PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tamron AF 28-300mm F/3,5-6,3 XR Di LD



ehemaliger Benutzer
01.11.2004, 12:54
Hallo!
Ich weiß, daß es hierzu schon viele Berichte in diesem Forum gab, habe mir auch schon einiges durchgelesen. Nun aber noch einmal die Frage nach Euren Erfahrungen. Ich habe gelesen, daß einige sich das Objektiv mal zum testen bestellt haben, konnte aber leider ihre Berichte nicht finden.
Hintergrund: Ich suche ein gutes Objektiv, das sowohl an einer digitalen, als auch analogen Spiegelreflex (in meinem Fall Canon) benutzt werden kann. Lohnt es sich, dieses Objektiv zu kaufen? Ich brauche einen Zoom von 80 bis 200. Gibt es da etwas Vergleichbares für analog _und_ digital?
Vielen Dank für Eure Hilfe,
Meike

soeren
01.11.2004, 12:57

Dieter Suhr
01.11.2004, 12:58
versuche ein gebrauchtes EF 2,8 80-200 L zu bekommen - das funzt garantiert analog/digital !

ehemaliger Benutzer
01.11.2004, 12:59
Ok... Vielleicht hätte ich eines dazusagen sollen: Bin Studentin, von daher ist mein finanziellr Rahmen nicht unendlich... ;-)

Grüße, Meike

Juergen65
01.11.2004, 13:55
bei 28 ist es ganz ok, aber wehe wenn man zoomt, sehr viele wackler, vieles unscharf wenn man aus der Hand fotografiert,

Tommi
01.11.2004, 13:55
Ich denke, das kostet noch mehr wie das 70-200 4...
Ich kann nichts zu Vergleichsobjektiven in dem genannten Brennweitenbereich sagen, aber da meine Ansprüche nicht ganz so hoch sind, ist das Tamron ganz ok. Wenn genügend Licht da ist bleibt, das 70-200 2,8 meistens zu Hause.

Grüße

Tom

Tommi
01.11.2004, 13:57
Wie gesagt, wenn genügend Licht da ist geht es. Wenn nicht, dann wirds halt auch teuer!

soeren
01.11.2004, 14:03
das 70-200/4L bekommst Du schon für ca. 650 Euro. Das Tamron 350 Euro. Da ist die Differenz nicht so gross, wenn man die evt. auftretende 'Enttäuschung' bzw. den darauf folgenden Neukauf eines Objektivs einrechnet. Andreas Hurni hat mal sehr treffend geschrieben:
Zitat von seiner Webseite
'Ein Objektiv kostet nur einmal – aber verpatzte Fotos und ungenutzt vorbeigegegangene Möglichkeiten schmerzen immer wieder. Die teuersten Objektive sind die, die man wegschmeisst, nachdem man damit ungezählte Filme ruiniert hat'

<a href='http://home.tiscalinet.ch/fotografie/' target='_blank'>Seite von A. Hurni!</a> Vor allem das Kapitel über den 'Aufbau einer Ausrüstung' ist klasse.
Gruß
Sören

Klaus Ardeljan
01.11.2004, 20:06
Hallo und guten Abend,
ich weiß wirklich nicht, warum sich so viele immer wieder auf CANON L kaprizieren.
Wenn Cannon draufsteht, heißt das noch lange nicht, daß das, was drin ist, gut ist.Ich habe selbst ein 17-40/L und bin auch wirklich sehr zufrieden damit, daneben gibt es von Canon aber auch viel Schrott.Ich hatte vorgestern die Möglichkeit mit einem Canon 70-300 DO, einem 70-200/2.8 L IS und einem 28-300 Tamron DI zu testen. Das 70-200 L ist wirklich unglaublich gut, aber teuer, groß und schwer. Das DO ist auch gut, aber im Vergleich zum Tamron 28-300 DI das Geld nicht wert(Preis/Leistungsverhältnis wohlgemerkt).Wenn ich keine idealen Lichverhältnisse habe und mit einer Brennweite von 300 mm ohne IS knipse,ist doch völlig klar, daß das Ergebnis verwackelt ist (außer ich verwende ein Stativ und/oder drehe die ISO hoch).Das Tamron ist sehr, sehr gut.Geh einfach mit Deiner Kamera in einen echten Fotoladen und probiere es (und auch andere) aus. Jeder seriöse Händler wird Dir jederzeit diese Möglichkeit einräumen. Die Ergebnisse kannst Du zu Hause in aller Ruhe am Bildschirm vergleichen und DANN kaufen.Viele Grüße Klaus
Ich habe mir das Tamron gekauft und werde am kommen

ehemaliger Benutzer
01.11.2004, 20:52
Hallo Klaus,
vielen Dank für Deine Antwort. Die Idee mit dem Ausprobieren ist gut. Muß nur mal schauen, wie ich das mache, da ich derzeit noch keine Digicam habe, eine Anschaffung aber im Frühjahr plane. Aber dann werde ich eben mal einen Film opfern und mit der guten Analogen ausprobieren.

Danke auch den Anderen für die Antworten. 600 Euro für ein gebrauchtes Objektiv sind nur leider einfach nicht drin. Das ist mein Verdienst von knapp 2 1/2 Monaten...

Grüße, Meike