PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ef 135/2.0 gegen ef 200/2.8



udu
27.10.2004, 23:24
hallo miteinander

ich habe meine sportaufnahmen (fussball, hauptsächlich unter flutlicht) mit einem ef 70-200/4 gemacht. leider kam ich damit immer wieder an die grenzen. ein 70-200/2.8 wäre angesagt, ist mir aber zu teuer. da die meisten aufnahmen bei 130-200 anfallen, kommen die beiden obigen objektive in frage, die ja auch preislich im ähnlichen rahmen sind.

das eine hat mehr brennweite, dafür ist das andere lichtstärker. hat jemand von euch evtl. erfahrung mit beiden und könnte mir bei meiner entscheidung behilflich sein?

mfg urs

Sebastian Giebel
27.10.2004, 23:30
Kauf dir das 70-200 ohne IS
Für ca.1200€ neu!!! zu haben und ein Spitzenteil

Sebastian

caprinz
27.10.2004, 23:34
Ich habe beide und sie sind auch beide Spitze in der Abbildungsleistung.Wegen der höheren Lichtstärke würde ich mich für das 135mm entscheiden,insbesondere wenn du direkt vom Spielfeldrand fotografieren kannst.Gerade bei schlechten Lichtverhältnissen ist jede Blende Gold wert.

vg carsten

Benutzer
27.10.2004, 23:58
also...am besten wären beide, (135 L + 2.8/70-200 L) das ist klar !!! aber....
fussball mache ich immer mit dem 2.8/70-200 L....( ich darf mich in unseren spielklassen
frei bewegen ! ) neulich bei einem termin hatte ich mal richtig zeit, konnte 2 halbzeiten foten...:-)) so habe ich einfach mal in der 2. mit dem 2/100 + 1.4 TC fotografiert = 140 mm
mir ging es nicht sooo sehr um die qualität, sondern um die brennweite....
aber mit 140 mm war ich sehr sehr eingeschränkt !! zu weit, zu nah...
bei hohen asa zahlen ist auch ein starker ausschnitt nicht so das gelbe vom ei !!
also meine entscheidung war eindeutig gegen 135 mm, wobei ich dazu sagen muss,
dass ich es auch in 'meinen' hallen nicht einsetzten kann, weil zuviel brennweite...
aber vergleichst du die qualität, wirst du die augen verrollen...das 2/135 er ist eine
superspitzentraumoptik !!! wie gesagt, beide zusammen wären eine traumkombi,
aber bei minimalbudget würde ich eher das 2.8/200 gebraucht um die 500.- nehmen,
zumal du beim 2/135 nicht mit einem gabrauchten ( zum ähnlichen preis ) rechnen kannst...dann wärst du ein sonntagskind !! ein 2.8/70-200 um die 880.- ist schon eher
mal machbar !!!

soeren
28.10.2004, 08:41
Ich habe mich für die Zukunft für das
85/1,8 und das 135/2 entschieden. Anwendung Sport UND Konzerte. Dieses 'UND' hat mich dazu bewogen das 70-200/2,8 von der Liste zu nehmen. Für 'nur' Sport würde ich es den FBs vorziehen ;-)
Bei Konzerten freust Du dich jedoch über jede Blende mehr!

Michael Luks
28.10.2004, 11:11
Hallo,

ich habe das 70-200/2,8 (ohne IS) und das 135/2,0. Beide sind absolute Top Objektive und liefern schon bei Offenblende super Bilder. Ich bin aber der Meinung, dass Du mit dem Zoom – gerade bei Sport – viel flexibler bist. Ich hatte das 200/2,8 und konnte im Vergleich an meiner 10D keinen Unterschied zum Zoo bei 200mm feststellen. Deshalb habe ich es Verkauft. Überleg Dir wie wichtig Dir Flexibilität ist …das kann nur das Zoom!

Grüße

Michael

udu
28.10.2004, 17:51
hallo zusammen

in der zwischenzeit hat sich das problem gelöst (ich war mir wirklich nicht schlüssig, welches ich denn nun kaufen sollte): ich bekomme das 70-200/2.8 neu für chf 1'630 und das ist nun wirklich ein preis, den ich aufzuwerfen bereit bin. gemäss einigen wortmeldungen hier, scheint es sich ja wirklich um ein sahneteil zu handel, wobei mir natürlich bewusst ist, dass die beiden festobjektive besser sind. aber da meine bilder normalerweise nur im internet ausgestellt sind, kann ich auf das letzte my verzichten.

mfg urs

Micha67
28.10.2004, 18:08
... Freistellungsleistung. Die Freistellungsleistung wird durch möglichst große Offenblende an möglichst langen Brennweiten erzielt. Schon aus diesem Grund ist ein gutes f/2.8-Objektiv einem ebenso guten f/4.0-Objektiv in der Sportfotografie vorzuziehen. Solange Du bei 200mm Brennweite arbeitest, ist das auch alles schön und gut. Sobald Du allerdings auf kürzere Brennweiten einstellen willst oder musst, dann ist die Offenblende 2.8 nicht mehr das allerfeinste Sahnehäubchen sowohl in der Lichtleistung als auch in der Freistellung des Motivs vor dem Hintergrund.
Daher hätte ich meine Wahl strikt von der Einsatzweise der Optik abhängig gemacht: wenn die Mehrzahl der Bilder bei oder nahe bei 200mm entsteht, so wäre ein 200/2.8 oder das 70-200/2.8 anzuraten. Wenn allerdings mit dem Telezoom auch häufiger mal in mittleren Brennweitenbereichen gewerkelt wird, dann hätte das 135/2.0 (oder auch die preisgünstigeren 100/2 bzw. 85/1.8) ihre Berechtigung.

caprinz
28.10.2004, 19:39
...verschwindend gering.Sie ist eher abhängig vom verwendeten Aufnahmeformat.

vg carsten

Micha67
28.10.2004, 20:03
... die Blende 2 an 135mm gegenüber 2,8 an 200mm kompensiert immerhin ziemlich exakt den Unterschied von Vollformat gegenüber Formatfaktor 1,4. Damit läge die Freistellung an einer 10D wieder knapp bei jener mit einer Vollformatkamera und 200/2.8. Für eine vollständige Kompensation des Formatfaktorunterschiedes würden wir an der 1,6-fach croppenden Kamera ein 125mm f/1.8 benötigen, um den Bildeffekt eines 200/2.8 an Vollformat zu erhalten.

Ausserdem: Profis würden nicht tausende von mehr-Euros investieren, wenn an ihren Teletüten eine ganze Blendenstufe nur einen marginalen Unterschied ausmachen würde. Der Lichteinfang ist das eine, die Freistellung das zweite Standbein wirklich gelungener Sportfotos.

caprinz
28.10.2004, 20:10
Da haben wir schlicht aneinander vorbeigeredet.Ich habe den DOF-Master bemüht und bin von 135mm f2 gegen 135mm f 2,8 ausgegangen.Der Unterschied im Schärfentiefebereich hinter dem Motiv beträgt bei einer Aufnahmedistanz von 10m gerade mal 10cm.
So wie du es jetzt schilderst ist die Sache natürlich klar.:-))
Nichts für ungut.

vg carsten

Günter F.
28.10.2004, 20:26
Nach meinen kurzen Erfahrungen solltest Du einmal das 135/2 mit dem 1.4 Konverter in Erwägung ziehen. Dann hast Du beides.

Gruss
Günter

Bernhard Hartl
29.10.2004, 02:48
Ich würde mir an Deiner Stelle ein 85 1.8 und ein 135 2 kaufen
dazu noch einen 1.4x Konverter

dann hast Du den ganzen Bereich abgedeckt und zwei wunderbare Linsen im Sortiment

das 135 2.0 ist eines der allerschärfsten Canon Objektive
da kann das 200 2.8 bei weitem nicht mit - da musst Du schon mit dem 200 1.8L anrücken - das spielt in der gleichen Liga wie das 135 2.0 oder noch etwas darüber...

ich denke dass das 135 mit dem 1.4x Konverter fast die gleiche optische Leistung erreicht wie das 200er

Das 85er ist für die Fälle gedacht, wo das 135er zu lange wird
zudem ist es sehr preiswert - schneller AF suuuper Schärfe - ich möcht's nicht mehr missen

Bernhard