PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Änderungen aa EF-Objektiven ?



bernd tauchert
14.12.2004, 22:19
Hallo,

mit den digitalen Spiegelreflex Kameras 300D und 20D wurden die EF-S Objektive vorgestellt.

Meine Frage :

Plant Canon prinzipiell die Einführung eines neuen Objektiv-Bajonetts, speziell für Digital Kameras,
oder bleibt das bisherige EF-System.
Sollte je ein EF Nachfolger geplant sein, in wieweit bleibt dieser kompatibel, bzw. ist es überhaupt nach möglich EF-Objektive an der nächsten Generation Digi-EOS zu verwenden ?


Grüsse von Bernd

Marc Sigrist
14.12.2004, 22:37
....keine ahnung, ob sie das machen, aber das wäre ziemlich bitter.....ich habe nicht wenig in objektive investiert....und zwar original canon, weil ich die ne ganze zeit nutzen will und keine angst haben will, ob sie beim nächsten kameramodel noch kompatibel sind oder nicht....

.......DAS HOFFE ICH NIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIICHT.....!!!!

grüssle marc

reneberlin
14.12.2004, 22:47
ich glaube nicht das sich die EF-S durchsetzen werden. die sind doch nur ne beigabe.
der markt ist voll mit guten bis sehr guten EF linsen.

gruss

rené

Detlev Rackow
14.12.2004, 23:08
In einem Interview mit einem leitenden Manager aus der europäischen Zentrale war neulich zu lesen, daß die Proficams langfristig den Vollformatsensor behalten. Daß derzeit in der 1er-Klasse zwei Sensorgrößen existieren, wurde als reine Kostensache dargestellt, langfristig ist zu erwarten, daß der 1,3fach-Crop verschwindet und höchstens noch als Highspeedmodus innerhalb einer Vollformat-1er übrigbleiben wird.

Würde man hochwertige Linsen in EF-S bauen, würden deren Besitzer sich mit dem Kauf einer 1er sehr schwer tun, deshalb gehe ich davon aus, daß EF-S nur für spezielle Objektive beibehalten wird.

Ciao,

Detlev

Helmut Taut
14.12.2004, 23:14
Für den alten Plunder gibt es ja nicht mehr genug Abnehmer. Fast jeder hat Alles was er braucht. Wenn Du nun hergehst und änderst bei neuen Modellen (auf die ja wiederum Alle geil sind) die Anschlüsse, dann beginnt der Umsatz wieder auf Jahre.
Einwenig kaufmännisch mußt schon denken.
Ich bin in dieser Richtung schon sehr satt, Sensorverschmutzung, Objektive die nicht auf allen Modellen einwandfrei funktionieren, usw. Habe das jahrelang mitgemacht. Jetzt reicht es mir.
Für meine Reisefotografie habe ich mir eine Sony 828 gekauft, habe damit 28-200mm das reicht für 99% und auf den 1% verzichte ich halt und das mit einer Lichtstärke von 2-2.8
Die, die größere Tele benötigen müssen sich halt weiter abschleppen.
Liebe Grüße
Helmut

winnix
14.12.2004, 23:21
Die EF-S Famlile umfast doch schon 3 Mitglieder.
Weitere werden folgen.
EF-S ersetzt KB, Qualität schon heute besser, nächster Halt bei 10-12 mio Pixel.
EF wird aber auch nicht sterben, es ersetzt das Mittelformat.
Wenn Canon schlau ist (ich denke sie sind schlau) werden sie bald auch eine Cam mit FF für den zahlungskräftigen und qulitätsverücken Foto-Amateur bringen.
Da sind sie bei mir genau an der richtigen Adresse, hatte schon vor 25 Jahren neben meiner A1, eine RB 645 und RZ67. Why not?

mfg

Georg
15.12.2004, 12:22
Die Qualität der EF-S Objektive ist weder optisch noch mechanisch mit den EF-Objektiven vergleichbar und da sie nicht für den KB-Bildkreis ausgelegt sind, sind sie auch nicht bei Kameras mit Vollformat-Sensor nutzbar. EF-Objektive an Mittelformat-Kameras geht aus dem selben Grund (zu kleiner Bildkreis für Mittelformat) nicht. Übrigens braucht man für Mittelformat (4,5 x 6,0 cm) etwa einen 50MPixel-Sensor, um eine der 10D entsprechenden Auflösung zu erreichen. Gegen Mittelformat spricht auch Größe, Gewicht und Preis.

Ich glaube, dass es für Canon günstiger ist, bei den Kameras auf Vollformat aufzurüsten, als die gesamte Objektiv-Palette von EF auf EF-S umzustellen. Ich würde eher Geld für eine Vollformat-Kamera zur Weiterverwendung vorhandener EF-Objektiven ausgeben, als auf EF-S umzusteigen.

winnix
15.12.2004, 19:28
ich denke, das ist kein Frage des Glaubens;-)
Meine Aussage war so gemeint, dass eine DSLR mit FF Chip die Qualität einer analogen Mittelformatkamera erreicht, um die Qualität einer analogen KB-Kamera bei 100iso zu erreichen genügt der APS-C sensor einer 300d/10d völlig, die 20d kannst noch besser.
Schau dir mal folgende Links an:
<a href='http://www.uni-mainz.de/~sprec000/Digicam2.html' target='_blank'>http://www.uni-mainz.de/~sprec000/Digicam2.html</a>

<a href='http://clarkvision.com/imagedetail/film.vs.digital.summary1.html' target='_blank'>http://clarkvision.com/imagedetail/film.vs.digital.summary1.html</a>


<a href='http://www.luminous-landscape.com/reviews/shootout.shtml' target='_blank'>http://www.luminous-landscape.com/reviews/shootout.shtml</a>

Bei Qualität der EF-S Optiken muss ich dir allerdings widersprechen, selbst was die optische Leistung meines 'billigen' ef-s 18-55 angeht hab ich genug Bilder die mir das Gegenteil beweisen. Selbst in der 100% Darstellung am Monitor ist es in der Bildmitte ab Blende 8 kaum bis garnich von meinem 50mm Festbrenner zu unterscheiden, allenfalls an den Bildrändern sieht man einen Unterschied, mit dem ich gut leben kann. Und vom ef-s 10-22 hab ich hier schon genug Bilder gesehen die mich restlos überzeugen. Zum Vergleich des 17-85 IS mit dem 17-40L und 28-135 IS noch diesen Link:
<a href='http://homepage.mac.com/tomoharu_nishino/photo/canon_lenses/40.html' target='_blank'>http://homepage.mac.com/tomoharu_nishino/photo/canon_lenses/40.html</a>

Canon und andere erreichen und übertreffen mit der Sensorgröße APS-C die Qualität einer analogen KB-Kamera, für diese Kameras braucht es keine Objektive die für den KB-Bildkreis gerechnet sind. Daher ist EF-S eine logische Entwicklung.
Hab früher auch div. Mamiya Objektive z.B. das Sekor 500/5,6 mittels Adapter an meiner A1 und FTb verwendet, aber die Teile mussten wirklich 'ertragen' werden;)

mfg

bernd tauchert
15.12.2004, 21:02
Meine Überlegung ging auch mit in die Richtung, das Canon evtl. einen komplett neuen Anschluss entwickelt, der mit EF / EF-S überhaupt gar nichts mehr zu tun hat...

Andreas Neubert
15.12.2004, 21:37
Und immerhin waren sie so klug, die alte Objektivlinie nicht auszusperren!

Die EF-S Kamerabesitzer können so mit den kleinen und leichteren Mainstream EF-S Objektiven loslegen, und haben aber auch jederzeit die Möglichkeit sich aus dem EF-Pool zu bedienen mit allem was es da so gibt, sofern die Ansprüche steigen.

Darum werden für das EF-S Bajonett auch nur ausgewählte Allerwelts-Zooms erscheinen die den Massenmarkt bedienen weil die Freaks ja sowieso jede EF-Linse dranschrauben können - und die werden dann auch mit Gewicht und Größe der Vollformat-Optiken leben können und müssen.

Allerdings kann ich mir noch eine Telezoom-Optik, die mehr oder minder nahtlos an das 17-85 anschließt, sehr lebendig vorstellen ;-)

Recht viel mehr wird Canon schon deswegen nicht releasen, weil der gemischte Besitz von EF-S und EF-Linsen gewollt ist und einen Aufstieg zu den Vollformat-Profimodellen begünstigt!

Gruß, Andreas

Andreas Neubert
15.12.2004, 21:55
Wenn schon so manchem Profi neben seiner Mark II eine 20D als Zweitbody mehr als genügt, dann wird dem größten Teil der Hobbyfotografen die Qualität der aktuellen wie zukünftigen 1,6er Cropkameras und der EF-S Objektive voll und ganz genügen und das geringe Gewicht und die Größe werden ihnen sehr entgegekommen!

Die Spaltung der Objektivlinien wird bleiben und (außer für 10D-Besitzer) keinem einen Nachteil bedeuten:
Besitzer von 1,6er Crop-Kameras können beide Objektivlinien ansetzen, und die Benutzer die die Qualität von Vollformatkameras schätzen, können sich EF-Optiken leisten.

Gruß, Andreas

Georg
16.12.2004, 12:02
Wenn man das Auflösungsvermögen von Filmen von 40-150 Linien/mm, was 80 - 300 Pixel/mm entpricht, und man z.B. von einen standard 100ASA-Farbfilm mit 100 Linien/mm (= 200 Pixel/mm) ausgeht, dann müßte der KB-Sensor (24 mm * 36 mm) die Auflösung von
24mm * 200 Pixel/mm * 36mm * 200Pixel/mm = 34.5 MP haben. Also, da sehe ich den Analog-Film noch im Vorteil. Aber entscheidend ist das fertige Bild und ob man da die Unterschiede mit dem Auge erkennen kann, ist sicher fraglich, da die gesamte Verarbeitungskette berücksichtigt werden müßte.

Auch einfache Objektive sind bei Blende 8 durchaus sehr gut, aber man sollte auch die Qualität bei offener Blende vergleichen und die Mechanik dabei nicht vergessen. Wenn man bei allen Vergleichen das Preis-/Leistungsverhältnis berücksichtigt - und das sollte man tun - spricht sicher vieles für EF-S. Aber L-Qualität bei offener Blende und L-Mechanik bekommt man nicht. Braucht aber auch nicht jeder und schwer sind die Objektive auch.

Aber egal was in Zukunft kommt, wir werden immer etwas finden, was unseren Wünschen oder Ansprüchen entspricht und zu unserem Geldbeutel passt. Es muss ja nicht immer Canon sein. Ich habe mit Canon (8 Jahre lang, AV1, A1, T90) angefangen, beim Wechsel von FD nach EF-Objektiven bin zu Nikon gewechselt (14 Jahre lang, F801, F4, F100) und seit der 10D bin ich wieder bei Canon. Einige Monate mit Minolta waren auch dazwischen. Freude hatte ich immer damit. Also warten wir mal gelassen ab, womit Canon uns in Zukunft ans Geld will ;-)

Weiterhin viel Spaß beim Fotografieren!

reneberlin
17.12.2004, 09:16
ist ja kein problem mit den ef-s.
es gibt sehr viele und auch sehr gute EF linsen. das mit dem EF-S geht ja erstmal los und die bisherigen objektive sind mittelmäßig bis ganz gut. bis das so weit ist, dass man in dem sektor aus dem vollenschöpfen kann werden etliche jahre vergehen und bis dahin haben wir alle völlig andere kameras. aber die guten linsen bleiben uns noch sehr lange erhalten.
ich bin mal gespannt auf das erste gute (!) tele aus der ef-s reihe.

gruss

rené

Henry (15)
17.12.2004, 23:18

Gustav Krulis
18.12.2004, 12:12
Erst dann, wenn Canon mit hochwertigen Crop 1,6 Optiken bestehende L-Optiken ersetzt, hätte ich Bedenken.
Längerfristig wird Canon wohl auf 2 Sensorgrössen (FF und 1,6 Crop) setzen, vielleicht kommt noch vorher eine 1,3 Crop für den Prosumer-Bereich aber die Zeiten der teuren FF-CMOS sind bald vorbei.
LG Gustav

Markus Leodolter
18.12.2004, 17:01
Naja, eine 70-200/1.8 müsste als EF-S doch theoretisch machbar sein, bei etwa gleichem Gewicht wie die 2.8?

Man sollte das Argument der Gewichtsersparnis durch kleinere Linsen nicht vergessen! Daher wäre EF-S auch im Telebereich notwendig, das würde allerdings 1er-Bodies mit 1,6fach Verlängerung bedingen...

Hoffentlich kommts nicht so! Ich müsste sonst sehr viel Glas zum Altglas geben.

Odin_der_Weise
18.12.2004, 17:58
wird das Objektivgewicht primär durch die Lichtstärke und nicht durch den Bildkreis bestimmt. Ein so leichter Crop wie 1,6 macht da faktisch keinen wirklichen Unterschied und ein 200 2.8 für APS Bildkreis wäre ungefähr gleich schwer wie ein 200 2.8 für KB Bildkreis. Man kann das auch schön im Vergleich Canon 70-200 2.8 und Olympus 50-200 2.8-3.5 erkennen. Das Gewichtsersparnis ist nicht wirklich groß (und hier haben wir immerhin einen nochmals deutlich kleineren Bildkreis als APS), vorallem wenn man bedenkt, daß am langen Ende die Olympusoptik noch etwas lichtschächer ist. Als durchgehende Optik mit Blende 2.8 wären wir wohl bei einem ungefähr ähnlichen Gewicht gewesen innerhalb gewisser Tolleranzen.

Auch ein Beispiel wäre das 135L 2.0 gegen das Olympus 150 2.0, was ca. doppelt soviel wiegt. Der deutlich kleinere Bildkreis hat hier faktisch keinen Einfluß auf das Gewicht.

Dann noch der Vergleich der 300er, das Olympus 300 2.8 ist merklich schwerer als das Canon 300L 2.8.

Gustav Krulis
18.12.2004, 18:25
man wird also auf Objektivneuvorstellungen von Canon gespannt sein und kann dann auf künftige Chipgrössen der DSLR von Canon schliessen.
LG Gustav