PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Portraitfotos in der Diskothek



doubleP
03.04.2005, 16:14
Hallo zusammen,

ich bin als Hobby "Partyshooter" eines Eventportals geworden und fotografiere in Diskotheken und bei größeren Events die Leute.

In Diskotheken habe ich das Problem der Umgebung. Soll heißen, Rauch, widrige Lichtbedingungen und sehr viel Bewegung.

Ab und zu werden die Bilder gut, und manchmal so unscharf, dass ich 100% Ausschuß habe.

Hat jemand dafür eine Lösung, Anregungen oder Tipps?

Equipment: EOS 20D, Speedlite 580 EX, Objektiv EF-S 17-85 mm, Objektiv Canon EF 28-135 mm 3,5-5,6 IS USM

Mathias_HGW
03.04.2005, 16:57
Ich habe den Spass auch 2 Jahre lang gemacht und festgestellt, dass DSLR eigentlich für solche Sachen absolut ungeeignet sind. Angefangen mit der Tatsache das die ständig durch den Sucher schauen musst. Für den schnellen "Spontan-Party-Shoot" sind die DSLR auch zu groß und zu schwer.

Gerade bei Nebel & Co. wird sich die Cam schwer tun was Richtiges zu finden und scharf zu stellen. Bei meinem alten Metz 54-MZ4 konnte man das rote Hilfslicht noch in der Intensivität verstärken, dies ist wohl hilfreich bei wenig Licht. Obwohl ich sagen muss, das der Metz keine Kaufempflehlung von mir erhält ;-)

Mein Tip für Partybilder: Kompakt-Digicam mit mind. 3 MP und starkem Hilfslicht für den Fokus... z.B. die Sony Cybershot-Modelle (ab P73)

Jonny-77
03.04.2005, 17:08
Equipment: EOS 20D, Speedlite 580 EX, Objektiv EF-S 17-85 mm, Objektiv Canon EF 28-135 mm 3,5-5,6 IS USM

Mit diesen Objektiven hast Du in einer Disco keine Chance, brauchbare Ergebnisse zu erzielen. Alles über Lichtstärke 2.8 ist vollkommen unbrauchbar. Also Sparschwein plündern!;)

:D

Joe_digital
03.04.2005, 17:35
Mit diesen Objektiven hast Du in einer Disco keine Chance, brauchbare Ergebnisse zu erzielen. Alles über Lichtstärke 2.8 ist vollkommen unbrauchbar. Also Sparschwein plündern!;)

:D

Das sehe ich genauso. Kauf dir ein 24-70/2,8 oder eine lichtstarke Festbrennweite und du hast Erfolg.
Mit welchen Einstellungen fotografierst du normalerweise in der Disco?

Gruß Joe

doubleP
03.04.2005, 19:55
Ohne was groß raussuchen zu müssen, muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich bei den Bildern relativ schmerzbefreit bin und einfach von "P" auf die Nachtportraitautomatik umschalte. Einfach großes JPEG und los.

Ich muss dazu sagen, das die Qualität der Bilder hinsichtlich ihrem späteren Verwendungszweck völlig ausreichend sind......

Einziges Problem dabei ist mein innerer Schweinehund, der mir sagt, da muss noch mehr rauszuholen sein :-)

Und welche Objektive empfehlt Ihr denn?

PJunker
05.04.2005, 17:55
Quark mit Soße das alles.

ich fotografiere mit einer D60, dem 550er EX und einem 17-40er.
ISO 400, f4, Bouncer für den Blitz, Belichtung auf 1/4sec, Objektiv wahlweise auf MF stellen oder AF lassen und schon gehts los.
Hatte noch nie Probleme und Spontanbilder enstehen super, wenn man den Fokus einstellt und einfach drauf los knipst.

Mach ich so nun schon seit 4 Jahren, ich habe noch nie Blende 2.8 gebraucht und beim fokusieren gibts dank dem Infrarotsensor des Blitzes selbst bei Nebel selten/nie Probleme.

Patrik1982
05.04.2005, 22:35
mein vorredner hat recht. ich habe zwar das 16-35, das ist aber immer auf f/4 eingestellt. klappt perfekt, wenn man blitzen kann. dann braucht man auch kein IS.

gruß,

patrik

ehemaliger Benutzer
06.04.2005, 04:18
Mach das auch seit knapp 3 Jahren mit den Fotos auf Veranstaltungen und in der Disse und bin momentan mit 10 D - 550 EX und 16-35 f2,8 L unterwegs, von zu schwer und unhandlich kann ich nur sagen das man sich daran gewöhnt, es gibt nix was zu schwer ist, man muss sich nur die entsprechenden "ärmchen" anschaffen :D



Einstellungen sind vorzugsweise meist in M f2,8 und 1/4 Sek. Bel. und der Blitz dann meist auf M und auf 1/32. Leistung runter, vor allem wenn kein Platz ist und man auf nen Meter ran muss, manchmal auch noch ne Stufe runter, sonst nur noch den ollen Jogutbecher drauf !
Oh und ganz wichtig, 2. Verschlussvorhang !

Habe mit ner Oly C5050 und nem FL40 Blitz drauf angefangen, danach kam dann mal ne E20P, auch wieder mit dem FL40 und heute isses dann halt ne 10D, aber auch mit ner Sony F717 kann man super arbeiten, klein handlich und auch super Ergebnisse, hatte mal eine zwecks Canonservice für die 10D in Betrieb.

Viele viele versuchen sich ja mit diesen kleinen handlichen Digicams, nur muss ich ganz ehrlich sagen das die Bilder meist nicht wirklich schön aussehen, weil meist keine Manuelle einstellmöglichkeiten gegeben sind und alles dann auf P läuft, ok, spielt ja auch nicht zuletzt die Kohle ne Rolle !

Ein bekannter von mir der das gleiche macht, nutzt noch seine D60 und nen 380 EX mit JBecher, auch nen 17-40 f4L drauf, aber als wir uns unterhalten haben und ich ihm sagte mit welcher Belichtungszeit ich da arbeite, staunte er nicht schlecht, der dachte das bei der Belichtungzeit alles verwackelt, dann haben wir das mal verglichen und haben die Objektive getauscht, er das 2,8 mit den üblichen Einstellungen und ich das f4er, das ergebniss, sein f4er war bei ofenblende und 1/4 sehr dunkel, allerdings bei der Nachbearbeitung und nachträglicher Aufhellung sehr scharf, mein f2,8er wiederum auch scharf, aber ein bisschen matter, letztendlich ist es doch aber eh die Nachbearbeitung !

Bei Nebel hab ich keine Probleme, wenns Nebelt verzieh ich mich woanders hin ;-) Aber wenns sein muss, gabs auch nie Probleme ;)

Persönlich hab ich lieber ne SLR in der Hand und die volle Kontrolle über alle Einstellungen samt Bildausschnitt usw. als eine Handycam mit der man besser telefonieren kann als Bilder schiessen ;) Ausserdem sieht es auch für die Leute die man Fotografiert von vornherein proffessioneller aus mit ner SLR und Externem Blitz, was natürlich auch wirklich nicht mehr zu sagen hat ! Kenne auch Fotografen die mit einer Kompakten sehr schöne Bilder machen, aber mit mehr Arbeit am PC !

Die Nachbearbeitung der Bilder finde ich fast wichtiger als zB. das Fotografieren an sich, ist da zuwenig Farbe, kommt halt welche rein, ist es etwas unscharf, kann man nachschärfen, und bei mir laufen die Bilder eh alle durch und durch in Photoshop unter meinen Augen und einer Aktion her !

Aktion momentan:
Profil zuweisen: Adobe RGB 98
Selektive Farbkorrektur: cyan 50%
Autokontrast
Nachschärfen 100/1
Kontrast +15
und noch ein paar andere, aber das sind meine Geheimnisse ;-) (das waren aber auch schon die gröbsten)

Danach werden nochmal alle Bilder geöfnet und einzeln mit der Gradationskurve auf die richtige Helligkeit gebracht und die Zuschnitte gemacht!

Sieht dann unter umständen so aus wie auf dieser Veranstaltung:
http://elephant-club.henworx.de/gallery/20050330/index.php?
Oder hier zuletzt:
http://elephant-club.henworx.de/gallery/20050402/index.php?

Wie gesagt, es macht die Nachbearbeitung, der Besitzer von dem Club zum Beispiel bezahlt nicht schlecht und erwartet für sein Geld auch das ich da ein bisschen mehr mache als Standart, also macht man sich auch den Zeitaufwand und macht zu einigen bildern noch Effekte hinzu oder retuschiert auch mal !

Es sind Partyfotos und die müssen nicht grade oder gar immer messerscharf sein, ist manchmal auch gar nicht schlecht wenn in Bild nicht alle Pickel und rote Augenringe sehen lässt ;-) Sind ja auch keine Hochzeitsfotos die gemacht werden oder ?

Selber finde ich auch nicht schlimm wenns mal überbelichtet ist ! Ist halt Geschmackssache und solange sich keiner Beschwert, ist doch alles ok, tüftel mal ein wenig an deine Einstellungen und an der Nacharbeit am PC und dann wirds schon 100mal besser werden, die Erfahrung haben wir doch alle gemacht ;)

Mit dem 17-85 sollte man aber auch arbeiten können, die C5050 hatte f1,8 (Herrlich) und die E 20 f2,0 aber auch f3,5 muss nicht schlecht sein, kommt halt auf die Einstellungen an find ich !

Wenn du noch andere Fragen dazu haben solltest meld dich doch einfach mal per Mail !

VG, Eric

Michael Kolb
10.04.2005, 22:14
Ich hab auch mal ne Zeitlang für so ein Portal Fotos gemacht mit 300D + Kitobjektiv + 380 EX.

Dabei gabs gar keine Probleme, der Autofokus hat immer sein Ziel zuverlässig gefunden, das einzige Problem ist meiner Meinung nach, dass durch die dicke, rauchige Luft Kontrast verloren geht, was man aber in PS automatisieren kann, damit ist das Problem auch schnell erledigt.
Just my 5 cents

Michi

tintiifax
11.04.2005, 10:22
so und ich auch noch

ich fotogrfiere auch schon länger für so ein portal.
lange mit einer D30 und einem 24-70/2,8 Sigma. Hab selbst mit der D30 selten probleme mit dem AF gehabt (natürlich nur mit 420EX drauf ) ohne Blitz bzw AF-Licht des Blitzes ging nichts.
Jetzt hab ich eine 20D und hab bis jetzt mit dem 24-70 und mit dem Kit fotografiert und hab jetzt auch das 17-85 das ich erst diese Woche unter Partybedingungen testen werde.... bin aber sehr zuversichtlich , dass es mit dem auch gut geht ( hat mitn Kit schon gut funktioniert)

Ich finde auch dass DSLR für diesen Zweck sehr gut geeignet ist, ich würde ohne DSLR keine Party mehr fotografieren.

s01iD
11.04.2005, 12:56
ich fotografiere nun auch schon über ein jahr im nachtleben, anfangs mit einer sony mavica cd-500, nun mit der EOS 300D oder EOS 20D, je nach dem.
Also Objektive habe ich bis vor 2 Wochen das EF-S18-55 (also 300D-Kit) Objektiv bzw. das 17-85 IS USM verwendet. Dazu einen 580EX - sprich genau deine Ausrüstung. Mit einem F-Wert von 5.6 bist du bei dem 17-85 ganz gut bedient, dazu noch eine Belichtungszeit von 1/3s und länger. Je nach Lichtsituation.
Wenn es die Deckenhöhe des Clubs zulässt, indirekt blitzen. Die Personen wirken dann einfach naturgetreuer und "wärmer".
Anschließend kann man die Fotos noch etwas mit Photoshop nachbearbeiten, aber das ist meistens überflüssig.

Wichtig ist, dass die Leute immer mit dem Rücken zum Licht (meistens Tanzfläche) stehen, um möglichst bunte und nach party aussehende Hintergründe zu bekommen. Und auch aufpassen, dass man nicht direkt unter einem Moving-Head bzw. Spot steht, da diese im Moment der Belichtung sich direkt auf das zu Fotografierende Objekt bewegen können und so das Bild "versauen".

Hier einige Beispielfotos:
http://www.party-isle.de/images/gallery/jtp/050305_brasilbrasil/bigimages/www.partyisle.de015.jpg

http://www.party-isle.de/images/gallery/jtp/050212_valentineclubbing/bigimages/www.partyisle.de005.jpg

http://www.party-isle.de/images/gallery/planet/050211_clubrotation/bigimages/www.partyisle.de021.jpg

Alternativ natürlich Laser und Locationfotos OHNE Blitz.
Da reicht eigentlich ein ruhiges Händchen oder ein fester Punkt zum Kamera an-oder auflegen.


http://www.party-isle.de/images/gallery/planet/050211_clubrotation/bigimages/www.partyisle.de001.jpg

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung ;)

tintiifax
11.04.2005, 13:04
Wichtig ist, dass die Leute immer mit dem Rücken zum Licht (meistens Tanzfläche) stehen, um möglichst bunte und nach party aussehende Hintergründe zu bekommen. Und auch aufpassen, dass man nicht direkt unter einem Moving-Head bzw. Spot steht, da diese im Moment der Belichtung sich direkt auf das zu Fotografierende Objekt bewegen können und so das Bild "versauen".


psssssst nicht gleich alle unsere tricks verraten ;)

s01iD
11.04.2005, 13:05
psssssst nicht gleich alle unsere tricks verraten ;)

gibt ja noch mehr tricks ;) aber die bleiben geheim :D

mambo77
16.04.2005, 02:32
Hallo,

ich habe nun von Nikon auf Canon gewechselt und stelle fest, dass meine ganzen Einstellungen, die ich mit meiner alten Cam benutzt habe, bei Canon gar nicht funktionieren. Oh jeee.....

Wenn ich mal Nightlife Fotos für ein Magazin oder Zeitung gemacht habe, benutzte ich folgende Parameter an einer Fuji S2:
ISO 400
Blende 4
Beli 1/8 sek
Blitz mit SB80-DX (2. Vorhand) und weißem Kärtchen raus und Blitz fast gerade nach oben.
Die Bilder sind prima geworden. Ich habe toll das Umgebungslicht mit eingefangen. So und nun versuchte ich das gleich mit meiner Canon 20D + 24-70/2.8 und dem EX580 (ebenfalls Kärtchen raus und Blitz fast ganz hoch). Aber mit gleichen Einstellungen sind die Bilder allesamt flauer und farbloser als mit dem Nikonsystem.

Gibt es noch Tips und Tricks im Menü, die ich beachten sollte. Welche Messfelder sollten aktiv sein? Welche Messmethode, Mittenbetont, Spot, oder Mehrfeld? Was für ein WB-Abgleich, oder gar manuell die Farbtemperatur einstellen?

Ich habe noch nie solch schlimme Fotos gemacht wie heute.
Was mir jedenfalls schon weitergeholfen hat, waren die Tips mit der Nachbearbeitung in Photoshop. Erst dann kommen für meinen Anspruch brauchbare Bilder raus. Wahrscheinlich ist das nunmal so bei Canon, dass ich die Bilder erst mit einer Aktion in PS tunen muss, oder? Bei Nikon war das nicht nötig, jetzt habe ich mehr Arbeit. Naja... vielleicht hat der ein oder andere noch einen Tip und dazu ein Demobild. Würde mich riesig freuen.

Viele Grüße, Marco

Roger
16.04.2005, 11:00
@doubleP:


Ohne was groß raussuchen zu müssen, muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich bei den Bildern relativ schmerzbefreit bin und einfach von "P" auf die Nachtportraitautomatik umschalt Autsch !
Nachportrait steuert ziemlich lange Belichtungszeiten, das wird sowieso meist verwackeln bei Party.

Versuche Dich mal am manuellen Modus. Vorher in Av schauen, welche Zeit die Cam für volles (!) Ausbelichten des Hintergrundes steuern würde. Die kannst Du in M dann je nach gewünschtem Hintergrund schon mal etwas verkürzen. Dazu noch eine recht offene Blende vorgeben (bei Nicht-Ls für bessere Leistung ein klein bisschen schließen, also bei Dir 4.0) und dann wird der Blitz den Vordergrund alleine hinbekommen. Einfach ausprobieren und v.a. die Zeit an die Gegebenheiten anpassen.

Vergiss das Nachtprogramm am besten ganz, wie die anderen Programme auch. Ohne Blitz wird meist P gut hinhauen, auch da ggf. etwas Shiften oder in Tv eine handtaugliche Zeit vorgeben.

mambo77
16.04.2005, 11:10
Hi,

das 24-70 ist das "L". Und fotografiert habe ich in M. Muss mich echt ganz neu mit Canon anfreunden.

Vielleicht noch jemand ein Tip? Nehme auch gerne Tips per PM entgegen.

Spenser
16.04.2005, 19:09
Mal ne Nachfrage für mich Dummen:
Ihr belichtet also sehr lange in der Disco und blitzt auf den 2. Vorhang.
Was bringt das?
Wenn ich das richtig interpretiere, dann ist der Blitz lediglich für den Vordergrund da (quasi fürs Portrait) und die lange Belichtung für den Hintergrund (der ja ruhig etwas verwackelt sein darf). Passt das so weit?
Warum dann unbedingt auf den zweiten Vorhang?

Roland Michels
16.04.2005, 19:25
Warum dann unbedingt auf den zweiten Vorhang?

Damit die "Wischer" in die richtige Richtung gehen.

s01iD
16.04.2005, 19:41
wenn du dir die fotos oben nochmal anschaust, siehst du dass die hintergründe extrem bunt sind. das erreicht man durch die längere belichtungszeit.
wählt man belichtungszeiten wie die "Kompakten", sprich 1/60s, hat man nur schwarze, verrauchte Fotos, die natürlich unprofessionell wirken ;)

fotoschizm
21.04.2005, 09:17
...und wer richtig hoden hat, nimmt 1, 6'' verschlusszeit und lässt den zweiten vorhang einfach weg.

www.eventworldbaden.com/evb/portal2/fotos.php?id=635&ep=1&s=12

Spenser
21.04.2005, 13:09
Deine Cojones in allen Ehren, aber die anderen Bilder gefielen mir fast besser... ;)

fotoschizm
23.04.2005, 14:28
is ja auch nur eine notlösung, weil der sigma bei mehr als asa200 kein bisschen mehr mitspielt :p
ich bin vielleicht auch nur ein wenig euphorisch, weil ich erst kürzlich zu dslr gewechselt hab...aber ganz klar, effekte wie lichtkreise um personen hauen nur mit solchen verschlusszeiten hin. so richtig nachbearbeiten macht nicht wirklich laune, wenn man über 100 pix vor sich hat und nur zwei stunden zeit zum upload ^^
aber ich werd mich mal mit photoshop auseinandersetzen, soweit ich dass beim kollegen verstanden hab, kann ich mit zugewiesenen profil alle fotos auf einmal bearbeiten lassen...spannende sache!

ehemaliger Benutzer
23.04.2005, 14:47
Die Nacharbeit macht bei Canon ungemein den größten Teil aus, zumindest empfinde ich das so ! Mit der Aktion die ich einige Antworten vorher schrieb, komme ich bisher am besten klar, aber 2 Stunden zum Upload sind dich reichlich Zeit, hab mit ner Disse vertraglich geregelt, das die Fotos bis max. 20:00 Uhr am Folgetag online sind, sonst gibts keine Kohle ! Brauche aber max. 1,5 Std. für alles, ok DSL usw muss man natürlich daür schon besitzen !

ehemaliger Benutzer
11.07.2005, 13:21
Wieso macht Ihr die Bilder nicht in TV 1/4 sec und Blitz ETTL?
Das müsste doch besser funktionieren als f4 und 1/4 fix?


Gruß
Jan

fotochris
13.07.2005, 17:32
Sofern mich mein Auge nicht täuscht ist der Großteil der Bilder auf dieser Hompage "nur" mit einer Canon 300D und dem Kitobjektiv gemacht!

*lehn mich da mal weit aus dem Fenster, und behaupte zur Not wenn ich falsch lieg, mein Monitor ist schlecht kalipriert* :D

Guckt Ihr mal hier:
http://www.diskothek.at/foto/


Ich finde in Summe sehr gut was ein gewisser Hr. Tischler dort zeigt an Diskothekenfotos mit einer sehr preiswerten Ausrüstung. Ok, vielleicht nicht jedes einzelne Bild super, aber in Summe sehr gute Bilder für diese Art von Fotografie. Dürfte allerdings einiges an EBV in den Bildern stecken, soweit ich das beurteilen kann.
Sollte der Hr.Tischler zufällig hier im Forum anwesend sein, wäre es toll, wenn er etwas dazu sagen könnte wie er das macht.

lg CHris

Torsten
13.07.2005, 17:42
Dürfte allerdings einiges an EBV in den Bildern stecken, soweit ich das beurteilen kann.

"Einiges an EBV" ist relativ.
Schau mal hier: http://www.duinderdisco.de/
Da ist's noch n bisschen extremer.

tintiifax
13.07.2005, 17:58
"Einiges an EBV" ist relativ.
Schau mal hier: http://www.duinderdisco.de/
Da ist's noch n bisschen extremer.


also ich muss sage die fotos auf dieser seite sind schon sehr gut.

ich selbst hab auch eine zeitlang mit 300D und Kit fotografiert und mit diesen zwei teilen kann man gute ergebnisse erziehlen.
aber man muss auch sagen er hat auch immer nut ca 40-50 oder max 100 fotos von einem event. (was auch das beste ist finde ich da man dann die besten fotos raussuchen kann) nur die meisten eventseiten stellen gleich 200-300 fotos von einem event rein und da kann die qualität nicht top bleiben .

hab mir auch die fotos vom fotoshooting angeschaut und da war aber sicher nix mehr mit Kit Objektiv

fotochris
13.07.2005, 18:12
"Einiges an EBV" ist relativ.
Schau mal hier: http://www.duinderdisco.de/
Da ist's noch n bisschen extremer.

Yep, die sind noch extremer nachbearbeitet, aber passt zu dieser Art von Fotografie sehr gut wie ich finde. Ist halt auch immer eine Geschmacksfrage und absolut richtig und falsch ist nicht definierbar.

Interessant wäre die Quelle für ein Script für so einen vollautomatischen Workflow, weil gerade bei dieser Art von Fotografie selten die Nachbearbeitung bezahlt wird für 100 Bilder.

Gibt es eigentlich eine Seite im Internet wo Leute diverse vollautomatische "Aktionen" veröffentlichen für zum Beispiel Photoshop oder andere Programme, damit nicht jeder alles selber programmieren und erstellen muss?

lg Chris

Torsten
13.07.2005, 18:47
Von denen selbst hab ich keine Tipps bekommen, hatte vor ner Weile mal ne Mail geschickt.
Als Antwort kam sinngemäß, dass ich es selbst herausfinde, wenn ich mich damit beschäftige.

fotochris
16.07.2005, 01:03
Von denen selbst hab ich keine Tipps bekommen, hatte vor ner Weile mal ne Mail geschickt.
Als Antwort kam sinngemäß, dass ich es selbst herausfinde, wenn ich mich damit beschäftige.


Muß man akzeptieren, er lebt davon.

Seine alten Bilder waren für meinen Geschmack noch wesentlich besser. Er dürfte seinen Workflow umgestellt haben und neuerding auch eine andere Kamera einsetzen. Leider wie ich finde, denn seine neueren Bilder wirken mir persönlich zu sehr aufgeklebt was auf eine sehr harte Maskierung schliessen lässt beim Hauptmotiv. Das er das Hauptmotiv maskiert und vom Hintergrund getrennt bearbeitet scheint bei den neueren Bildern ja offensichtlich zu sein.

Interessant finde ich, wie er dass bei der Masse der Bilder alles schaft mit der Nachbearbeitung. Der gute Mann kann ja kaum noch zum Schlafen kommen!

Gibt es da hilfreiche Programme und Tools speziell für diesen Zweck?

Was mich bei einigen Bildern von Ihm immer wieder fasziniert ist, welch hohe Hintergrundhelligkeit und Gleichmässigkeit der Belichtung er oft hat (besonders bei den älteren Bildern). Trotzdem hat er bei vielen Bildern keinerlei Bewegungsunschärfe. Gibt es eine Software mit der er Bewegungsunschärfe herausrechnen kann? Richtiger Blitzeinsatz hin oder her, so bekommt man das mit der Kamera alleine nicht hin in einer Disco.

Irgendeinen Trick hat der gute Hr. Tischler drauf, wüsste gerne welchen.

lg Chris

fotoschizm
26.07.2005, 11:26
dass der herr tischler mit einer eos300d unterwegs sein soll, halt ich für ein gerücht ;) der gute mann kommt aus meiner ecke und so läuft er mir zwangsläufig manchmal beim event-fotografieren über den weg...

soweit ich meinen augen trauen kann, ist er mit einer eos 20d + 580ex unterwegs, nebst einer fetten fototasche mit reichlich optik-inhalt. bei einem konzert hat er auch mit einem stativ hantiert - wäre mit ehrlich gesagt zu viel aufwand ^^

dass da noch einiges an ebv dahinter steht, würd ich auch so sehen - aber wann schläft dann dieser mann? laut seiner seite hat er in einem jahr 1200 events abgelichtet (sic!!!)...

charly gielen
26.07.2005, 11:57
Hallo zusammen,

ich bin als Hobby "Partyshooter" eines Eventportals geworden

a) es ist leicht Geld zuverdienen wenn man dumme findet die man ausnutzen kann...
b) ich kenne Leute die leben von sowas
c)
...Autofokus kannst du vergessen, feste Blende einstellen so um 5,6
und manuell fokusieren, wenn du nicht blind bist hast du einen Ausschuß von 5-10%
charly

cult
26.07.2005, 13:02
Hallo,

ich kenne das Problem auch.
Fotografier zZt mit einer CANON EOS 350D / SIGMA 24mm/F1.8 und einem CANON SPEEDLITE 580EX.
Habe zum Teil auch etwas Probleme mit der Scharfstellung.
Trotz guter Lichtstärke des Objektives muss ich die Blende verkleinern.

Für was für Partypages fotografiert Ihr den?

Gruz
Florian

Torsten
26.07.2005, 14:16
Bei 24mm, F1.8 und vielleicht 1m Objektdistanz bekommst halt mit der Schärfentiefe schon Probleme. So ruhig halten die Leute dann meistens auch nicht und ruckzuck sind sie beim Auslösen nicht mehr im Schärfebereich.