PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Objektiv Planung für die Zukunft???



Nilsnes
30.06.2005, 12:50
Hallo zusammen,

ich habe Momentan folgende Ausrüstung:

-Canon 350d
-Canon 18-55 Kit
-Tamron 28-300 XR DI
-Tamron 90mm (alte Version)
-Canon 50mm 1,8 Festbrennweite Metall

Nun bin ich mit dem ein oder anderen Objektiv nicht wirklich soooo zufrieden ;-)
Das 28-300 ist fürs Geld gut, aber wirklich ein reines Schönwetter Objektiv.
Das Kit Objektiv ist fürs Geld OK. Mehr aber auch nicht. Das 50mm ist genial. Durch dieses Objektiv habe ich festgestellt was überhaupt möglich ist ;-)

Nun bin ich die Neuanschaffung am planen...
Alles auf einmal wird nicht drin sein, aber zumindest möchte ich mir vorab überlegen welche Objektive es sein sollen.
Primär soll erstmal das Kit und das Tamron abgelöst werden.
Die Festbrennweite bleibt.
Beim Macro bin ich mir nicht sicher ob das neue einen Vorteil zum alten bringt. Was meint ihr???

Ich habe nun sehr lange das Forum durchstöbert, komme aber zu keinem Entschluss...

Eigentlich hatte ich folgendes vor:
Als Immerdrauf das 17-85 IS USM, als Tele das 75-300 IS USM, als Blitz den EX420

Nun liest man über beide Objektive sehr unterschiedliches...
Ist das 75-300 IS USM ein gute Wahl, oder wäre ich mit einem 70-200L-4 besser bedient. 200mm Brennweite würden mir eigentlich reichen, ansonsten könnte ich einen Konverter dazwischen hängen (Kenko 1,4)...

Wie sieht es mit dem 17-85 aus. Auch hier liest man sehr unterschiedliches...

Welche Objektive im bezahlbaren Bereich würdet Ihr empfehlen?
Es sollte der Bereich von 17-200(300) abgedeckt sein...

Vielen Dank,

Nilsens

Alex Hochleitner
30.06.2005, 12:58
Hallo,
hab auch das 75-300 gehabt, allerdings ohne IS, hab es dann aber zu Gunsten des 70-200/4 zurückgelegt. Zum 17-85 kann ich nichts sagen, da ich hier dass 17-40 und das Tamron 28-75 habe. Dazu kommt noch das 50iger I und bin mit allen Objektiven sehr zufrieden.

jar
30.06.2005, 13:15
wenn ich nun sage am Vollformat reichten mir über 20 Jahre 3 Objektive und ein TC, auch bis zur ersten Digi SLR D30

24, 28-80, 80-200

nun am crop 1,3 umgestellt
20, 24-70, 80(70)-200

am crop 1,6 gibt es doch kaum was anderes bezahlbares als
17-40(evt. EF-S 10-22) , 24-70 , 70-200 + TC

warum sollte dir das nicht auch 20 jahre reichen ? eventuell noch einige wenige Spezialisten 50/1,4 oder 35/2 und ein 100/2,8 USM Macro( alternativ das EF-S 60 macro )

gruss
jar

soeren
30.06.2005, 13:33
Hi,
das Tamron 90 würde ich nicht austauschen. Die DI-Variante soll anscheinend nicht (viel) besser sein.
Ein Arbeitskollege hat das 17-85 und ist recht zufrieden damit. Mangels eigener Erfahrung kann ich aber dazu nichts sagen. Ich habe den Bereich mit zwei anderen Objektiven abgedeckt. (IS ersetzt halt nun mal keine Lichtstärke:) )

Vom 75-300 IS würde ich abraten. Der AF ist viel zu langsam und die Bildquali ist auch nicht überragen. Wenn Dir 200mm reichen, dann das 70-200/4L. Wesentlich schnellerer AF und Bildquali.

Andreas Schilling
30.06.2005, 14:09
ich hab seit einigen monaten das 75-300 IS USM und seid einigen tagen nun endlich auch das 70-200 4L. das 70-200 ist um welten besser als das 75-300 und den IS vermisse ich nicht wirklich. also mein rat geht ebenfalls klar zum 70-200, auch wenn es 200€ teuerer ist.

solltest du dich dennoch für das 75-300 IS USM entscheiden, melde dich mal bei mir, ich hab eins in 1A qualität abzugeben :D

macwintux
30.06.2005, 14:35
Ist das 75-300 IS USM ein gute Wahl, oder wäre ich mit einem 70-200L-4 besser bedient. 200mm Brennweite würden mir eigentlich reichen, ansonsten könnte ich einen Konverter dazwischen hängen (Kenko 1,4)...Ich bin ein Fan von Objektiven mit IS (habe selber aktuell das 70-300 DO). Trotzdem, wenn Dir die "fehlende" Brennweite oben nicht fehlt, ist der IS alleine vielleicht ein bisschen wenig. Zumal es ein IS der ersten Generation ist. Bildqualität und vor allem auch Geschwinidigkeit des L's sind besser. Wenngleich der Vorsprung bei der Bildqualität vielfach überschätzt wird (oft aufgrund von 100%-"Analysen"), das 70-200er ist doch etwas schärfer. Mir persönlich war es (allerdings gegenüber dem DO) zu gross (auch wenn es durchaus noch tragbar ist) und zu weiss und den Bereich 200-300 nutze ich schon auch gerne. Zudem schätze ich einen modernen IS, der halt schon oft sehr nützlich ist (kommt aber auf den Einsatzzweck an). Aber das 70-200er ist schon ein schönes Objektiv mit gutem Preis/Leistungs-Verhältnis.

Nilsnes
30.06.2005, 16:37
Ui, schon so viele Antworten...

Vielen Dank.

ich hab seit einigen Monaten das 75-300 IS USM und seid einigen tagen nun endlich auch das 70-200 4L. das 70-200 ist um welten besser als das 75-300 und den IS vermisse ich nicht wirklich. also mein rat geht ebenfalls klar zum 70-200, auch wenn es 200€ teuerer ist.

solltest du dich dennoch für das 75-300 IS USM entscheiden, melde dich mal bei mir, ich hab eins in 1A qualität abzugeben http://www.digitale-slr.net/images/smilies/biggrin.gif

Nun ja, so groß ist der Preisunterschied nicht. Sind dank Cash back nur ca. 60-80 Euro. Deshalb kam halt die Überlegung bezüglich des 70-200 auf.
Momentan habe ich ja da 28-300, und ich finde das der Unterschied zwischen 200 und 300 nicht mehr sooo riesig ist. Zumindest bei dem was ich fotografiere. Ansonsten gibt es halt ja die Möglichkeit eines Konverters. Bei einem 1,4 soll die Qualität immer noch sehr gut sein...

Was heisst den IS der ersten Generation? Wo genau ist der Unterschied?

Die Sache mit dem 17-xx Bereich ist wirklich nicht einfach. Sicherlich, das 17-40 und ein 24-70 wären sicherlich toll, aber für meinen Zweck etwas zu teuer. Eine Ein-Objektiv Lösung wäre mir da doch lieber. Wie schaut es denn mit dem Sigma 18-125 aus? Dies soll ja Besser sein als das Canon 18-125, abgesehen vom lauteren und langsameren Zoom.
Wobei ich diese IS Sache wirklich sehr interessant anhört. Hmmmmmm....

@Andreas Schilling
Hast du vielleicht ein paar Testbilder von beiden Objektiven? Kann dir auch gerne eine FTP Account anlegen zum hoch laden...

Mit dem Makro das wundert mich eigentlich. Hätte gedacht das da doch ein Unterschied vorhanden ist... Aber gut, Geld gespart :-)

Gruß
Nilsens

Thomas Beyer
30.06.2005, 20:01
... am crop 1,6 gibt es doch kaum was anderes bezahlbares als
17-40(evt. EF-S 10-22) , 24-70 , 70-200 + TC...Die Staffelung EF-S 10-22, EF 24-70 und EF 70-200 IS ist bei Crop 1,6 (an der 20D) auch mein Optimum. Das 17-40 hat nach unten nicht gereicht, nach oben genügen mir hier die 200 mm (deshalb kein TC) und Bedarf an Spezialisten habe ich nicht.

Natürlich beneide ich ab und zu die bekennenden und zufriedenen Nutzer von EF-S 17-85 und EF 70-300 DO wegen der Kompaktheit und des Leichtgewichtes dieser Variante. Später stellt sich dann heraus, dass dieser oder jener Verfechter doch wieder auf der Suche nach zusätzlichen lichtstarken Festbrennweiten ist. Abgesehen davon, dass damit unterm Strich Gesamtgewichts- und Preisvorteil dahinschmelzen, ist mir für diese Entdeckungstouren inzwischen die Zeit zu schade.

@Nilsnes:
Wenn du mit der Abbildungsleistung deines 18-55 nicht zufrieden bist, wirst du mit dem 18-125 bestimmt nicht viel glücklicher werden. Hast du deine eigenen Bilder mal unter dem Aspekt des bevorzugten Brennweitenbereiches betrachtet. Vielleicht stellt sich dabei heraus, dass es ein lichtstarkes 3fach-Zoom gibt, das diesen Bereich abdeckt. Das wäre für mich an deiner Stelle die erste und zunächst einzige Anschaffung, wenn die Objektivparkveränderung finanziellen Beschränkungen unterliegt.

Gruß Thomas

Nilsnes
30.06.2005, 20:45
@Nilsnes:
Wenn du mit der Abbildungsleistung deines 18-55 nicht zufrieden bist, wirst du mit dem 18-125 bestimmt nicht viel glücklicher werden. Hast du deine eigenen Bilder mal unter dem Aspekt des bevorzugten Brennweitenbereiches betrachtet. Vielleicht stellt sich dabei heraus, dass es ein lichtstarkes 3fach-Zoom gibt, das diesen Bereich abdeckt. Das wäre für mich an deiner Stelle die erste und zunächst einzige Anschaffung, wenn die Objektivparkveränderung finanziellen Beschränkungen unterliegt.

Gruß Thomas

Die von Dir genannte Combi wäre nätürlich ein Traum, jedoch denke ich, wäre dies Momentan noch übertrieben. Zwar fotgrafiere ich gerne und viel, jedoch nicht im Profi Bereich...
Zumal ich noch ein anderes teures Hobby (Heimkino) habe...

Also ein 17-85 z.B. würde 70% meines Bedarfs Abdecken. Jedoch bin ich nicht bereit soviel Geld für ein nicht so tolles Objektiv auszugeben.
Zusammen mit dem 70-200 hätte ich dann neben dem Marco und dem 50mm für Portraits alles was ich brauche...
gibt es denn kein anderes Objektiv was den Bereich von 17-ca.70-100 abdecjt???

Gruß

Nilsens

Thomas Beyer
30.06.2005, 23:19
Keine Empfehlung aus praktischer Erfahrung(!), aber vielleicht eine alternative Orientierung:

Die beiden Zooms durch ein qualitativ ähnliches für den Brennweitenbereich ersetzen, in dem du unbedingt Zoom-Flexibilität brauchst. Wie du schreibst, sind das 17/18-200 mm. Dazu die vorhandenen Festbrennweiten behalten und ergänzen - mit einem lichtstarken Tele und weiteren nur bei praktischem Bedarf (z. B. für WW).

Hier gab's z. B. mal was zum Tamron 18-200:
http://www.digitale-slr.net/showthread.php?t=450127&highlight=17-200

Ist zwar auch ein "Suppen-Zoom", aber offensichtlich gibt's 350D-User, die damit zufrieden sind (und sich bei zielgerichteter Anfrage vielleicht noch etwas "ausquetschen" lassen).

Gruß Thomas