PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit dem Polfilter



Bakterie
17.04.2005, 19:45
Hallo,
ich habe einem Freund einen Polfilter ausgeliehen. Der hat sich jetzt irgendwie festgesetzt. Jedenfalls bekommt er ihn nicht mehr vom Objektiv. Gibt´s da einen Trick? Oder doch besser zum Spezialisten?

Michael

Armin Schusser
17.04.2005, 20:03
Ich würde nicht per Hand sondern ein Tuch zu Hilfe nehmen. Das hat bei mir bisher immer gereicht. Die fressen sich schon ganz gern mal fest wenn man zu stark anzieht.

Karl Winter
17.04.2005, 20:12
Hallo,

den Fehler den man macht ist meist der, dass man um den Filter herunter zubekommen seitlich sehr fest den Filter (zusammen) drückt und dann geht erst recht nichts mehr.
Ich habe die besten Erfahrungen gemachtn mit der flachen Hand auf den Filter drückt oder einen Gurt um das Filter legt, so das er von allen seiten gleichmäßig am Umfang angedrückt wird.
(wie man die Motoroelfilter beim Auto wechelt)
Viel Glück.

JAKOB
18.04.2005, 02:13
von hama gibts einen filter-schlüssel. ist ähnlich dem beschriebenen gürteltrick.

Benutzer
18.04.2005, 15:39
Wenn Filte rzu festgefressen sind, dann hilft auch vorsichtiges einsprühen mit Kältespray (am Filtergewinde) und anschließend mit einem Tuch los drehen. Durch den Temperaturschock lösen sich die Materialien wieder. Beim lösen drauf ahcten, das man unbedingt ein Tuch oder ähnliches benutzt, da ansonsten Schäden an der Haut unvermeidlich sein werden.
Gruß Roman
<a href=http://www.photospaziergang.de>Photospaziergang</a href>

Bernhard
18.04.2005, 16:05
Hallo!

Ist vielleicht etwas brutal ;-) aber ich habe bei klemmenden Filtern immer einen Öffner für die Metalldeckel (Drehverschlüsse) für Gurken- oder Marmeladegläser im Einsatz gehabt. Ein weiches Tuch muss natürlich zuerst über den Filter/das Objektiv. Diese Methode hilft vor allem bei großen Filter (77mm etc.), da meines Wissens die Filterzangen nur in kleinen Ausführungen existent sind.

Schaut in etwa so aus: http://www.einkaufs-angebot.de/werkzeug/434969.htm

LG
Bernhard