PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 300/2.8er vergleich, wer kann mir helfen



MWG77
27.04.2005, 10:26
ich möchte mir dieses Jahr wieder ein 300er zulegen nachdem ich mein 300/4 L is verkauft habe.
Jetzt sollte es aber ein 2.8er sein um es auch mit guter Qualität mit einem 2x Konverter benutzen zu können.

Diese Objektive kommen in Frage:
Canon 300/2.8 L usm (gebrauchtpreis ca. 1900 - 2300, Photozone gibt 4,77Punkte)
Tokina 300/2.8 ATX-Pro (neu 1899.-, Photozone gibt 4,74 Punkte)
Sigma 120-300/2.8 (neu ca. 2000.-, Photozone gibt 4,71 Punkte)

Von der Abbildungsleistung sind die Objektive in etwa gleich auf, das Canon hat den schnellsten AF.

Wer hat Erfahrungen mit oben genannten Optiken.
Am meisten reizen würde mich das Sigma wobei ich nicht weiß wie gut es mit 2x Konverter noch ist.

WolfgangZink
27.04.2005, 10:43
Ich habe das Sigma 2.8/120-300 und das Canon 2.8/300 L IS im Einsatz:

Das Sigma ist definitiv ein tolles Objektiv. Im Prinzip mein Lieblings-Universalobjektiv neben dem Canon 2.8/70-200 L IS.

Bei Offenblende und 300mm-Brennweite sehe ich das 2.8/300 L IS um einige Nasenlängen vorne.

Gruß,
Wolfgang

Stecki72
27.04.2005, 11:08
Ich habe das Sigma 2.8/120-300 und das Canon 2.8/300 L IS im Einsatz:

Das Sigma ist definitiv ein tolles Objektiv. Im Prinzip mein Lieblings-Universalobjektiv neben dem Canon 2.8/70-200 L IS.

Bei Offenblende und 300mm-Brennweite sehe ich das 2.8/300 L IS um einige Nasenlängen vorne.

Gruß,
Wolfgang

Hallo Wolfgang,

definiere mir mal bitte, wieviel 1 Nasenlänge ist - und wieviele denn dann "einige Nasenlängen" sind :p

Sieht man die Unterschiede auch in den Ausbelichtungen oder nur bei der 100%-Ansicht in PS?

Stefan Ott
27.04.2005, 11:42
Das Canon 2.8/300 ist neben dem 2.8/400 die beste Linse von Canon. Ich habe (hatte) beide, daneben habe ich auch das 2.8/70-200. Diese Linse fällt gegenüber den Festbrennweiten in der Detailzeichnung sichtbar ab, wenngleich es immer noch sehr gut ist.

Ich kann mit beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Zoomobjektiv von Sigma 120-300 mit der Festbrennweite 2.8/300 von Canon vergleichbar sein soll. Die Nasenlänge müsste nach meiner Erfahrung mit Sigma- und Canonlinsen in pinnoccioähnlichen Ausmassen liegen :-)

MWG77
27.04.2005, 12:37
Ich habe das Sigma 2.8/120-300 und das Canon 2.8/300 L IS im Einsatz:

Das Sigma ist definitiv ein tolles Objektiv. Im Prinzip mein Lieblings-Universalobjektiv neben dem Canon 2.8/70-200 L IS.

Bei Offenblende und 300mm-Brennweite sehe ich das 2.8/300 L IS um einige Nasenlängen vorne.

Gruß,
Wolfgang
Könntest du mir mal Bilder mailen, von beiden optiken bei 300mm und Offenblende?
m.glass@kastenauer-hof.de

Danny
27.04.2005, 15:20
Hi zusammen,


auch ich wollte mir dieses Jahr ein 300er zulegen. Weiß aber auch nicht welches es werden soll. Tendiere auch zum Canon auf Grund der guten Kombimöglichkeiten mit einem TC.
Werde die Diskussion interessiert verfolgen.
Danke schonmal allen für Eure Unterstützung.

Gruss

Danny

Jörg Grunwald
27.04.2005, 16:56
Ich hatte das Sigma und das Canon 2,8/300 L IS USM gleichzeitig. Bis zum Erwerb des Canon war ich von dem Sigma recht angetan, obwohl mir die Ergebisse mit Konverter 1,4 und 2,0 nicht so gefallen haben. Im direkten Vergleich bei 300 mm liegt das Canon bei allen Blenden deutlich vorn. Das Sigma muss mindestens auf 5,6 abgeblendet werden um die Qualität des Canon bei Offenblende zu erreichen. Zudem ist das Canon von der Brennweite her ca. 15% "länger".

Beim Einsatz mit Konverter, besonders 2,0 schlägt das Canon das Sigma um Längen. Für Konvertereinsatz würde ich das Sigma so nicht empfehlen.

Die Aussagen beziehen sich auf das Sigma, dass ich hatte. Hier im Forum gibt es ja auch andere User, die mit der Optik sehr zufrieden sind. Anscheinend ist die Serienstreuung beim Sigma recht hoch.

Im übrigen ist der IS des Canon bei den langen Brennweiten schon sehr hilfreich.

Gruß
JÖrg

MWG77
27.04.2005, 19:21
wenn dann kommt nur die non-IS Version in Frage da ich mir die IS Version nicht leisten kann.

ehemaliger Benutzer
28.04.2005, 08:42
...wobei hilft mir IS?

...vom Stativ doch weniger...

...aus der Hand bei schnellen Motiven, eher weniger...

...beim Mitziehen (Sport etc.), eher weniger...

...natürlich bei statischen Motiven, dann kann ich 2 Blenden mehr rausholen (länger belichten als ohne), also vielleicht für Naturfotografen, die schon frühmorgens auf Pirsch gehen...

WolfgangZink
28.04.2005, 08:46
Könntest du mir mal Bilder mailen, von beiden optiken bei 300mm und Offenblende?
m.glass@kastenauer-hof.de

Ich gucke ob ich das heute Nachmittag zeitlich hinkriege Vergleichsfotos zu machen und Dir dann zuzusenden.

Gruß,
Wolfgang

MWG77
28.04.2005, 09:17
Ich gucke ob ich das heute Nachmittag zeitlich hinkriege Vergleichsfotos zu machen und Dir dann zuzusenden.

Gruß,
Wolfgang
Das wäre super, danke

Raimund Rau
28.04.2005, 09:22
..aus der Hand bei schnellen Motiven, eher weniger...

Wenn dir 1/250stel reichen für dein Motiv, du aber > 1/300stel (bzw. sog. 480stel bei 1.6 Crop) für Freihand brauchst, dann ist IS auch hierfür sinnvoll, oder sehe ich da was falsch?

Bernhard Hartl
28.04.2005, 09:55
Wenn dir 1/250stel reichen für dein Motiv, du aber > 1/300stel (bzw. sog. 480stel bei 1.6 Crop) für Freihand brauchst, dann ist IS auch hierfür sinnvoll, oder sehe ich da was falsch?
Siehst Du absolut richtig
Allerdings ist das 300 2.8 schon so schwer, dass es auf Dauer nicht wirklich Spass aus der Hand macht - Ein Monopod ist da meist das Ideale und bringt auch viel "Antiwackel" zu einem viel kleineren Preis als der IS
Bernhard

PitWi
28.04.2005, 13:16
Wenn dir 1/250stel reichen für dein Motiv, du aber > 1/300stel (bzw. sog. 480stel bei 1.6 Crop) für Freihand brauchst, dann ist IS auch hierfür sinnvoll, oder sehe ich da was falsch?
Das siehst du richtig - aber aus dem falschen Grund: Die Effektivbrennweite bleibt ja 300 mm aber die Auflösung von digital ist besser als bei Film, man sieht als Verwacklungen eher. Die Regel mit max. Belichtungszeit freihändig = 1/Objektivbrennweite würde ich auf die Crop-Brennweite beziehen.

PW