PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Raw+l



Dirk Wächter
24.04.2005, 19:22
Hallo an alle,

immer öfter fotografiere ich in RAW+L, sodass das JPEG in voller Größe neben dem RAW gleich mit angelegt wird. Dabei sehe ich nur zu gut, was einem eigentlich bei NON-RAW-Fotografiererei so alles verloren geht.

Ich bin sonst auch ein "Immer-JPEGer", da mir die RAW-Entwicklerei eigentlich viel zu viel Arbeit ist. Aber wenn ich weiß, dass das Motiv grau und flau ist oder die Belichtung heikel, wird sofort auf RAW+L gestellt. Aus einem RAW ist immer mehr rauszuholen, als aus einem JPEG! Ob nun Belichtung oder Farbe.

Hier mal ein Beispiel dazu (vielleicht ein bisschen kitschig, aber es zeigt gut, was ich meine):

http://www.dforum.de/pict/raw.jpg

pb
24.04.2005, 19:38
hast du gut gegenübergestellt. Aus diesem Grund fotografiere ich überhaupt nur mehr in RAW und erstelle in PS dann über eine Aktion daraus die JPEG-Files.

Roger
24.04.2005, 19:39
Hmm,

hab versuchsweise nur mal in PS an der Sättigung gedreht, das kommt dem Raw dann schon ziemlich nahe. Noch nicht ganz gleich, aber in 3s erledigt.

Oder handele ich mir damit wieder andere Nachteile - außer der erneuten JPG-Kompression - ein ?

Gruß
Roger

Dirk Wächter
24.04.2005, 19:58
Hmm,

hab versuchsweise nur mal in PS an der Sättigung gedreht, das kommt dem Raw dann schon ziemlich nahe. Noch nicht ganz gleich, aber in 3s erledigt.

Oder handele ich mir damit wieder andere Nachteile - außer der erneuten JPG-Kompression - ein ?

Gruß
Roger



Achte auch auf den Himmel! Außerdem hast Du es ja hier nun mit zwei 8bit-JPEGs zu tun, das RAW in 16bit sieht hier noch knalliger aus.

ehemaliger Benutzer
24.04.2005, 20:36
Wenn man bei der Enwicklung von RAW Bildern ein 16 Bit Tif konvertiert sieht man deutlich den gewinn an Bildinformation. Wie in Deinem Beispiel. Leider kann aber Elements 3 keine 16 Bit Tif weiterverarbeiten was nun? Welches Programm in etwas gleicher Preisklasse kann das PhotoImpakt 10 kann auch keine 16 Bit Tif Bilder bearbeiten? Fraglich ist auch ob ein Windows Druckertreiber die mehr Information im 16 Bit Tif Bild aufs Papier bring? Frage über Frage, je mehr gelernt, umso mehr Fragezeichen.

CamBoy
24.04.2005, 21:52
Naja, lass doch die User, die lieber JPEG only machen... ;-) Wer den Vorteil nicht kennt, wird ihn wohl auch nicht vermissen... :-)

Ich fotografiere schon seit meiner ersten S30 nur in RAW und das hat sich bis heute ausgezahlt. Vor allem wenn man erstmal mit HDR los legt, der Hammer!

tuebox
25.04.2005, 00:40
wer oder was ist hdr :confused: wenns der hammer ist möchte ich es auch wissen

hans wagner
25.04.2005, 01:24
da kauft ihr die teuersten kameras und die erstklassigsten optiken und fotografiert damit wie die unwissensten knipser?

wer nur mit jpg und sonst nichts umgeht, sollte sich besser ne billigknipse holen und als ernstes hobby vielleicht häckeln lernen;)

grüße

hans

Cuschty
25.04.2005, 01:49
Dass man aus RAW vielleicht immer ein kleines wenig mehr rausholen kann, ja! Aber im JPEG sticht doch mehr als alle zugeben wollen!

Thomas P.
25.04.2005, 12:51
Welches Programm in etwas gleicher Preisklasse kann das PhotoImpakt 10 kann auch keine 16 Bit Tif Bilder bearbeiten?
Ich nutze Paint Shop Pro. 130 USD, wobei es auch in Europa Vertriebswege gibt.

Wobei die ja jetzt von Corel übernommen wurden. Mal sehen was da rauskommt.

Andreas Schilling
25.04.2005, 13:25
wieder ein grund mehr für mich, obwohl ich persönlich schon einige gesammelt habe, nur noch mit RAW zu fotografieren.

heffekopp
25.04.2005, 13:33
da kauft ihr die teuersten kameras und die erstklassigsten optiken und fotografiert damit wie die unwissensten knipser?

wer nur mit jpg und sonst nichts umgeht, sollte sich besser ne billigknipse holen und als ernstes hobby vielleicht häckeln lernen;)

grüße

hans


Na ja, ich mach eben gleich gute Bilder, und muss nicht mit nem RAW-Notprogramm noch was retten ;-)

ehemaliger Benutzer
25.04.2005, 13:37
Na ja, ich mach eben gleich gute Bilder, und muss nicht mit nem RAW-Notprogramm noch was retten ;-)
Der Spurch ist gut

Otwin
25.04.2005, 17:45
Na ja, ich mach eben gleich gute Bilder, und muss nicht mit nem RAW-Notprogramm noch was retten ;-)

Hallo,

aber was hindert eigentlich daran, gute Bilder noch besser zu machen?

Im RAW-Format zu fotografieren ist sicherlich nicht die Angst, Aufnahmen zu vergeigen und diese dann zu retten. Das wäre etwas zu einfach. Das RAW-Format bietet einfach mehr Möglichkeiten, Bilder zu optimieren. Das ist zumindest für mich der Hauptgrund, weswegen ich seit einiger Zeit fast ausschließlich in RAW fotografiere, dies obwohl bei meiner 1d Aufnahmen in jpeg im Großen und Ganzen ohne EBV verwendbar sind. Aber RAW bietet m. E. einfach noch etwas mehr.

Sicherlich spricht etliches dafür, aber auch einiges dagegen. Muß halt jeder für sich selbst entscheiden.

Viele Grüße

Otwin

Benutzer
25.04.2005, 18:19
da kauft ihr die teuersten kameras und die erstklassigsten optiken und fotografiert damit wie die unwissensten knipser?

vielen Dank für das Kompliment.

Von den pauschalisierenden Aussagen hier mal abgesehen ist das doch immer abhängig vom Einsatzzweck. Wenn ich im RAW-Modus fotografiere, geht gerade mal ein Viertel der Menge auf einen Chip. Meine Chance die 10-20 entscheidenden Bilder zu bekommen sinkt im gleichen Maße.

Und der RAW-Qualität zum Hohn werden die Bilder hinterher skaliert, komprimiert und dann in einem lausigen Druckverfahren auf lausigem Papier gedruckt oder in 600x400 Pixeln ins Netz gestellt. Wer von euch will mir denn hier erzählen, dass das nicht mit JPEG geht?

Je nach Zielgruppe/Anwendungsfall ist es einfach unnötig. In den Bereichen, die ich fotografiere, kauft mir keiner ein Poster ab. Wenn ich nicht die Reserven für die Ausschnittwahl bräuchte, würde ich mit 4Mpix fotografieren. Und nicht jeder ist so eitel, dass er seine Bilder zu Hause in A1 an die Wand hängt oder stundenlang vor dem Monitor die 100%-Ansicht anhimmelt.

Wer Portraits macht und Landschaften, Makros und Bilder für hochwertige Drucke, der soll das ruhig in RAW machen. Aber alle JPEG-Nutzer als Knipser hinzustellen, ist total überflüssig.

Viele Grüße,
Peter.

hans wagner
25.04.2005, 18:37
vielen Dank für das Kompliment.

Von den pauschalisierenden Aussagen hier mal abgesehen ist das doch immer abhängig vom Einsatzzweck. Wenn ich im RAW-Modus fotografiere, geht gerade mal ein Viertel der Menge auf einen Chip. Meine Chance die 10-20 entscheidenden Bilder zu bekommen sinkt im gleichen Maße.

da hast du nun alles vom feinsten und dann nur eine speicherkarte?

Und der RAW-Qualität zum Hohn werden die Bilder hinterher skaliert, komprimiert und dann in einem lausigen Druckverfahren auf lausigem Papier gedruckt oder in 600x400 Pixeln ins Netz gestellt. Wer von euch will mir denn hier erzählen, dass das nicht mit JPEG geht?

ein raw ist ein digitales negativ, alles andere ist knipsen wie anno tabak mit der polaroid
und selbst da gab es negative.
das ein jpg immer schon von haus aus verlustbehaftet ist, dürfte dir doch wohl bekannt sein.

Je nach Zielgruppe/Anwendungsfall ist es einfach unnötig. In den Bereichen, die ich fotografiere, kauft mir keiner ein Poster ab. Wenn ich nicht die Reserven für die Ausschnittwahl bräuchte, würde ich mit 4Mpix fotografieren. Und nicht jeder ist so eitel, dass er seine Bilder zu Hause in A1 an die Wand hängt oder stundenlang vor dem Monitor die 100%-Ansicht anhimmelt.

wozu dann so eine ausrüstung?

Wer Portraits macht und Landschaften, Makros und Bilder für hochwertige Drucke, der soll das ruhig in RAW machen. Aber alle JPEG-Nutzer als Knipser hinzustellen, ist total überflüssig.

scheint ja mächtig gesessen zu haben. wohl den smiley übersehen oder überempfindlich.




gruß

hans

nachtrag:

dein schwerpunkt liegt in der konzertfotografie.
ich denke, gerade da vergibst du die möglichkeit noch mehr rauszuholen.

Benutzer
25.04.2005, 18:53
@hans:

Nein, Deinen Smiley habe ich nicht übersehen - ich hab nur manchmal das Gefühl, man muss in einem Forum nur einen Smiley setzen und schon ist das alles okay, was man so schreibt. Schön einfach, dann brauch ich mir keinen Kopp mehr machen, in welchem Ton ich was schreibe.

Meine Ausrüstung kann genau das was ich brauche. Sie ist schnell, lichtstark, flexibel, hat allerlei Annehmlichkeiten und ist genau auf den Zweck ausgerichtet, den sie erfüllen soll. Das ist bei einer Kompaktknipse oder Bridgekamera nicht der Fall. Und auch nicht bei einer 20D, die MKII ist genau das Teil, was ich für meine Zwecke haben wollte und haben will. Punkt.

Und ja, ich habe mehrere Speicherkarten. Aber irgendwann muss auch gut sein. Wenn 2x2GB nicht mehr ausreichen, was kommt denn dann als nächstes? Neben dem unmäßigen Zeitaufwand, den ich mit dem Konvertieren habe, schwellen meine Festplatten auf Dimensionen an, die kein Mensch mehr bezahlen/unterbringen/sichern kann.

Ich mache meine Bilder fürs Web und Prints, die keinen hohen Qualitätsmasstäben entsprechen müssen. Bin ich deshalb der schlechtere Fotograf? Ich glaube nicht. Ich muss gar nicht mehr rausholen. Ich habe gar nicht die Zeit, mehr rauszuholen. Ich mache meine Arbeit und freue mich am Ergebnis. Und ich schaue mir gerne die Bilder von Leuten an, die sich die Mühe mit der Qualität machen.

Viele Grüße,
Peter.

heffekopp
25.04.2005, 18:53
Also mein Posting oben war nicht sooooo ernst gemeint,

aber @Hans:
Wozu dann diese Ausrüstung?
Z.B. schneller AF, sehr gute Aufnahmen jenseits der ISO 800, 5 Bilder/sec., ca. 30 in Folge,
Brennweite jenseits der 600mm.

Mir persönlich würde das schon reichen!

DLDS
26.04.2005, 00:20
Ich kann Peter nur zustimmen. Raw Bremst in manchen Fällen den Workflow und die CAM aus. Da verzichte ich lieber auf die 5% mehr Bildqualität.

Zumal einiges davon in der CMYK Umwandlung auch wieder flöten geht...

Wenn ich die Zeit für Stills oder Portraits habe, nehme ich auch RAW. Aber nur dann wenn das Motiv geplannt wird.

ziagl
26.04.2005, 07:27
Sehe das auch so wie Hans. Wofür bezahlt man denn abertausende Euros damit man dann ein komprimiertes JPG rausfährt? Gut, wenn jemand mit 300+Kitobjektiv das macht und die Fotos so direkt zum Entwickeln gibt ists ja recht, aber scheinbar machen das ja auch Leute mit L-Objektiven... Und gerade als Privater mit diesem teuren Hobby sind mir dann die paar Minuten Mehraufwand für die Umwandlung RAW->TIFF wirklich egal und ich kann mich über bessere Qualität freuen.

Air
26.04.2005, 10:12
ich dachte eigentlich, hans´ häkel-vergleich wäre ironisch gebrochen :-)
die pauschaule aussage, eine hochwertige foto-ausrüstung macht nur in verbindung mit RAW sinn, ist in dieser verallgemeienerung eher falsch

ich bin davon überzeugt, dass für nicht wenige dieses konstante fotografieren im RAW-format eine moderne art der "foto-medialen selbstbefriedigung" ist, ohne den tatsächlichen aufwand/nutzen-vergleich verstanden zu haben :-)

ehemaliger Benutzer
26.04.2005, 10:44
Es ist doch interessant, wie bei vielen Themen immer mehr abgewichen wird. Es gibt anscheinend Leute, die nutzen das Forum nur zum rummeckern, nörgeln, verbal zu beleidigen. (Ist jetzt nicht auf diesen Beitrag beschränkt.) Ich würde empfehlen, die Admins lassen mal eine ernsthafte Belehrung los. Mann, am Anfang war ich von diesem Forum echt begeistert, aber zwischenzeitlich bekommen viele Leute keine Hilfe mehr, sondern werden ausgelacht. Bei manchen Beiträgen spürt man, dass sie sich kaum trauen zu fragen.
(Die letzten Tage ist mir einer richtig aufgefallen, wenns an mir läge, würde ich ihn rausschmeissen, - ja, ja Demokratie!!!!!!!!)

Na ja, das musste ich mal loswerden.

Aber zum Thema, ich weiche ja auch ab:
http://www.traumflieger.de/desktop/raw/raw_start.php
ist interessant und gut geschrieben, vieleicht vor allem für Anfänger.

So Leute, und nun beleiert mich...

Kersten Kircher
27.04.2005, 10:07
Der Spurch ist gut

aber leider nicht ganz war, alleine das Risiko das bei Mischlicht der Weisabgleich nicht passt macht RAW sinnvoll, die ganzen anderen Vorteile will ich nicht aufzählen :-))

DotSlash
27.04.2005, 10:33
aber leider nicht ganz war, alleine das Risiko das bei Mischlicht der Weisabgleich nicht passt macht RAW sinnvoll, die ganzen anderen Vorteile will ich nicht aufzählen :-))

Wie alles ist auch die Frage nach dem Sinn von RAW wohl eher individuell und subjektiv zu beantworten, doch triffst du es (subjektiv für mich als Musical/Theater/Konzert Fotograf) auf den Punkt!
Wie oft hat mit der nachträgliche manuelle Weißabgleich schon tolle Motive gerettet, die eigentlich komplett in z.B. rotem Bühnenlicht etc. abgesoffen waren...
Darüber hinaus ist es so (Achtung: wieder subjektiv), dass die meisten Aufnahmen nach der RAW->jpeg Konvertierung keiner weiteren Bearbeitung bedürfen.

Einziger 'Nachteil' den RAW mitbringt ist die Dateigröße, aber dagegen kann man ja was tun ;-) Einfach größere/mehrere Karten kaufen.

Liebe Grüße
Jens