PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tabletop: welche Brennweite für optimale Schärfentiefe?



Peter Krone
06.07.2004, 14:16
Ich fotografiere Gegenstände auf einem Drehteller (Motivabstand daher mind. 30 cm) und möchte nun von der Nikon Coolpix auf meine neue MarkII wechseln.

Da man in die Bilder später bis zum Anschlag (100%-Ansicht) hineinzoomen kann (<a href='http://www.smarterweb.de/de_3d-objekte-galerie.html' target='_blank'>Beispiel</a>), sollten sie überall knackscharf sein.

Bisher stehen mir die Brennweiten 17-40, 50 , 70-200 zur Verfügung. Gibt es eigentlich bei jedem Objektiv eine kleinste Blende, ab der die Beugungsunschärfe den Schärfentiefegewinn wieder zunichte macht?

Wer macht ähnliche Bilder, und wie?

Beste Grüße
Peter

M. Blum
06.07.2004, 14:28
Um so wenig Verzeichnung, wie möglich zu erreichen, würde ich nicht die Zooms benutzen, sondern die 50er Festbrennweite. Allerdings musst du für solche Objekte (ca. 15x15cm) den Aufnahmeabstand erhöhen, um das volle Objekt innerhalb der Schärfentiefe abzubilden. 30 cm reichen nicht aus. Selbst bei Blende 16 ist die Schärfentiefe zu gering, um ein Objekt dieser Größe vollständig scharf abzubilden. Und ab Blende 22 setzt beim 50er bereits Beugungsunschärfe ein.

Der Schärfentieferechner, den ich benutze <a href='http://www.uni-giessen.de/~gk1030/div/Schaerfe.html' target='_blank'>(guckst du hier)</a>m, berücksichtigt leider nicht den Cropfaktor, hat jedoch den Vorteil, dass er auch Beugung berücksichtigt. Aber vor ein paar Tagen hat hier mal jemand einen Schärfentieferechner für Kameras mit crop gepostet. Such mal über die Suchfunktion des Forums.

Gruß
Matthias

Klaus E~°
06.07.2004, 14:30

M. Blum
06.07.2004, 14:32
verlagert nur die Schärfeebene. Damit ist dem user nicht gedient.

M. Blum
06.07.2004, 14:34

Udo Baumgart
06.07.2004, 14:40
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Schärfentiefe praktisch nur vom verwendeten Maßstab abhängig. Insofern ist es - im Bezug auf die Schärfentiefe - herzlich gleichgültig, welche Brennweite Du verwendest.
Man korrigiere mich bitte, wenn ich da falsch liege.

Ciao, Udo

Power-shopper
06.07.2004, 14:49
Wenn ich Table-Top fotografiere, dann nehme ich gerne das 100er Makro oder das 70-200. Die sind Qualitativ am besten. Mit dem Weitwinkel ist man oft sehr dicht dran und bekommt u.U. Probleme mit dem Licht bzw Hintergrund wegen des Bildwinkels.

Die Blende fängt ab ca. f16 an wieder Probleme zu machen. Aber am besten ausprobieren, ab wo es für Dich störend wirkt. Ich bin auch oft bei Blende 22-32 und habem vom Gewinn an Tiefenschärfe (nicht Schärfe) mehr als das die Beugungsfehler stören.

Gruß,
Carsten

Klaus E~°
06.07.2004, 14:58

M. Blum
06.07.2004, 15:15
Er will 3-dimensionale Gegenstände mit einer Kantenlänge von ca. 15x15x15cm fotografieren. Ginge es um die Fotografie von Briefmarken, könntest du Recht haben.

Klaus E~°
06.07.2004, 15:16

Micha67
06.07.2004, 15:19
..., sobald man in Erik Krauses Schärfentiefenrechner hineinspaziert:

<a href='http://www.erik-krause.de/schaerfe.htm' target='_blank'>Zum Schärfentiefenrechner</a>

M. Blum
06.07.2004, 15:25

Micha67
06.07.2004, 15:31
... sogar eher den physikalisch sinnvollen Z-Kreis der jeweiligen Kamera angeben!

Dieser liegt bei ca. 1,3 x Pixelabstand, also:
0,014mm für die 1D
0,011mm für die 1Ds
0,01mm bei Mark-II oder den 10D/300D-Modellen

Peter Krone
06.07.2004, 15:38
Stimmt ansatzweise. Tatsächlich kommt als Motiv alles in Frage, was auf den Drehteller passt und vom Kunden bezahlt wird. Einige Beispiele könnt ihr ja in meiner Galerie sehen. Damit das Ganze schnell geht (und damit für den Kunden preiswert) werden 12 bis 24 Aufnahmen mit der gleichen Kameraeinstellung gemacht (alles manuell und fix).

Ein TS-Objektiv nach jeder Aufnahme neu einzurichten, wäre nicht bezahlbar.

Peter Krone
06.07.2004, 15:45
ist <a href='http://www.dfleming.ameranet.com/dofjs.html' target='_blank'>dieser hier</a>. Er arbeitet immer auf Basis des Zerstreuungskreis-Durchmessers (circle of confusion), der lt. Tabelle für die MII bei 0.023 liegt.

Peter

jar
06.07.2004, 15:49

M. Blum
06.07.2004, 15:55
Der Rechner ist schön, weil man nur das Kameramodell eingeben muss. Leider zeigt er die Begrenzung durch Beugungsunschärfe nicht an.

jar
06.07.2004, 16:00
nicht unter Wasser auf Laguna Beach Resort :-)

mal sehen wann ich Flugdaten bekomme.

Gruß
Jar

Peter Krone
06.07.2004, 16:10
Ich hab mal auf die Schnelle ein Modellauto von meinem Sohn fotografiert mit Blende 22. Was ist auf dem Bild denn durch Beugung unscharf?

<a href='http://smarterweb.de/images/IP6Z1312.jpg' target='_blank'>Originaldatei inkl. Exif</a>
oder direkt hier als 1:1 crop:
<img src='http://smarterweb.de/images/IP6Z1312-crop.jpg' />

Peter Krone
06.07.2004, 16:18
lt. Calculator solltest du auf 1,11m einstellen (Hyperfocal distance) dann reicht es hinten immer noch bis unendlich und vorne gewinnst du 9cm (0,55 statt 0,64).

Sorry, wenn das unter Wasser alles nicht gilt.

Peter

Peter Krone
06.07.2004, 16:21

M. Blum
06.07.2004, 16:21
Was ist an dem Bild denn scharf?

jar
06.07.2004, 16:22
passt auch, wie sag ich denn dem Fisch er soll sich auf 1,11 m begeben :-)))

schiess ich halt ein paar Bilder mehr, solange bis es passt, ich hab ja viel Zeit auf der Insel.

Gruß
Jar

M. Blum
06.07.2004, 16:26
Plastiktüte zu packen. Du weißt ja, dass dein altes 80-200 noch kein weather-sealing hat.

jar
06.07.2004, 16:31
80-200 bekommt ne Silikon Dichtung und gut is........

wobei, mit TC sperrts etwas, mal sehen vielleicht reicht der 1,4er, das Riff soll auf Laguna so weit weg sein....

muss bloß noch die Kabelverlängerung für den Fernauslöser aus die Tüte bekommen, dann klappts auch mit den 50m tauchen, wie war die maximale Kabelverlängerung hier im Forum 30m ?

Gruß
Jar

HKO
06.07.2004, 16:32
mit einer SLR systembedingt erst mal sehr enttäuscht sein, weil Du viel weniger Schärfentiefe (ST) erhältst.
Eine Dehnung der ST kannst du ggf. durch eine Optik wie ei TS-Objektiv erreichen, wenn Du oft solche Dinge wie das Modellauto ablichten willst - hier kannst u bei ausreichend großem Bildkreis einer solchen Optik eine Schärfe über das ganze Auto verteilen dur entsprechendes Verschwenken.

Micha67
06.07.2004, 21:34

Micha67
06.07.2004, 21:40
... die Z-Kreis-Definition ist das andere. Im Digitalzeitalter mit 1:1-Monitoransicht macht es IMO keinen Sinn, einem Kameramodell eine fixe Z-Kreisdefinition überbraten zu wollen. Für 13x18 cm Prints mit der Mark-II würden z.B. 0,023 mm genügen, für die 1:1-Monitoransicht hingegen würden eher 0.011 mm gelten. Je mehr Megapixel die Kameras bieten, desto weiter driften die anhand einer sehphysiologischen Definition gebildeten Z-Kreisdurchmesser und physikalisch definierte Z-Kreise des jeweiligen Sensors auseinander.

Peter Krone
07.07.2004, 00:13
Dann müsste man ja streng genommen die Größe eines Pixels als Zerstreuungskreis-Durchmesser nehmen, was 0,008 mm ergeben würde.

Micha67
07.07.2004, 12:07
Vier Nachbarpixel ergeben je eine luminance-, hue-, und saturation-Information. Hinzu kommt noch das Antialiasing-Filter vor dem Sensor. Die reale Auflösung beträgt daher etwas weniger, als der Pixelabstand. Eine gute Näherung ist: Auflösungsfähigkeit entspr. ca. 1,3 x Pixelabstand. Genauere Analysen hat Horst (HKO) mal durchgerechnet und unter dem Schlagwort des 'Wirkungsgrades' hier vorgestellt.

Auf diese Nutzauflösung würde ich daher den 'physikalischen Z-Kreis' eines Sensors beziehen.