PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Standardzoom oder: L-Schaden



Martin Melzer
25.01.2005, 20:19
Hallo zusammen,

ich habe mir damals überlegt, was ich unterhalb meines 70-200/4L verwenden wollte. Ich dachte an 17-40, gekauft habe ich dann:
15mm fisheye: Tip von HKO, geniales Teil, geb ich nicht wieder her! 90° Blickwinkel bei f/2,8!
28-75 von Tamron: Viel wurde geschrieben von wegen super, erst viertes Exemplar gut, Chinaproduktion etc. Habs gekauft und fand es wirklich gut. 2.8 solala, f/4 gut. Der Brennweitenbereich liegt mir recht gut, ich benutze es häufig am 75mm-Ende. Das 17-40 wäre mir für den Alltagsgebrauch wohl zu wenig Tele. Soweit so gut. Ich hatte das 70-200 auch gar nicht mehr so oft dabei, weil unpraktisch zum Wandern.
Kürzlich habe ich es dann doch wieder eingepackt, es ist ja wirklich ein fantastisches Teil, AF-Probleme hin oder her. Dann machte ich einen Fehler, ein paar Vergleichsfotos 28-75 gegen 70-200 bei 70 mm. Von meinem 70-200 weiss ich, dass es bei 70mm nicht so scharf ist wie bei 200 mm. Trotzdem - im direkten Vergleich sind die Bilder vom 70-200 einfach besser. Etwas schärfer, aber vor allem höherer Kontrast, sattere Farben, deutlich mehr Tiefe. Dagegen wirken die Bilder vom Tamron richtig flau. Mir ist das beim 70-200 schon öfters aufgefallen, dass die Bilder richtig leuchten, fast aus dem Monitor rausspringen. Wirklich toll.
Nun ja.
Ich könnte das ignorieren, das Tamron ist ja wirklich nicht schlecht, aber irgendwie wurmt mich das... L-Schaden?
Was gäbs denn an Alternativen? Der Brennweitenbereich 28-75 gefällt mir. 17-85 scheint kein Kandidat zu sein, wenns um besseren Kontrast geht. 17-40 ist halt etwas kurz. Bleibt denn nix anderes übrig als die Canon-Glasklötze 24/28-70 2.8L? Sind die denn wenigstens auch sensationell gut? Neben dem Geld (kostet ungefähr so viel wie eine durchschnittliche Reparatur meines Autos in einer Audi-Vertragswerkstatt) würde mich vor allem das Gewicht stören... Fast ein Kilo, ein halbes Kilo mehr als das Tamron.
Gibt es denn Unterschiede zwischen dem alten und neuen (24/28)? Über die Qualität liest man unterschiedliches, 24-70 wohl anfänglich nicht so toll, mittlerweile in Ordnung. Aber so wie es aussieht muss man eh ein neues kaufen, das 28-70 verkauft kaum jemand.
Oder was gäbs sonst noch...

- Martin

Stephan Ramstötter
25.01.2005, 20:29
Aaaaalso, nin ja eigentlich gerade selber in Deiner Situation. Habe mir auch jetzt das Tamron geholt und gleich wieder zum Hersteller geschickt..:-)
Aber irgendwas sollt noch werden. Warum ich bis jetzt, neben dem 70-200, noch nicht zu einem weitern L tendiere ist einfach das Gewicht und die Größe. (neben der Tatsache, dass ich bei DER Gelegenheit gerade keine Kohle parat hatte..:-( )
Wie Du schon sagst, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass Du dann bereit bist, gern knapp ein Kilo rumzutragen, wenn Dich das 70-200 schon an Gewicht stört. Mein Hoffnungsträger ist momentan das 18-50 so als immerdrauf. Rechnerisch wärs echt ideal. Kompakt, 2,8, idealer Brennweitenbereich.
Allerdings hat Sigma bei mir nicht umbedingt den postitivst bleibenden Eindruck hinterlassen...

Mal schauen was die anderen sagenm bin in jedem Fall schon höchst gespannt...:-)

Ach ja, da gibts noch son neues, das 24-60 EX DG von Sigma. Darüber hab ich auch noch nicht viel in Punkto Abbildungsleistung gehört. Es ist aber auch ziemlich kompakt (im Vergl. zum Vorgänger) und soll besser abgestimmt sein....

MFG Stephan

Frank Neudel
25.01.2005, 21:09
Hatte die Gelegenheit das Tamron 28-70/ 2.8 mit den 24-70 / 2.8 L von Canon zu testen.
Von der Bildschärfe sind beide in etwa identisch.
Aber hinsichtlich Kontrast und Farbwiedergabe, ist das Canon deutlich uberlegen !
Hinzu kommt der nach unten etwas größere Brennweitenbereich ( 24 mm ).
Für mich ist das 24 - 70 , eine Fast-Immerdrauf Optik !!
Nimmer gebe ich es her...grins!!

Stefan Redel
25.01.2005, 21:11
wenn ich nen Winzobjektiv an der Kamera habe... Brauche das Gewicht einfach.

Michael 1973
25.01.2005, 21:19
Hallo!

Habe ein ähnliches Problem wie Du. Nach Sigma 28-70,Canon 28-105,28-135IS denke ich das einfach kein Weg dran vorbei führt an einem L. Klappermechanik und mittelmäßige Leistung sowie einschicken zu Sigma Zwecks Nachbesserung oder auch Chip-Updates machen auf Dauer keinen Spaß.

Zwischen 700 und 800 Euro muß man für ein 28-70L wohl fallen lassen,wenn man denn mal eins erwischt. Für ca. 300 mehr gibts ja auch ein neues 24-70L wobei mich die 4mm Unterschied nicht bewegen werden 300 Euro draufzulegen.

jedenfalls denke ich in dem Bereich gibts nichts besseres.

Gut Licht!

udu
25.01.2005, 21:22
das 28-135 und die 4mm mehr sind manchmal wirklich wertvoll. ich bin ja wie die jungfrau zum kind zu meinem 24-70 gekommen (konnte mein 17-85) dagegen eintauschen und würde es nicht mehr hergeben. einzig die 7mm fehlen mir ein wenig, aber wer weiss, vielleicht reichts mal für das 17-40

greets urs

GerdW
25.01.2005, 21:23
Mir ging es genauso wie Dir, nur dass ich mit dem 17-40 angefangen habe und dann über das Tamron zum 70-200/4L gekommen bin. Auch bei mir hat der direkte Vergleich bei 70mm den Ausschlag gegeben, das 24-70/2.8L zu kaufen.

1. Das ist mein bestes Objektiv
2. Das ist aber so schwer, dass man es irgendwann beim Wandern verflucht
3. Kann man sich aber doch nicht davon trennen, weil es einfach so irre gut ist

Ich kann nur empfehlen: KAUFEN!!!

Für manche Gelegenheiten will ich mir jetzt kleine leichte Festbrennweiten zulegen (Siehe meinen Stehbier-Anzug_thread:-))

lg
Gerd

Stefan Redel
25.01.2005, 21:26
Jedenfalls meiner Erfahrung nach. An Crop 1.6 ist es meiner Meinung nach aber egal.
Contra-Argument zum 24-70: Die GeLi ist noch grösser bzw. voluminöser... Das nervt.
Im Mai hab ich aber wohl dennoch das 24-70. Ist einfach besser bei Hochzeiten...

hx bx
25.01.2005, 21:26
nachdem ich mit meinem alten 28-105 an der 10D
nicht so zufrieden war, habe ich seit über einem Jahr
das 24-70L als 'Immerdrauf'.

Wenn Dir das Tamron nicht den letzten Kick gibt wirst
Du wohl in den sauren Apfel beißen und Canons Umsatz
steigern müssen.

An das Gewicht gewöhnt man sich und es liegt einfach
ruhiger in der Hand als so ein leichtes Teil.

B&B
25.01.2005, 21:34
Hallo Martin,
welch überflüssige Frage in solch einem Forum, einem L geschädigten Forum. Warum soll es dir besser gehen. Zum Schluß hast du dein 24-70/2.8L, bist zufrieden und wirst den nächsten dazu bringen auch eins zu kaufen. :-))
Gruß Bernd

Otwin
25.01.2005, 22:26
Hallo Martin,

vor kurzer Zeit ging es mir ähnlich. Eigentlich ohne Grund habe ich vom Tamron 2,8/28-75 Di zum Canon 2,8/24-70 L gewechselt. Ohne das Tamron schlecht zu reden, es ist ein gutes Objektiv, aber das 2,8/24-70 L ist schon ein Traum. Das Gewicht, für mich nicht störend, ich schleppe ohnehin bei meinen Touren immer zu viel mit. Stärkt die Muskeln, hält jung und fit ohne Studio.

Übrigens, gegen diesen 'L-Virus' kannst Du nichts machen. Bei mir hat selbst mein zweibeiniger Virenscanner (meine Finanzministerin) keine Chance gehabt, den Virus zu beseitigen.

Viel Spaß und viele Grüße

Otwin

tompa
25.01.2005, 22:45
24,35,50 und 85mm

Georg
26.01.2005, 00:07

Stefan Redel
26.01.2005, 00:19

Gallus
26.01.2005, 01:17
Ist zwar überhaupt nicht die Preisklasse des 24-70 ,deckt aber mächtig Brennweite ab?
Volker

powermaxi2000
26.01.2005, 10:54
Zum Tragen zwar schwer aber man hat doch auch Masse in der Hand und zum foten empfinde ich das als angenehm.

Gustav Krulis
26.01.2005, 11:47
Als Komplettlösung für spezielle Anlässe halte ich ich das Sigma 18-125 mm für besser, es ist ausserdem recht gut bei Blende 8.
Sonst würde ich natürlich das 28-70 L gebraucht oder neu das 24-70 empfehlen.
Geheimtip ist aber z.b. das Tokina 2,6-2,8/28-70, wirklich superscharf und leider schwer, der Autofokus ist natürlich so langsam wie beim Tamron 28-75 mm.
LG Gustav

C. N.
26.01.2005, 12:08
ICh kan ndir nur das Tamron 28-75 empfehlen - mach aber vorher ein paar Testbilder, damit du ein scharfes Exemplar erwischst, ansonsten - 3 mal so teuer... das 24-70

rabe7
26.01.2005, 13:14
ich hab auch das tamron 28-75/2.8 xr di genommen, weil preis-leistung ganz vernünftig erschien (ich hatte gerade nicht genug euronen). inzwischen hatte ich gelegenheit, mit nem 28-70 L zu fotografieren - ein jammer, das tamron ;-)
vor allem bei brillianz und kontrast gibt es deutlich sichtbare unterschiede. ich hätte es selbst nicht gedacht, dass das so gut zu sehen ist.

ich hab jetzt auch den L-Virus und spare auf ein 24-70. das gewicht finde ich nicht so störend, wird eben noch ein wenig trainiert, dann pack ich die 500 zusätzlichen gramm ...

rabe7
26.01.2005, 13:14
ich hab auch das tamron 28-75/2.8 xr di genommen, weil preis-leistung ganz vernünftig erschien (ich hatte gerade nicht genug euronen). inzwischen hatte ich gelegenheit, mit nem 28-70 L zu fotografieren - ein jammer, das tamron ;-)
vor allem bei brillianz und kontrast gibt es deutlich sichtbare unterschiede. ich hätte es selbst nicht gedacht, dass das so gut zu sehen ist.

ich hab jetzt auch den L-Virus und spare auf ein 24-70. das gewicht finde ich nicht so störend, wird eben noch ein wenig trainiert, dann pack ich die 500 zusätzlichen gramm ...

rabe7
26.01.2005, 13:20
sorry. doppelposting unbekannter ursache.

Benutzer
26.01.2005, 13:40
mir bringen ein 1.8/28 usm (oder 2.8/24) + 1.4/50 usm + 1.8/85 usm (oder 2/100)
und ein gebrauchtes tamron 2.8/28-75 mehr, als nur ein 24-70 L...kostet aber so
ca. das gleiche..!!

Artefakt
26.01.2005, 17:05
4/17-40L ... 2,5/50macro (schönes Makro + Portraitoptik mit Crop 1,6) ... 4/70-200L.

Dies ist nach viel Herumgeteste und -überlege eine für mich taugliche 'Immer-dabei-Ausrüstung' an der 10D. Mit dieser war ich jetzt in Mauritius - es hat mir nichts gefehlt.

Für Spezial-Dinge gibt's (von der EOS 5 vorhanden) ein 3,5/24TS ... 2,8/28-70L ... 5-6,3/170-500 von Sigma (für gelegentliche Wildlife-Fotos reicht's - und den Kontrastmangel eines solchen Fern-Teles kann man ja im Photoshop wieder gutmachen ...)

majordomo
26.01.2005, 18:36
<i>[Frank Neudel schrieb am 25.01.05 um 20:09:08]
> Hatte die Gelegenheit das Tamron 28-70/ 2.8 mit den 24-70 / 2.8 L von Canon zu testen.
> Von der Bildschärfe sind beide in etwa identisch.
> Aber hinsichtlich Kontrast und
> Farbwiedergabe, ist das Canon deutlich uberlegen !
> </i>

Kontrast und vor allem Farbwiedergabe sind in der Digitalfotografie bei Leibe nicht mehr so essentiell wie früher. Die Farbwiedergabe ist für mich sogar vollkommen bedeutungslos in Zeiten von AWB bzw. RAW und EBV. Als das sind nicht wirklich Vorteile, die einen Preisunterschied von 900 EUR (etwa 1800 DM!) rechtfertigen.

Die Schärfe zählt da schon mehr, denn was von vornherein nicht scharf ist, kann auch mit EBV nicht wirklich scharf 'gezaubert' werden, doch da sind beide ebenbürdig. Wer also auf USM und die robustere Verarbeitung verzichten kann, trifft mit dem Tamron eine exzellente Wahl, zumindest alle, die das Geld nicht zum Rumwerfen haben. Und von 900 EUR Ersparnis kann man dann gleich in Urlaub fahren und viele viele schöne Bilder machen ;-)

majordomo
26.01.2005, 18:47
Das ist der Unterschied. Es gibt Leute, die gerne Fotografieren und die Jäger und Sammler, die nur nach dem Besten, Neuesten, Tollsten, Professionellsten aus sind und dabei ihr eigentlich ganz gutes Equipment schlechtreden und so tun, als könne man mit nichts anderem gute Fotos machen als mit L-Objektiven.

Der Großteil der Bilder von mit L-Objektiven aufgerüsteten Hobbyfotografen landen doch langfristig in der Tonne, also gehen auf irgend ne DVD ins Archiv und das war's. Schon tausend mal gesagt und wird hier täglich tausendmal vergessen: brilliante Fotos entstehen im Kopf, nicht in der L-Linse. Und die 'Manhatten Steelworkers', ein Bild das noch nach Jahrzehnten seine Betrachter fesselt, wurde aus heutiger Sicht mit primitivsten Equipment aufgenommen.

Also ich fahre von den tausenden an gesparten Euros lieber in Urlaub oder nutze die gewonne Zeit mit Familie oder in der Natur zum viel Fotografieren und Spaßhaben. Und schön, dass man sich gute Bilder nicht mit einer L-Linse erkaufen kann ;-)

Kuehlschrank
26.01.2005, 18:53
Meine Empfehlung. Und so langsam ist der Fokus nun auch nicht. Als Tele hab ich mir vor Kurzem das 70-200 2.8 L USM NonIS zugelegt und bin sprachlos. Ein Hammerteil.

Grüße Stefan

<a href='http://www.vetter-photography.com' target=`_blank`>vetter-photography.com

Benutzer
26.01.2005, 18:55
ich benutze natürlich auch gut und gerne L objektive....es gibt
bereiche, da geht es praktisch nicht ohne L..., aber gerade für
24-70 oder so drumherum bevorzuge ICH halt die o.g. variante.

majordomo
26.01.2005, 22:25
Muss grundsätzlich ja jeder selber wissen ...
... nur tue ich mich schwer zu verstehen, warum man z.B. mit einem 50/1,4 oder 50/1,8 oder Tamron 90 oder Tamron 28-75 XR Di (allesamt keine L-Objektive), die alle optisch ausgezeichnet sind und L-Objektiven in nichts nachstehen, keine guten Fotos machen können soll oder es SItuationen geben soll, bei denen es 'ohne L nicht geht ...'??? Die oben genannten Beispiele bekommt man alle zusammen günstiger als so manches L-Zoom ...

Benutzer
26.01.2005, 22:33
nenne mir bitte ein 2.8/400 mit IS und canon anschluss, das genau so schnell
und gut ist im af, wie das canon L.....im sport nicht weg zu denken !!

majordomo
26.01.2005, 22:38
Das ist ja das schöne an einer SLR, dass man beliebig flexibel sein, und auch beliebig viel Geld ausgeben kann. Eine brauchbare und dennoch bezahlbare Ausrüstung für Hobbyfotografen ist zum Beispiel folgende Kombination: Canon 18-55, Canon 24-85 oder Tamron 28-75 XR Di, Canon 70-200L/4. Da ist erstmal alles Wichtige abgedeckt. Das Kit ist besser als manche (die viel Geld für anderes ausgegeben haben) es wahrhaben wollen (siehe auch aktuellen fM-Test), ein gutes Meistens-Drauf ist dabei und ein ausgesprochen gutes (und preiswertes) Tele mit L-Qualität. Alles zusammen: etwa 1000 EUR. Man kann natürlich auch ein 17-40L, 24-70 L, 70-200L/2,8 IS nehmen und ist mal schnell fast 4000 EUR los ...

Eigentlich ist's ganz einfach und das hab ich mal auf einer englischen Website eines renomierten Szenekenner gelesen: wenn Du die Kohle hast und es Dir nicht weh tut, dann kauf Dir einfach die besten L-Objektive. Fertig. Wenn es jedoch weh tut, oder man ewig sparen muss, dann schenk Dir den ganzen Cirkus, kauf Dir das, was gut und bezahlbar ist und freu Dich am Fotografieren ... ich denke der liegt nicht wirklich falsch ;-)

Georg
26.01.2005, 22:48

majordomo
27.01.2005, 11:38
Wir redeten doch vom Standardbrennweitenbereich, oder? Klar gibt es Anwendungsgebiete wie bei Sport oder Wildlife, wo man nicht viel Alternativen zu den Canons hat, zumindest wenn man auf USM nicht verzichten will und bzw gar nicht kann wie bei Sport. Aber das sind ganz spezielle Anforderungen und da machen die ja auch wirklich Sinn für jemandem der professionell Sport fotografiert!

Wir diskutierten hier allerdings unter Hobbyfotografen und Semipros und über ein 24-70/L und da stehen durchaus gleichwertige und deutlich günstigere Alternativen zur Verfügung. Wenn dann da jemand behauptet, dass man trotzdem unbedingt das L braucht und mit allem anderen eigentlich nur Müll produzieren kann, dann stimmt das halt einfach nicht und geht in den Bereich Prahlerei und Angeberei, denn für die meisten hier sind die Kosten sehr wohl ein Thema, so dass das Preis-/Leitungsverhältnis entscheident ist. Und da ist dann wohl das optisch vergleichbare Tamron 28-75 XR Di zweifelsfrei klarer Sieger. Das gesparte Geld läßt sich dann sinnvoll in anderes Equipment oder einen tollen Fotourlaub investieren. Mehr sag ich doch gar nicht. Ich streube mich gegen die hier oft verbreite Sichtweise. L-Objektive = super Fotos. Andere Linsen = nur Müll ...

Benutzer
27.01.2005, 11:58
nicht gelesen oder dir hängen die trauben zu hoch..:-)))

majordomo
27.01.2005, 14:05
Wenn Du den Threadbaum mal genauer ansiehst wirst Du feststellen, dass sich diese Antworten auf Dein Posting 'mir bringen ein 1.8/28 usm (oder 2.8/24) + 1.4/50 usm + 1.8/85 usm (oder 2/100) und ein gebrauchtes tamron 2.8/28-75 mehr...'. Hier ging es also um die Standardzooms und nicht um Dein Tele ...

... ist auch egal. Vielleicht sollten wir den Leuten gar kein Tamron 28-75 oder günstige Festbrennweiten schmackhaft machen, denn unser Land braucht Leute, die für ihren Einsatzzweck übertriebene und überteurte Waren kaufen, das bringt dem Staat ordentlich MwSt. und fetten Gewinn in Canons Kassen, was indirekt wieder Arbeitsplätze schafft ;-)