PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : UV-Filter vs. Skylight-Filter ?



Ric
10.06.2005, 13:39
Hallo User,
ich will mir für meine Objektive
-Canon 28-105mm
-Canon 70-300 mm IS DO
mit D=58mm einen Filter kaufen.

Was empfehlt Ihr: UV- oder Skylight ?

Ich würde mir einen Filter von B+W kaufen. Da gibt es jedoch verschiedene Fassungen. Welcher ist der Richtige? Weitwinkel, Normal, FR - oder Slim ?

Gruß,
Ric

Rajko
10.06.2005, 13:41
Wozu brauchst du die, wenn ich fragen darf?

Man liest hier forum, das die genannten filter eigentlich müll sind und man sie nicht braucht! von daher sehe ich keinen bedarf.

Stefan Redel
10.06.2005, 13:54
Was empfehlt Ihr: UV- oder Skylight ?
Gar keinen, da das ziemlicher Unsinn ist.
Die Gegenlichtblende reicht zum Schutz voll und ganz. Ausser VIELLEICHT bei MotoCross, aber selbst da hatte ich nie Angst. Es gab höchstens mal Schlammspritzer aufs Objektiv selbst, aber nie aufs Glas.

Jessica Schulz
10.06.2005, 13:55
Die Filter sind vor allem als Schutz für die Linse sinnvoll.
Deshalb würde ich sagen das es sich für Dein 28-105 nicht wirklich lohnt.
ansonsten sollte für das DO ein normaler Filter reichen, aber achte drauf das es die teurere Version mit Vergütung ist.
Ob nun UV oder Sky ist nicht so wichtig, schau einfach welchen Du günstig bekommen kannst!

Hier noch mal ne Beschreibung zu beiden:
UV Filter

Das UV-Sperrfilter, auch Dunst- oder Haze-Filter genannt, ist nicht nur ein hervorragendes Universalfilter zur sichtbaren Verbesserung der Aufnahmen bei allen Filmsorten, sondern sollte auch stets als Schutz vor äußeren Einflüssen vor dem Objektiv bleiben. Es absorbiert bei der Aufnahme den kurzwelligen Anteil des störenden Streulichtes, so daß bei vorhandenem Dunst eine differenziertere Wiedergabe der Umgebung möglich ist. Die durch die UV-Strahlung und deren starke Streuung hervorgerufenen Unschärfen, wie auch eine zu bläuliche Motivwiedergabe (Blaustich), bei Fernaufnahmen werden durch das farblose UV-Filter beseitigt bzw. neutral gedämpft. Eine Belichtungsverlängerung ist nicht vorzunehmen.

Skylight-Filter

Ein Skylightfilter ist im Grunde ein sehr schwaches Farbkonversionsfilter (KR 1,5) und sorgt für eine geringfügig wärmere Farbwiedergabe. Bei Negativfilmen ist dieser Einfluß irrelevant, weil die Farbwiedergabe ohnehin in erster Linie vom Fotolabor abhängt. Das Skylightfilter vermindert den Blaustich bei Fernaufnahmen, Schneeaufnahmen oder bei normalen Motiven zur Mittagszeit. Es absorbiert die UV-Strahlung und ist gleichzeitig ein Schutzfilter, der ständig auf dem Objektiv bleiben kann, da kein Lichtverlust auftritt.



Liebe Grüße Jessica

Stefan Redel
10.06.2005, 13:56
Ich empfehle diese Lektüre mal ganz dringend zu lesen:
http://www.buxtehuder-fotofreunde.de/Kurt/kurt5.htm

Sebel
10.06.2005, 14:22
Ich empfehle diese Lektüre mal ganz dringend zu lesen:
http://www.buxtehuder-fotofreunde.de/Kurt/kurt5.htm
Sehr gut. Genau das Richtige für unsere Filterfreunde! :D :D :D

Hans Eberger
10.06.2005, 16:18
Seltsam, seltsam ... bei Analog-Kameras ;-) hatten Filter noch halbwegs Berechtigung, bei Digitalen sind sie for the cat, als Schutz auch nicht die 80 € wert, die sie kosten (wenn nicht mehr) - wenn man die Nachteile bedenkt, die man sich u.U. damit einhandelt.

sjankus
10.06.2005, 16:39
Gar keinen, da das ziemlicher Unsinn ist.
Die Gegenlichtblende reicht zum Schutz voll und ganz. Ausser VIELLEICHT bei MotoCross, aber selbst da hatte ich nie Angst. Es gab höchstens mal Schlammspritzer aufs Objektiv selbst, aber nie aufs Glas.

100 % Zustimmung. Beim 70-300 DO ist doch eine Geli im Lieferumfang enthalten. warum nimmst Du nicht die? Schütz die Linse nicht nur vor Streuliche ;)

Für bestimmte Zwecke / Anwendungen gibt es einige Filter, die auch an einer DSLR wirklich Sinn machen (z.B. Polfilter oder Graufilter). Grundsätzlich gilt jedoch immer: Du hast nur eine weitere "Glasscheibe", welche das Bild (mehr oder weniger) negativ beeinflußt.

Viele Grüße

Sven