PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EF 100-400 L IS USM empfehlenswert?



Bernd Kaufmann
08.06.2004, 18:28
Hallo,

das o. g. Objektiv würde für meine Zwecke geradezu ideal passen. Die Suche hier hat zwar einige Treffer gebracht, aber so richtig klare Aussagen von Anwendern sind selten zu finden. Wer kann mir aus eigener Erfahrung etwas dazu erzählen? Mein wichtigstes Kriterium ist zwar die Bildschärfe, aber es zeigt sich langsam, dass die Schlepperei von einem halben Dutzend Festbrennweiten doch oftmals sehr lästig ist. Also wäre mir bei 'ausreichender' Schärfe doch der Brennweitenbereich auch sehr wichtig und wie gesagt bei diesem Teil ideal.

Viele Grüße
Bernd

ChriMi
08.06.2004, 18:48
Wenn Du auf ein Zoom nicht verzichten kannst, gibt es kaum eine Alternative zu diesem Objektiv. Ich habe es selbst und gebe es nicht mehr her! Die Schärfe ist klasse!

Herzliche Grüße, Christoph.

Bernd Kaufmann
08.06.2004, 18:52
Danke, das ist eine klare Aussage.

Viele Grüße
Bernd

Achim Winkler
08.06.2004, 19:05
Hallo Bernd,

die Schärfe der Optik ist einwandfrei. Wenn Du nicht unbedingt grösser A3 Ausbelichten lassen willst, wirst Du den Unterschied in der PRARTISCHEN fotografie von einer Festbrennweite kaum unterscheiden können.

http://www.digitalfotografie-online.de/categories.php?cat_id=55&sessionid=381ecacc8a33b9aa126a11ad57332e16

Diese Fotos sind fast alle mit der Optik gemacht. (Es sind keine Ausschnitte)

LG Achim

Bernd Kaufmann
08.06.2004, 20:09
Hallo Achim,

sehr schöne Bilder, danke! Verrätst Du mir noch, mit welcher Kamera Du diese Fotos gemacht hast?

Viele Grüße
Bernd

Achim Winkler
08.06.2004, 20:10
mit der EOS 1D.

LG Achim

reiterfred
08.06.2004, 23:33
Hallo!

Würde es nicht reichen ein 70-200 / 2.8 mit 2x Converter zu verwenen. Das ist auch meine überlegung. Mit Blende 5.6 ist doch schon einiges zu machen. Und der Preisunterschied vom 2x Conveter zum 100-400 ist ja auch gewaltig.
Sollte ich einem Irrglauben nachjagen, bitte ich um korrektur.

Danke
Alfred
<a href='http://www.foto-reiter.com' target='_blank'>www.foto-reiter.com</a>

mc
08.06.2004, 23:54
Der 2x Konverter verschlechtert das Bild des 70-200 schon recht deutlich.

Dragan
09.06.2004, 02:27
funktioniert schon,liefert auch gute Bilder dank dem Auflösungsvermögen des 70-200/2.8L,du hast aber einen langsameren und nicht so treffsicheren AF im Vergleich zum 100-400L.
Weiterhin ist das 70-200/2.8L mit 2-fach TC weicher bei Offenblende (5.6) als das 100-400, abgeblendet geht es.Aber mit der Kombi hast du viel mehr Ausschuß als mit dem 100-400LIS,der IS goldwert und der AF trifft auch sehr gut.Alles aus eigener Erfahrung.
das 70-200/2.8L mit 2-fach TC bei nicht so gutem Licht ist nur mit Einbein oder Stativ zu gebrauchen.

Gruß
Dragan

Dragan
09.06.2004, 02:48
empfehlenswert,es gibt kein Zoom das in Summe seiner Eigenschaften so gut ist.
Die Schärfe ist für den Brennweitenbereich das dieses Zoom bietet ist sehr gut,der IS funktioniert tadellos,das Handling ist gut und ich finde es nicht sehr schwer für die Größe die es hat.
Das einzige was mich ein bißchen stört ist wenn man manuell fokussiert kann man dies nicht so perfekt,weil der MF-Ring ziemlich schlecht 'übersetzt' ist..sehr kurz...d.h. eine leichte Drehung von einem 1mm ist schon teilweise zuviel des guten....

Gruß
Dragan

hubert
09.06.2004, 07:57

Bernhard Hartl
09.06.2004, 10:22

Marcus Erne
09.06.2004, 11:28
Ich habe das hier schon mal gepostet, aber für Dich hier nochmal mit ein paar Änderungen...

Zur Zeit ist das 100-400mm für mich das Beste, wenn auch teuerste „Kompromiss-Telezoom“ am Markt. -Zum Sigma 80-400mm OS kann ich nichts sagen!-

Ich hatte für mein Minolta System ein Tokina ATX 80-400mm Zoom und das Minolta 300mm f/4 APO G mit Minolta 1,4x und 2x TK's, daher wußte ich nun bei der Auswahl und beim Kauf genau was ich wollte, bzw. was ich für meine Anwendungen tatsächlich auch brauchte.
Die Flexibilität des Zooms bei der Bildkomposition und das 'IS' waren mir wichtiger als das Quentchen mehr Bildqualität, welches die 300mm 1,4x TK Kombo bietet!

Die Handhabung ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig da es ein Schiebezoom ist, welches aufgrund des Gewichts und der Größe bei Freihandaufnahmen auch etwas Kraft und Ausdauer bedarf.
Um schnell einen passenden Bildausschnitt wählen zu können braucht man anfänglich etwas Übung (z.b. die richtige Wahl der Friktion für den Zoom-lock), anderseits ist die 300D auch nicht gerade eine Kamera für die „Action-Fotografie“.
Das 100-400mm ist recht 'massiv' was Größe und Gewicht angeht und ich habe es daher liebevoll 'Pumpgun' getauft, aber es ist schon ein tolles Werkzeug.
Schiebezooms sollen ja eigentlich nicht optimal sein, zumindest liest man das häufiger in Fachzeitschriften oder im Internet. Denn beim Verlängern das Objektives entsteht im Inneren ein Unterdruck (klar) der zur Folge hat, daß Staubpartikel vermehrt ins Objektivinnere gelangen können.
Das Staubproblem des Objektives war mir jedoch im Vorfeld bekannt und es ist nur im Extremfall, nach vielen Jahren Gebrauch ein wirkliches Problem.
Mein 28-135mm IS ist leider auch ein echter „Staubsauger“, obgleich man es auf den Bildern bisher nicht wiederfindet.

Die Nahgrenze von 1,8 m ist in der Praxis durchaus ausreichend, und man erreicht man bei 1,8 m einen Abbildungsmaßstab von ca. 1:4, in Verbindung mit der 500d Nahlinse sogar noch etwas größer (ca. 1:2)!
Sowohl AF, als auch der IS sind im Vergleich zu meinem 28-135mm IS atemberaubend schnell und sichtbar effektiver!

Die Frontlinse dreht sich beim Fokussieren nicht mit, was den Einsatz von Polfiltern sehr erleichtert.

Die bisherigen 'Schärfeeindrücke' sind mehr als positiv und für meine Anwendungen auch mehr als 'ausreichend'. Ein längerer Urlaub in Spanien (mit Vogelfotografie) war auch sehr gut verlaufen, denn daß war auch das aller erste Mal mit meiner Digitalausrüstung auf längerer Reise.

Etwas kritisch ist die Lage der Stativschelle. Genauer gesagt, sorgt die Lage des Gewindes und die geringe Höhe des Stativfusses dafuer das es bei Kameras mit angebautem Batteriepack oder mit Booster bei etlichen Stativköpfen von Manfrotto (und wohl auch anderen) zu Probleme beim Aufsetzen des Objektivs kommen soll, da der Verriegelungshebel dann an das Batteriepack bzw. den Booster stößt.
Was ich hier noch vermisse, sind 2 Befestigungspunkte für einen Kameragurt, so wie ich das an meinem Minolta 300mm APO G hatte. Damit kann man das Tele bei Nichtgebrauch „mal eben“ über die Schulter hängen.

Ewald Müller
09.06.2004, 12:25
Hallo !
Ich verwende das 100-400 regelmäßig und sehr gerne für meine Eisenbahnaufnahmen :

<a href='http://schienenfahrzeuge.netshadow.net/db/search.php?search_terms=all&search_keywords=ewald%20and%20müller%20not%20fotog rafen' target='_blank'>Beispiele</a>

Die meisten Bilder dieser Seiten sind mit diesem Objektiv gemacht, ich bin mit der Bildqualität sehr zufrieden, die Vielseitigkeit ( zumindest für meine Zwecke ) ist m.E. durch kein anderes Canon Objektiv gegeben ( mein 300/4 IS ruht seit ca 1/2 Jahr im Köcher : macht zwar Spitzenbilder, aber ist nicht so flexibel einsetzbar ).
Daher meine ausdrückliche Empfehlung für 100-400!
LG Ewald

Karsten Zeibig
09.06.2004, 22:13
Hallo,
habe meins heute bekommen,
nach ersten Test's , suuuuuper Bilder, echt scharf
und bei weitem nicht so schwer wie das Sigma 80-400

Karsten

Bernhard Hartl
10.06.2004, 09:51
das EF100-400 IS ist ein sehr gutes scharfes Zoom-Tele
ein großer Vorteil ist der IS...

Trotzdem ist mir das EF35-350 lieber
im direkten Vergleich ist es zwar um 50mm kürzer
hat keinen IS
und ist etwas weicher in der Zeichnung
dafür ist es für mich aber das ideale Ausflugs-Tele
da brauch ich bei gutem Licht nicht mehr mitnehmen als mein 17-40L und das 35-350
wenn ich keine 350mm brauche dann nehm ich das 17-40L und das 70-200 4L - noch leichter
beim 100-400 muss man immer noch eine Linse zwischendrin mitnehmen - der Abstand von 40 auf 100mm ist oft zu gross
muß zudem noch öfter die Linse wechseln...

Wenn's um die ultimative Schärfe geht dann geht eh nichts über Festbrennweiten
das ist mir aber für den Familienausflug viel zu viel gewechsle und geschleppe...

Bernhard

Jörg Tillmann
10.06.2004, 10:47

Jörg Tillmann
10.06.2004, 10:49
anwendertechnische Unterschiede.
100-400er ist das universelle Telezoom mit sehr guter Schärfe
35-350 ist das Universalobjektiv (10x), fast schon ein Immerdrauf, aber eben nicht mit ganz so guter Schärfe.

Kann man eigentlich schlecht vergleichen.

Bernhard Hartl
10.06.2004, 18:12
Der Unterschied am langen Ende ist nicht weltbewegend
Sooo scharf ist das 100-400 auch wieder nicht...
Die beide (35-350 und 100-400) spielen in der gleichen Liga

wenn man Schärfe/Kontrast des 100-400 mal genauer ansieht, bricht diese mit steigender Brennweite laufend ein. Knapp über 300mm unterschreitet sie dann die Auflösungsgrenze der heute gängigen Kameras (1Ds, 1D2, 10D, 300D) von 50Lines/mm um dann bis ans lange Ende auf 40Lines/mm einzubrechen.
So berühmt ist das auch nicht... da sticht schon ein 300mm 4L mit 1.4x Konverter das 100-400 bei 400mm aus... vom 400 5.6L gar nicht erst zu reden

Bernhard

Power-shopper
10.06.2004, 19:09
zu betreiben (wenn auch ohne AF), wenn Du das 70-200 schon mit 2*TC hast, wird es mit einem 2. TC sicherlich erheblich schlechter (so meine Erfahrung der User-Treffen)

Gruß,
Carsten

aze
10.06.2004, 19:28
das macht in meinen Augen nicht viel Sinn!