PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachtfotografie von Feuerwehren (Reflektoren)



Markus K
07.05.2005, 07:52
Wie verhindere ich eigentlich das wenn ich Nachts mit der Feuerwehr unterwegs im Einsatz bin und Bilder machen möchte das reflektieren der Leuchtstreifen beim Blitzeinsatz?
Teilweise ist das sogar so schlimm das man nur noch die Reflektionen sieht und der Rest vom Bild dunkel ist.
Ich muss dazu sagen das ich es mit meiner Ausrüstung noch nicht probiert habe, da ich viel lieber an der vordersten Front bin. Zum Einsatz kam die Canon Ixus.

Danke

Power-shopper
07.05.2005, 09:36
Wie verhindere ich eigentlich das wenn ich Nachts mit der Feuerwehr unterwegs im Einsatz bin und Bilder machen möchte das reflektieren der Leuchtstreifen beim Blitzeinsatz?
Teilweise ist das sogar so schlimm das man nur noch die Reflektionen sieht und der Rest vom Bild dunkel ist.
Ich muss dazu sagen das ich es mit meiner Ausrüstung noch nicht probiert habe, da ich viel lieber an der vordersten Front bin. Zum Einsatz kam die Canon Ixus.

Danke

Die Streifen sind ja dazu da, viel Licht zu reflektieren - das wirst Du also nicht vergindern können.
Dir bleibt nur die Möglichkeit, über manuelle Einstellungen zu verhindern, daß die Cam die Streifen in die Belichtung einbezieht. Dann sind die Streifen zwar hellweiß, aber der Rest müßte dann stimmen.
Ich weiß nicht, ob mit Polfiltern das Problem zu lösen ist, allerdings schlucken Polfilter nun ja auch schnell mal zwei Blenden Licht, und in der Nacht ist davon sowieso nicht so viel da...

Gruß,
Carsten

wolfgang285
07.05.2005, 10:01
Wie verhindere ich eigentlich das wenn ich Nachts mit der Feuerwehr unterwegs im Einsatz bin und Bilder machen möchte das reflektieren der Leuchtstreifen beim Blitzeinsatz?
..........
Zum Einsatz kam die Canon Ixus.
Danke

Die Retroreflektion der Reflexstreifen lässt sich nur durch Vergrößerung des Abstandes Blitz zu Objektiv verringern.

Viele Grüße
Wolfgang

JakobH
07.05.2005, 11:20
Die Retroreflektion der Reflexstreifen lässt sich nur durch Vergrößerung des Abstandes Blitz zu Objektiv verringern.Also ist so eine kleine IXUS denkbar ungeeigent :(

Ich habe das Problem auch immer bei Feuerwehrbildern.
Eine Lösung ist, die Belichtung (ich machs immer mit der 300D+Sigma Blitz) mit der Blitzbelichtungsmessung (*-Taste) auf Gesichter oder ähnliches zu messen.
Die Streifen reflektieren dann zwar extrem, doch die wichtigen Bildbereich sind wenigstens korrekt ausgeleuchtet.

Die 300D war da für mich bei den Feuerwehrfotos ein großer Fortschritt, da die hellen Streifen bei meiner alten Minolta D7i immer das komplette Bild überstrahlten. Lag sicher an der weniger guten Optik, mit 300D+Kit hab ich das Problem nicht mehr.

Also mein Lösungsvorschlag: Anstatt der Ixus die DSLR mitnehmen ;)
Was anderes fällt mir bei der IXUS nicht ein.

Rudolf A. Hillebrecht
09.05.2005, 15:25
Ganz einfach: Auf's Blitzen verzichten.
Geht zugegebenermaßen nicht unbedingt mit den kleinen Digiknipsen, selbst wenn er abschaltbar ist, weil die Bidlqualität bei den dann notwendigen hohen ASA zu sehr leidet.
Ich habe für solche Fälle die 1D Mk II zur Hand, bei 1600 ASA, zur Not auch 3200 bringt die in den allermeisten Fällen ausreichend lange Belichtungszeiten zusammen (und sei es eine 1/8 Sekunde), um zu brauchbaren bis teilweise Spitzenbildern zu kommen. Ausschussrate ist hoch, aber was Gutes dazwischen ist zählt schließlich. Der Rest geht eh ab in den Papierkorb. Geblitzt wird bei mir so gut wie nie, das ruiniert meistens nur die besondere Einsatzstimmung. Und die Kameraden sorgen in vielen Fällen ohnehin selbst recht bald für ausreichend Licht... :D

Gruß
Rudolf

Silko Barth
09.05.2005, 15:41
Wie schon mein Vorredner sagte, kommt das reflektierte Licht von solchen Tripelspiegeln immer direkt zur Lichtquelle zurück - also entweder Lichtquelle woanders hinstellen oder ausschalten.

So funktioniert ein Tripelspiegel (http://www.dbg.rt.bw.schule.de/lehrer/ritters/physik/opmi/tripel/)

wolfgang285
11.05.2005, 01:15
Wie schon mein Vorredner sagte, kommt das reflektierte Licht von solchen Tripelspiegeln immer direkt zur Lichtquelle zurück - also entweder Lichtquelle woanders hinstellen oder ausschalten.

So funktioniert ein Tripelspiegel (http://www.dbg.rt.bw.schule.de/lehrer/ritters/physik/opmi/tripel/)

Nicht ganz - ein Tripelspiegel ist eine rechtwinklige Anordnung von drei reflektierenden Oberflächen.

Die heute gängigen Reflexstreifen haben ein Prismen- oder Glaskugelprinzip.

Hier sind zwei ganz gute Grafiken zu finden:

Mikroprismen (http://cms.3m.com/cms/DE/de/0-152/kFFeiFU/view.jhtml)

Glaskugeltechnologie (http://cms.3m.com/cms/DE/de/0-152/kFFeRFT/view.jhtml)

Viele Grüße
Wolfgang

Stefan Simonsen
12.05.2005, 22:23
Der Trick ist ganz einfach: Blitzbelichtung um 2/3 Blitzstufen erhöhen, dann werden die Bilder korrekt belichtet, nur die Streifen werden etwas heller...

Allerdings brauchst Du dafür ein externes Blitzgerät mit einer hohen Leitzahl, damit der Blitz auch genug Kraft hat, die Umgebung auszuleuchten...

Gruß Stefan

Markus Leodolter
13.05.2005, 11:35
3-Bein-Stativ und Langzeitbelichtung verhindern auch solche Effekte! Schnell bewegen darf sich aber niemand dabei...

Hartmut Salzer
18.05.2005, 15:15
3-Bein-Stativ und Langzeitbelichtung verhindern auch solche Effekte! Schnell bewegen darf sich aber niemand dabei...

Das stelle ich mir gerade bei der Feuerwehr im Einsatz vor... :D

Adda
06.06.2005, 13:19
Nur mal so rein theoretisch:
Diese Leuchtstreifen auf den Jacken reflektieren das Licht ja eigentlich nur direkt zum Ursprung zurück (oder zumindest in einem kleinen Winkel). Soll heißen, wenn ich in einem Auto sitze, sehe ich "leuchtende" Feuerwehrmänner, stehe ich aber 20 m neben dem Auto (Lichtquelle), sehe ich zwar beleuchtete Feuerwehrmänner, aber nicht mehr in stark reflektierend.
Wenn ich also z.B. die Kamera in der rechten Hand vor dem Auge habe und den Blitz (per Kabel) in der linken Hand gaaanz weit nach links strecke, müßte es dann nicht zumindest besser sein ?? Ähnlich wie die Verhinderung der roten Augen durch große Entfernung von Lichtquelle zu Objektiv??


P.S.: Dieser Beitrag wurde von einem Anfänger verfasst, der zwar schon viel gelesen hat, aber noch nicht die Kohle zusammen hat für seine Wunschtraumausstattung !!

P.P.S.: Vielleicht könnte man sich auch ne Blitzschiene basteln mit so einem 2m-Ausleger ....... :D

zar
06.06.2005, 14:49
Bei einem Großbrand gibt es ja genügend Umgebungslicht :D

Ansonsten würde ich auch sagen:
1. große Lichtstärke
2. hohe ISO
3. IS

auch wenn Teile des Bildes nicht scharf werden sollten, dürfte die Stimmung viel besser rüber kommen als bei Blitzbildern.

cu Marc

JAKOB
06.06.2005, 17:35
Nur mal so rein theoretisch:
Diese Leuchtstreifen auf den Jacken reflektieren das Licht ja eigentlich nur direkt zum Ursprung zurück (oder zumindest in einem kleinen Winkel). Soll heißen, wenn ich in einem Auto sitze, sehe ich "leuchtende" Feuerwehrmänner, stehe ich aber 20 m neben dem Auto (Lichtquelle), sehe ich zwar beleuchtete Feuerwehrmänner, aber nicht mehr in stark reflektierend.
Wenn ich also z.B. die Kamera in der rechten Hand vor dem Auge habe und den Blitz (per Kabel) in der linken Hand gaaanz weit nach links strecke, müßte es dann nicht zumindest besser sein ?? Ähnlich wie die Verhinderung der roten Augen durch große Entfernung von Lichtquelle zu Objektiv??


P.S.: Dieser Beitrag wurde von einem Anfänger verfasst, der zwar schon viel gelesen hat, aber noch nicht die Kohle zusammen hat für seine Wunschtraumausstattung !!

P.P.S.: Vielleicht könnte man sich auch ne Blitzschiene basteln mit so einem 2m-Ausleger ....... :D

absolut richtig erkannt :)
daher: indirekt oder entfesselt blitzen!