PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektive für den Nahbereich



hjreggel
03.07.2004, 01:06
Hallo,

ich suche noch eine Erweiterung für den Nahbereich und meine Mk-II. Bis jetzt komme ich mit dem 24~70 auf 0.29x.

Was mir vorschwebt:

Das TS-E 90 geht zwar auch nur bis 0.29x, dürfte aber meiner Meinung nach durch das Tilt deutlich bessere Ergebnisse im Schärfenverlauf bei perspektivischer Tiefe bringen. Ich denke da an <a href='http://www.hjreggel.net/digiphoto/Gmini220/Gmini-220_Inside.jpg' target='_blank'>sowas hier</a>.

Wie ist es mit dem EF 180 Macro, gibt es da noch so etwas wie Schärfentiefe, oder kann ich damit nur Briefmarken am Kopiertisch ablichten? Blende 32, Sensorreinigung, Trööööt, Alarm!

Und dann ist da noch das MP-E 65. Aber das funktioniert nur von 1x bis 5x.

Kann ich mit der 250D am TS-E90 die Lücke zum MP-E 65 verkleinern, so dass ich das EF 180 auslassen kann, oder soll ich für den Anfang lieber auf das MP-E 65 verzichten? Die 250D habe ich schon.

Gruß,
Hans-Jürgen

Power-shopper
03.07.2004, 09:39
Hallo,

ein TS-E-Objektiv ist vom Handling nicht so ganz ohne, was das Einstellen der Schärfeebene angeht. Ich fotografiere 'Table-Top' fast ausschließlich mit dem 100er Makro und Blitzanlage (Blende 5,6-22).
Ob nun 100er oder 180 er oder... ist bezüglich der Tiefenschärfe im Nahbereich egal, da diese einzig und allein vom Abbildungsmaßstab abhängt.

Du hast das 70-200, warum nicht eine Nahlinse oder ein Zwischenring (geht bei 70mm recht gut).

Gruß,
Carsten

P.S.: Um solche Bilder wie im Beispiel zu erhalten, würde ich mir für 30,- € ein DigiKnipse vom Grabbeltisch kaufen - da tränen einem ja die Augen...

Gustav Krulis
03.07.2004, 10:26
Ein alter M42 Shift/Tilt Balgen, vorne ein Objektivkopf oder ein M 42 Objektiv, hinten der EOS M42 Adapter, dann hast du eine technisch-optische Kombination, die das alles kann und preiswert ist, aber eben alles manuell.
Von Zörkendorfer gibt es sehr gute und teurere Lösungen.
LG Gustav

hjreggel
04.07.2004, 23:29
Hallo,

Danke für die Anregungen. Hier mal mein persönlicher Zwischenstand:

Ich habe heute mit dem 24~70 gearbeitet, da der Kram groß genug war. Ich hätte aber schon gern etwas mehr Abstand. Bei Blende 16-20 war noch kein Sensorglas-Dreck sichtbar, scheinbar war die letzte Reinigung recht erfolgreich, das Testfoto war ja auch mit dem 70~200 bei Blende 32 annehmbar. Also brauche ich vor kleinen Blenden wohl keine Angst mehr haben.

Carsten, ich hoffe, Deine Augen sind wieder trocken. Das Bild sollte nur als Beispiel für die Arbeitssituation dienen. Nur schnell mit Available Light geknippst und in einem Schritt runterskaliert, sorry. War aber nicht besonders nett kommentiert.

Also in Worten: Table-Top mit hoher Anforderung an die Schärfentiefe, ein Abbildungsfaktor von ca. 0.2-1 wäre wünschenswert.

Meine 250D und 500D sind nur 58mm. Mit dem TS-E 90 und 250D komme ich laut Beipackzettel auf 0.69~0.36. Wieviel kostet die Nahlinse an Qualität?

Das 70~200 kommt mir EF 25 II auf 0.41~0.14. Das ist nicht so viel, und wenn ich das richtig sehe, wird damit nur das Bild aufgebläht. Wann kommt man dann an die optische Grenze des Obektivs (für 8.2MP)? Vorteil wäre der größere Abstand und Blendenumfang bis Blende 32. Eine 77er Nahlinse möchte ich mir nicht unbedingt zulegen, da ist mir das Verhältnis Kosten/Nutzen zu schlecht (185 Euro). Ist ja teurer als der Extender.

Zum 180er Makro: Sehe ich das richtig, dass ich da sogar bei 1:1 noch rund 28cm Abstand vom Objektiv habe (48cm Entfernung abzüglich 186.6mm Objektiv und noch das Stück bis zum Sensor).

Gustav: Das mit dem M42-Adapter ist eine interessante Alternative, aber ich denke, auf dem Gebiet kenne ich mich zu wenig aus. Aber ich werde mir trotzdem mal die notwendigen Einzelteile anschauen.

Gruß,
Hans-Jürgen