PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Objektiv für Pandas auf längerer Reise



capsaicin
14.04.2005, 12:15
Hallo,

Ich hab mir für eine bevorstehende Reise extra ein 300D gekauft. Nun nach eingen Monaten experimentieren und lehrnen, ist auch noch einges an Zubehör zusammen gekommen. Aber ich hab mir noch keine weitern Objektive gekauft, da ich sehr unsicher bin was ich kaufen soll. Ich hab nur das Kit-Objektiv 18-55mm.

Orte der Reise ca. 3 Monate mit Rucksack unterwegs
- TransSib (Eisenbahn durch Sibirien)
- 2 Wochen Wüste Gobi (besuch von Dinosaurier Ausgrabungsstellen)
- 1 Woche Pekgin
- 2 Wochen ChinaRundresie
- 3 Wochen FotoTour zu Pandabären
- 3 Wochen Tibet
- 1 Woche HongKong
- div. Reisen zwischen den Orten usw.


Zuerst wollte ich eigenltich kein weiters Objektiv mitnehmen, hab aber nun einges über Fotografie dazu gerlehrt und bin mir fast sicher dass ich noch ein oder zwei Objektive mitnehmen soll.

Da ich günstig zu einem Sigma 14mm 2.8 komme, wollte ich zuerst das mitnehmen. Da ein Weitwinkel für Landschaften und Tempel usw. sicher sehr praktisch ist und mir auch die Bilder von Weitewinkel gut gefallen.

Da meine Freundin aber so auf Pandas steht (ich finde die auch noch niedlich) und sie schon genau weis, was für Fotos ich von Pandas schiesen soll, haben wir uns etschieden nicht nur in einen Zoo zu gehen, sonder direkt 3 Wochen auf Panda Tour. Nun will ich aber das richtige Objektiv um die Dinger auch zu erwischen.

Mein erster Gedanke war ein weiter Objektiv mitzunehmen und zwer ein 70-210mm 4, bin mir aber nun nicht sicher ob ev. nicht doch ein 100-300mm.

Oder soll ich sogar auf das Weitwinkel verzichten und mehr Geld in ein gutes Tele investieren? Ev. mit IS oder sogar eine Festbrennweite? Fals Festbrennweite welches 300mm oder sogar 400mm?


Fals einer mir ein par Tips geben kann dir mir bei der Entscheidung helfen, bin ich sehr froh.


besten Dank

dä Maik

Nico Hofmann
14.04.2005, 12:44
Wenn du mit dem Rucksack unterwegs bist, scheitet ein L – Tele (ist nur meine persönliche Meinung) eigentlich schon aus Gewichtsgründen aus. Wie wäre es mit einem 70-300/4.5-5.6 DO IS? Es ist zwar für meinen Geschmack etwas teuer, aber der IS, das Gewicht und die Brennweite wären sicher Hilfreich für dein Vorhaben.

MfG Nico

capsaicin
14.04.2005, 12:50
Wie wäre es mit einem 70-300/4.5-5.6 DO IS? Es ist zwar für meinen Geschmack etwas teuer, aber der IS, das Gewicht und die Brennweite wären sicher Hilfreich für dein Vorhaben.


Ja ist eigentlich sehr intressant, hab aber eher an 100-300 gedacht, da ich mal irgendwo gelesen habe, dass ein Zoom nicht mehr als Faktor 3 zwischen der kleinsten und grössten Brennweite haben soll. Aber sonst hätte ich auch lieber ein 70-300 da ich sonst eine grössere Lücke zwischen 55 und 100 habe in der doch einge sehr intressante Brennweiten zu findne sind. Und für die Pandas brauch ich schon eher 300mm als 200mm.

Würdest Du sagen es lohnt sich mehr für das Tele auszugeben und dafür auf das Weitwinkel zu verzichten, hab ja immerhin 18mm am Kit-Objektiv von Canon?


Besten Dank

dä Maik

Nico Hofmann
14.04.2005, 13:09
Ist alles eine Frage des Anspruchs, bevor ich mir mein 17-40 / 4,0 gegönnt habe, musste ich mir für den WW-Bereich auch immer ein 18-55 (das Kit zur 300D) von einem Freund leihen.
Wirklich schlecht ist das Objektiv nicht, der Brennweitenbereich ist vielseitig einsetzbar und das Gewicht ist unschlagbar (das wird für dich sicher eine große Rolle spielen).

Eine sinnvolle Ergänzung für das 18-55 wäre allerdings eine lichtstarke Festbrennweite so 20mm – 30mm, denn wenn du mal in einem Kloster (Indoor) fotografieren willst ist eine große Blende pflichte.

MfG Nico

PS.: Um deine Tour beneide ich dich schon ein bisschen. Ich würde so was auch gern mal machen, aber wie ich mich kenne wird das leider nie was *schnief*.

capsaicin
14.04.2005, 14:30
Eine sinnvolle Ergänzung für das 18-55 wäre allerdings eine lichtstarke Festbrennweite so 20mm – 30mm, denn wenn du mal in einem Kloster (Indoor) fotografieren willst ist eine große Blende pflichte.


Danke für den Tip, da z.B. ein <!--StartFragment --> "EF 20mm 1:2.8 USM" doch einges billiger ist, als ein 14mm, werd ich mir mal überlgen so eins zu kaufen und dafür ein besseres Tele.


PS.: Um deine Tour beneide ich dich schon ein bisschen. Ich würde so was auch gern mal machen, aber wie ich mich kenne wird das leider nie was *schnief*.


Hab nun extra ein Jahr für die Ferien gesparrt, nun komm ich plötzlich auf die blöde Idee, dass ich meine Tripp noch Fotografiesch festhalten könnte. Und schon ist meine ganze Budget planung aus dem Ruder gelaufen ...

Hab aber ausser den Objektiven schon alles zusammen, also 3Akkus, 4G Speicher, externe HD, Putzzeugs (mit ReinigungsKurs beim Verkäufer). Nun fehlen mir aber noch die Objektive, so dass ich für den kauf eins Rucksacks planen kann. Und ev. noch ein Stativ, ev. nehm ich da ein EinBein welches ich als Wanderstock einsetzen kann, oder aber ich bleibe trotzdem bei meinem LinsenSack welchen ich auch als Kissen einsetze.


besten Dank für die Tips

dä Maik

Nico Hofmann
14.04.2005, 15:30
Wenn du dir die Festbrennweite von Sigma kaufst, solltest du dir einen Händler suchen der mehrere Exemplare hat, damit du Vergleichsmöglichkeiten hast. Leider ist gerade bei Sigma die Serienstreuung recht hoch.

Alternativ zum Rucksack solltest du vielleicht auch über eine Kompakte Tasche nachdenken. Ich habe die LowePro TLZ PRO AW da passt dein Equipment locker rein und auf deinem Rücken ist noch Platz für einen Rucksack (mit Gepäck oder Nahrung).

MfG Nico

Power-shopper
14.04.2005, 16:11
Wie sieht es denn mit folgender Kombination aus:

10-22 + 17-40 + 50 1.8 + 70-200/4.0 + 1,4 TC + Nahlinse oder ZR

Ist vom Gewicht noch gut zutragen, preislich nicht völliger Selbstmord und Optisch über weite Strecken sehr gut...

Gruß,
Carsten

P.S.: Die evtl fehlende Lichtstärke ist durch höhere ISO in Maßen zu kompensieren...

capsaicin
14.04.2005, 16:14
Wenn du dir die Festbrennweite von Sigma kaufst, solltest du dir einen Händler suchen der mehrere Exemplare hat, damit du Vergleichsmöglichkeiten hast. Leider ist gerade bei Sigma die Serienstreuung recht hoch.


Danke, hab auch schon gehört, dass bei Sigma nicht alle Linsen gleich gut sind. Ich kenn aber eine Verkäuferin im Geschäft etwas besser, so dass ich mir die Linse für ca. 1 Woche ausleihen kann. Aber es fehlern mit natürlich immernoch Vergleiche. Fals ich als Laie, aber keine grösseren Probleme feststellen kann, werd ich die Linse nemen, ausser ich brauch nun mehr Geld für das Tele.


Alternativ zum Rucksack solltest du vielleicht auch über eine Kompakte Tasche nachdenken. Ich habe die LowePro TLZ PRO AW da passt dein Equipment locker rein und auf deinem Rücken ist noch Platz für einen Rucksack (mit Gepäck oder Nahrung).


Daran hab ich auch schon gedacht, da ich ja eh schon ein TreckingRucksack mitschleppe, wollte ich eine RuckSack oder CamerTasche kaufen, welche ich oben auf den grossen RuckSack schanllen kann. Ein etwas grösser CamRuckSack, kann ich dann gut als DayPack gebrauchen. Ein Tasch wäre sicher auch nett. Hab aber etwas Angst das Ding in grosser höhe über 4000m zu tragen, da ich weis dass ich schon ab 3500müM meine VollPackung (Militär ca. 35kg) nur noch in ZeitluppenTempo trage ;)

Aber ev. kann ich ja mal so eine Tasche irgendwo ausleihen und auf eine Bergtour mitnehmen, werd das sicher noch vor dem Kauf testen.


Aller besten Dank für all die Tipps

dä Maik

Nico Hofmann
14.04.2005, 16:21
Wie sieht es denn mit folgender Kombination aus:
10-22 + 17-40 + 50 1.8 + 70-200/4.0 + 1,4 TC + Nahlinse oder ZR

In diesem Fall würde ich das 17-40, aber durch eine Festbrennweite ersetzen z.B.: ein 20er oder ein 24er wegen der höheren Lichtstärke (du hast ja Recht mit dem ISO-Wert geht schon einiges, aber imho bei der 300D nicht genug).
Die Frage ist nur, ob man das doch recht teure 10-22 oft genug braucht.

MfG Nico

capsaicin
14.04.2005, 16:29
10-22 + 17-40 + 50 1.8 + 70-200/4.0 + 1,4 TC + Nahlinse oder ZR


Intressanter Vorschlag, vorallem das 10-22 anstelle des 14mm. 17-40 und 50 hab ich eigentlich ja schon im Kit-Ojektiv, natürlich nicht mit den Lichtstärken. Ist sicher was für spähter wenn ich mal ein richtig angefressener Fotograf bin ;)

Die Idee mit dem TeleConverter gefällt mir auch sehr gut, mir wurde aber davon abgeraten, wegen der Lichtstärke. Da aber der Preis nicht so hoch ist, versuch ichs ev. mal mit so einem.



Ist vom Gewicht noch gut zutragen, preislich nicht völliger Selbstmord und Optisch über weite Strecken sehr gut...


Meine Freundin denkt jetzt schon ich spinne! Sie meint mit dem Geld, dass ich für Cam und Zubehör ausgegeben habe, hätte ich locker einen Monat länger in die Ferien gehen können. Und in der Zeit die Motive auswändig lehrnen, so dass ich gar keine Fotos brauche. Brauch aber dann nur das PandaBuch hervorzuholen und schon ist sie wieder ganz begeister und kann die schönen Fotos (welche ich hoffentlich schiesse) kaum mehr abwarten ;)


besten Dank

dä Maik

capsaicin
14.04.2005, 16:33
du hast ja Recht mit dem ISO-Wert geht schon einiges, aber imho bei der 300D nicht genug.
MfG Nico

Hatte jetzt auch mal den Mut und hab den Häck aufgespielt nun hab ich auch 3200ISO ;)

Auch die Funktion mit dem kleineren JPG in RAW, sowie das Regulieren der Blitzstärke haben sich schon bezahlt gemacht.


dä Maik

Nico Hofmann
14.04.2005, 16:42
Hatte jetzt auch mal den Mut und hab den Häck aufgespielt nun hab ich auch 3200ISO ;)

Ich glaube da hast du mich missverstanden, der ISO 1600 bei der 300D reicht theoretisch schon aus, nur für meinen Geschmack rauscht die 300D schon bei ISO 800 zu stark. (Das ist aber wie bereits erwähnt alles eine Sache der eigenen Ansprüche. )

MfG Nico

Das mit der Blitzkorrektur ist wirklich eine feine Sache ;)

capsaicin
14.04.2005, 17:12
Ich glaube da hast du mich missverstanden, der ISO 1600 bei der 300D reicht theoretisch schon aus, nur für meinen Geschmack rauscht die 300D schon bei ISO 800 zu stark. (Das ist aber wie bereits erwähnt alles eine Sache der eigenen Ansprüche. )


Danke für die Aufklährung. Hatte auch schon das Gefühl, dass die Cam bei sehr hohen ISO Zahlen stark rauscht. War aber immer der Meinung, das müsste so sein, da es ja normal ist dass das Rauschen stärker wird. Hatte aber keine Vergleichsmöglichkeiten und dachte das sei normal. Für meine Ansprüche reicht das ganze aber bei weitem. Werd das aber trotzdem mal mit einer andern Cam vergleichen, fals sich die Möglichkeit ergiebt, mein weis ja nie ev. wird Fotografieren ja zu meinem neuen Hobby ;)


besten Dank

dä Maik

Nico Hofmann
14.04.2005, 17:29
Die 300D Rauscht gerade bei höheren ISO-Werten (400+) deutlich stärker als eine 20D oder eine 350D (selbiges gilt natürlich auch für die 1er Modelle). Wenn du aber mit den Ergebnissen zufrieden bist ist das doch voll OK.
Dann solltest du aber auch darüber nachdenken ob es nötig ist sehr viel Geld in die Objektive zu stecken (verstehe mich bitte nicht Falsch, das Objektive ist sicher eines der wichtigsten Teile an einer SLR und wahrscheinlich sogar das Wichtigste im Bezug auf die Qualität), denn wie deine Freundin schon richtig festgestellt hat, was nützen die besten Objektive, wenn das Geld dann nicht mehr für den Urlaub reicht.

Kurz gesagt: achte einfach darauf, dass du das für dich richtige Verhältnis zwischen Preis und Qualität findest. Es ist nicht immer notwendig das Beste (und damit häufig auch das Teuerste) zu kaufen (außer für deinen Fotohändler ;)).

MfG Nico

PS.: Wenn Geld keine Rolle spielen würde, hätte ich sicher auch nur L-Objektive. :)

Eg
14.04.2005, 19:04
Da meine Freundin aber so auf Pandas steht (ich finde die auch noch niedlich) und sie schon genau weis, was für Fotos ich von Pandas schiesen soll, haben wir uns etschieden nicht nur in einen Zoo zu gehen, sonder direkt 3 Wochen auf Panda Tour. Nun will ich aber das richtige Objektiv um die Dinger auch zu erwischen.



So niedlich die Pandabären auch sind ... ein Trekking in den Reservaten ist leider völlig daneben. Der Platz für die scheuen Tiere ist in den Schutzgebieten eh' schon viel zu klein. Störungen, Schmutz und Abholzungen (für Feuer etc.) durch Besuchergruppen, etc. ist definitiv das letzte, was die Tiere in der freien Wildbahn brauchen. Besuche lieber die Zuchtstation in Wolong, dort hast Du wenigstens auch die Chance, die Tiere in einer halbwegs echten Umgebung zu sehen und zu fotografieren.

Sorry, aber im Interesse der raren Bären hoffe ich, dass sie sich rechtzeitig in die Gebüsche zurückziehen und Du keine Fotos von ihnen machen kannst - nicht, dass noch mehr Leute durch gute Fotos animiert werden, solche Touren zu buchen.

Martin

Jens Zepp
14.04.2005, 19:31
Wenn du mit dem Rucksack unterwegs bist, scheitet ein L – Tele (ist nur meine persönliche Meinung) eigentlich schon aus Gewichtsgründen aus. Wie wäre es mit einem 70-300/4.5-5.6 DO IS? Es ist zwar für meinen Geschmack etwas teuer, aber der IS, das Gewicht und die Brennweite wären sicher Hilfreich für dein Vorhaben.

MfG Nico

Ich würde dir ebenfalls das 70-300 DO IS empfehlen. Es steht auf meiner Wunschliste ganz oben aber da ist erst mal sparen angesagt. Auf Luminos Landscape bekommt es sehr gute Kritiken, gerade im Hinblick auf Reisen.
Siehe hier: http://www.luminous-landscape.com./reviews/lenses/Canon-70-300mm.shtml

Gruß
Jens

capsaicin
14.04.2005, 19:46
So niedlich die Pandabären auch sind ... ein Trekking in den Reservaten ist leider völlig daneben. Der Platz für die scheuen Tiere ist in den Schutzgebieten eh' schon viel zu klein. Störungen, Schmutz und Abholzungen (für Feuer etc.) durch Besuchergruppen, etc. ist definitiv das letzte, was die Tiere in der freien Wildbahn brauchen. Besuche lieber die Zuchtstation in Wolong, dort hast Du wenigstens auch die Chance, die Tiere in einer halbwegs echten Umgebung zu sehen und zu fotografieren.


Ja, dessen bin ich mir sehr bewusst. Auch werden wir die Zoos usw. besuchen und 11Tage Freiwilligenarbeit in Wolong leisten.

Wir haben bei der Auswahl des Anbieters auch darauf geachtet dass ein Teil unseres Geldes den Pandas zu gute kommt. Auch unternehmen wir die Tour nur zu zweit mit einem Ranger des Reservates.

Grundsätzlich sind solche Touren immer kritisch, aber ich denke wenn man sich antändig verhällt und die Natur achtet, relativiert sich das ganze. Oft kann man dabei den Einheimischen noch klar machen wie wichtig ein guter Schutz gefährderter Arten für den eigenen Geldbäutel ist (Tourismus usw.)


Gruäss dä Maik // wo hoft kein Panda z'fest z'stöhrä

capsaicin
14.04.2005, 19:48
Auf Luminos Landscape bekommt es sehr gute Kritiken, gerade im Hinblick auf Reisen.


Danke die Seite kenn ich bereits (seit Heute) bin mir da alle die Tipps am durchlesen. Hat da wirklich noch ein par sehr gute dabei.


besten Dank

dä Maik

Eg
14.04.2005, 21:02
Hallo Maik

OK, vielleicht war meine erste Antwort etwas gar hart formuliert. Trotzdem bin ich der Meinung, dass man bei so bedrohten Tierarten äussere Störungen auf ein absolutes Minimum beschränken sollte.

Die Chance, die Tiere in der freien Wildbahn zu sehen, sind übrigens sehr, sehr klein. Eine gute Referenz über die Bemügungen, wirklich Tiere zu finden, ist das Buch von Schaller 'Der letzte Panda'. Die BBC machte vor einiger Zeit Filmaufnahmen in den dortigen Wäldern mit automatischen Kameras ... 800 Stunden Aufnahmen, bis überhaupt der der erste Panda auftauchte.

An Deinen Erfahrungen mit der Freiwilligenarbeit in Wolong wäre ich dann sehr interessiert - ich habe so einen Einsatz für 2006 oder 2007 im Kopf. Allerdings dann ohne Trekking ...

Viele Grüsse
Martin

capsaicin
14.04.2005, 21:12
Die Chance, die Tiere in der freien Wildbahn zu sehen, sind übrigens sehr, sehr klein.


Ja, ich mach mir da auch keine grossen Hoffnungen. Ich werd die Tier auch eher im Reservat fotogrfieren. Wir machen einfach noch ein par Tage Trecking in einem Gebiet in welchem auch Pandas vorkommen, um uns auf Tibet vorzubereiten (an die Höhe gewöhnen).



An Deinen Erfahrungen mit der Freiwilligenarbeit in Wolong wäre ich dann sehr interessiert - ich habe so einen Einsatz für 2006 oder 2007 im Kopf. Allerdings dann ohne Trekking ...


Hier findest Du einge Infos:
http://www.chinagiantpanda.com/

Die arbeiten überigens mit:
http://www.4panda.com/

zusammen, welcher ein guter und günstiger lockaler Anbiter für Tibet Reisen sein soll. Hab aber noch keine Erfahrungen damit, werd aber im Sommer die Tibet Tour über sie buchen. Ev. auch die Panda Tour, je nach Antwort aus Wolong.

Ich bin auch noch dabei mit Wolong und der Station in Chengdu Kontackt aufzunehmen. Fals ich gute Infos bekomme, werd ich die gern an Dich weiterleiten.

Gruäss dä Maik

Eg
14.04.2005, 21:33
Hier findest Du einge Infos:
http://www.chinagiantpanda.com/



Besten Dank, ich habe mir deren Angebote auch schon angeschaut. Ich wäre dann vorallem interessiert, ob sich die Freiwilligenarbeit in Wolong wirklich als positive/sinnvolle Erfahrung herausstellt d.h. ob man auch halbwegs in die Nähe der Tiere kommt und diese beobachten kann oder ob man 20 Tage lang nur leere Ställe putzt ;)

Gruss
Martin