PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tipps für den Kauf des ersten Objektivs



Fabian05
12.06.2005, 14:02
Wie der Titel vielleicht schon erahnen lässt brauche ich ein neues Objektiv, weil das 18-55 Kitobjektiv der 300D relativ beschränke Möglichkeiten hat. Für Nahaufnahmen reicht es mir erstmal aus aber will man etwas Entfehrntes ranholen, stößt man mit dem Dingen ja ziemlich schnell an die Grenzen.
Habt ihr Tipps welche Brennweite sich so für den Einstieg (denn ich bin wirklich noch Einsteiger ohne irgendwelche Spezializierung) bezahlt machen würde? UNd welche Marke ist zu empfehlen? Sollte man von eBay in der Beziehung abraten?

mexxbonn
12.06.2005, 21:03
Wie der Titel vielleicht schon erahnen lässt brauche ich ein neues Objektiv, weil das 18-55 Kitobjektiv der 300D relativ beschränke Möglichkeiten hat. Für Nahaufnahmen reicht es mir erstmal aus aber will man etwas Entfehrntes ranholen, stößt man mit dem Dingen ja ziemlich schnell an die Grenzen.
Habt ihr Tipps welche Brennweite sich so für den Einstieg (denn ich bin wirklich noch Einsteiger ohne irgendwelche Spezializierung) bezahlt machen würde? UNd welche Marke ist zu empfehlen? Sollte man von eBay in der Beziehung abraten?

Bin auch nur normaler Anwender und komme aus dem Canon EF-Analoglager.
Meine Erfahrungen sind wie folgt:
Meine alten und einfachen Zoomobjektive sind nicht zu verwenden.
Einstieg mit 17-85mm Canon . Dann 17-40 mm L-Canon Dann 50mm/1,4
Ergebnis: 17-40 tolle Farben,tolle Schärfe aber eben kurz . Ich würde es als Einstieg nehmen und dann zum Tamron 24-70mm greifen. Dann 50 1,4 -Ist traumhaft für Innenbereich ,wenn kein Blitz erlaubt ist und macht draußen wirklich sehr scharfe Bilder .
Interessant auch für Portrait und Aufnahme schneller Bewegungen , wenn man nah herankommt . z.B. Haustiere etc.
Werde mir dann noch eine 90 mm und 150mm Festbrennweite 2.8 zulegen ( gute Lichtstärke ist wichtig für Aufnahme sich bewegender Objekte und liefert Brillianz- alles andere macht kaun Sinn). Das ist noch bezahlbar. Zooms für diesen Bereich mit Lichtstärke 2.8 sind sehr teuer !
Ebay ist sicherlich eine alternative , kann aber nur die Marktsituation aufzeigen . Immer noch besser meiner Meinung nach ist der Händler im Umkreis , der ein paar Euro teurer ist . Hier kann ich ggf. schnell umtauschen etc.

Solltest Du mit dem jetzigen Kit zufrieden sein , dann nehme doch mal das Tamron 18-200 . Das deckt sehr viel ab . Ist jedoch nur bei "Kaiserwetter" einsetzbar.

Die Digitaltechnik fordert aufwendige und damit teure Objektive . Lasse Dir also Zeit !!!

hx bx
12.06.2005, 21:44
ist vor allen auch eine Frage, des Geldes, d.h. vieviel Geld
möchtest Du dafür ausgeben.

Um nur einmal etwas Tele-Luft zu schnuppern reicht sicherlich
ein gebrauchtes 75-300 (kein DO kein IS).
Ab 150€ aufwärts kannst Du schon etwas "halbwegs" brauchbares
bekommen.
So richtig zufrieden wirst Du damit allerdings nicht sein.
Auch eine 300D wird Dir die Grenzen dieser Optik recht schnell
zeigen.
Einen bessern Einstieg in die Telewelt bietet Dir das 70-200/4L,
das neu so bei 700€ liegen dürfte.
Nur besteht dann die GEFAHR, das Du mehr willst.

Luxkompensator
12.06.2005, 21:46
Einstieg mit 17-85mm Canon
Die Digitaltechnik fordert aufwendige und damit teure Objektive . Lasse Dir also Zeit !!!

Wieso tendieren eigentlich alle zu dem EF-S Objektiv? 27-135 KB-äquivalent ist ja super für Porträts, aber wirklich "ranholen" wie Fabian meint, läßt sich damit auch nicht prickelnd. :confused: Warum dann nicht gleich zum 28-135 IS USM (KB=45-216) greifen? Okay, der AF ist was lahmer (hören-sagen?!), aber 444,- abzgl. 50,- Canon-Gutschein ist schon gleich ein BG-E1 plus Akku gegenüber den 595,- für das EF-S.

Ich meine doch hier geht es nicht um den Profi-Bereich.

Aber der Festbrennweite 50mm stimme ich voll zu. Aber wenn es um die Kohle geht rate ich zum 1,8er. Bildqualität bis auf die eine Blende ist fast gleich. Zumindest im privaten Bereich. Dann lieber die Kohle für noch ein 85/1,8USM ausgeben. Dann kann man immer noch auf die heiligen "L"'s sparen.

Aber das soll jeder für sich selbst entscheiden.

@Fabian: Ich würde die sparsame Variante wählen. :D
Viel Spaß beim Schädel zermartern und Konto durchrechnen. :p
Ryk

mexxbonn
12.06.2005, 22:16
Stimme hier nicht ganz zu . Das 28-125 ist nicht zu gebrauchen( keine guten Bilder). Er ist halt schick , den Bildausschnitt mit einem Zoom sofort festzulegen . Und das kostet eben Geld. Kann nur den Tipp geben einmal aufzuzeigen, in welchem Brennweitenbereich "geschossen" wird . Über 125mm und Lichtstärke so um 5,6 braucht man eh schon ein Stativ
da die Verschlusszeiten unter 30 liegen . Falls sich dann auch noch das Objekt bewegt : Feierabend .Movie ist unscharf ( kann ja schlecht rufen :"Bitte jetzt nicht bewegen".
Das war mal so um 1900 oder so .....
Tipp: FESTBRENNWEITE VERWENDEN UND einfach mal den Bildausschnitt über ein Bildbearbeitungsprogramm am Rechner festlegen . Funktioniert gut . Da sehe ich unter anderem den Vorteil der digitalen Fotografie)

Fabian05
12.06.2005, 23:58
Danke für die vielen Antworten!
Ja über die Problematik von wegen soll ich die Sachen jetzt im Internet bestellen oder beim Händler nebenan für etwas teurer habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Nur muss ich mit meinem Schülereinkommen ( Andere Leute werden das Problem ebenso haben) auch sehen wie ich mit dem Geld hinkomme. Das ist halt eine schwierige Frage.
(Unser Fotohändler hier in der Stadt hat sich auch schon von seiner Frau überreden lassen, allen Möglichen Esotherik Kram nebenbei im Laden zu verkaufen um noch einen Nebenverdienst neben dem Fotozubehör zu haben)
:confused:


Aber jetzt zum Objektiv:

Habe ein Tamron 70-300 / 4-5,6 LD ins Auge gefasst. Vielmehr als 150 ois will ich im Moment auch noch nicht anlegen. Das man damit keine grßen Sprünge machen kann ist mir durchaus bewusst
Hier ein eBay Link zur Ansicht :cool::


Tamron 70-300 / 4-5,6 LD (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=96517&item=7521448614&rd=1)


Kann mir dazu jemand etwas sagen?
Soweit ich das jetzt aus euren Beiträgen erlesen konnte sind diese Komma zahlen ( hier: 4-5,6 ) für die Lichtstärke verantwortlich. Je höher desto besser oder wie verhält sich das?

@maxxbonn: weil du sagt "Kaiserwetter" - ist Tamron generell sehr Wasser empfindlich?

Luxkompensator
13.06.2005, 00:28
Soweit ich das jetzt aus euren Beiträgen erlesen konnte sind diese Komma zahlen ( hier: 4-5,6 ) für die Lichtstärke verantwortlich. Je höher desto besser oder wie verhält sich das?

@maxxbonn: weil du sagt "Kaiserwetter" - ist Tamron generell sehr Wasser empfindlich?

Das sind die Öffnungsblenden. Bei einer Brennweite von 70mm hat das Objektiv eine Offenblende von 1:4, bei 300mm nur noch Offenbl. 1:5,6. Je kleiner die Zahl desto weiter ist die Blende geöffnet.

Hängt auch immer mit der Belichtungszeit zusammen. Stell dir einen Wasserhahn unter den du ein Glas hältst vor. Drehst du den Hahn ganz weit auf (=weit geöffnete Blende=kleine Blendenzahl), braucht das Wasser nur ganz kurz um das Glas zu füllen (=kurze Belichtungszeit). Machst du den Hahn nur leicht auf (=geschlossene Blende=große Blendenzahl), braucht das Wasser länger um das Glas zu füllen (=lange Belichtungszeit).

Zudem beeinflußt dieses Zusammenspiel zwischen Blende und Belichtung auch noch die Schärfentiefe.

Die von Tamron verwendeten Blendenzahlen sind nicht wirklich mit denen von Canon oder Nikon zu vergleichen. Bei Blende 8 an einem Canon-Objektiv hast du in etwa die gleiche Blende wie beim Tamron bei Blende 4. Die Tamron sind etwa zwei Blendenwerte dunkler.

Noch alles verstanden oder war das zuviel auf einmal?

Gruß
Ryk

Fabian05
13.06.2005, 00:45
@luxuskompensator: danke, jetzt weiß ich mehr mit diesen werten anzufangen

also falls jemand Erfahrung mit diesem Teil hat bitte rein damit!


Fabs...zzz

scarkh
13.06.2005, 00:46
Hallo Fabian,

die "Kommazahl" hinter der Brennweitenangabe ist die sogenannte Blende.
Sie ist eine Verhältniszahl und wird eigentlich 1:xx,x geschrieben.
Das heißt, je größer die Blendenzahl, desto weniger Licht kommt am Film/Sensor an und umso kleiner ist die Blendenöffnung.
Blende 2,8 heißt also 1:2,8 -> ein 2,8'tel des Lichtes kommt "hinten" an.
Ergo: je kleiner die "Kommazahlen" desto lichtstärker ist die Optik, kürzer ist die Belichtungszeit und geringer ist die Verwacklungsgefahr.

-- edit -- War wohl einer schneller ;-) -- edit --

Zum Thema 150 Teuros: In dem Bereich ist es schwierig ein "wirklich gutes" Telezoom zu finden. Empfehlen kann man auf alle Fälle das gute alte
Sigma Objektiv AF 70-300mm 4.0-5.6 APO Makro Super II

Preisvergleich bei Geizhals (http://www.geizhals.net/deutschland/a67630.html)
Wichtig: APO muss draufstehen.
Das kostet 30 Tacken mehr und hat ein paar bessere Bewertungen (ich hatte es am Anfang auch mal, und für die ersten Teleschritte ist es ganz o.k.) bekommen als die beiden Billigoptiken von Sigma und das o.g. Tamron.
Wenn Du mit diesen einigermaßen scharfe Bilder haben willst, heißt es abblenden (Üblicherweise nimmt bis so Blende 8 die Schärfe zu und dann wieder ab). Da dann ja weniger Licht durchkommt brauchst Du schon gutes oder "Kaiserwetter" damit der Sensor nicht imme mit Vollgas bei ISO 800 laufen muss.
Das APO II geht bei Offenblende leidlich und einmal abgeblendet ist es ganz ordentlich. Wunder kann man in der Preisklasse nich erwarten.
Wenn Dir dann mal der Sinn nach mehr steht, kannst Du es bei e..y wieder vertickern und Dir was größeres holen.

Ach ja - entweder beim Händler Deines Vertrauens das Objektiv mit Deiner Kamera ausprobieren oder online bestellen und in den zwei Wochen Umtauschrecht nach Fernabsatzgesetz zuhause checken und bei Nichtgefallen halt zurückschicken. E..y von privat würd ich nicht machen. Viele sollen da ihre Zitronen, Gurken, Scherben, ... wiederloswerden wollen.

Viel Spaß noch bei der Recherche und dann beim Ausprobieren :-)

Grüße
Carsten

Hans Eberger
13.06.2005, 00:49
Die von Tamron verwendeten Blendenzahlen sind nicht wirklich mit denen von Canon oder Nikon zu vergleichen. Bei Blende 8 an einem Canon-Objektiv hast du in etwa die gleiche Blende wie beim Tamron bei Blende 4. Die Tamron sind etwa zwei Blendenwerte dunkler.

Noch alles verstanden oder war das zuviel auf einmal?



Na, du erfindest die Gesetze der Optik neu. Passt gut auf eine Joke-Seite ...

Canon 8 = Tamron 4 = Sigma 16 ... wer weiss weitere Lottozahlen?

Blende = Firma * random(Luxkompensator)

Fabian05
13.06.2005, 01:07
Da dann ja weniger Licht durchkommt brauchst Du schon gutes oder "Kaiserwetter" damit der Sensor nicht imme mit Vollgas bei ISO 800 laufen muss.


achso dann hatte ich das Mit dem Kaiserwetter erst falsch verstanden, als ich nach Wasserschutz gefragt habe ;)

gut ich werde auch das Ding von Sigma (mit APO) mal beäugen. Morgen wollte ich sowieso in den Saturn, mal schauen was die anzubieten haben

so jetzt geh ich auber wirklich ins bett

Luxkompensator
14.06.2005, 14:00
Na, du erfindest die Gesetze der Optik neu. Passt gut auf eine Joke-Seite ...

Canon 8 = Tamron 4 = Sigma 16 ... wer weiss weitere Lottozahlen?

Blende = Firma * random(Luxkompensator)

Ich weiß selbst, dass da nicht so sein sollte. Aber ich bin definitv nicht der einzige, der mit Scherben von Tamron solche Erfahrungen gemacht hat. Ich habe, wenn ich mich recht erinnere, eine ganz ähnliche Aussage sogar hier schon mal gelesen.

Leider stehlen manche Objektive ein wenig mehr Licht als andere. Auch wenn Blendenzahlen etwas anderes sagen wollen. Aber vielleicht hatte ich nur etwas Pech.

Gruß
Lux

Nicola Fankhauser
14.06.2005, 14:27
Na, du erfindest die Gesetze der Optik neu. Passt gut auf eine Joke-Seite ...

Canon 8 = Tamron 4 = Sigma 16 ... wer weiss weitere Lottozahlen?

Blende = Firma * random(Luxkompensator)

es ging ihm ja um die *angegebenen* blendenwerte. und die können schon mal etwas von der vorhandenen öffnung abweichen, komischerweise immer gegen unten... :)

aber dass dieser effekt so gross ist, halte ich für ein märchen. und dass es nur nicht-canon objektive betrifft, auch.

gruss
nicola

Luxkompensator
14.06.2005, 18:19
es ging ihm ja um die *angegebenen* blendenwerte. und die können schon mal etwas von der vorhandenen öffnung abweichen, komischerweise immer gegen unten... :)

Danke für dein Verständnis und die Schützenhilfe.


aber dass dieser effekt so gross ist, halte ich für ein märchen. und dass es nur nicht-canon objektive betrifft, auch.

gruss
nicola

Okay, ich geb es ja zu. Übertreibungen als stilistisches Mittel zu verwenden ist vielleicht nicht das Beste bei der Beratung von Newbees. Und es gibt auch Scherben von Canon. Und Canon-Fanatiker bin ich auch nicht. Man muß ja nicht alles glorifizieren. (Canon ist aba voll viel heller duuu. :D )

Nehmt mich bloß nicht immer ernst. :eek:

Liebe Grüße
Luxus-Lux