PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Zwischenringen



Willi One
26.07.2004, 12:37
Ich will mir AF-Zwischenringe zulegen und habe mich quasi für die Kenko-Ringe entschieden, die für ca. 120 Euro zu haben sind.

Nun erfahre ich von Martin Achatzi, dass es die normalen (analogen?) Ringe nicht mehr gibt sondern neue mit der Bezeichnung DG (für digital), die dann allerdings atwa 145 Euro kosten sollen. Martin kann die 'alten' aber noch besorgen.

Was soll das? Zwischenringe haben doch keine Linsen. Es wird doch nur eine Kommunikation von der Kamera zum Objektiv über Kontakte hergestellt - oder sehe ich das falsch?

Gruß
Willi

Andreas-Felde
26.07.2004, 12:54

powermaxi2000
26.07.2004, 13:29

Thomas Brocher
26.07.2004, 15:30
....., ohne Linsen - wozu 25,- € mehr ?

Andererseits so eine echt digitale 'DG' Gravur hat natürlich seinen Preis :-)))))))

Wenn Martin Achatzi Dir die Kenko für 120,- € besorgen kann, dann ist das o.k., ist ja inkl. Versandkosten bei ihm, billiger kaum zu bekommen.

Bei ebay brauchst Du auf Gebrauchte nicht zu warten, die bieten sich da meistens blöd und kommen dann bei fast 100,- €, zumindest 90,- € aus. Wenn die Differenz Dir das wert ist o.k., ansonsten sofort bei Martin abgreifen und fotografieren/Spaß haben. Orig. Canon ist übrigens auch nicht nötig, das ist dann wirklich rausgeschmissenes Geld.

Bei meinen priv. Einsätzen komme ich übrigens mit dem 12-er und 36-er aus, daher habe ich mir mal gebraucht für 60,- € nur diese beiden gekauft. Den 12-er für die kurzen Brennweiten, den 36-er für´s Tele. Wenn es noch näher sein soll habe ich einen hochwertigen Acchromaten 500T (ja T, aus alten FD-Zeiten) von Canon.

Gruß Thomas

pabchem
26.07.2004, 18:45
Hi!

Du hast Recht: die Zwischenringe machen nur mechanisch einen Abstand zwischen Cam und Objektiv und haben keine Elektronik, nur Kontakte zur Übertragung. Insofern ist es wirklich egal, welches Fabrikat man kauft. Etwas aufpassen würde ich schon: es gibt ganz billige (ich meine Danubia?), die haben nur kleine Metallstifte als Kontakte, die dann von den Kontakten des Kamerabajonetts durch den Zwischenring auf die Kontaktflächen des Objektivs gedrückt werden müssen. Diese Lösung finde ich echt windig und zweifele dann an der Haltbarkeit der Bajonettkontakte.

Ansonsten: Zwischenringe kosten Licht, ein Vorsatzachromat oder Vorsatzlinsen nicht.

Grettings, ich hoffe, das mit den Kontakten war verständlich...
Patrick

Willi One
26.07.2004, 21:25
Danke für Eure Unterstützung.

Ich habe einmal die Suche bemüht und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass sowohl Kenko als auch Soligor eine stabile Bajonett-Verbindung gewährleisten. Dass die Kontakte nur der Blenden- und AF-Steuerung dienen, war mir schon klar.

Ich werde mir wohl die Kenkos kaufen.

Meine Frage zielte eigentlich auch nur darauf, was nun die Zusatzkennzeichnung 'DG' in der neuen Version der Kenko-Zwischenringe soll. Was hat ein simples 'Verlängerungsrohr' für Objektive speziell mit Digital zu tun?
Wie Thomas schon festgestellt hat, haben die das sicher nur aus Marketinggründen gemacht. Digital verkauft sich halt besser.


Gruß
Willi