PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mitmachen: Mail an Zeiss: bessere Optiken für Canon DSLRs



HKO
19.12.2004, 03:32
Bei Dpreview kam der Vorschlag, an Zeiss (photo@zeiss.de) zu mailen mit der Bitte, Zeiss-Optiken mit EF-Mount zu produzieren. Angeblich erreichen Zeiss bislang 20-30 Mails monatlich mit solchen Nachfragen. Das müssen mehr werden - mitmachen !!!
Motto: bessere Optiken für die Canon DSLRs !

Thomas Brocher
19.12.2004, 05:25
Hi Horst,

ich werde mir zwar nie diese edlen Optiken leisten können, aber warum soll man andere hier nicht unterstützen? Für die Firma könnte sich doch hier ein ganz neuer Markt entwickeln, oder?

Soweit ich weiß, nutzt Du doch das 21mm und bist gerade von der Schärfe her sehr zufrieden! Canon bietet da ja leider nichts wirklich optimales, das 20-er kann da wohl echt nicht mithalten.
Dass die weitere absolute Spitzenoptiken bauen ist doch bekannt.

Gruß Thomas

Gustav Krulis
19.12.2004, 09:21
vielleicht kommen sie dann aus der Krise.
LG Gustav

Henry (15)
19.12.2004, 09:23
Hallo

Nur mal ne kurze Zwischenfrage.

Unterliegen diese Anschlüsse dem wie EF-Mount
(oder auch für Nikon) dem Patentrecht,
oder kann da jeder Linsen entwickeln und die
erntsprechenden Anschlüsse nutzen?
Gruß Henry

Helmut Taut
19.12.2004, 09:44
Die Fremdhersteller werden voraussichtlich einen Obulus an Canon für die Freigabe zahlen müssen. Das es geht sieht man ja bei Sigma, Tokina, Tamron und einigen Anderen auch.
Frage mich schon lange, wieso die Europäer nicht auf die Ideen kommen. OK, Zeiss arbeitet ja schon einige Zeit mir Sony zusammen und liefert die Optiken für deren Video und Digitalkameras.
LG
Helmut

Helmut Taut
19.12.2004, 09:45
Hallo Gustav !
Bis die vom hohen Ross steigen, braucht keiner mehr die Objektive
LG Helmut

Anju
19.12.2004, 09:48
> OK, Zeiss arbeitet ja schon einige Zeit mir Sony zusammen und liefert die Optiken für
> deren Video und Digitalkameras.

Sie bauen seit Jahrzehnten für Contax - beides Kyocera - beides japanisch.

Andreas

Micha67
19.12.2004, 10:14
1. Patentrechte EF-Bajonett:
Canon kann Fremdherstellern Lizenzrechte geben, muß es aber nicht. Wenn nun Zeiss oder Leica anfragen würden, dann wäre dies 'echte Konkurrenz'.

2. Bindung von Zeiss an Kyocera/Contax:
Es mag sein, daß man sich hier exklusiv gebunden hat.

3. Neukonstruktion mit AF:
Hohe Entwicklungskosten bei unklarer Stückzahl. 'Nur wer wagt, kann gewinnen' stand noch nie über den Toren der deutschen Edelschmieden.

Micha67
19.12.2004, 10:15

Axel Kottal
19.12.2004, 10:25
... 'echte' Konkurrenz gab es ja auch im Mittelformt zwischen Hasselblad und der Contax 645 sowie der Rollei-6000er Serie, die alle von Zeiss mit Objektiven versorgt wurden.
Objektive mit AF und den Antrieben in den Objektiven wurden ja schon im KB-Bereich mit der Contax N-1 produziert und auch bei den Linsen der 645 war der AF-Motor im Objektiv, beim Apotessar 4/350 war es sogar ein Ultraschall-Motor.
Also würde man bei Zeiss kein absolutes Neuland betreten, viele Technologien wären bekannt.
Und zur Kooperation mit Kyocera darf die Frage berechtigt sein, was denn überhaupt mit den Contax SLR-Kameras passiert, denn die aktuelle Marktpräsenz ist ja wohl eigentlich nicht vorhanden (leider, leider...)

Gruß
Axel

Klinke
19.12.2004, 10:32

Anju
19.12.2004, 10:35
.
> Und zur Kooperation mit Kyocera darf die Frage berechtigt sein, was denn
> überhaupt mit den Contax SLR-Kameras passiert, denn die aktuelle Marktpräsenz ist
> ja wohl eigentlich nicht vorhanden (leider, leider...)

Tja - die haben mit ihrem Bajonettwechsel viele vertrieben. Der kam einfach viel zu spät und die Minimalauswahl an Optiken reisst auch keinen vom Hocker. Wären sie abwärtskompatibel geblieben und hätten ihrer Vollformat Digi nochmal was finanzierbares nachgeschoben, wäre sie m.E. gut im Rennen. Aber aus der Yashica AF-Pleite hatte der Konzern wohl nix gelernt.


Andreas
...geht jetzt seine Contaxe aus der Vitrine holen und mal wieder sattrastende Zeiss Blendenringe drehen ;-)

Frank Watermann
19.12.2004, 10:38
Wo sind sie denn, all die tollen Objektive von Leitz oder Leica. Ich sehe bei den meisten Veranstaltungen wo ich fotografiere fast nur weiße Objektive mit einem roten Ring von Canon oder vereinzelt Nikons. Leitz und auch Leica spielen in diesem Segment keine Rolle und das kommt nicht von ungefähr. Was nützt mir ein Objektiv welches in einer Zeitung mit Super bewertet wird, wenn das ganze System nicht paßt. Klar es gibt viele Käufer und Liebhaber die nur nach solchen Kriterien kaufen und dann ihre Liebhaberstücke in die Vitrine stellen. Wer mit seinem System nicht zufrieden ist kann ja wechseln, ich jedenfalls kann nur müde lächleln über solche Gedankenspiele.

Islander
19.12.2004, 10:42
Moin!
liegt es u.U. an Canon, wegen der entsprechenden Lizenzen.
Ich meine, es kann nicht einfach jeder Optiken mit Canon-Anschluss produzieren!

Also, ich vermisse nichts bei meinen Canon-Optiken - betreibe aber auch keine Labor-Messeräte-Fotografie!

mfg harms

GS2
19.12.2004, 10:47

Islander
19.12.2004, 10:54
Moin!

... absolute <a href='http://www.europe-nikon.com/category.aspx?countryId=3&languageId=3&catId=148' target='_blank'>Traumoptiken</a> anbietet?!

mfg harms

Micha67
19.12.2004, 10:58
... aber wie sagte schon Karl Valentin:
'Können hätten wir schon wollen, nur dürfen haben wir uns nicht getraut.'

Spaß beiseite, ja, im Mittelformat-Lager ist die Kooperationsbreite bereits sehr hoch. Daß sich Contax im Highend-KB-Sektor quasi selbst zum Untergang freigibt, ist in der Tat traurig. Der Hintergrund dürfte das 'nicht-Überleben' von Contax alleine und der im Hintergrund Fäden ziehende eigentliche Eigner Kyocera sein. Hoffentlich erkennt man bei Zeiss die Lage und reagiert mit einem aggressiveren 'Edel-Fremdherstellertum' im KB-Sektor. Die Wahrscheinlichkeit, daß dies eintritt, halte ich allerdings leider für sehr gering, denn einen echten Vorsprung könnten sie nur dort generieren, wo die Systemanbieter es über lange Zeit nicht schaffen, ein optimales Produkt selbst herzustellen. Dabei fallen mir bei Canon im Grunde nur der WW-Festbrennweitensektor und allenfalls noch ein 'edel-Normalobjektiv' ein. Bei Nikon wären die Objektiv-Schwachpunkte wiederum anders gelagert (bzw. nicht in dieser Klarheit vorhanden) und über zusätzliche Diversifizierung mit verschiedenen Sensorflächen wollen wir mal gar nicht reden. Diese Breite könnte Zeiss oder Leica nicht zu annähernd konkurrenzfähigen Preisen auf die Beine stellen. Nun könnte man alternativ bei Zeiss z.B. nur punktuell ein besseres Angebot machen (wie z.B. ein EF-kompatibles Distagon 21/2.8), hängt dann aber auch von der 'Gnade' der Asiaten ab, über die kommenden 5-10 Jahre kein ebenso gutes Originalprodukt nachzuschieben. Zeiss wird auch aus diesen Gründen einen Einstieg in weitere Bajonette sicherlich sehr konservativ durchrechnen und dabei vermutlich zu dem Schluß kommen, daß dort nur schwer Land zu gewinnen ist. Die echten Linsen-Aficionados, die in diese Produkte investieren würden und könnten, sind auch nicht allzu reichlich gesät.

blackout
19.12.2004, 11:03
Wenn es Zeiss im (Edel)Optikgeschäft wirtschaftlich gut genug gehen würde, dann hätten die sich mit Sicherheit nicht ins Bett von Sony gelegt - oder ?
Die dürften die gleichen Probleme haben wie Leitz.

blackout

GS2
19.12.2004, 11:09
Sicherlich, schliesslich besitze ich einige davon :-))

Aber ist Dir bekannt, dass es Kameras von Canon mit Nikon-Optik gab?



lg Gerhard

Axel Kottal
19.12.2004, 11:11
... optische Qualität bei den Weitwinkelobjektiven und ich sehe die Unterschiede deutlich auf meinen Ausdrucken. Wenn Du sie nicht siehtst ist es ja in Ordnung, aber stelle alle anderen nicht als reine Test-Fanatiker hin, die nie fotografieren.

Gruß
Axel

Islander
19.12.2004, 11:17
Axel Kottal schrieb ...

> stelle alle anderen nicht als reine Test-Fanatiker hin, die nie fotografieren.
>

Moin!
Ich würde mir nie erlauben, jemandem etwas zu unterstellen! Ich habe nur bemerkt, was ich nicht bin!

mfg harms

Klinke
19.12.2004, 11:59
... aber bei den Weitwinkeln wäre die Idee schon nicht schlecht. Meine Meinung.

M. Blum
19.12.2004, 12:03
Im Telebereich, den du mit den weißen Objektiven ansprichst, gibt es für uns Canon-DSLR-user keinen Bedarf. Das können die andern keineswegs besser, als Canon. Ganz im Gegenteil. Der massenhafte Umstieg der Berufsfotografen hat nicht erst mit DSLR begonnen, sondern schon vorher wegen der guten Canon-Teleobjektive.

Und so gut, sie Canon im Telebereich ist, so schlecht ist das Angebot der Firma im WW-Bereich. Entweder gibt es lausige CA oder üble Verzeichnung oder auch heftige Vignettierung, es gibt keinen Optikfehler, den Canon nicht auch in seine Produkte einbauen würde. Das ist aber keineswegs zwingend. Bisher hat sich Canon im WW-Bereich mit minderer Qualität zufriedengegeben. Warum soll das immer so bleiben? Ich als Canon-DSLR-user wäre bereit, für gute Qualität ordentliches Geld zu bezahlen, aber nicht für Schrott.

Stecki72
19.12.2004, 12:05
damals baute Nikon die Objektive für Hansa-Kwanon (Canon). <b><a href='http://www.digitalbooks.de/nikon/systemcd/index.htm?/nikon/systemcd/htm/01/0102___d.htm' target='_blank'>Die Geschichte ist auch hier nachlesbar. </a></b>

Der Eine baute später seine Objektive selber, der bisherige Objektivlieferant dann seine eigenen Kameras. Gerhard, einige wissen dies nicht , deshalb die Erklärung für andere wissbegierige User.

LG Sascha

HKO
19.12.2004, 12:30
Doch weil die Kamera-Technik nicht zeitgemäß ist. Auch wenn das Digi-Modul mal verfügbar ist, wird es ja nur für statische Situationen bedingt nutzbar sein, nie in der 'Gebrauchsfotografie'. In Bezug haben die Japaner einen Vorsprung, der eher in Jahrzehnten den Jahren liegt.

KRK
19.12.2004, 13:05
die bauen Weltklasse-Optiken hs. fürs Großformat und für Makro.

Sebastian Nozon
19.12.2004, 13:12
Nehmen wir mal an, dass wirklich viele User von uns und auch noch welche übers dforum hinaus auf einmal wehemente Anfragen an Zeiss (oder sonst wen) schreiben doch bitte EF kompatible Objektive zu bauen. Wohlwissentlich das sich warschienlich nichtmal ein zehntel der Schreiber ein solches Objektiv wird leisten können.

Zeiss fängt also an Geld in die Patente und Entwicklung zu stecken, um später den scheinbar recht erwartungsfrohen Markt zu beliefern.

... und keiner kaufts ...

CamBoy
19.12.2004, 13:19

M. Blum
19.12.2004, 13:22
Zeiss baut nicht die kleinen Optiken für die Videokameras, sondern macht die Entwicklung und gibt seinen Namen dafür.

wolfgang genat
19.12.2004, 13:55

Frank Watermann
19.12.2004, 14:41
Ich habe langsam den Eindruck das viele hier nur Testfanatiker sind und nur das kaufen oder benutzen was irgendwo in einer Zeitschrift getestet wurde und mit gut oder noch besser befunden wurde oder wird, und wenn dann ein neues Objektiv kommt was noch ein Punkt besser bewertet wir dann gleich das Alte wegschmeißen und losrennen um neu zu kaufen. Vielleicht stehen dann all diese toll getesteten Objektive in einer Vitrine und werden nur zum abstauben mal rausgenommen, anstatt das mit den Dingern zu machen wozu sie eigentlich da sind, nämlich zu fotografieren und denn ganzen Testblödsinn einfach zu vergessen. Wer unbedingt Leitz oder auch andere Objektive an seiner Canon benutzen will, klebt sie doch einfach fest an, stellt es zu den anderen in den Schaukasten und werdet glücklich.

M. Blum
19.12.2004, 14:46
Hast du einen Tip wegen WW?

Frank Watermann
19.12.2004, 15:00
Ja und zwar das 17-40 / 4 . Ist ein wunderbares Objektiv und wer meint das die Brennweite von 17mm nicht reicht der nimmt das 14mm L. Ich schraub das 17-40 sehr oft noch an meine EOS 3. Super klasse Weitwinkelbereich, ich muß doch nicht immer digital fotografieren. Bilder enstehen im Kopf und wenn ich mir vorher Gedanken über den Bildaufbau und so weiter mache, dann brauch ich keinen nachträgliche Bildberbeitung. Anstatt einfach den Auslöser zu drücken und hinterher das Unbrauchbare zu löschen sollten viele ersteinmal anfagen zu fotografieren anstatt immer loszuknipsen.

ehemaliger Benutzer
19.12.2004, 15:12
...da nicht immer wieder diese mangende Fertigungsquälität in Verbindung mit einer nachlässigen Endkontrolle wäre, die in der Summe dann eben oft zu schlechteren Ergebnissen führt. Tests beweisen ja auch immer wieder das CANON durchaus in der Lage ist Spitzenoptiken herzustellen die sich damit vor namhaften Konkurenten nicht verstecken bräuchten. Gerade aber die digitale Fotografie ist auf eine gleichmässig hohe Fertigungsqualität und geringe Toleranzen angewiesen da sich diese, im Gegensatz zu ihren analogen Vorgängern im Ergebniss wesentlich schneller und auch deutlicher sichtbarer negativ Niederschlagen. Besonders kritisch betrachte ich dies auch aus eigener Erfahrungen heraus weil die besagten Nachlässigkeiten zudem auch vor den teuren L-Optiken nicht halt machen.

Grüsse Heinz

M. Blum
19.12.2004, 15:13
Womit wir bei den besten Kompromissen wären. Dazu kann ich dir sagen, dass das 17-40 an FF-DSLR nicht wirklich gut ist, sonden erst dann, wenn ich das FF-Bild auf Crop 1.3 croppe. Mag sein, dass du dieses Objektiv mit zufrieden heit an einer analogen E0S 3 verwendest. Aber auch Digitalfotografen dürfen sich doch wohl gute Qualität fürs Geld wünschen. Und das 14er liegt mit einem Preis um die 2000 Euro im äußerst hochpreisigen Bereich, bei dem man eigentlich mehr als das Gebotene erwarten darf.

JL
19.12.2004, 15:21
zu bauen wie Canon mit dem 10-22, dem 17-40 oder dem 17-85 dann würde ich denen auch ein Mail schrieben - aber MF ist für mich nix und schon lange nicht mehr zeitgemäß - nur eine Meinung - aber zu der stehe ich ....

Zeiss MF Objektive mögen gut sein - ein Rollce Roys auch - aber den fährt man trotrzdem zum normalen Leben nicht ... also warum soll man Rollce Roys anschrieben das sie bitte Felgen oder Lenkräder für Audi, Bmw, VW oder Ford bauen ???

Ich bin mit den EFs von Canon recht zufrieden und sie machen das was sie sollen - das in meinem Kopf entstandene Bild auf Chip bannen !

Gruß Jörg

Frank Watermann
19.12.2004, 15:30
Neben der EOS3 verwende ich all meine Objektive auch an einer 1D MKII sowie einer 10D und zwar zu ungefähr 95% an den Digitalen und der Rest ist analog. Ich denk ich weiß wovon ich rede. Ich hab mir nie den Kopf gemacht von wegen Crop 1,3 oder 1,6. Was soll so ein Quatsch. Wenn das 17-40 oder auch ein anders an den Digitalen ist, dann ist es für mich immer noch ein 17-40 und nicht so ein blöder 'Crop'. Ich kenne einen Kornfaktor, aber der ist beim Schnapstrinken. Ich wechsle einfach munter drauf los und drücke dann den Auslöser, was zählt ist das was rauskommt, nämlich das Bild.

axl*
19.12.2004, 15:37
Leute die sich ein 2-3 Kiloeuro teures WW kaufen würden lassen sich gegenüber den verkauften Bodys nicht mal in Promille ausdrücken. Da ist die Billigschiene der aktuellen Drittanbieter schon profitabler.

Obwohl ich sicher der Erste wäre, die Edelhalbkugel kaufen würde.

M. Blum
19.12.2004, 15:48
Scheint aber auch nicht so schwierig zu sein, dich zufrieden zu stellen.

Fotograf
19.12.2004, 15:48
<i>> ...da nicht immer wieder diese mangende Fertigungsquälität in Verbindung mit einer
> nachlässigen Endkontrolle wäre, die in der Summe dann eben oft zu schlechteren Ergebnissen
> führt. </i>

Da spricht endlich ein Mann, der vor Ort dabeigewesen ist ;-)))

axl*
19.12.2004, 15:54
<i>[Frank Watermann schrieb am 19.12.04 um 14:30:19]

> Ich kenne einen Kornfaktor, aber der ist beim Schnapstrinken. Ich wechsle einfach munter > drauflos...</i>

Schau an...

FREEWOLF
19.12.2004, 17:24

ehemaliger Benutzer
19.12.2004, 17:29
...für's Vollformat, und da eben sind die Canon-Linsen, egal ob 17-., oder 16-., oder Festbrennweiten, durch die Bank, mehr oder weniger...SCHIETKRAM...
bei 1,3 Crop etwas besser, und bei 1,6 Crop noch 'ne Idee besser (neeeeeeee, nicht besser, nicht ganz so schlimm, besser ist ja 'ne Steigerung von, na ja, was Canon da eben nicht hat im WW-Bereich....

...aber leider haben die Fremdanbieter noch mehr Kram zum Heulen....

...die Idee mit Zeiss oder Leitz ist ganz gut, wie ich finde...

Thomas P.
20.12.2004, 20:45
Und darum ein Problem wenn Canon mal wieder was am Protokoll mit den Linsen ändert ;) Ihre Objektive sind aus reverse engineering des Protokolls der Kamera mit dem Objektiv entstanden.

Schaut mal hier

photonotes.org/reviews/sigma-ef-500-super/

oder da

www.nelsontan.com/articles/indep.html

Das muss ja nicht gleich heissen das Sie nicht tun, nur wegen der rechtlichen Sache ;)

Axel Kottal
20.12.2004, 21:12
... an der EOS zu verwenden und würde sicher auch Kunden finden, da bin ich mir sicher. Allerdings glaube ich, daß es der Stolz der Japaner nicht zulassen würde, wenn Zeiss-Objektive als die besseren Linsen für die EOS gelten würden - und dann würden sie auf einmal auch hervorragende WW-Objektive bauen können, wetten? Das wäre zwar gut für die Benutzer, aber schlecht für Zeiss - und immer nur Lücken aufstöbern, aus denen man wieder herausgescheucht wird? Ich würde mir aber zweifellos ein exzellentes Zeiss-Objektiv für meine Kamera leisten, wie z. B. ein gnadelnlos gutes Distagon 4/15mm, denn ich lege beim WW mehr Wert auf Abbildungsleistung, denn auf Lichtstärke.

Gruß
Axel

Dieter Suhr
20.12.2004, 21:21
das EF-Bayonett ist sicherlich das kleinste Problem....der Antrieb für den AF ist, wie auch für die bekannten EF Fremdhersteller, das eigentliche was Canon nicht lizensiert und daher selbständig entwickelt werden muß....

Gustav Krulis
23.12.2004, 14:58
spielt dieser Preis auch keine so grosse Rolle mehr. Was sehr gut nutzbar ist, ist den höheren Preis oft wert.
Aber diese konservatischen deutschen 'Nobelfirmen' kapieren dass ohnedies nicht und werden wie die alten Rollei-Erzeuger auch den Bach runtergehen. Schliesslich gehört Bentley auch VW und Rolls Royce zu BMW. Wer am hohen Ross sitzt und sich nicht am Markt orientiert, den wird die Marktlage erwischen.
LG Gustav