PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 70-300 DO IS - Qualität etc.



Jörg Otte
05.07.2004, 12:51
Wer konnte das Neue 70-300 DO IS eindringlich an der 10D/D60 testen ?

Insb. evtl. im Vergleich zum L 4/70-200

Die kompakte Bauweise, das geringe Gewicht und der IS würden mich schon sehr reizen - wenn die Bildqualität stimmt.
Dann würde ich auch gegen mein L 4 /70-200 tauschen

Was meint ihr ?

zar
05.07.2004, 13:04
Also Erfahrung mit L-Objektiven habe ich nicht ;-(.
Ich habe aber mit einem 28-135 IS und einem Tamron 28-200 verglichen.
In beiden Fällen war die Qualität des DO deutlich besser. Den 300er Bereich habe ich, Mangels Masse, mit einer Billig-no-name-Scherbe verglichen. DO war natürlich besser.

Den Vergleich zum 'L' findest du im Netz - musst du hier in Forum mal suchen. Da habe ich keinen Unterschied festgestellt - war auch der Auslöser für mich, es zu kaufen.
Aber ob ich es gegen ein 'L' tauschen würde... Keine Ahnung. Genial ist natürlich schon, dass es nicht größer ist als das 28-135 IS.

Ciao Marc

Bodo Kaulvers
05.07.2004, 13:10
such mal unter beiträge von krk nach dem objektiv, klaus reiner hat es und ist sehr zufrieden damit.
gruß bodo

Thomas Brocher
05.07.2004, 15:38
Hallo Jörg,

ich hatte dazu schon meine ganze Leidensgeschichte hier im Forum veröffentlicht, schaue mal unter meinem Namen in der Suche. Auch andere haben schon viel veröffentlicht, Du findest einiges, auch einen Testvergleich mit 2,8/70-200 L.

Zusammengefasst:
+ wirklich scharf, hatte damit mal einen Bienenschwarm fotografiert, zum Vergleich mit einem 50-er Macro sehr beachtlich
+ der Stabilisator ist Wahnsinn, ich finde er 'bügelt' mehr weg als bei anderen IS-Objektiven, lt. Canon 3 Stufen gegenüber früher mit nur 2, mir kommt kein Tele ohne IS mehr ins Haus
+ genau Dein Gedanke: kompakt und handlich, angenehm zum mitnehmen
+ endlich USM, das alte 75-300 IS war vom Motor eine Zumutung für so ein teures Objektiv
+ nur 58mm Filter, sehr praktischer Durchmesser, keine teuren 77mm Filter notwendig
+ unauffälliger als die weißen L´s für 'Langfinger'

- unverschämt teuer, wenn´s aber nicht eilt, ich bin mir sicher in 2-3 Monaten gibt es die ersten gebrauchten für einen 1000-er
- schlechte Lichtstärke, bei mir aber nicht so wichtig
- Brennweitenverstellung ziemlich steil
- leider kein AF-Begrenzungsschalter (oder wie das heißt)

Ich kann Dir dazu raten!
Weil das 70-200 keinen IS hat, war es für mich immer der Grund es nicht zu kaufen. Du bekommst es aber sicher gut weg, auch hier im Forum, die Nachfrage ist immer da.

Gruß Thomas

eckhard birr
05.07.2004, 23:58
muß ich mal fragen: wozu ist denn der bgrenzungsschalter-dingsbums da?- ist der af dann schneller?

Firlefanz
06.07.2004, 01:10
damit stellt man sozusagen die Naheinstellgrenze ein.

So gibt es z.b. Focussierung ab
1,2 m
6,0 m

Oder Ähnlich.

Sinn ?
Wenn der AF das Objekt nicht trifft, dann fährt das Objektiv in der '6,0m'-Stellung nicht den gesamten Bereich ab, sondern erst den ab 6m. Damit soll ein schnellerer AF-Treffer sichergestellt werden.

Ich finde das für weit entfernte Objekte ganz praktisch. (Wobei, wann trifft der AF mal nicht ? *feix*)

Sascha