PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektivfrage für die EOS 10D



Stefan Schmied
24.01.2005, 18:43
Hallo Leute!

Bin von einer EOS 5 auf einen EOS 10D umgestiegen und habe bis jetzt die Objektive meiner EOS 5 benutzt:

- Canon EF 28 – 80 1:3.5-5.6 IV USM

- Sigma 70-300 1:4 - 5.6 APO Macro

Durch den Unterschied KB zu CCD decken meine beiden Objektive nicht mehr den ganzen – für meine Zwecke optimalen Bereich ab!

Außerdem „sagt man“ die alten EOS objektive sind nicht für digital umgerechnet – die Aussage ist mir irgendwie Schleierhaft – wobei der der mir das gesagt wollte mir gleich ein 12-24mm USM IS für 799 EUR verkaufen!

Habe schon hier etwas geschmökert, aber bin noch nicht so zu einem Schluss gekommen, was ich machen soll:

Was kann ich dazu ergänzend (oder auch ersetzend) bei meinen Objektiven machen?

Hat vielleicht jemand was passendes zu verkaufen?

CU

Speedy

Stephan Ramstötter
24.01.2005, 18:52
.. zu allererst einmal interessant zu wissen, was Du mit Deiner Ausrüstung fotographieren willst. So weit ich mich erinnern kann sind in den letzten Tagen auch einige Beiträge über die Objektivwahl gepostet worden.

Das 28-80 hatte ich auch anfangs mal. War gar nicht sooo schlecht. Allerdings steckt in der
10D weitaus mehr Potential das Du mit minderwertigen Objektiven sozusagen einfach auf die
Auswechselbank schiebst. (z.B. Din A 4 Ausdruck etc..) Es würde sich also die Frage stellen, was Du mit Deiner Ausrüstung machen willst und was Du bereit bist auszugeben.
Danach lässt sich viel präziser beraten...:-)

MFG Stephan

Otwin
24.01.2005, 19:10
Hallo Stefan,

vorab mal eine Frage: Das 12-24mm USM IS für 799,-- €, was soll das sein. Kenn ich noch nicht. Von Canon gibts ein 10-22, paßt aber nicht auf die 10d, sondern nur an 20d + 300d. Von Sigma gibts ein 12-24, aber ohne USM IS, ist mit 799,-- € auch sicherlich um ca. 80-100,-- € im Preis überzogen.

Um Dir vernünftigen Rat geben zu können, solltest Du einfach mal mitteilen, wo Deine Schwerpunkte in der Photographie liegen und vielleicht noch, in welcher Höhe Du Deinen Geldbeutel strapazieren möchtest.

Viele Grüße

Otwin

Otwin
24.01.2005, 19:12

Stefan Schmied
24.01.2005, 21:53
Also hauptsächlich Portraitotografie, auf Feiern (Trauung, etc.) Und meine kleine Tochter (6 Monate) und meine Frau (373 Monate;-)) in allen Lebenslagen (Urlaub und daheim)!

Im Urlaub manchmal auch Landschaft und Architektur - aber das ist die Ausnahme!

Mit meiner 5er habe ich öfters mal Hochzeitsfotos gemacht! - sowas in der Richtung!


Also finanziell dachte ich so an ca. 500 EUR +/-


Oder auch mehr, wenn ich meine beiden anderen Objektive an den Mann bekomme!

CU

Speedy

Stefan Schmied
24.01.2005, 21:54
Ach hab noch was vergessen zu hause mach ich die Ftos meist vor so einen Stoffhintergrund ;-)

Otwin
24.01.2005, 22:26
Hallo Stefan,

ich glaube nicht, daß Du für Deine beiden Objektive noch größere Beträge erhalten wirst. In der Preisklasse so bis 500,-- € würde ich empfehlen:

1. als Allrounder das Tamron 3,5-6,3/28-300 XR Di. Ist ein gutes Objektiv, problemlos an der 10 d, mit der Brennweite flexibel. Das Objektiv ist sehr leicht. Preis ca. 320,-- € neu. Wenn Du mehr WW brauchst, was ich stark annehme, dazu
2. als WW das Tamron 2,8-4.0/17-35 XR Di. Ebenfalls gutes objektiv. Neupreis ich meine so um ca. 400,-- €.

Schau mal unter 'Suche/Biete' hier im Forum, da werden immer wieder gute gebrauchte angeboten.

Viele Grüße

Otwin

Stefan Schmied
24.01.2005, 22:31
naja viel erhalten ist relativ mit so 200 EUR wäre ich zu frieden ;-)

Otwin
24.01.2005, 23:02
Hallo Stefan,

probiers mal, aber versprich Dir nicht zu viel. Ich glaube eher, daß Du Deine Preisvorstellung halbieren must, wenn Du eine Verkaufschance haben möchtest. Deine Preisvorstellung von ca. 200,-- € für die beiden Objektive ist meiner Ansicht nach schon ein ganzes Stück zu hoch. Beide Objektive sind nicht unbedingt das, was man als Sahnestückchen bezeichnet. Lassen beide qualitativ schon sehr zu wünschen übrig. Trotzdem, viel Glück beim Verkauf.

Viele Grüße

Otwin

Stephan Ramstötter
24.01.2005, 23:11
Dürfte hinkommen...


fürs 28-80 kriegste vielleicht noch 70 weils USM hat. Das Sigma
wird, im günstigsten Fall mit Garantie für 130-140 angeboten.

Somit wäre die 17-35 und 28-300 Geschichte vom Budget her drin.
Die Frage ist nur, reicht Dir die Qualität vom 28-300 aus...
Ansonsten würde ich vielleicht jetzt das 17-35 nehmen und dann erstmal
ganz genau abwägen, ob Du im Telebereich nicht doch noch bisschen mehr Qualität willst.
Ich hab vom 28-300 schon schöne und scharfe Bilder gesehen. Allerdings hat bei meinen eigenen Versuchen das Ding nicht so überzeugt. Ich könnte jetzt nicht aus dem Stehgreif sagen, ob die Detaill-Auflösung des 28-300 wirklich weit über Deinen jetzigen Objektiven liegt. Die meines Erachtens gute Kombi wäre das 17-35 unten rum, als Portrait-Objektiv und für Leistung das EF 50mm 1,8 und für Tele und sonstiges das 70-400 1/4 L.
Das sprengt zwar Deinen Rahmen ein wenig, aber damit wärst Du in Punkto Preis-Leistung sicher nicht allzu schlecht beraten.

Muss ja nicht gleich alles auf einmal sein. Damit Du siehst, wie sich Dein 28-80 in Punkto Leistung verhält, würd ich Dir vielleicht für den Anfang das 17-35 und die 50mm Festbrennweite empfehlen (gesamt gut 400 Euro).
Dann merkst Du ja, ob Dir die Leistung im Telebereich genügt, oder obs gleich ein
bisschen (quantensprung) mehr sein soll.

MFG und viel Erfolg,

Stephan

Stefan Schmied
24.01.2005, 23:47
Na ok ich werde sehen - ich mach mich mal schlau! Danke aber schon mal!

Stefan Schmied
25.01.2005, 00:04
Was haltet Ihr von dem:

Canon EF 28-90 1:4-5,6 III


werd emir denke ich auf alle fälle das 50/1.8 zulegen!

CU

Speedy

EgoManiac666
25.01.2005, 01:04
Willkommen im Kreis der Digitalfotografen.

Allzu voreilig würde ich nicht handeln. Ich habe den Umstieg vor 2-3 Jahren auch erst hinter mich gebracht. Anfangs fand ich die Ergebnisse enttäuschend. Aber man kann sich mit den Gegebenheiten oft auch arrangieren.

Was will ich damit sagen?

Auch ein guter Freund von mir, Umsteiger von der EOS-1 auf EOS 1D-Mark II, eigentlich exzellenter Fotograf, muss erst mal wieder neu anfangen und lernen.

Die Objektive, die Du da hast, waren auch an einer EOS-5 nicht ideal. Nur hast Du Dir die Bilder früher halt nicht bei 100% am Monitor angesehen. ;)

Der fehlende WW ist daher das viel größere Problem.

Es gibt jetzt viele Möglichkeiten. Alle sind sie mit mehr oder weniger vielen Kompromissen behaftet.

1. Sicher eine gute Investition ist das 50/1.8. Eine Plastikscherbe, die vergleichsweise scharf ist und aufgrund der Lichtstärke und dem Verlängerungsfaktor perfekt als Portrait-Objektiv an der 10D taugt.

2. Als Allrounder habe ich jahrelang das 28-135is genutzt - es hat hervorragende Arbeit verrichtet und tut es noch immer. Es hat trotz geringer Lichtstärke dank IS noch Reserven und zumindest mein Exemplar zeichnet sich durch eine äußerst zufriedenstellende Schärfe aus. Es kostet gebraucht rund 300-350 Euro und ist eine sehr gute Ergänzung. Trotz 17-40L und 70-200L fotografiere ich noch immer gerne damit.

3. Tele: Ich würde sparen... keine Kompromisse, nimm irgendwann das 2.8/70-200is. Tele nutzt gar nichts, wenn man nicht auch an bewölkten Tagen mal ohne Stativ fotografieren kann. Das 4/70-200L stellt mich nicht wirklich zufrieden. Das 75-300 von einem Freund ist optisch nicht schlechter, aber kann allenfalls noch im Hochsommer bei voller Brennweite eingesetzt werden. Oder eben mit Stativ... ;) Was nutzen also 300mm...? gar nichts. Sparen, sparen, sparen... beim Tele lohnt es sich.

4. Problem WW:

Da bin ich bis heute noch nicht schlüssig, was ideal ist.
Ich kann Dir ja mal meine Alternativen aufzählen:

Sigma 18-50 3.5-5.6: Das bessere 'Kit-Objektiv' (EF-S 18-50), kostet bloss 90 Euro

Die Bilder sind besser/schärfer als mit dem Kit-Objektiv. Verarbeitungs finde ich für den Preis tadellos. Kann man unbesorgt kaufen, damit man übergangsweise endlich WW hat.

Sigma 18-50 2.8: Nette Lichtstärke und bezahlbar, kostet rund 480 Euro

Überaus brauchbar bei Offenblende. Hat in gewisser Weise ein Alleinstellungsmerkmal, da guter WW, lichtstark und vergleichsweise scharf.

Sigma 17-35 2.8-4.0: Woll'n wir's uns mal nicht zu einfach machen, rund 500 Euro

Ein mm mehr WW und lichtstärker als die 17-40-Konkurrenz von Canon. Billiger dazu. Aber im Anwendungsbereich eben auch entsprechend eingeschränkt.

Canon EF-S 4.0-5.6 17-85is: Kann man problemlos für die 10D umbauen, ca. 600 Euro

Teuer, aber vermutlich ein ausgewogenes Verhältnis zwischen allen Kompromissen. ;)


Canon 17-40L: Toll verarbeitet, super im WW, aber teuer und wenig Lichtstärke. ca. 700 Euro


Ich habe mich für das 17-40L entschieden, weil ich es gebraucht bekommen und für einen Urlaub eingeplant habe. Mir ist erst mal wichtig, dass es robust und zuverlässig ist.

Insgesamt finde ich die Lichtstärke aber enttäuschend, den Brennweitenbereich sehr begrenzt.

Ich liebäugele (wie viele) im Augenblick mit einem Wechsel auf das 17-85is, befürchte aber, dass der IS die Lichtstärke nicht voll auffangen kann. Mir geht's um den Freistellungseffekt, nicht um die mögliche Belichtungszeit. Das ist im WW schon mit 4.0 problematisch. 4.5 aufwärts machen es nicht besser.

Das treibt mich ein wenig in Richtung Sigma 18-50 2.8. Ich habe bislang überwiegend Gutes gehört, der WW ist mit den 17 mm des Canon vergleichbar. Offenbar sind 18 mm nicht gleich 18 mm.

Hat Dir das jetzt irgendwie weitergeholfen? Ich fürchte fast, ich habe Dich noch mehr verunsichert... aber.. Objektivkauf ist halt wirklich immer wieder die Qual der Wahl.. und zwar die Wahl aus Kompromissen... :))

Es sei denn, man hat die Knete... ;)

Stefan Schmied
25.01.2005, 09:16
oje ist genau das richtige Wort - ich blicke langsam schon nicht mehr durch! Schade dass man die Objektive nicht erst mal testen kann!

Ich halte Euch auf dem Laufenden!

rabe7
25.01.2005, 17:36
jaja ... die Qual der Wahl, das kenn ich gut. Ich bin im Frühjahr von EOS 5 auf 10D umgestiegen und musste meine alten Scherben verkaufen.
Und dann haben die Probleme begonnen - ich wollte nicht mehr den Fehler wiederholen, eine gute Kamera zu haben und kein Geld mehr für (gute) Objektive.
Inzwischen sind eben auch die Ansprüche gestiegen. Als Kompromiß zwischen Preis und Leistung hab ich mir das Tamron 28-75/2,8 geholt. Bin damit so weit zufrieden, es wird aber, wenn ich mal wieder zu Geld gekommen bin, sicherlich weichen. Es ist im Augenblick für um die 300 Euronen zu haben (neu, gebraucht etwa 200).

Dann hatte ich das Glück, im Herbst von einem befreundeten Profifotografen seine abgelegten Festbrennweiten 2,0/100 und 2,8/200 L erstehen zu können. Sind für die 10D fast ein bisschen zu groß, aber mit nem 12er Zwischenring ist das 100er inzwischen mein Lieblingsportraitobjektiv ...
Die Unterschiede in der Bildqualität waren für mich schon sehr erstaunlich, sowohl Schärfe als auch Brillianz sind bei den Originalen deutlich besser.

Insofern heisst für mich die Devise: Sparen, sparen, sparen, um mir eine ordentliche Objektivqualität leisten zu können ...

Stefan Schmied
28.01.2005, 10:53
Hallo Leute habe mich denke ich für diese entschieden:

Sigma 18-50 3.5-5.6 DC
Canon EF 50/1.8
Canon EF 28-135 IS USM


Werde auch auf dem laufendne halten wie sie sind und wie ich (subjektiv) damit zu freiden binn ;-)

Jens Hartkopf
28.01.2005, 14:48
Gar nix! Ziemlich mieser Scherben. Zumindest wenn man nicht nur fürs Familienalbum fotografiert, aber wozu dann eine EOS?

Jens Hartkopf
28.01.2005, 14:58
Hallo,

ich denke eine sehr gute Wahl, bis auf das Sigma. Aber villeicht bin ich da mit meinem L 16-35 2,8 auch etwas zu verwöhnt?