PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Objektiv bei Brennweite bis 300mm????



André Köhler
03.08.2004, 18:18
Hallo,

ich habe momentan zum Springreiten ein EF 70-300mm USM.
Mein Problem: morgens, oder bei Wolken sind Belichtungszeiten < 1/500 nicht garantiert, auch wenn ich mit ISO 400 und der größten Blende (4,5 bzw. 5,6) knipse!

Welches Objektiv würdet ihr nehmen, wenn ihr kein Profi sein würdet?
Ich muß auch ein klein wenig aufs Gweicht achten, da ich kein Stativ verwenden kann!

Wenn das 70 - 200 2.8 L IS 100 Punkte bekommen wüde, wieviel würdet Ihr für meinen Anwendungsfall den folgenden Objektiven geben:

Canon EF 70 - 200 f/2.8 L (ohne IS)
Canon EF 35 - 350 f/3,5-5,6 L
Canon EF 70 - 200 f/4.0 L
Sigma EX 70-200 f/2,8 APO HSM (ohne IF?)
Sigma EX 70-200 f/2,8 IF APO HSM
Sigma EX 80-400 f/4.5-5.6 RF APO OS

MfG

André

Uwe Kirchhoff
03.08.2004, 18:55
Das gibt´s über die Sigma-Testkoffer-Aktion !

Ist nicht zu schwer, schwarz, schnell und leise.
Warum nicht einmal testen ?

Gruß
Uwe K.

André Köhler
03.08.2004, 20:01
Leider Ist die Aktion laut HP rum. Die Händler waren auch nicht in unserer Nähe!
Eine Alternative wäre das Modell jedoch schon.

Ciao

André

Nighthelper
03.08.2004, 20:32
Moin,

zu Deiner Liste :
- streiche Sigma 80-400 OS , der AF ist sehr langsam und somit für Sport weniger geeignet
- ergänze Sigma 100-300/4
(beides aus eigener Erfahrung, bin KEIN Profi und nicht sportinteressiert)

- ergänze Canon 70-300 DO IS

- ergänze des Weiteren gegebenenfalls ein Einbeinstativ

Leider widersprechen sich Deine Vorgaben etwas. Deine Liste enhält licht'schwache' Objektive genauso wie Objektive mit weniger als 300mm.

Meine ganz persönliche Meinung : Ich tendiere derzeit zu dem 200/2.8 L als lichtstarkes Festbrennweiten-Tele sowie langfristig zu dem 70-300 DO IS als Ersatz für mein 80-400 OS

mfG, Sönke

B&B
03.08.2004, 20:53
Hallo André,
ich kann hier nur heraus lesen, daß du ein Lichtstärkeres Objektiv möchtest, fragst aber nach drei Lichtschwachen Objektiven. Dann kannst du deins auch behalten. Sehr viele schreiben, das Sigma wäre erst akzeptabel ab Blende 4, würde also auch rausfallen, obwohl ich schon super Ergebnisse vom Sigma mit Blende 2.8 gesehen habe. Zwischen den beiden Canon denke ich entscheidet die Geldbörse. Beide gut, zusätzlich IS natürlich auch gut aber teuer.
Gruß Bernd

André Köhler
03.08.2004, 21:18
Hallo,

ich habe bisher noch nicht soo die Ahnung - gebe ich zu - aber dachte gelesen zu haben, das manche Objektive erst um 2 Blenden größer gute Abbildungen realisieren!

Meiner Rechnung nach wäre demnach möglicherweise ein 4er welches nicht abgeblenden werden brauch gleich gut / besser als ein 2,8er, welches um 2 Stufen abgeblendet werden sollte. Aus diesem Grund habe ich auch die 4er mit ins Spiel gebracht.

Liege ich in diesem Punkt falsch????

Ciao

André

B&B
03.08.2004, 21:30
... mit einem 2.8er von Canon liegst du immer richtig, aber auch teuer. In deiner Überschrift fragst du aber eigentlich nach 300er und da müßtest du bei den 200ern ja einen Converter nehmen und da wird die Lichtstärke auch nicht gerade höher.
Gruß Bernd

ewm
03.08.2004, 23:02
Hallo,

ich kann nur für die beiden Canons 70-200/4 und 70-200/2.8 IS sprechen. Meiner Erfahrung nach liefern beide auch bei Offenblende schon sehr gute Ergebnisse. Das dürfte so auch auf das Canon 70-200/2.8 zutreffen.

Einen Zuschlag von einer Blendenstufe ist imho ausreichend für die optische Qualität dieser Objektive. Den Rest macht den die EBV.

Wie wäre es z.B. mit einem 70-200/2.8L (auf IS kannst Du bei Sportaufnahmen verzichten) und einem TC 1,4x ?

Gruß
ewm

Gruß
ewm

pabchem
04.08.2004, 18:11
Hallo André,

ein paar grundsätzliche Gedanken:

Jedes Objektiv hat seine maximale Abbildungsqualität, in der Regel nicht grade voll geöffnet. Aber: je billiger, desto eher + 2 Blendenstufen. Die 70-200er von Canon sind wohl alle voll geöffnet mindestens gut. Man wird v.a. beim direkten Vergleich was merken. Z.B. habe ich zusätzlich zu meinem 75-300/4-5.6 IS USM noch ein 300/4 L IS USM gekauft. Der Unterschied ist gravierend (der Preis auch...): bei 300 mm ist das Zoom einfach weich und der AF ist beim L natürlich viel besser. Auch das würde ich beachten: preiswerte Zooms werden am langen Ende meist von der Abbildungsqualität schlecht.

70-200/2.8er sind schon recht schwer. Da kann ein 4er schon ein Argument sein. Auch ein Einbeinstativ könnte sinnvoll sein. IS hilft nicht, wenn Du Bewegung einfrieren möchtest.

Objektive mit Ring-USM (also die, die man auch im AF-Modus manuell fokussierbar sind) können eine Wonne sein, wenn der AF mal nichts findet und man dann einfach schnell helfen kann.

Im Punkt Abbildungsqualität machst Du auch voll offen mit den 70-200er Canons sicher nichts falsch.

Na dann, viel Erfolg,
Patrick

Detlev Rackow
05.08.2004, 23:58
Deshalb kann man die 2,8er von Canon auch mit Offenblende empfehlen, beim Sigma 70-200 war ich ab ca. 150mm nicht glücklich. Zum Glück habe ich beim Verkauf meines Sigma fast nichts draufgelegt, weil ich ein Importobjektiv hatte und es zu der Zeit in Deutschland noch teurer war als jetzt. Hochtauschen ist aber auf jeden Fall unbefriedigend. Ich würde an deiner Stelle das 2,8/70-200L nehmen. IS war für mich eine deutliche Verbesserung, bei Sport bringt es aber nicht so viel, da kannst Du die Kohle sparen - gelegentlich kann man das Nicht-IS deutlich günstiger neu oder als Ausstellungsstück bekommen.

Ciao,

Detlev

Bernd Adam
06.08.2004, 00:57
Hallo, hast Du schon mal an das Canon 300 IS 4.0 gedacht. Ich habe es von einem netten dforumer für ein paar Tage zum test bekommen. Es ist schon bei 4.0 sehr scharf und wenn mal nicht alles scharf ist, dann liegt es an der schon relativ kleinen Tiefenschärfe. Der AF ist sehr schnell. Bin sehr zufrieden mit der Optik. Man muß sich aber erst an so eine Festbrennweite gewöhnen wenn man ansonsten nur Zoom Objektive verwendet. Durch den IS benötigdt Du oft kein Stativ, die Optik ist auch nicht ganz so schwer wie das 100-400 oder das 70-200 2,8.

Gruß
Bernd

FriedV
06.08.2004, 10:02
Das 70-200 /2.8 IS wäre meine Empfehlung. Es ist auch noch mit dem 1.4 Konverter sehr gut nutzbar, und noch nicht zu schwer. Das 300/4 L IS ist auch eine Alternative, aber natürlich weniger flexibel. Ich habe beide und beide sind wirklich sehr gut, und ich möchte auf den IS nicht mehr verzichten. Bedenke aber bei den lichtstarken Optiken die recht geringe Schärfentiefe im Telebereich, ich fotografiere viel Hunde und da kommt man schon öfters an die Grenze. Ich habe in Grenzsituationen auch ganz gute Erfahrungen mit der Blitzunterstützung gemacht, 550EX mit Fresnel-Linse z.B.