PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : EF 28-135 IS für Available-Light zu gebrauchen?



Haifisch
13.06.2005, 08:58
Hallo an alle,
ich interessiere mich sehr für das Canon EF 28-135 IS.
Ich mache sehr viele Indoor-Aufnahmen bei Tageslicht von statischen Motiven.
Zur Zeit nutze ich dafür das Tamron 28-75 DI.
Allerdings bin ich mit dem Tamron bei Offenblende nicht so recht zufrieden.
Abgeblendet fehlt mir dann aber die Lichtstärke.
Wäre das EF 28-135 IS trotz geringerer Lichtstärke für Available-Light geeigneter?
Wie sind Eure Erfahrungen?
Ich habe zwar noch einige lichtstarke Festbrennweiten, aber dabei fehlt mir dann die Flexiblität.
Meine Frage ist daher:
Tamron 28-75 DI oder Canon EF 28-135 IS?
(Die Lichtstarken Canon´s sind leider etwas zu teuer)
Danke und Gruß
Haifisch

Qx6
13.06.2005, 09:12
Canon EF 28-135 IS für Available-Light?
Klar geht das es kommt halt drauf an wie viel Licht vorhanden ist :D oder wie hoch Du die ISO werte drehst.

Besser wären aber Brennweiten wie ein 50mm 1,4 oder ein 85mm 1,8 für solche Aufgaben.
Ich selbst benutze ein 85mm 1,2 und ein 50mm 1,4 für den Fall das ich nicht mit der Blitzanlage arbeiten will.

Haifisch
13.06.2005, 09:52
Hallo,
Danke für die Antwort.
Lichtstarke Festbrennweiten sind natürlich besser als die genannten Zooms.
Nur in bestimmten Situationen bin ich damit leider zu unflexibel.
Eine Anfangslichtstärke von 2.8 würde mir für ein Zoom ausreichen.
Ich formulier meine Frage daher mal etwas anders:
Macht das Canon EF 28-135 IS bei Offenblende schärfere Fotos als das Tamron 28-75 DI bei Blende 2.8?
Nochmals Danke und Grüße
Haifisch

Stef.
13.06.2005, 10:03
Hallo,
Danke für die Antwort.
Lichtstarke Festbrennweiten sind natürlich besser als die genannten Zooms.
Nur in bestimmten Situationen bin ich damit leider zu unflexibel.
Eine Anfangslichtstärke von 2.8 würde mir für ein Zoom ausreichen.
Ich formulier meine Frage daher mal etwas anders:
Macht das Canon EF 28-135 IS bei Offenblende schärfere Fotos als das Tamron 28-75 DI bei Blende 2.8?
Nochmals Danke und Grüße
Haifisch

Das 28-138 ist zwar eine Blende lichtschwächer als das Tamron, dafür bringt Dir aber der IS bei statischen Motiven mindestens 2, manche meinen sogar 3 Blenden. Meins ist zwischen 40 und 100 mm sehr gut. Obs schärfer ist als das tamron weiß ich nicht.
Stefan

parOlandO
14.06.2005, 00:26
Hallo an alle,
ich interessiere mich sehr für das Canon EF 28-135 IS.
Ich mache sehr viele Indoor-Aufnahmen bei Tageslicht von statischen Motiven....
....
Meine Frage ist daher:
Tamron 28-75 DI oder Canon EF 28-135 IS?
(Die Lichtstarken Canon´s sind leider etwas zu teuer)
....Hallo Hans..
available Light und das 28-135.. naja.. wohl kaum ernst gemeint.. oder?

Der IS .. forget it !.... ist first Generation und das Glas für Bodys oberhalb 4MB wenig Leistungsfähig..
ich BIN mit der "Scherbe" ein paar tausend Bilder in gut 30 Reportagen durch dick und dünn gegangen.. und hab fast immer dünn bekommen.....

Dem Umstieg auf 2 Festbrennweiten sei Dank ging es im Job dennoch weiter.. das 28-135 ist da ne Sackgasse.. und HEUTE gibt es jede Menge bessere und Preisgünstigere Gläser!

Das Tamron .. hat bei Lichtarmen Bedingungen eigentlich auch keine AL-Berechtigung.. liegr aber in Leistung und Abbildung einige Stufen über der Scherbe.. kann durchaus bei besseren Lichtumgebungen dem 24-70 L paroli bieten.


MfG
Gerd

Alex S.
14.06.2005, 01:42
Das Tamron ist ne super Linse. Da gibts nix! Man beachte die vielen positiven Threads und Erfahrungen zu diesem Objektiv. Einfach mal die Suche bemühen.

Klar...die ganzen Superprofis verabscheuen vieles wo nicht Canon und mind. L draufsteht, vergessen aber immer dass es Preis/Leistung ist, nicht Leistung alleine... und da ist das Tamron unschlagbar.

Grüße
Alex

Dieter Winter
14.06.2005, 10:32
[QUOTE=parOlandO]Hallo Hans..
available Light und das 28-135.. naja.. wohl kaum ernst gemeint.. oder?

Der IS .. forget it !.... ist first Generation und das Glas für Bodys oberhalb 4MB wenig Leistungsfähig..
ich BIN mit der "Scherbe" ein paar tausend Bilder in gut 30 Reportagen durch dick und dünn gegangen.. und hab fast immer dünn bekommen.....

Kann ich nicht bestätigen. Habe eines der ersten damal auf der 50 E, heute auf der 10 D. Die Ergebnisse sind durchaus ansehnlich, kommt halt darauf an, was man daraus macht. Für Geo wird´s wahrscheinlich nicht ganz reichen. Dieter

parOlandO
14.06.2005, 16:25
...Kann ich nicht bestätigen. Habe eines der ersten damal auf der 50 E, heute auf der 10 D. Die Ergebnisse sind durchaus ansehnlich, kommt halt darauf an, was man daraus macht. Für Geo wird´s wahrscheinlich nicht ganz reichen. DieterAnsehnlich.. ja.. aber für das gleiche Geld bekommst du heute eben bessere und schnellere Linsen.

Und der IS ist beim 28-135 auch KEIN Argument weil er nicht das leistet was das Kürzel suggeriert.. und auch in keinster Weise mit einem IS der 2. oder 3. Generation vergleichbar ist... abder DEREN leistungsfähigkeit wird mit dem Kürzel IS nun mal verbunden.

Nimm das Tamron.. und du sparst nicht nur Geld, du bekommst auch ne deutlich bessere Abbildungsleistung + 2,8er durchgehend.. die Linse focussiert noch wenn das 28-135 nur noch hilflos pumpt.

Gerd

parOlandO
14.06.2005, 16:42
Das Tamron ist ne super Linse. Da gibts nix! Man beachte die vielen positiven Threads und Erfahrungen zu diesem Objektiv. Einfach mal die Suche bemühen.

Klar...die ganzen Superprofis verabscheuen vieles wo nicht Canon und mind. L draufsteht, vergessen aber immer dass es Preis/Leistung ist, nicht Leistung alleine... und da ist das Tamron unschlagbar.

Grüße
AlexJA.. das Tamron IST ne sehr gute Linse.. lies noch mal nach was ich schrieb !;-)

Das es für AL dennoch weniger geeignet ist liegt schlicht daran das es nicht zu den schnellsten gehört und bei lowlight schon mal ZU langsam ist.. Wenn dein Motiv wartet und sich nicht wegbewegt sieht das wieder anders aus :)
Welcher Name auf dem Glas steht.. ist mir eigentlich schnurzpiepegal.. weshalb auch nicht das 24-70L sondern eben das Tamron so manches mal zum Einsatz kommt.. nur eben nicht für AL.. da kommen meist 1,8er zur Anwendung.. 8-))

Und der Grund warum Profis gern im Lager des Herstellers bleiben liegt überwiegend daran das mit dem Equipment halt die Brötchen verdient werden und Fremdhersteller eben keine Servicemöglichkeiten.. von Justage bis Ersatzgerät bieten!
Allerdings fehlen teils auch Alternativen.. siehe 70-200 2.8. Da gibt es am Markt nix vergleichbares.

MfG
Gerd

JFL
14.06.2005, 17:10
Hallo,

Da ich die letzten 3 Wochen Dauertester von Tomron 28-75 und Sigma 18-50 & 24-70 war ( alles 2.8 ).
Meine Traumkombi wäre eigentlich das 18-50 und das 24-70 2.8 von Sigma ich hatte 6 Objektive keins lief gut an meiner Canon EOS 20d ( Offenblende ) an einer 300D von meinen Bekannten liefen das Tamron und das Sigma 24-70 bestens.
Da ich den Händler auch auf die Nerven ging war die letzte Entscheidung das Canon 24-70 2.8L das ich jetzt seid Samstag in Besitz habe.
Die ersten Probeaufnahmen ließen entlich nach allen Pleiten ein WoW aufkommen aber genauere Tests folgen wenn ich meinen richtigen Stativkopf bekommen habe.
Men Rat am besten zu einen großen Fotogeschäft gehen die viele der Optiken auf Lager haben und vor Ort testen das beste kaufen.
Ansonsten ist es die suche nach der Stecknadel im Heuhaufen finde ich egentlich sehr Schade das die Seriestreuung so groß ist.
Meine Meinung eine 2.8 Optik egal welche sollte auch sehr gute Offenblendleistung zeigen, abblenden kann man mit den Kit auch dann hat es auch genug Schärfe.

Gruß Johannes

parOlandO
15.06.2005, 00:45
Hallo,

Da ich die letzten 3 Wochen Dauertester von Tomron 28-75 und Sigma 18-50 & 24-70 war ( alles 2.8 ).
Meine Traumkombi wäre eigentlich das 18-50 und das 24-70 2.8 von Sigma ich hatte 6 Objektive keins lief gut an meiner Canon EOS 20d ( Offenblende ) an einer 300D von meinen Bekannten liefen das Tamron und das Sigma 24-70 bestens.
Da ich den Händler auch auf die Nerven ging war die letzte Entscheidung das Canon 24-70 2.8L das ich jetzt seid Samstag in Besitz habe.
Die ersten Probeaufnahmen ließen entlich nach allen Pleiten ein WoW aufkommen aber genauere Tests folgen wenn ich meinen richtigen Stativkopf bekommen habe.
Men Rat am besten zu einen großen Fotogeschäft gehen die viele der Optiken auf Lager haben und vor Ort testen das beste kaufen.
Ansonsten ist es die suche nach der Stecknadel im Heuhaufen finde ich egentlich sehr Schade das die Seriestreuung so groß ist.
Meine Meinung eine 2.8 Optik egal welche sollte auch sehr gute Offenblendleistung zeigen, abblenden kann man mit den Kit auch dann hat es auch genug Schärfe.

Gruß JohannesHallo Hannes,

ich kann dir gut nachempfinden.. aber es gibt ein paar .. sagen wir handicaps.. die als Einflussnehmer feststehen.. und ein paar .. die sich "in Beweisfindung" sammeln....:)

- Im Gegensatz zum guten ollen Film muss bei den digitalen reichlich Aufwand betrieben werden damit das Licht auch in den Randbereichen möglichst "senkrecht" auf den Sensor trifft.. und das auch noch so das dabei keine gravierenden Helligkeitsabfälle entstehen.

Zwar sind mit den Sensoren ab 20D/1DMKII technologische Meilensteine gesetzt worden.. dennoch ist Film da noch immer unempfindlicher und "genügsamer" was die Konstruktion der Linse angeht.

Daraus resultieren viele "Überraschungen" und auch Enttäuschungen.. weil schon die geringsten Abweichungen des Sensors von der Idealposition mit steigender Auflösung gnadenlos sichtbar werden kann.


Aber..
es gibt einen Einfluss.. der möglicherweise weit aus mehr "wirkt"...
- Die Firmware.. von der ja ALLES abhängt.. scheint gerade an den Modellen der 20D Zündstoff in sich zu tragen...

In Kürze gibt es dazu mehr.. egal was die Recherche ergibt!

MfG
Gerd