PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : UV-Filter als Schutz



hidis
31.05.2004, 16:46
Immer wieder wird darüber diskutiert, ob es Sinn macht in teures Schutzfilter zu investieren:
Meine Frage hierzu:
Konnte jemand im direkten Vergleich mit teurem/ mit günstigem /ohne Filter feststellen, dass die Qualität unverändert bleibt?
danke

René aus Luxemburg
31.05.2004, 21:32
Ich Arbeite nur mit Filter ob es besser ist kann ich nicht sagen da viele Faktoren mitspielen.Meine Bilder sind trotz filter GUT .Man müste das gleiche Bild machen mit und ohne da aber mir die reinigung eines filters besser als das bechichtete Objektif scheintlas ich meine Filmter drauf man müste einen Objektiv spezialist fragen .Da ich am W.E. den GURU Jurgen DENTER von CANON 'Bei einem DFORUM SEMINAR 'sehe werde ich ihn fragen.... René

hidis
01.06.2004, 09:30

axl*
01.06.2004, 09:47
beitragen. Sonnenblende genügt!

hidis
01.06.2004, 14:08
.... ist eine billiger Filter so viel schlechter wie ein bis zu 5 mal teurerer High-End-Filter?

FriedV
01.06.2004, 14:12
Ja, die Vergütung spielt eine grosse Rolle. Aber auch ich bin weg von Filtern, die Geli bietet Schutz genug. Moderne Objektivvergütungen sind ausserdem recht hart und kratzfest.

Artefakt
02.06.2004, 14:33
... (z.B. Rodenstock oder Helioplan) nimmt nur ganz minimal Qualität - eigentlich nicht sichtbar. Ein Billigfilter kann mehr zerstören, ein Polfilter noch viel mehr, weil der nicht nur zwei Glasflächen hat, sonder Pol-Folien zwischen zwei dünnen Gläser stecken, die gegeneinander verdreht werden. Ich habe den Rodenstock 77mm am 17-40L und bin sehr zufrieden, da ich keine Lust habe, die Frontlinse im Laufe der Zeit zu beschädigen (Viele Kratzer auf der Frontlinse machen der Qualität nämlich auch den Garaus!). Nach ein paar Jahren kommt halt ein neuer Filter drauf ...