PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Staubschutz für 100-400 LIS: Schiebebereich



Don_10D
20.06.2005, 12:41
Hallo zusammen,

da es im August in die Wüste geht, suche ich noch eine Möglichkeit das 100-400 LIS gegen Staub zu schützen, der beim Zoomen über den "Pump-Effekt" in das Objektiv gelangen kann.

Gibt es da etwas vernünftiges oder ist selberbasteln angesagt?

Ich dachte da an eine Art "Stoffärmel" mit Gummibändern an beiden Seiten, so dass ich ggf. den Fokus noch manuell verdrehen und den Zoom verstellen kann.

Bin bisher noch nicht fündig geworden, wüsste so spontan auch keinen Suchbegriff, Stoffärmel liefert zu viele falsche Ergebnisse ;-)

Danke und Gruß
Christian

AJZ
20.06.2005, 13:39
schau mal bei EWA MARINE nach.


LG
Andreas

Alex S.
20.06.2005, 13:40
hehe..also bei Motorrädern heißen die Dinger Faltenbalge oder Gabelschützer. Gibts bestimmt auch im Foto Zubehör Handel.
Das Prinzip ist das gleiche.

Aber meinst Du wirklich, dass Du das brauchst? Ich war jetzt zwei mal in der Wüste. Einmal mit Jeep in der Namib und einmal mit dem Motorrad in der Sahara, hatte bei beiden Touren die SLR dabei und keine Probleme. Und das waren keine "staubgeschützten" L-Optiken.
Ich weiß ja nicht was Du vor hast, aber für normalen Safari Urlaub (ohne im Sandsturm zu fotografieren) brauchst du meiner Meinung nach keinen extra Schutz. Wichtig ist einfach die Kamera wieder gut einzupacken, bzw. beim Obejktivwechsel vorsichtig zu sein.

Wie gesagt, das gilt jetzt meiner Erfahrung nach für "normale" Touren, wobei uns andere Dinge mehr Probleme bereitet haben :D :D

http://schulte-stemmerk.net/bilder/sah1.jpg

http://schulte-stemmerk.net/bilder/sah2.jpg

Don_10D
20.06.2005, 15:51
Hallo Alex,

mir sagte man, dass man in der Namib einen permanenten leichten Sandflug habe.
Und das 100-400er ist ja durch den Schiebezoom für Staub etwas anfälliger.

Werde mal schauen, was die Kosten und dann die Notwendigkeit noch einmal überdenken.

Danke auf jeden Fall für die Infos.

Gruß
Christian

Andreas Kammann
20.06.2005, 16:51
[..]eine Möglichkeit das 100-400 LIS gegen Staub zu schützen, der beim Zoomen über den "Pump-Effekt" in das Objektiv gelangen kann
[..]
Ich dachte da an eine Art "Stoffärmel" mit Gummibändern an beiden Seiten, so dass ich ggf. den Fokus noch manuell verdrehen und den Zoom verstellen kann.

Hallo Christian,

ich glaube kaum, dass das so einfach wird. Da das Objektiv beim Zoomen eine Volumenänderung erfährt, muss auf jeden Fall Luft eindringen. D.h., du müsstest den Staub aus dieser eindringenden Luft filtern.

Ich glaube nicht, dass ein üblicher Stoff als Filter wirkt, die "Poren" des Stoff sind sicher grösser als die Luftöffnungen des Objektivs. Mal ganz davon abgesehen, dass Du das Ganze noch staubdicht an der Optik befestigen müsstest.

Ich habe das 100-400 nicht, wo dringt denn die Luft überhaupt ein? Zwischen Tubus und Zoomring?

Ich denke, bei einem Schiebezoom muß man mit etwas Staub leben. Gut, Staub im Inneren bringt etwas Streulicht, aber ob das tatsächlich in der Praxis ein Problem ist?

Gruss

Andreas

rhy
21.06.2005, 23:11
HAllo

Ich würde einen Gefrierbeutel an einer Seite aufschneiden, und mit Klebeband ankleben. (Am besten eines, welches sich ohne Rückstände ablösen läßt.
Habe das so als Feuchtigkeitsschutz bei einer analogen EOS mit 135er IS Zoom gemacht. Im ewig feuchten Fjordland NP. Das geschlossene Ende übers Gehäuse, einen kleinen Ausschnitt für den Sucher freimachen, und vorne dann am Filtergewinde mit Gewebeband befestigt.
Einfach, billig und brauchbar.
Und da ich das gleiche Zoom habe, und auch in die Wüste will, werde ich das bei diesem genauso machen. Sieht bestimmt doof aus, und vielleicht braucht man es auch nicht, aber die 2 Euro Materialkosten sind es mir Wert zum Ausprobieren. Und wenn es nur mein Gewissen beruhigt.
Grüße

Benutzer
30.06.2005, 09:21
Hallo

Sorry, wenn ich mich hier reinhänge, aber vor einer Woche hat mich das Thema noch nicht interessiert.

Was ich nicht ganz sehe, warum soll das 100-400 empfindlicher für Staub sein als z.B. das 70-300DO. Dieses wie auch die meisten anderen ändern ihre Länge und somit ihr Volumen auch beim Zoomen und müss Luft rein oder raus lassen.
Warum sollte das 100-400 empfindlicher sein, nur weil ich das Volumen durch schieben statt drehen ändere?

Gruss
Andreas

ChinaMan
30.06.2005, 10:04
Hallöchen,

war lange in Ägypten untewegs und habe mir in der Wüste immer mit Latex Gummihandschuhen (OP-Handschuhe, Fingerteil abgeschnitten) die objektive geschützt. Ist etwas umständlich, dafür aber ziemlich Staubdicht.

JAKOB
30.06.2005, 10:35
ich war zu analogen zeiten mit der eos 1 und diversen objektiven in kenya auf safari und es hat keines der objektive irgendwelchen schaden genommen. ausserdem ist es mitnichten so staubig wie da behauptet wird.

ChinaMan
30.06.2005, 10:53
ich war zu analogen zeiten mit der eos 1 und diversen objektiven in kenya auf safari und es hat keines der objektive irgendwelchen schaden genommen. ausserdem ist es mitnichten so staubig wie da behauptet wird.

Steppe/Savanne oder Wüste? Also ich hatte schon mit Staub zu kämpfen. Mal ein wenig mehr Wind und dann gehts ab. Sind aber nur meine bescheidenen Erfahrungen aus 4 Jahen "Sandkasten"

Alex S.
30.06.2005, 11:35
Wenn es richtig windig wird, dann lass ich die Kamera halt in der Tasche. Im Normalfall wird es dann durch den Sand sowieso so "dusig", dass mit Fotografieren nicht mehr viel los ist.

Wenn man gerade auf diesen Effekt aus ist, dann würde sich allerdings doch eine Plastiktüte empfehlen.

Ich bin jedoch immer noch der Meinung, dass unter normalen Wüsten/Steppen Verhältnissen problemlos ohne zusätzlichen Schutz fotografiert werden kann, wenn die Kamera nach dem Foto wieder in die Tasche kommt.

Grüße
Alex

Benutzer
30.06.2005, 16:18
Alles schön und gut, ich denke, der Wind wird nicht viel schaden anrichten. Mein Kollege hatte allerdings mal das Vergnügen, das er die Fototasche nicht recht verschlossen hatte und ihm ein Zoom ne Düne runterkullerte. Zoomring war nicht mehr zu gebrauchen.
ABER: Wie stehts mit meiner Frage.
Warum sollte das 100-400 anfälliger sein wie ein Drehzoom mit Längenänderung? Das 70-300DO verändert auch sein Volumen und muss daher Luft "ansaugen oder ausblasen".

Sven Witter
30.06.2005, 17:10
Alles schön und gut, ich denke, der Wind wird nicht viel schaden anrichten. Mein Kollege hatte allerdings mal das Vergnügen, das er die Fototasche nicht recht verschlossen hatte und ihm ein Zoom ne Düne runterkullerte. Zoomring war nicht mehr zu gebrauchen.
ABER: Wie stehts mit meiner Frage.
Warum sollte das 100-400 anfälliger sein wie ein Drehzoom mit Längenänderung? Das 70-300DO verändert auch sein Volumen und muss daher Luft "ansaugen oder ausblasen".

Ehrlich gesagt weiss ich es nicht wirklich, da ich das 100-400 nicht besitze. Eine mögliche erklärung wäre aber ein eventuell grösserer Hub bei Schiebezooms. Damit ein Shiebezoom feinfühliger und exakter eingestellt werden kann, ist wahrscheinlich ein größerer Hub vonnötten als beiDrehzooms, bei denen ich über den Neigungsgrad des Gewindes den benötigten Drehwinkel bestimmen kann..
Ein relativ größerer Hub bedingt aber größere Mengen an Luft die Bewegt werden, auch die Strömungsgeschwindigkeiten dürften größer sein...


Nur so eine Vermutung...

LG
sven

Benutzer
30.06.2005, 17:19
Ich frage, weil ich mir auch ein 100-400 zulegen will.
Bis jetz hab ich noch nie eine Aussage zum Thema Staub gelesen, wo einer direkt Betroffen ist.
Bis jetzt sinds immer nur Vermutungen und Hörensagen. Es nimmt mich nur Wunder, obs wirklich ein Thema ist oder nur Vermutung.
Auch das die Luft den Staub Richtung Sensor blasen soll, wie soll das gehen, die Kamera ist dicht und das Bajonett ist dicht. Die Luftsäule kann, so denk ich, gar nicht nach hinten Richtung Sensor weg sondern muss beim "Zoomring"/"Zoomschieber" raus.

Gruss
Andreas