PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MAKRO: Canon od. Sigma



morsche
26.04.2005, 12:25
morsche,

ich möchte mir in naher Zukunft ein Makro-Objektiv kaufen und bin noch etwas unentschlossen, bzw. würde mich über ein paar Erfahrungsberichte von euch freuen.
Grundsätzlich möchte ich, in einem gewissen Rahmen, möglichst wenig ausgeben :cool:
Es sollte eine Festbrennweite um die 100mm sein - dabei sind mir folgende bisher besonders ins Auge gesprungen:

Canon 100 / 2.8 USM
Sigma 105 / 2.8
(evtl. noch das 90er Tamron)

Nun, das Canon kostet mind. 150 Euro mehr als das Sigma - deshalb die Frage, ob es das wert ist - wenn man mal vom USM absieht. Mir ist wichtig, dass die Bilder mit dem Makro wirklich gestochen scharf werden. Geschwindigkeit und Geräusche sind eher zweitrangig.

(Falls jemand eines gebraucht loswerden will, möge er mir Bescheid geben ;))


Gruß

Jonny-77
26.04.2005, 13:02
Nun, das Canon kostet mind. 150 Euro mehr als das Sigma - deshalb die Frage, ob es das wert ist - wenn man mal vom USM absieht. Mir ist wichtig, dass die Bilder mit dem Makro wirklich gestochen scharf werden. Geschwindigkeit und Geräusche sind eher zweitrangig.

Gruß
Gerade im Makrobereich solltest Du den Vorteil einer schnellen Einstellgeschwindigkeit nicht unterschätzen. Es sollte auf jeden Fall ein Objektiv mit Innenfokusierung sein, da sich da der Frontlinsenabstand zum Objekt nicht verändert. Über das Tamron kann ich keine Aussage machen, da ich es nicht kenne. Rate dir aber vom Sigma ab. Hier gestaltet sich jede Fokusierung durch das lahme ausfahren des langen Tubus zum Geduldspiel.

:D

Rajko
26.04.2005, 16:44
Ich hab das Sigma und bin von der Abildleistung begeistert. Nur eben die Einstellungen haben mich gestört. Der oben erwähnte Punkt trifft leider auch bei mir zu. Ansonsten ist es aber top.

wolfi
26.04.2005, 16:50
kann die aussagen nur bestätigen!;)
hatte selbst das 105er sigma, der AF hat mich 2 jahre meines lebens gekostet!!!:eek:
nun habe ich das 100er von canon und bin begeistert.....nimm das!:D


.

Markus K
26.04.2005, 17:09
Ich selbst nutzt das Sigma 150mm/2.8 und kann nur sagen TOP.
Der Autofokus ist für Makroaufnahmen schnell genug (meine Meinung) und das Objektiv ist innenfokusierend. Das bedeutet die Baulänge ändert sich nicht. In der Zwischenzeit habe ich es mir angewöhnt manuel scharf zu stellen von daher stört mich der im Gegensatz zum Canon langsamere Autofocus nicht. Vorteil gegenüber 100mm ist das die Fluchtdistanz noch etwas größer ist.

morsche
26.04.2005, 21:47
Ist das 105er von Sigma auch innenfokusierend?

Jonny-77
26.04.2005, 22:02
Ist das 105er von Sigma auch innenfokusierend?
NEIN

Siehe 1. Antwort

:D

Radomir Jakubowski
26.04.2005, 22:05
ihr schreibt immer, dass Sigma 105er ist lahm, das Tamron 90er ist lahm. Das Canon 100er ist schön flott unterwegs.

Aber jetzt mal ehrlich, wie oft verwendet ihr den AF ?
Ich verwende gerade bei Insekten immer den MF. Bei Blumen manchmal den AF.

Ich habe mich wegen dem besonders schönen Bokeh für das Tamron 90er entschieden. (habe vorher auch viel experimentiert mit nem 100er und dem 150er ...)

Radomir Jakubowski
26.04.2005, 22:06
NEIN

Siehe 1. Antwort

:D


IF heißt doch nur, dass sich die Frontlinse nicht mitdreht, oder sehe ich das Falsch?
demnach haben doch das Tamron 90er und das Sigma 105er auch ne IF oder?

Jonny-77
26.04.2005, 22:46
IF heißt doch nur, dass sich die Frontlinse nicht mitdreht, oder sehe ich das Falsch?
demnach haben doch das Tamron 90er und das Sigma 105er auch ne IF oder?

Das die Linse nicht mitdreht ist schon richtig. Aber was viel wichtiger ist, daß sich das Objektiv beim Fokusieren nicht in der Baulänge verändert. Bei dem Sigma und Tamron fährt ja vorne der Tubus ellenlang aus.
Daraus dürfte sich auch deine Vorliebe für Manuellfocus bei Insekten ableiten lassen, bis der AF scharfgestellt hat sind die Viecher verschwunden.:p


:D

Roger
26.04.2005, 23:51
Seit heute habe ich das 100er Canon USM und muss sagen, dass AF im Makrobereich erwartungsgemäß keine Offenbarung ist. War ja auch klar.

Im seinem zweiten vorgesehenen Einsatzbereich jedoch, als mittleres Tele brauchbarer Lichtstärke und Portrait-Tele, bin ich heilfroh über den USM, denn Gegenstände ab ca. 1 m Entfernung springen geradezu in die Schärfe. Wenn der AF allerdings im ersten Anlauf mangels Kontrast einmal kein Ziel findet und sich über den vollen (schon limitierten) Bereich quält, dauert es schon etwas, bis er wieder im richtigen Bereich landet.

Aber auch das war schon vorher bauartbedingt klar. Trotzdem bietet dieses Macro erheblich mehr Nutzen als ein Macro ohne USM, finde ich. Und die Bildschärfe ist für den/die Portraitierte(n) fast schon verletzend ;) .

Wenn man schon ein 100/2,0 oder 85/1.8 hat, mag man mit einem 90er Tamron oder 105er Sigma glücklich werden. Im anderen Fall gibt es für die 100 Euro Differenz gleich noch ein lichtstarkes 100er Tele mit flottem AF.

Gruß
Roger

morsche
27.04.2005, 00:24
Hmm - hört sich an, als müsste ich wohl noch etwas sparen bzw. irgendwo ein gebrauchtes 100er für einen guten Preis ergattern :)