Konverter kann ja das Signal nicht besser machen als es vorne angeliefert wird. Könnte man die Pixel auf dem Chip deutlich enger setzen, so würde sich der starke Konverter freilich erübrigen und durch einen Bildbeschnitt ersetzt werden können (höherer Noise durch kleinere Pixel mal außen vor lassend). Mit den hier gezeigten Bildern wird klar, daß Pixelabstände von 4-5 µm an zukünftigen DSLRs (entsprechend 35-54 MP im KB Vollformat) durch L-Festbrennweiten zumindest im Bildzentrum noch problemlos mit Auflösung befüttert werden könnten. Dank der hohen lokalen Kontrastdarstellung würden solche DSLRs dann auch einen Diafilm in der Auflösung leicht übertrumpfen.

jar
29.05.2004, 20:54
Soli mit seinen damals 100 DM nicht dem Canon das Wasser reichen kann war klar, ich denke aber er ist besser als der 1,4er Canon und viel universeller.

Jedenfalls hat es mir Spass gemacht, auch die 1v mal wieder rauszuholen und ich glaube auch der Pölking hat recht, der 50er Velvia schien mir eher ein 40er zu sein.

Gruß
Jar

FriedV
29.05.2004, 21:07
Danke für den wirklich tollen Vergleich. Ich habe 3 Konverter (Kenko Pro 300 1.4 und 2, und Kenko 1.5 ) Die Pro's sind den Canons aus meiner Sicht optisch gleichwertig (zumindest bei meinen Teles, 70-200 2.8 L IS, Sigma 180mm Makro und dem 300mm/4 L IS.), der 1.5x fällt am Rand etwas ab. Ich vermute, dass mit Canon Festbrennweiten die Canon Konverter noch einen Tick bessere Leistung bringen, aber mit meinen Teles habe ich z.B. beim 1.4 und der 10D keine Differenz gesehen. Die Kenkos sind etwas universeller zu nutzten, da sie keine vorstehenden optischen Elemente haben und somit mit allen EF-Rohren kombiniert werden können. Die Blendenübertragung fuktioniert übrigens bei den Pros genau so wie bei Canon, der 1.5x berücksichtigt den Lichtverlust aber nicht.

Micha67
29.05.2004, 21:07
... der Soli steht was die Vergleiche an Velvia-Dias angeht nur unwesentlich schlechter da als (m)ein Canon 1.4er und ist damit sicherlich sein Geld wert gewesen! Ich kann aber irgendwie nicht glauben, daß der Canon 1,4er immer so schlecht sein sollte und schiebe es jetzt mal einfach auf einen Negativausreisser der Serienstreuung. Der Soli kann so ganz verkehrt nicht gewesen sein, immerhin brachte er im Stack mit dem Canon 2x TC noch zusätzliche Details hervor. Leider konnten wir bei dem 'Shootout' nicht zwei hervorragende Konverter hintereinanderschalten. Insofern wäre da sogar noch Luft für weitere Leistungsverbesserung.

Andreas Kammann
30.05.2004, 02:05
..daß der 1,4x Canon entäuschende Ergebnisse liefert. Am 135, am 300 IS und am 500 IS liefert der 1.4er Extender IMHO ein hervorragendes Ergebnis ab. Gibt es hier eine krasse Serienstreuung?
Ich hadere sehr viel mehr mit dem 2x Extender, den ich absolut entäuschend finde. Am 135 benutze ich ihn nicht (dafür habe ich ja das 300), aber am 300 und 500 muss ich mit dem 2x Extender mindestens 3 Stufen abblenden, um mit einer Ausschittsvergrösserung aus dem Bild mit 1,4x (1 Stufe abgeblendet) auch nur konkurrieren zu können.
Nach meinen persönlichen Erfahrungen ist der 1,4x Extender ein exzellentes Stück Optik, dass ich mit meinen langen Festbrennweiten fast standardmässig verwende.
Dieser Test belegt für mich vor allem die herausragende Qualität des 2/135, das offensichtlich weite Reserven für Konvertereinsatz bietet.

Gruß

Andreas

Micha67
30.05.2004, 09:54
> Am 135, am 300 IS und am 500 IS liefert der 1.4er Extender IMHO ein hervorragendes
> Ergebnis ab. Gibt es hier eine krasse Serienstreuung?

Diese Frage lässt sich nur bei n > 1 klären. Interesse?

> Ich hadere sehr viel mehr mit dem 2x Extender, den ich absolut entäuschend finde.

Aha, selbst ein Opfer? Mein 2x Konverter schlägt sich nicht nur an der 1D bestens, sondern er war auch am Velvia klar besser als der 1.4x TC.

> Nach meinen persönlichen Erfahrungen ist der 1,4x Extender
> ein exzellentes Stück Optik, dass ich mit meinen langen Festbrennweiten fast
> standardmässig verwende.

Na da klingt ja gut.

> Dieser Test belegt für mich vor allem die herausragende Qualität des
> 2/135, das offensichtlich weite Reserven für Konvertereinsatz bietet.

Jepp, scheint ganz annehmbar zu sein.

Andreas Kammann
31.05.2004, 00:06
> > Ergebnis ab. Gibt es hier eine krasse Serienstreuung?
>
> Diese Frage lässt sich
> nur bei n > 1 klären. Interesse?
Statistisch gesehen bringt uns n=2 aber auch nicht wirklich weiter.. ;-)
Ich bin in der Regel auch nicht so Testbild-begeistert, ich habe eh viel zu wenig Zeit zum Fotografieren, und dann bin ich derzeit eher draussen und suche Vögel..
Auf der anderen Seite würde es mich schon interessieren, hast Du auch 1,4x und 2x Extender? In zwei Wochen habe ich mehr Zeit, vielleicht dann?

>
> > Ich hadere sehr viel mehr mit dem 2x Extender,
> den ich absolut entäuschend finde.
>
> Aha, selbst ein Opfer? Mein 2x Konverter
> schlägt sich nicht nur an der 1D bestens, sondern er war auch am Velvia klar besser
> als der 1.4x TC.
Meinen 2x habe ich eigentlich abgehakt, seit ich das 500er habe, habe ich auch deutlich seltener Probleme mit der Reichweite :-)). Außerdem geht mit meiner 10D mit 2x Extender weder mit dem 4/300 noch mit dem 4/500 der AF.

> > Dieser Test belegt für
> mich vor allem die herausragende Qualität des
> > 2/135, das offensichtlich weite
> Reserven für Konvertereinsatz bietet.
>
> Jepp, scheint ganz annehmbar zu sein.

Eine der größten Untertreibung, die ich in der letzten Zeit gehört habe. Ich habe bestimmt schon >50 Objektive besessen, und dies ist wahrscheinlich das Beste von allen.

HKO
31.05.2004, 00:26
Ich hatte am vergangenen Wochenende Gelegenheit mit dem Kenko Pro 1.4 zu (bei einem Vergleich des Sigma 4.5/500 und des Canon 5.6/400L) experimentieren und war auch von der hohen Leistung dieses Konverters überrascht !

HKO
31.05.2004, 00:34
die einzige Frage wird sein, wieviel Optiken da übrigbleiben, die in diesen Leistungsbereich kommen. Gut (weil recht einfach telezentrisch zu bauen) wird dies bei den Tele funktionieren, je kürzer die Brennweite, desto schlechter wirds werden.
Insgesamt bestätigt das Ergebnis meinen Ruf nach einer speziellen Tele-Kamera mit kleinem Chip (z.B 2/3 - 4/3) speziell für die Vogelfreaks mit einem 'kleinen', hochwertigen 100-400 mm Zoom als reale Brennweite. Das gäbe eine Leistungs-Revolution !

Micha67
31.05.2004, 11:35
Klar werden die Canon Weit- und Superweitwinkel nicht spielend die 80 lp/mm überspringen. Klar ist auch , daß bei immer kürzerer Brennweite der 'sweet spot' sich zunehmend auf die Bildmitte konzentriert. Umgekehrt allerdings sind bei den besseren Telebrennweiten die Auflösungsdaten auch im Bildfeld noch hervorragend.

Fakt ist, daß ein gemäßigtes Oversampling der Objektivauflösung die Erfordernis eines Schärfe-mindernden antialiasing-Filters aufhebt und auch Telekonverter entbehrlich machen würde. Eine sekundäre Ausschnittswahl könnte den Qualitätsverlust von Telekonverter und antialiasing vermeiden (Dynamik- und Noise-Probleme kleinerer Pixel erst mal ignorierend).

Dein Vorschlag für die Naturfotografie ist ja mit der Sony F828 'im Taschenformat' bereits verwirklicht. Auf der Skala zwischen Fingernagelchip und KB-Format fehlen halt noch ein Paar sinnvolle Zwischenstufen.

AJZ
27.03.2005, 17:44
So am Montag gehe ich und kaufe mir 3 bis 4 2x Konverter (sollte ich ja Mengenrabatt bekommen) ;-)

Spass beiseite: Beeindruckender Test. Weniger beeindruckend ist, dass es auch bei Extendern offenbar eine beachtliche Serienstreuung gibt, obwohl die ja eigentlich nicht so kompliziert sein sollten, wie ein Zoom-Objektiv.

LG
Andreas