PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 10d als belichungsmesser?



Kristian
29.06.2005, 09:40
moin zusammen,
mache demnächst ein kleines studio-shooting auf sw-film. in ermangelung eines blitzbelichtungsmessers kam mir die idee, ob man sich nicht mit der 10d an die passenden werte herantasten und diese dann 1 zu 1 an der analogen übernehmen kann (selbe linse, iso etc. ist klar).
ich würd mal spontan sagen das geht, bevor ich aber ne handvoll filme in den sand setze frage ich lieber mal ;)

also falls das jemand schon so gemacht hat, oder jemandem spontan was einfällt, warum das evtl. nicht gehen sollte, bitte posten.

schonmal thx

Benutzer
29.06.2005, 10:01
Hi Kristian,


also falls das jemand schon so gemacht hat, oder jemandem spontan was einfällt, warum das evtl. nicht gehen sollte, bitte posten.

eigentlich sollte ich nicht antworten, weil ich sowas noch nicht gemacht habe und mir nur spontan was einfällt weshalb es gehen sollte :D

Anyway: Wenn Du mit einem externen (Blitz-)Belichtungsmesser arbeitest und die Werte an der 10D einstellt, wirst Du vermutlich sauber belichtete Bilder bekommen - richtige Bedienung vorausgesetzt.

Wenn Du diesen (Blitz-)Belichtungsmesser nun zusammen mit einer analogen Cam verwendest, wird er höchstwahrscheinlich die selben Werte liefern - denn er weiss ja nicht, ob das analog oder digital ist. Ob dieser -zwar ungeprüften aber auch nicht allzu komplizierten- Logik argwöhne ich mal, dass es geht.

Viele Grüße,
Peter.

Kristian
29.06.2005, 10:21
jepp, sogesehen ein klares pro.
was mir zeitweilig noch durch den kopf ging: kann man davon ausgehen, dass 100 digitale iso auch 100 analogen iso entsprechen? andererseits ist iso ja ein normwert und der begriff "iso-crop-faktor" ist mir auch noch nicht über den weg gelaufen, also schnell wieder weg mit dem gedanken ;)

charly gielen
29.06.2005, 10:49
na klar das geht

zwar eigentlich nur als Notlösung
man misst ja zB die Kontraste, von hier nach hier 1 Blende , von hier nach da 3 Blenden
das geht natürlich nicht ...
aber die Grundsätzliche Einstellung sollte problemlos möglich sein
ich benutzte meine digi an Stelle von Polariods
ganz problemlos ist das nicht kann man aber mit leben :o)

(aber ich benutze immer meinen Minolta mit dabei, auf den würde ich nicht verzichten)

charly

Otto Böhr
29.06.2005, 10:58
M. E. geht das.
Aber für die richtige Lichtsetzung ist im Studio ein Handbelichtungsmesser immer noch eine große Hilfe.
Gruß Otto

Erik O.
29.06.2005, 11:09
Das selbe habe ich ebenfalls getan.
Mit der 10D gemessen, mit der analogen Mamiya 645m fotografiert. Ergebnis war gut ausbelichtet, wie das Foto der 10D.

Nun habe ich einen Handbelichtungsmesser, welcher auch die Lichtmessung beherrscht, und habe ihn bisher noch nicht so oft verwendet ;)

Kristian
29.06.2005, 21:06
danke euch für die antworten :)

PitWi
11.07.2005, 16:32
Prinzipell geht es schon, ist aber auch eine Frage des Belichtungsumfanges und des Filmmaterials in der analogen. Je nachdem ob du auf Lichter oder Schatten belichtest und Dia oder Negativmaterial verwendest werden die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen - wie auch bei den Farben.

PW

Kristian
11.07.2005, 18:22
...werden die Ergebnisse unterschiedlich ausfallen - wie auch bei den Farben.
das hoffe ich doch ganz stark, es wird ja auf sw-film belichtet ;)
aber spaß beiseite, hast natürlich recht. etwas risiko ist mit am start, macht das entwickeln der bilder umso spannender.


Mit der 10D gemessen, mit der analogen Mamiya 645m fotografiert
der satz ist mir jetzt erst richtig aufgefallen. ich geh mal davon aus, dass die canon-linse nicht ebenfalls an der mamiya verwendet wurde, wobei sich mir gleich ne neue frage auftut:
geh ich recht in der annahme, dass zwei beliebige linsen bei gleicher brennweite und blende immer die selbe menge licht auf den film/chip fallen lassen? ansonsten wär das ja purer zufall, dass das mit der canon/mamiya-kombi funktioniert hat.

charly gielen
11.07.2005, 19:52
geh ich recht in der annahme, dass zwei beliebige linsen bei gleicher brennweite und blende immer die selbe menge licht auf den film/chip fallen lassen? ansonsten wär das ja purer zufall, dass das mit der canon/mamiya-kombi funktioniert hat.

da Canon und Mamiya keine eigenen Belichtungsmesser verkaufen und Gossen, Minolta,
und Sekonic keine Kameragehäuse bauen,gehe ich mal davon aus das du richtig denkst
:o)
charly

Kristian
11.07.2005, 20:36
da Canon und Mamiya keine eigenen Belichtungsmesser verkaufen...
mist, diesen aspekt hab ich ja weiter oben schonmal übersehen :o

Erik O.
12.07.2005, 14:37
Im prinzip sollte jedes objektiv, egal welcher Marke, "wo 2,8 draufsteht, ist auch 2,8 drinn" haben.


Jedoch:
sind diese Messungen nicht exact. Genormte Tests haben bereits erhebliche Abweichungen gezeigt..
Könnte also passieren, dass das Bild falsch gemessen wird.
Deshalb wird empfohlen div. Belichtungstests mit dem ext. Beli zu machen, sodass man ihn auf sein Objektiv einspielt (haben z.t. auch eine belichtungskorrektur).
Ferner: nicht vergessen, dass Filter ebenso Licht schlucken.
bei mir hat die Belichtung bisher auch ohne vorherige Tests hingehauen, sowohl
1. 10d messen, dann mamiya übertragen
2. beli messen, dann 10d oder mamiya übertragen

gab keine signifikanten Abweichungen.

*sorry, gerade nicht mein eigener pc*