PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blize fotografieren



KHD
03.06.2005, 21:14
Wer kann mir Tipps geben wie ich am besten Blitze fotografiere ? Wir hatten heute in FFM wieder ein sehr schönes Unwetter mit ner Menge Blitze. Geschaft habe ich einen mikrigen Blitz zu bekommen.

Verwendet wird die EOS 20D mit KIT Objektiv

cu KHD

tintiifax
03.06.2005, 22:00
stativ, lange belichtungszeiten 15s oder noch mehr , je nach umgebungslicht und viel zeit und gedult.

einfach ein foto nach dem anderen machen und hoffen dass der blitz nicht genau dann kommt wenn die kamera das bild gerade speichert und man wieder zum auslöser greift.

SebastianKrauß
03.06.2005, 22:21
Hallo,
tintiifax hat den richtigen Tipp gegeben. Stativ und möglichst lange Belichtungszeit (Kleine Blende z.B. 22 und /oder Neutralgraufilter verwenden) sind der Schlüssel damit ein (Blitz)Licht aufgeht.:);)
Belichtung am Besten durch probieren(digital) oder nach ausmessen(analog) manuell einstellen. Dann läßt sich die Kamera nicht mehr durch Blitze täuschen.

Grüße Wasti

JAKOB
03.06.2005, 23:11
und vorallem hoffen, dass der blitz nicht in die kamera schlägt ;)

dirty_harry
03.06.2005, 23:22
Blende auf etwa 22 das ist soweit optimale Einstellungen bei Nacht. Als Absicherung noch in RAW fotografieren, da kann man Belichtungsfehler besser ausmerzen. Am Tag unbedingt Graufilter benutzen und Blende so klein wie möglich. Normalerweise gilt: Umso länger die Belichtung, umso höher die Chance, einen reinzubekommen. Dabei muss aber beachtet werden: Blitzrate an die Belichtung angleichen. Bei vielen Blitzen niedrig belichten (5-10sec), bei wenig (bis) 30 Sekunden oder bulb. Spiegelvorauslösung auf 1,5 sec stellen oder (Kabel)fernbedienung einsetzen. Bei Außenaufnahmen auf keinen Fall auf Regenschutz für die Kamera verzichten. Das Stativ muss sehr stabil sein, da eine Windböe schnell zum Verwackler führen kann.
Noch ein Sprichwort gebe ich dir auf den Weg, falls du in der nähe von Bäumen bist: "Weiden sollst du meiden und Buchen sollst du suchen" Wieviel Wahrheit dahinter steckt weiß ich nicht, aber ich nehme an, dass es stimmt. Wer will das Versuchskaninchen spielen? :D
Ansonsten immer Bäume und weite ebene Flächen meiden!

walterII
04.06.2005, 05:28
soll übrigens einen optimalen Blitzableiter darstellen.

Das soll neben dem Preis ein weiterer gravierender Nachteil dieser Stative sein!

Also besser kein Edelstativ? Gruß und dass Dir ein (viele schöne) Blitz(e) aufgehe(n), Walter

derStephan
04.06.2005, 08:24
'] "Weiden sollst du meiden und Buchen sollst du suchen" Wieviel Wahrheit dahinter steckt weiß ich nicht, aber ich nehme an, dass es stimmt.

Jaja, die alten Sprichwörter... Stimmt übrigens in keinster Weise!!! Buchen sind genauso gefährlich wie jede andere Baumart auch bei Gewitter. Der Reim geht in dieselbe Richtung wie der Satz "die chinesische Mauer kann man sogar aus dem Weltraum sehen"... Damals entstanden schon die kuriosesten Aussagen ;)

Eine Frage zum Thema:
Ist es nicht so, dass bei den höchsten einstellbaren Blenden die optische Leistung der Objektive wieder nachlässt? Laut Testergebnisse lassen doch einige Objekte mehr oder weniger deutlich nach... Wäre eine etwas geringere Blende, dafür aber mit Filter besser geeignet?

Gruß,
Stephan

Skylight
04.06.2005, 11:37
das mit der blende 22 halte ich auch fuer zu viel.
blitze fotografieren muss man einfach ueben um ein gefuehl dafuer zu bekommen. vorallem sollte man wirklich auf sich selbst aufpassen - das stativ mit der cam ist natuerlich auf freiem feld ein toller blitzfaenger und es hat auch schon in der vergangenheit verletzte fotografen gegeben. (soweit mir bekannt ist, haben da einige, teilentladungen durch den koerper bekommen, mit anschliessenden halbseitigen laehmungserscheinungen)

aber spass machen's natuerlich ungemein - ich gehe meist raus, wenn das gewitter durch gezogen ist aber immer mit auto ! wenn die ganze suppe eventuell wieder zuueck kommt, kann man sich dann darin wieder sicher verziehen.

gruss sky

Firlefanz
04.06.2005, 11:46
"die chinesische Mauer kann man sogar aus dem Weltraum sehen"... Damals entstanden schon die kuriosesten Aussagen ;)



Genau, das mit der Mauer wurde widerlegt.

Dann wurde es wieder verifiziert :-)

Wahrscheinlich kommt es darauf an, wie weit man in den Weltraum reingeht und zurückschaut :-)

Ist also alles ne Sicht der Dinge ..... :-))

dirty_harry
04.06.2005, 11:53
Jaja, die alten Sprichwörter... Stimmt übrigens in keinster Weise!!! Buchen sind genauso gefährlich wie jede andere Baumart auch bei Gewitter. Der Reim geht in dieselbe Richtung wie der Satz "die chinesische Mauer kann man sogar aus dem Weltraum sehen"... Damals entstanden schon die kuriosesten Aussagen ;)

Eine Frage zum Thema:
Ist es nicht so, dass bei den höchsten einstellbaren Blenden die optische Leistung der Objektive wieder nachlässt? Laut Testergebnisse lassen doch einige Objekte mehr oder weniger deutlich nach... Wäre eine etwas geringere Blende, dafür aber mit Filter besser geeignet?

Gruß,
Stephan
Ja, sie lässt nach, aber das ist nicht so gravierend, wie es immer dargestellt wird. Oder siehst du dir etwa die Bilder später bei 100% auf dem Bildschirm an? :D Oder hast du eventuell einen Monitor mit 3072x2048er Auflösung? :D

derStephan
04.06.2005, 12:11
']Oder hast du eventuell einen Monitor mit 3072x2048er Auflösung?

...das kommt dem schon ziemlich nahe :D

Ich habe noch nie mit einer so hohen Blende fotografiert und folglich auch noch keine Bilder in der Schärfe überprüft. Es war vielmehr auch nur so ein Gedanke, dass es wieder unscharf werden könnte und man besser einen Filter einsetzen sollte, als mit der höchsten Blende zu arbeiten.

Bin jetzt aber neugierig geworden und warte mal das nächste Gewitter ab. Vielleicht erwische ich ja einen ordentlichen Blitz. In einem Nachbardorf haben wir eine sehr hohe flache Stelle - so eine Art rundgelutschter Berg - und kein Baum weit und breit der mir die Sicht nehmen wird...:D

dirty_harry
04.06.2005, 14:24
...das kommt dem schon ziemlich nahe :D

Ich habe noch nie mit einer so hohen Blende fotografiert und folglich auch noch keine Bilder in der Schärfe überprüft. Es war vielmehr auch nur so ein Gedanke, dass es wieder unscharf werden könnte und man besser einen Filter einsetzen sollte, als mit der höchsten Blende zu arbeiten.

Bin jetzt aber neugierig geworden und warte mal das nächste Gewitter ab. Vielleicht erwische ich ja einen ordentlichen Blitz. In einem Nachbardorf haben wir eine sehr hohe flache Stelle - so eine Art rundgelutschter Berg - und kein Baum weit und breit der mir die Sicht nehmen wird...:D
Einerseits Segen, andererseits Fluch ;)

KuhOiter
12.06.2005, 12:32
Moinsen !

Meiner Meinung nach ist Blende 22 auch Total übertrieben ! Ich habe bei einer Blende von f8.0 Locker belichtungszeiten von 25-30sec. Bekommen !

Lieber mache ich n paar Bilder mehr als auch nur ein Einziges mit Blende 22 ;) Gerade beim KitObjektiv dürfte die Unschärfe bei f22 doch ziemlich extrem sein !

Ich habe mich bei meiner Letzten Blitz-Fotografier-Aktion auf ein Hochhaus bei mir in der Nähe gestellt, Cam auf 30sec gestellt und drauf los fotografiert ! Ging relativ gut ! Habe zwar nicht allzu viel erwischt, aber das was ich erwischt habe reicht mir :)

Achja: Festes Stativ ist absolute Pflicht ! Ich hatte mit meinem Manfrotto 055proB teilweise schon Probleme !

ehemaliger Benutzer
13.06.2005, 15:57
Wer kann mir Tipps geben wie ich am besten Blitze fotografiere ? Wir hatten heute in FFM wieder ein sehr schönes Unwetter mit ner Menge Blitze. Geschaft habe ich einen mikrigen Blitz zu bekommen.

Verwendet wird die EOS 20D mit KIT Objektiv

cu KHD



....festes Stativ,
Blende 16
Verschluss offen....aber mit Hut oder Ähnlichem Optik zuhalten (bist deswegen noch kein Zuhälter), wenn's dann blitzt, Hut oder Ä. zu Seite, das kannst Du dann des öfteren machen....

dirty_harry
14.06.2005, 00:13
Moinsen !

Meiner Meinung nach ist Blende 22 auch Total übertrieben ! Ich habe bei einer Blende von f8.0 Locker belichtungszeiten von 25-30sec. Bekommen !

Lieber mache ich n paar Bilder mehr als auch nur ein Einziges mit Blende 22 ;) Gerade beim KitObjektiv dürfte die Unschärfe bei f22 doch ziemlich extrem sein !

Ich habe mich bei meiner Letzten Blitz-Fotografier-Aktion auf ein Hochhaus bei mir in der Nähe gestellt, Cam auf 30sec gestellt und drauf los fotografiert ! Ging relativ gut ! Habe zwar nicht allzu viel erwischt, aber das was ich erwischt habe reicht mir :)

Achja: Festes Stativ ist absolute Pflicht ! Ich hatte mit meinem Manfrotto 055proB teilweise schon Probleme !
Zu 1:
Schonmal auf 22 beim KIT gestellt? Nein? Dann brauch ich mich ja nicht wundern, warum du schreibst "extreme Unschärfe".

Zu 2:
Ich habe meine Blitzbilder mit 20, 22 und 29 gemacht. Nacheinstellungen der Belichtungszeit war nicht notwendig. Ein Bild war aber überbelichtet(!).

Zu 3:
Ich habe über ein Jahr mit einem sehr wackeligen Dreibein für 10€ Fotos gemacht. Die letzten Blitzbilder übrigens auch. Aber bei starkem Wind wird ein sehr stabiles Stativ, sowie das Abnehmen der Geli unverzichtlich.

Ace
14.06.2005, 19:18
Blende 16 Verschluss offen....aber mit Hut oder Ähnlichem Optik zuhalten (bist deswegen noch kein Zuhälter), wenn's dann blitzt, Hut oder Ä. zu Seite, das kannst Du dann des öfteren machen....

:rolleyes: Wenn ich erst den Hut wegnehmen soll, wenn's schon blitzt, kann ich auch gleich dann erst auf den Auslöser drücken. Ist beides deutlich zu spät und der Blitz ist weg... Was für ein lustiger Tipp... :p

Benutzer
14.06.2005, 19:25
wenn du einmal richtig darüber nachdenkst wirst du merken, dass der hut-trick ein sehr guter ist, der sich schon seit jahrzehnten bewährt hat..!

Ace
14.06.2005, 19:40
Nein, der "Hut-Trick" ist nicht viel besser, als mit vorausgelöstem Spiegel und einem Kabelfernauslöser auf den Blitz zu warten. Sicher, in einem Gewitter, in dem ein Blitz den nächsten ablöst, mag das gehen, aber wenn es nur vereinzelt blitzt, ist man auch mit dem Hut einfach zu lahm... Wie schnell willst Du denn Deine Hand mit dem Hut wegziehen? Bist Du soooo "blitzschnell"??? Dann ist an Dir ja ein guter Cowboy mit heißem Colt verloren gegangen ;)

Erklär doch mal bitte, wie Du schneller als ein Blitz sein willst?!

Gruß,
Ace

Benutzer
14.06.2005, 19:48
wie ich schon sagte...du möchtest bitte darüber nachdenken :-)

Ace
14.06.2005, 20:02
Habe ich ja. Nur sehe ich nur einen ganz kleinen Vorteil gegenüber der o.g. Methode mit Spiegelvorauslösung/Fernauslöser. Ich halte dennoch beide Methoden für zu langsam, um einen Blitz zu erwischen!

Daher wär's nett, wenn Du mir nun erklärst, wie Du schneller "ziehen" willst, als der Blitz. (Selbst wenn der Verschluß dann schon offen ist...)

Gruß,
Ace

Ace
14.06.2005, 20:37
Da Du uns (oder mich) hier nun scheinbar auf die Folter spannen willst:
Nicht, dass wir uns falsch verstehen:

Die Idee, das Objektiv abzudunkeln, um wegen der Bulb-Belichtung eine Überbelichtung durch Streulicht etc. zu verhindern, leuchtet schon ein. (Na klar)

Aber ebenso gilt das alte "Sprichwort": >Den Blitz, den Du gesehen hast, kannst Du nicht mehr fotografieren!"<

Dein "Trick" kann also nur funktionieren, wenn Du auf Verdacht ab und zu den Hut wegnimmst und hoffst, dass gerade dann ein Blitz vom Himmel zuckt. Und um mehrere Blitze auf ein Bild zu bekommen, müsste das dann auch noch mehrmals hintereinander klappen...

Dummerweise läßt sich aber eben nicht vorhersehen, wann ein Blitz blitzt.

War das wirklich Dein "Trick"? Jetzt bist Du aber mal dran :)

Gruß,
Ace

ehemaliger Benutzer
14.06.2005, 21:04
Da Du uns (oder mich) hier nun scheinbar auf die Folter spannen willst:
Nicht, dass wir uns falsch verstehen:

Die Idee, das Objektiv abzudunkeln, um wegen der Bulb-Belichtung eine Überbelichtung durch Streulicht etc. zu verhindern, leuchtet schon ein. (Na klar)

Aber ebenso gilt das alte "Sprichwort": >Den Blitz, den Du gesehen hast, kannst Du nicht mehr fotografieren!"<

Dein "Trick" kann also nur funktionieren, wenn Du auf Verdacht ab und zu den Hut wegnimmst und hoffst, dass gerade dann ein Blitz vom Himmel zuckt. Und um mehrere Blitze auf ein Bild zu bekommen, müsste das dann auch noch mehrmals hintereinander klappen...

Dummerweise läßt sich aber eben nicht vorhersehen, wann ein Blitz blitzt.

War das wirklich Dein "Trick"? Jetzt bist Du aber mal dran :)

Gruß,
Ace


....wenn du den blitzt bemerkst und nicht gerade deiner nachbarin in der nase bohrst, reicht die zeit allemal, schließlich wartest du ja auf die blitze....
...wurde so schon tausende male so gemacht..., ist leider keine erfindung von mir...http://www.digitale-slr.net/images/icons/icon7.gif

Benutzer
14.06.2005, 21:11
theo, wir haben uns verstanden, die betonung liegt auf blitze....eine radarfalle wird man so nicht foten können :-)))

ehemaliger Benutzer
14.06.2005, 21:14
theo, wir haben uns verstanden, die betonung liegt auf blitze....eine radarfalle wird man so nicht foten können :-)))



...stimmt..., würde meine frau nicht mitmachen wollen, zehnmal mit 75kmh in der stadt geblitzt zu werden...
...aber hier in der gegegnd haben die people eben noch bessere reflexe, die schaffen das mit den trägen blitzen locker....

Ace
15.06.2005, 11:20
...aber hier in der gegegnd haben die people eben noch bessere reflexe, die schaffen das mit den trägen blitzen locker....

Aha. Und wenn Du jetzt noch Dein Profil ordentlich ausfüllen würdest, wüßte man auch, welche Region das sein soll. Könnte sich wohl aber auch um Erbsenzählerhausen handeln...
;)

Gruß,
Ace

Benutzer
15.06.2005, 11:51
gelöscht, ist mir zu doof !!

ehemaliger Benutzer
15.06.2005, 17:02
Aha. Und wenn Du jetzt noch Dein Profil ordentlich ausfüllen würdest, wüßte man auch, welche Region das sein soll. Könnte sich wohl aber auch um Erbsenzählerhausen handeln...
;)

Gruß,
Ace




...würde dir aber nichts bringen, denn es gibt auch in jeder region ausnahmen....

Rudolf A. Hillebrecht
20.06.2005, 10:20
Nachdem es stark abgedriftet ist, vielleicht nochmal was zur eigentlichen Fragestellung:

1.) Es gibt kein Patentrezept! Gewitter sind zu unterschiedlich. Am günstigsten sind die bei Nacht, meistens kommen sie aber schon wesentlich früher, es ist also noch heller (trotz Gewitterwolken).

2.) Sinnvolles Vorgehen: Niedrige ASA, mittlere bis hohe Blende. Die lässt sich annähernd ermitteln, indem ich meine normale Kameramessung zur Grundlage mache und dann bewusst bis zu zwei Blenden unterbelichte, damit ich keinen normal hellen Wolkenhimmel bekomme, sondern einem gewittrig düsteren. Vorauslösung oder Hut erübrigen sich dabei auch noch, denn Wackler gibt es bei einem halbwegs festen Stativ nicht, die sich im Bild bemerkbar machen würden. Zumal wohl kaum jemand versuchen dürfte, Blitze mit einem Tele einzufangen. Wir reden hier fast ausschließlich über WW-Aufnahmen, oft extreme.

3.) B-Zeiten nach Blitzfrequenz, wie schon in einem anderen Tipp gesagt.

4.) Viele Bilder machen, am besten mit Fernauslöser im Dauerbetrieb, d.h. es gibt allenfalls eine kleine Pause zwischen zwei Belichtungen. Das erhöht die Trefferquote – und der Rest ohne Blitze wird später schlicht gelöscht. Oder man kann ein Time-lapse-Video daraus machen, wie das Gewitter heranrauscht und es manchmal darin blitzt. Sieht oft sehr bedrohlich aus...

5.) Bei festem und unveränderlichen Bildausschnitt ist es später kein Problem, mehrere Blitze in einem Bild zu vereinen. PS nehmen, ein Blitzbild als Grundlage und die anderen über Ebenen und Aufhellen einbauen. Komprimiert das Geschehen ungemein.

Hilft da weiter?
Nun müsste es mal wieder gewittern – aber das kommt bei den steigenden Temperaturen wahrscheinlich irgendwann zwangsläufig wieder.

Gruß
Rudolf

Otti38
22.06.2005, 15:15
Gestern Abend hab ichs mal wieder versucht. Brennweite 20mm, Blende 2.8 bis 4, ISO 100 und 13s Belichtungszeit. Auf dem Regenradar war sehr gut ein riesiges Starkregengebiet von rund 200km Durchmesser (für mich als interessierten Langezeitwetterbeobachter eine durchaus sehr beeindruckende Erscheinung!) über dem südlichen Sachsen-Anhalt zu sehen, welches sich über die Leipziger Ecke in Richtung Dresden bewegte. Angekündigt hatte sich das Regegngebiet schon um halb neun, siehe Bild. Die Anzahl der Blitze in diesem Gebiet war zumindest noch im Leipziger Raum ordentlich und so zog ich voller Vorfreude ans Küchenfenster. Doch als das alles gegen Mitternacht hier in Dresden ankam, gabs nur noch ein laues Lüftlein, ein paar Regentropfen, 3 Blitze und dann nichts mehr. Hab nach einer halben Stunde aufgegeben. Einen einzigen Blitz habe ich fotografiert.

Peter Grüner
24.06.2005, 14:59
Hiho,

ein kleiner Tipp für Anfänger:

Nur langsame Blitze fotografieren ;-) und nach erfolgreichem Training auf die schnelleren Blitze umsteigen.

Gruß,


Peter

Kimbi
24.06.2005, 17:13
']
"Weiden sollst du meiden und Buchen sollst du suchen" Wieviel Wahrheit dahinter steckt weiß ich nicht, aber ich nehme an, dass es stimmt. :D


Nur soviel: Das ist absoluter Blödsinn.

Buchen sind genauso gefährlich wie Weiden.
Dem Blitz ist es völlig egal, ob er in eine Weide oder Buche einschlägt.
Deshalb sollte man Bäume bei Gewitter grundsätzlich meiden.

Grüße - Marianne

Tschuringa-Fotowelten (http://www.tschuringa-rr.de)