PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EF 70–300 4,5-5,6 DO IS USM / Ein Vergleichstest



Alexander Pecnik
02.06.2004, 18:36
Für alle Canonfreaks hier ein praktischer Vergleichstest vom neuen EF 70–300 4,5-5,6 DO IS USM.

Verglichen werden die Abbildungsleistungen bei unterschiedlichen Brennweiten (70mm, 135mm, 200mm, 300mm) und Blendenwerten folgender Objektive:

- Tamron AF Aspherical XR 28 – 300mm 3,5 – 6,3 Macro,
- Canon EF 28 – 135mm 3,5 – 5,6 IS USM,
- Canon EF 75 – 300mm 4 – 5,6 IS USM,
- EF 70 – 300mm 4,5 – 5,6 DO IS USM,
- EF 70 – 200mm 2,8 L /(IS) USM.

Eingesetzte Kameras: EOS 10D, EOS 1D MkII.
Bitte beachtet die Hyperlinks im Text (in blau) zu den 1:1 Bildbeispielen.

Und hier geht es zum Test in deutscher Übersetzung: <a href='http://www.e-fotografija.com/artman/publish/article_304.shtml' target='_blank'>DO-Objektivtest</a>

Viel Spaß beim Lesen.

MfG,
Alexander Pecnik

Micha Knipp
02.06.2004, 18:47

Micha67
02.06.2004, 18:49
Die neue Optik hat also doch ihre Chancen?

BTW: das Bokeh des DI-IS 70-300ers würde mich doch stören bzw. zu Nachbearbeitungsorgien zwingen.

Alexander Pecnik
02.06.2004, 18:56
Das mit dem Bokeh ist uns auch noch nicht ganz klar - denn es tritt nicht immer so störend auf. Wir haben zwei ganz extremen Bildbeispiele reingestellt. In ein paar Wochen folgt ein ausführlicher 'Field Test', wo wir gezielt dieses Bokeh prüfen werden. Dies ist übrigens der einzige, wirklich relavante Kritikpunkt zu der Linse (meiner Meinung nach).

MfG,
Alex

mc
02.06.2004, 18:58
Erst einmal danke für den ausführlichen und sicherlich sehr zeitintensiven Test.

Und auch das erste mal das ich wirklich gute Bildergebnisse vom 70-300 DO sehe.

Was mich jetzt aber verdutzt ist dein Feststellung des Abbildungsmaßstabes. Wenn bei 2.2 Meter Abstand ein dermaßen großer Unterschied besteht dann ist der auch bei 100 Meter zu finden.

Das würde aber bedeuten daß das alte 75-300 IS deutlich mehr als 300mm oder das DO deutlich weniger las 300mm Brennweite mitbringt.
Kann es sein das die da was Falsch gelaufen ist? Wenn nicgt sollte man das mal auf den Grund gehen.

Gruß
Ralph

Alexander Pecnik
02.06.2004, 19:07
Jep,

wird wohl stimmen. Der maximale Zoombereich ist bei beiden Objektiven nicht identisch.

Welches Objektiv nun 'schwindelt' stand bei diesem Test nicht im Vordergrund - es ging uns mehr darum, wie sich das neue DO-Objektiv in der Praxis bewährt bzw. ob es eine entsprechende Abbildungsleistung liefert. Bilder sagen eben mehr als tausend Worte ...
Sicherlich ist das neue DO-Objektiv nicht so durchschnittlich, wie von manchen Canonfans befürchtet wurde.

MfG,
Alex

axl*
02.06.2004, 19:08

mc
02.06.2004, 19:18
ich finde es nicht unerheblich wenn irgend eins der beiden schwindelt.

Wer 300mm sucht und nur 260 bekommt wird nicht begeistert sein.
Umgekehrt währen 340 statt 300mm ein extra für den User.

Wie sieht es denn am anderen ende der Brennweite aus? Habt ihr da auch mal den Vergleich gemacht?

Gruß
Ralph

Alexander Pecnik
02.06.2004, 19:28
Ich glaube am unteren Ende der Brennweite waren beide Objektive ziemlich gleich.
Muss mir aber die Bilder noch einmal genauer ansehen.
Wenn ich etwas 'drastisches' feststelle, melde ich mich.

MfG,
Alex

Micha67
02.06.2004, 19:33
... im Nahbereich oft nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Je weiter der ZOombereich, desto deutlicher wird typischerweise der Brennweitenverlust im Nahbereich. Daß das DO-IS diese Unart relativ stark ausgeprägt vorführt, ist zwar für den Nahfotografie-Fan schade, aber kein Grund zur Panik.

mc
02.06.2004, 19:48
Das wuste ich auch noch nicht.
Es wird also beim Scharfstellvorgang quasi die Brennweite im Nahbereich reduziert.
Wenn es sich darauf beschränkt ist es kein all zu großer Beinbruch.

Gruß
Ralph

Axel Kottal
02.06.2004, 20:11
Bei vielen Makro-Objektiven wird eine Brennweiten-Reduzierung (über die Innenfokussierung) dazu benützt um einen möglichst großen Abbildungsmaßstab zu erreichen, ohne einen übermäßigen mechanischen Aufwand zu treiben. Beim Zeiss-Makro-Planar 2,8/100 ist das nicht der Fall, dafür braucht das Objektiv auch zwei massive Schneckengänge um auf 1:1 zu kommen. Der Arbeitsabstand ist dann aber auch viel größer als bei einem Objektiv mit IF und der oben angesprochenen Reduzierung der Brennweite.

Gruß
Axel

Gustav Krulis
02.06.2004, 20:14
wirklich kompetent und informativ. Danke
Gustav

Ralf Canis
02.06.2004, 20:17

HKO
02.06.2004, 23:51
Besonders interessant ist das Fehlen von CA beim DO-Objektiv, auffallend gegenüber den anderen Canon-Scherben, wo dies bei den Ausschnitten doch recht deutlich sichtbar wird. Dies wiegt die leicht schwächere Schärfeleistung gegenüber dem 70-200 IS USM durchaus auf.